1

Neuer Schützenkönig proklamiert

 

Wetterburg. Klaus Wenzel wird mit seiner Ehefrau Kathrin die Nachfolge des bisherigen Schützenkönigspaares Harald Otto und seiner Frau Swenja antreten.

Das neue Kinderkönigspaar übernehmen Lennard Volke und Maika Brühne. Klaus Wenzel wurde am Sonntag zum neuen Schützenkönig proklamiert. Zusammen mit seiner Gemahlin Kathrin werden beide für 5 Jahre als König und Königin agieren.

Zum traditionellen Schützenfest in Wetterburg zogen über tausend Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Wetterburg selbst, aber auch aus Landau, Lütersheim, Bad Arolsen, Ippinghausen, Volkmarsen und Rhoden in farbenfrohen Kostümen zur Freude und Begeisterung der hunderter Zuschauer beiderseits der Straßen durch das geschmückte Dorf. (ws)




Casting für neue PAN TAU Folgen im Juli

 

 

Die legendäre Fernsehserie PAN TAU kommt zurück

Pan Tau
Otto Simánek als Pan Tau, 1978.
„obs/Caligari Film- und Fernsehproduktions GmbH/© Otto Hofman Bildarchiv“

München (ots)

– Caligari Film Produktion sichert sich die Rechte an dem Gentleman mit der magischen Melone

– Gabriele M. Walther: „In den nächsten 3 Jahren gibt es die Neuauflage von PAN TAU als phantastischer Familienserie im deutschen Fernsehen.“

 

Nach einem vierjährigen Verhandlungsmarathon konnte sich die Caligari Film Produktion die Rechte für neue TV-Serien und Kinofilme an PAN TAU sichern.

Der Autor Ota Hofmann und der Regisseur Jindrich Polák haben mit Pan Tau eine Figur geschaffen, die Mary Poppins und Charlie Chaplin aufs Beste vereint. Mit seinen magischen Fähigkeiten schafft er fantastische Situationen und erweckt Träume zum Leben. Seine Fähigkeit, sich bei Bedarf zu verkleinern, fasziniert nicht nur jüngere Zuschauer.

Gabriele M. Walther, geschäftsführende Gesellschafterin von Caligari Film: „Ich bin sehr glücklich und danke der Erbengemeinschaft für das Vertrauen, PAN TAU wieder zum Leben erwecken zu dürfen.“ PAN TAU ist eine der ganz großen Figuren der europäischen Familienunterhaltung. Sein Erfolg kannte keine Grenzen. Er ist der Held, dem trotz Mauer und eisernem Vorhang eine gesamte Generation eine gemeinsame Kindheitserinnerung zu verdanken hat. Mit Charme, Poesie und Humor stand er über den politischen Systemen und hat noch heute eine große Fangemeinde in ganz Europa.

Otto Simánek hat in über drei Serien-Staffeln, mehreren TV-Specials und Kinofilmen PAN TAU verkörpert.

Der neue PAN TAU Darsteller wird ab Juli in einem groß angelegten Casting gesucht.

Bis zum Jubiläumsjahr in 2020 soll die neue fantastische Familiensendung im Fernsehen zu sehen sein.

Caligari Film- und Fernsehproduktions GmbH:

Die Caligari Film- und Fernsehproduktions GmbH, 1986 von Gabriele M. Walther gegründet, ist eine der führenden unabhängigen Produktionsfirmen der deutschen Film- und TV-Branche. Das Portfolio des Family Entertainment Spezialisten reicht von Kinoproduktionen im Animationsbereich über Entertainment TV-Programme bis hin zu spannenden Fiction-Formaten und hochwertigen Dokumentationen. www.caligari.film

Caligari Film- und Fernsehproduktions GmbH

 




Vertragsverlängerung: Hugo Boisvert weiter Co-Trainer der Huskies

 

 

Kassel, 26. Juni 2017. Rico Rossi und Hugo Boisvert werden auch in der kommenden Saison gemeinsam das Trainerteam der Kassel Huskies bilden. Nachdem Cheftrainer Rico Rossi seinen Vertrag bereits verlängerte, unterzeichnete nun Co-Trainer Hugo Boisvert einen Kontrakt für die
kommende Spielzeit.
Der 41-jährige steht bereits seit der Saison 2015/16 hinter der Bande der Schlittenhunde. Gleich in seiner Premieresaison als Co-Trainer feierte er die Meisterschaft in der DEL2. In der vergangenen Saison erreichte er mit den Huskies das Playoff-Halbfinale.
Als Spieler trug er bereits von 2006 bis 2010 das Kasseler Trikot und führte das damalige Team als Kapitän zum DEL-Aufstieg. Huskies-Geschäftsführer Joe Gibbs freut sich über die Vertragsverlängerung: „Hugo füllt die Rolle des Co-Trainers perfekt aus, er leistet gute Arbeit und ist eine große Unterstützung für Rico und auch mich.“

 

Huskies

 




Kein Herz für Kinder – Diebe wollten Rutsche stehlen

 

 

ARCHIVBILD

Korbach (ots) – Unbekannte Diebe versuchten in der Nacht zu Samstag eine 7 Meter lange und 1 Meter breite Edelstahlrutsche auf dem Gelände der Grundschule am Goldbach abzuschrauben und zu stehlen.

Sie ließen dann aber von ihrem Vorhaben ab und flüchteten ohne Rutsche.

Vielleicht wurden sie gestört.

Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen.

Hinweise bitte an die Polizeistation Frankenberg, Tel.: 06451-7203-0; oder bei jeder anderen Polizeidienststelle.

Polizeipräsidium Nordhessen
Polizeidirektion Waldeck-Frankenberg

 




Pkw-Notbremsassistenten: Zuverlässig, mit kleinem Aber

 

 

ADAC untersucht drei Assistenzsysteme / Zusätzlicher Unfallschutz neben ESP

[Archivbild]
Pkw-Notbremsassistenten können einen wertvollen Beitrag zur Unfallvermeidung leisten: Nach Erkenntnissen aus der ADAC-Unfallforschung sind knapp ein Viertel aller Unfälle in Deutschland mit Personenschäden Auffahrunfälle. Rund 40 Prozent davon wären durch den Einsatz eines Notbremsassistenten zu vermeiden. Über das übliche Verfahren hinaus hat der ADAC exemplarisch drei Notbrems-Systeme auf Zuverlässigkeit untersucht. Ergebnis: Trotz Variationen im Untersuchungsverfahren funktionieren die Sensoren gut bei der Erkennung von Hindernissen. Bei Nässe und der Fehleranzeige gibt es Verbesserungspotenzial.

„Nach bisherigen Erkenntnissen stellt ein Notbremsassistent neben dem Elektronischen Stabilitätsprogramm den bestmöglichen Unfallschutz dar. Deshalb sind die Hersteller aufgefordert, sie zuverlässig zu konstruieren und serienmäßig für alle Fahrzeugklassen anzubieten“, erklärt Dr. Reinhard Kolke, Leiter Test und Technik beim ADAC.

Untersucht wurde zum einen ein einfaches City-Notbremssystem (bis 30 km/h) bei einem VW der Kleinstwagenklasse. Der LiDAR (Light Detection And Ranging)-Sensor in der Windschutzscheibe arbeitet zuverlässig, sogar bei verdreckter Scheibe. Auch parkende Autos sind keine Störfaktoren, und die rasche Kalibrierung nach einem Neustart funktioniert einwandfrei. Wird der Sensor jedoch komplett abgedeckt – und damit eine Blockierung durch Vogelkot oder Laub simuliert – erfolgt keine Warnung. Bei nasser Fahrbahn reagiert das Assistenzsystem zu spät, um einen Aufprall zu vermeiden.

Zum anderen untersuchten die ADAC-Experten exemplarisch ein radarbasiertes System, verbaut in einem Seat. Ergebnis: Da sich der Sensor im Kühlergrill befindet, hat Dreck auf der Windschutzscheibe keinen Einfluss. Schnee oder Eis können Radarsensoren jedoch stören.

Da sich der Sensor nach jedem Neustart selbst prüft, ist die volle Funktion des Systems erst nach einer kurzen Fahrt gegeben.

Als drittes wurde die Stereo-Kamera bei einem Subaru unter die Lupe genommen. Das System ermöglicht räumliches Sehen und – wie der Seat – die Erkennung von Fußgängern. Der Assistent arbeitet zuverlässig auch bei verdreckter Scheibe und warnt bei Sichtblockade. Die Bremsreaktion erfolgt so früh, dass der Wagen auch auf nasser Fahrbahn zum Stehen kommt.

 

 

Das Fazit der ADAC-Experten: Pkw-Notbremsassistenten sind die letzte Hilfe bei Unaufmerksamkeit und arbeiten zumeist gut. Sie sparen dem Fahrzeugbesitzer auch Kosten für so manche Schäden bei Auffahrunfällen. Gänzlich darauf verlassen darf man sich aber nicht, denn nicht alle Störungen werden angezeigt bzw. die Bremsfunktion funktioniert bei Nässe teilweise zu spät.

http://www.autohaus-schueppler.de/

 




Kassel – Auebad: Jugendliche Mädchen von jungen Männern sexuell belästigt

 

 

Archivbild

Kassel (ots) – Am Samstagnachmittag begrapschten vier junge Männer drei Mädchen im Kasseler Auebad.

Mitarbeiter des Bades informierten sofort die Kasseler Polizei, woraufhin Beamte der Polizeireviere Mitte und Ost die drei 20 Jahre und einen 16 Jährigen im Schwimmbad festnahmen.

Die vier aus dem Irak stammenden Tatverdächtigen wurden später wieder auf freien Fuß gesetzt.

Sie müssen sich nun wegen des Verdachts der sexuellen Belästigung verantworten.

Wie die Ermittlungen im Auebad ergaben, hatten die vier jungen Männer die Mädchen im Alter von 13, 15 und 16 Jahren gegen 16:45 Uhr im Bereich des „Studelbeckens“ angesprochen.

Trotz mehrfacher Ablehnung ließen die jungen Männer nicht von den Jugendlichen ab.

Im weiteren Verlauf sollen sie die Schülerinnen mehrfach an Gesäß und Brust begrapscht haben.

Sie wandten sich schließlich an das Badpersonal, die sofort einschritten.

Sie dirigierten die jungen Männer aus dem Wasser und verständigten die Polizei.

Funkstreifen der Reviere Mitte und Ost brachten die Tatverdächtigen anschließend ins Polizeipräsidium.

Von dort sind die 20-Jährigen später auf freien Fuß entlassen und der 16-Jährige in die Obhut seiner Eltern gegeben worden.

Die weiteren Ermittlungen wegen des Verdachts der sexuellen Belästigung führen nun Beamte des für Sexualdelikte zuständigen K 12 der Kasseler Kripo.

Polizeipräsidium Nordhessen

 




Bad Emstal: Gartenhaus in Balhorn abgebrannt

 

 

Kripo ermittelt wegen Brandstiftung

 

Kassel (ots) – In der Nacht von Freitag auf Samstag brannte es erneut im Bad Emstaler Ortsteil Balhorn. Eine knapp 20 qm große Gartenhütte ging an der Fritzlarer Straße in Flammen auf. Die Kasseler Kripo hat die Ermittlungen übernommen. Nach bisherigem Kenntnisstand spricht alles eher für Brandstiftung.

Wie die Beamten des für Brände zuständigen K 11 der Kasseler Kripo berichten, entdeckten Nachbarn gegen 0:10 Uhr als Erste das Feuer und alarmierten die Feuerwehr. Ein Gartenhaus auf einem Wiesengrundstück an der Fritzlarer Straße brannte trotz des schnellen Eingreifens der Feuerwehr vollständig ab. Auch die darin deponierten Gartengeräte fielen den Flammen zum Opfer. Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf mehrere Tausend Euro. Die ersten Ermittlungen an der Brandstelle sprechen für eine vorsätzliche Inbrandsetzung.

Es ist derzeit nicht auszuschließen, dass auch diese Brandstiftung auf das Konto ein und desselben Täter geht, der für die zurückliegenden zwei Brände in Balhorn in Frage kommen könnte. Auch die beiden Brände in Sand sind vorsätzlich gelegt worden. Ob auch diese Brände in unmittelbaren Zusammenhang stehen, ist derzeit noch nicht eindeutig klar.

Die Ermittler erhielten in den vergangenen Tagen einige Zeugenhinweise zu den zurückliegenden Bränden. Nun gehen die Beamten diesen Hinweisen, die auf Personen und Fahrzeuge abzielen, nach. Ein konkreter Verdacht besteht bislang noch nicht.

In allen Fällen bitten die Ermittler des für Brände zuständigen Kommissariats 11 der Kripo Kassel um weitere Hinweise. Zeugen melden sich bitte unter der Telefonnummer 0561 – 9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen in Kassel.

 

 




Ursache ein Kühlschrankbrand

 

London. Vor einigen Tagen kam es in einem mehr als 20 stöckigen Hochhaus mit 120 Wohnungen, in Mitten in der Londoner City, zu einem Großbrand.

Ein Brandanschlag oder terroristischer Hintergrund wurde sehr  schnell ausgeschlossen. Ursache der Brandkatastrophe war ein technisches Problem, vermutlich ein Kühlschrankbrand, sagte jetzt die Polizei vor Ort.

Nach derzeitigem Stand sind 79 Tote geborgen worden. Weitere Menschen werden noch vermisst.

Das Feuer soll sich vom unteren Bereich des Gebäudes nach oben ausgebreitet haben. Starke Rauchentwicklung und die Flammen hätten für viele Bewohner der oberen Etagen letztendlich eine unüberwindliche Todesfalle dargestellt. In ihrer Verzweiflung sprangen deshalb einige in den sicheren Tod. Andere versuchten sich über die Außenfassade mittels Bettlaken abzuseilen und so zu retten.

 

Wie bekannt wurde sollen sich die Brandschutzeinrichtungen des Gebäudes sich auf einem nicht mehr zeitgemäßen Zustand befunden haben.

Erste Vermutungen von über die Ursache der schnellen Brandausbreitung haben sich leider bestätigt. Die Fassade wirkte wie ein Brandbeschleuniger. Die ursächliche Wärmedämmung aus Styropor war erst im Rahmen der Sanierung des rund 40jährigen Hochhauses angebracht worden.

Inzwischen geht die Angst um. Noch  andere Hochhäuser in London sind mit analogen Wärmesdämmverbundsystemen WDVS ausgestattet. Infolge der akuten Brandgefährdung wurden jetzt einige der betroffenen Gebäude evakuiert.

Die nachgerüstete Wärmedämmung hat sich zweifelsfrei als Ursache für den verheerenden Brand herausgestellt. Das dieses Szenario in Deutschland nicht denkbar sei, ist so nicht ganz richtig. Bei Hochhäusern gibt es Sicherheitsvorschriften, die die Verwendung von Styropor oder anderer brandgefährlicher Dämmstoffe verbieten. Bei Ein-, Zwei – und Mehrfamilienhäusern jedoch ist die Verwendung von Styropor als Wärmedämm-Material immer noch zugelassen. Nicht nur das ! Es wurde inzwischen tausendfach eingesetzt. Eine tickende Zeitbombe ist das allemal. (ws)




Dritte Änderung der Gebührenordnung: Hoffnung für Straßenkatzen

 

 

Mit der Kampagne „Die Straße ist grausam. Kastration harmlos.“ macht der Deutsche Tierschutzbund auf die Wichtigkeit der Katzenkastration aufmerksam.
Copyright: Deutscher Tierschutzbund e.V.

Das Bundeskabinett hat die Gebührenordnung für Tierärzte geändert. Das zuständige Bundeslandwirtschaftsministerium begründet dies vor allem mit der aus Sicht der Tierärzteschaft notwendigen Anpassung an die Kostenentwicklung. Bei aller Befürchtung, dass sich die Kostenlage für Tierheime weiter verschärft, gibt es auch eine gute Nachricht: Tierärzte können nun mit Tierschutzvereinen vergünstigte Sätze für die Kastration von frei lebenden Straßenkatzen vereinbaren. Das ermöglicht den Vereinen in Zukunft öfter Kastrationsaktionen durchzuführen, um die Zahl der Tiere tierschutzgerecht zu reduzieren. Der Deutsche Tierschutzbund hatte diese Möglichkeit für die Zusammenarbeit von Tierschutzvereinen und Tierärzten lange gefordert. Zugleich aber fordert der Verband auch Bund, Länder und Kommunen auf, sich finanziell und durch entsprechende Kastrationsverordnungen an der Lösung aktiv zu beteiligen.

 

„Die Lage der Tierheime bleibt angespannt. Gerade der hohe Aufwand für die Straßenkatzen war und ist eine extreme Belastung, das hat der zuständige Bundeslandwirtschaftsminister erkannt und gehandelt. Die Anpassung der Gebührenordnung für Tierärzte, die wir lange schon fordern, wird es zukünftig einfacher machen, das Problem der frei lebenden Straßenkatzen anzugehen“, sagt Thomas Schröder, Präsident des Deutschen Tierschutzbundes. Angesichts von geschätzten zwei Millionen Straßenkatzen bundesweit, waren die Kosten nach Gebührenordnung bisher eine rechtlich nahezu unüberwindbare Hürde. „Mit der Anpassung hoffen wir nun, dass Tierschutzvereine gemeinsam mit Tierärzten noch intensiver als bisher das Katzenelend mindern können“, sagt Schröder. „Zugleich aber appellieren wir an den Bund, die Länder und besonders die Kommunen, sich auch finanziell und durch Verordnungen zu beteiligen. Denn am Ende ist es im Interesse der Allgemeinheit, daher sollten weder die Tierärzte, noch die Tierschützer bei der Tierschutzarbeit für die Katzen alleine gelassen werden. Wenn dann auch Katzenbesitzer stärker in die Pflicht genommen werden, ihre Freigängerkatzen zu kastrieren, lässt sich die Population der Straßenkatzen endlich dauerhaft verkleinern.“

 

Gemäß der angepassten Verordnung dürfen Tierärzte den einfachen Gebührensatz für die Kastration frei lebender Katzen zukünftig legal unterschreiten – wenn sie die Kastration im Auftrag einer gemeinnützigen Tierschutzeinrichtung, wie eines Tierschutzvereins, durchführen. Bei den frei lebenden Katzen handelt es sich um Nachkommen von ehemals privat gehaltenen Katzen, die nun ohne einen zuordenbaren Besitzer leben. Sie vermehren sich unkontrolliert, leiden oft unter Hunger und Krankheiten. Die Tierschützer fangen die frei lebenden Katzen ein und lassen sie nach der Kastration wieder in ihrem angestammten Revier frei. Der karitative Tierschutz trägt die Kosten für Fang, Kastration und Betreuung der Tiere – finanziert durch Spenden und durch Mithilfe von ehrenamtlichen Helfern.

 




Über 470 Baustellen bremsen die Sommerreise

 

 

(Archivbild nur zur Veranschaulichung)

Allein in Nordrhein-Westfalen wird an 121 Stellen gebaut

Wenn am Wochenende die ersten fünf Bundesländer in die Sommerferien starten, nimmt der Reiseverkehr auf den deutschen Autobahnen spürbar zu. Zusätzlich sorgen aktuell über 470 Baustellen für Behinderungen. Die meisten Straßenarbeiten (121 Baustellen) gibt es auf den Autobahnen in Nordrhein-Westfalen.

Der ADAC rechnet während der Sommerreisezeit mit einer deutlichen Zunahme der Behinderungen. Staugefährdet sind vor allem die Autobahnen A1, A3, A 5, A7 und A8. Die derzeit längsten Baustellen befinden sich auf der A8 München – Stuttgart zwischen Ulm-West und Merklingen (15 Kilometer), auf der A9 Halle/Leipzig – Berlin in beiden Richtungen zwischen Dessau-Ost und der Tankstelle Köckern und auf der A 5 Basel – Karlsruhe in beiden Richtungen zwischen Rastatt-Nord und Ettlingen mit über 17 Kilometer Länge.

Sehr hohes Stau- aber auch Gefahrenpotenzial haben dabei Baustellen, bei denen Fahrstreifen wegfallen oder diese erheblich temporeduziert sind. Viele Unfälle ereignen sich vor der eigentlichen Baustelle, vor allem im Zulauf Verschwenkungsbereich. Generell ist in Baustellenbereichen der linke Fahrstreifen in der Regel deutlich verengt. Meist darf dieser nur von Fahrzeugen mit einer Breite bis 2,10 Meter befahren werden. Dabei gilt die Fahrzeugbreite einschließlich der beiden Außenspiegel. Um Unfälle mit nebeneinander fahrenden Fahrzeugen zu vermeiden, sollten Autofahrer auf unnötige Überholmanöver verzichten und versetzt fahren, wo dies empfohlen wird

 

 




Gebäudebrand in Breuna, Landkreis Kassel

 

 

Kassel (ots) – Wie in unserer Erstmeldung von heute, 02.08 Uhr, berichtet, kam es im Ortskern der Gemeinde Breuna zu einem Gebäudebrand. Bei dem Brandobjekt handelt es sich um ein freistehendes älteres Fachwerkhaus im Chattenweg, das von einer 3-köpfigen Familie bewohnt wird.

Aus bislang unbekannter Ursache brach gegen 01.40 Uhr in einem angebauten Lagerschuppen, in dem auch Holz und Stroh gelagert waren, ein Feuer aus, das zügig auf das Wohnhaus übergriff.

Die Bewohner, eine 30-jährige Frau mit ihrer 4-jährigen Tochter und ein 20-jähriger Mann konnten sich rechtzeitig in Sicherheit bringen und blieben allesamt unverletzt.

Das Fachwerkhaus brannte fast vollständig ab. Nach ersten Schätzungen ist hier ein Sachschaden in Höhe von ca. 80.000,- Euro entstanden.

Wegen der dichten Bebauung entstanden noch an 3 weiteren umstehenden Gebäuden Brandschäden.

Bei einem dicht daneben stehenden Mehrfamilienhaus griff das Feuer auf den Giebel über.

Hier entstand ein Schaden von ca. 20.000,- Euro.

Ein weiteres Ausbreiten des Feuers konnte von der Feuerwehr verhindert werden.

Auch hier wurde niemand verletzt. An 2 Nachbarhäusern entstanden leichtere äußere Schäden. Das genaue Ausmaß der Brandschäden lässt sich jedoch erst bei Tageslicht begutachten.

Die Feuerwehren aller Ortsteile von Breuna, sowie von Warburg und Bad Arolsen waren mit mehreren Löschzügen und Drehleitern im Einsatz.

Die Kriminalpolizei in Kassel hat die Ermittlungen zur Brandursache übernommen.

Polizeipräsidium Nordhessen

 




Achtung RADAR

 

 

RADAR,Blitzer, Geschwindigkeit,Messungen, Raser,BußgeldWie jede Woche gibt die Stadt Kassel einige ihrer Standorte der mobilen Blitzer Anlagen vorher bekannt. 

Die Stadt verbindet dies mit dem Wunsch die zulässige Höchstgeschwindigkeit nicht nur in den Kontrollbereichen einzuhalten, sondern in der ganzen Stadt zu beachten.

Ebenfalls bittet man um Rücksicht insbesondere auf schwächere Verkehrsteilnehmer wie Kinder, Senioren oder auch Radfahrer.

 

Geschwindigkeitsmessungen vom 26. Juni bis 2. Juli

  • Osterholzstraße
  • Auerstraße
  • Klenzestraße
  • Menzelstraße
  • Frankfurter Straße

 

 

Die Stadt gibt hierzu an:

„Der Grund: Dort wird dauerhaft zu schnell gefahren. Durch die permanente Geschwindigkeits-Überwachung sollen die Autofahrer dazu gebracht werden, langsamer zu fahren. Das Ziel: die Verkehrssicherheit verbessern.“

Die Standorte der Anlagen sind:  

  •     Wilhelmshöher Allee Höhe Sophienstraße (Messung in beiden Fahrtrichtungen)
  •     Bundesstraße 83 Höhe Lilienthalstraße (Messung in beiden Fahrtrichtungen)
  •     Frankfurter Straße Höhe Horst-Dieter-Jordan-Straße (Messung stadteinwärts)
  •     Steinweg (Messung in wechselnden Fahrtrichtungen)

Quelle: Stadt Kassel

 




Für die Katz

 

 

 

 

Am gestrigen Abend fand die Premiere des Stücks: „Für die Katz“ der Freilichtbühne Twistetal in Twiste statt.

 

Eine kleine aber feine Bühne, die faktisch schon seit 1960 spielt.

Eigentlich sogar noch viel länger, der Spielbetrieb musste aber während der Kriegszeiten eingestellt werden.

Dieses Jahr spielt man gar drei Stücke gleichzeitig.

Wenn man bedenkt, dass niemand dort etwas verdient, sondern das alles drauf geht und nur der große Enthusiasmus der Darsteller das Ganze am Leben hält,

ist es umso erstaunlicher, dass man dieses Jahr sogar drei Stücke spielt.

 

Wir durften bei der Generalprobe anwesend sein und ein paar Fotos machen.

 

Zum Stück:

Wir wollen natürlich nicht zu viel verraten, deshalb nur ein paar Sätze zum Theaterstück.

Das Stück spielt irgendwo ein klein wenig weiter nördlich als Waldeck-Frankenberg – man hört es deutlich.

Dennoch, könnte es genauso gut hier irgendwo in der Gegend verortet sein oder gar hier passiert sein.

Das Stück spielt in einer bäuerlichen, ländlichen Umgebung.

Irgendwie dreht sich im Stück alles um Peter.

Der Zwist der entsteht um den Tod des armen Peter, ist allzu verständlich und durchaus menschlich.

Das sich am Ende die völlig zerstrittenen Bewohner des Ortes wieder verstehen, stimmt auch den Zuschauer wieder froh.

Ende gut alles gut – das könnte der Schlusssatz des Stückes sein, bei dem ich irgendwie an das berühmte Ohnesorg-Theater erinnert wurde.

 

https://freilichtbuehne-twiste.de/

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

 

 




Ausbildungsbörse stark besucht

 

Bad Arolsen. Die dritte Ausbildungsbörse Nordwaldeck fand am gestrigen Donnerstag, dem 22. Juni, im Berufsbildungswerk Nordhessen in Bad Arolsen, Mengeringhäuser Feld 3, unter dem Motto: „Zukunft für Nordwaldeck“ statt.

Twistetaler Bürgermeister Stefan Dittmann

Unter Beteiligung der Nordwaldecker Bürgermeister aus Twiste, Diemelstadt, Bad Arolsen und Volkmarsen standen vor allen Dingen die Schülerinnen und Schüler im Mittelpunkt, die eine optimale Berufsorientierung und Vorbereitung für ihren späteren Beruf suchten. Diesen Jugendlichen sollte die heimische Wirtschaft und deren Ausbildungsmöglichkeiten durch die Börse näher gebracht werden.

Dazu präsentierten sich 38 Unternehmen aus dem regionalen Umfeld mit Informationsständen. Sie nutzten wiederum die gute Gelegenheit sich und ihre Leistungen zukünftigen Fachkräften zu präsentieren.

Jens Wehmeyer (Vorstand Bathildisheim e. V.), der Bad Arolser Bürgermeister Jürgen van der Horst und Gerhard Brühl (Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft) hoben die gewachsene Bedeutung der Ausbildungsbörse hervor. Es sei ein wesentliches Ziel Schulabgängern aus der Region eine Perspektive geben und gleichzeitig dem akuten Fachkräftemangel entgegenwirken. Wehmeyer betonte, dass das BBW selbst in 20 Berufen ausbilde und es dabei schwerpunktmäßig die Integration von Jugendlichen in Wirtschaft und Gesellschaft gehe. Van der Horst: „Wir brauchen verstärkt auch ortsnahe Angebote für Auszubildende. Die Wirtschaft hat erkannt, dass sie auf die Menschen zugehen muss!“ Er dankte den Organisatoren und wünschte allen Beteiligten viel Erfolg. (ws)




EuGH-Urteil – Streaming über Kinox.to & Co. ab sofort Urheberrechtsverletzung

 

 

 

Kinox.to
Screenshot der Webseite

Köln, Juni 2017. Streaming-Webseiten wie Kinox.to oder Movie4K werden von vielen Usern bedenkenlos genutzt. In der Vergangenheit herrschte oft Unklarheit, ob das kostenlose Schauen von Filmen oder Serien illegal ist oder nicht. Nun hat der Europäische Gerichtshof (EuGH) die Nutzung solcher Streaming-Dienste als Urheberrechtsverletzung eingestuft. Markus Mingers, Rechtsanwalt und Inhaber der Kanzlei Mingers & Kreuzer, erläutert im Folgenden die wichtigsten Fakten zum Urteil.

 

Streaming als Urheberrechtsverletzung – Fragen und Antworten

 

Was für Konsequenzen hat das Urteil?

„Durch die Einstufung als Urheberrechtsverletzung ist das Streaming über Dienste wie Kinox.to ab sofort rechtswidrig“, so Mingers. Somit macht man sich nicht mehr nur durch die Veröffentlichung oder Vervielfältigung von Videomaterial, sondern bereits durch die bloße Nutzung strafbar.

 

Woran sind illegale Dienste zu erkennen?

Bei illegalen Streaming-Webseiten muss zum Beispiel häufig für eine bessere Qualität gezahlt werden. Oft umgehen die Dienste auch das sogenannte Geoblocking oder bieten Filme an, die zu dem Zeitpunkt noch im Kino laufen.

 

Mit welchen Folgen müssen ehemalige Nutzer rechnen?

„Es ist eher unwahrscheinlich, dass das Urteil rückwirkende Konsequenzen hat. Wer also in der Vergangenheit gestreamt hat, es heute aber nicht mehr tut, dürfte auf der sicheren Seite sein“, erklärt der Rechtsanwalt. In der Regel speichern illegale Streaming-Webseiten keine IP-Adressen, sodass eine Rückverfolgung wenig erfolgversprechend ist.

 

 

Was gilt für Premium Kunden?

Premium Kunden, die zum Beispiel Geld für eine bessere Qualität oder eine kürzere Ladezeit zahlen, haben ihre Daten hinterlassen und können leichter nachverfolgt werden. „Wer aber mit Wirkung des Urteils aufgehört hat zu streamen, hat wahrscheinlich nichts zu befürchten“, merkt Mingers an.

 

Wie hoch fallen die Strafen aus?

„Wie viel gezahlt werden muss, hängt vom Film beziehungsweise von der Serie ab. Die Abmahngebühren belaufen sich auf 150 Euro – pro Film   oder Folge einer Serie ist zusätzlich mit fünf bis zehn Euro zu rechnen“, so der Rechtsexperte. Die Kosten könnten allerdings noch einmal in die Höhe schießen, wenn die Rechteinhaber von Filmen und Serien ihre Ansprüche geltend machen.

 

Wer haftet, wenn Kinder die Dienste nutzen?

Haben Eltern einen Internetanschluss und stellen diesen ihren Kindern zur Verfügung, so sind sie verpflichtet, den Nachwuchs umfangreich über die Nutzung illegaler Streaming-Dienste zu informieren. Ist dies nachweislich nicht geschehen, haften Eltern für ihre Kinder – es ist also ratsam, die Aufklärung schriftlich zu fixieren.  

 

www.mingers-kreuzer.de

Zurzeit ist das Risiko einer Abmahnung noch eher gering. „Jedem Nutzer sollte allerdings bewusst sein, dass man sich durch das neue Urteil auf dünnem Eis bewegt und jederzeit die Gefahr besteht, belangt zu werden“, mahnt Mingers abschließend.

 

 

 

 

Anmerkung der Redaktion:

Am heutigen Tag erhielten wir beim Versuch die Meldung, dass die Seite bereits (oder nur temporär?) offline ist. Als letztes Datum ist dort der 20.06.2017 angegeben. Vermutlich ist die Seite also seitdem tot.

 

 




ADAC fordert Garantie auf Umrüstungsmaßnahmen

 

 

Verbraucher dürfen nicht unter Abgasmanipulationen leiden

Die Volkswagen AG will bis Ende 2017 alle von der Abgasmanipulation betroffenen Fahrzeuge umrüsten. Risiken durch die Umrüstung können jedoch laut ADAC-Technik nicht ausgeschlossen werden, auch wenn es derzeit dafür keine konkreten Hinweise gibt. „Deshalb muss jetzt sichergestellt werden, dass Verbraucher auch auf Dauer keine Nachteile durch die fehlerhafte Software erleiden“, erklärt ADAC-Generalsyndikus Christian Reinicke.

Für betroffene Kunden bleibt nach dem Software-Eingriff immer noch eine Unsicherheit, weil Langzeitschäden am Motor nicht komplett auszuschließen sind. In einer „vertrauensbildenden Maßnahme“ sagt VW derzeit zwar auf Kulanzbasis zu, dass „eventuelle Beschwerden, die im Zusammenhang mit der Umrüstung stehen und bestimmte Teile des Motor- und Abgasreinigungssystems betreffen, aufgegriffen werden“. Diese Zusage gilt grundsätzlich für einen Zeitraum von 24 Monaten nach Durchführung der Umrüstung und bis zu einer Gesamtlaufleistung des jeweiligen Fahrzeugs von maximal 250.000 Kilometern.

Nach Ansicht des ADAC reicht diese freiwillige Zusage nicht aus. Nur eine rechtsverbindliche Garantie von 24 Monaten nach der Umrüstung bringt nach Ansicht des Clubs dem Verbraucher eine echte Sicherheit. „Die Autobesitzer benötigen die Gewissheit, einen unmittelbaren und gerichtlich durchsetzbaren Anspruch direkt gegen den Hersteller zu haben“, sagt Reinicke.

 




Kunst und Kulinarisches

 

 

Kunst geht ja bekanntlich durch den Magen -oder wie war das noch gleich?

Kassel besuchen, documenta erfahren und dabei gut Essen?

 

Das hat was, deshalb möchten wir ihnen das folgende Angebot näher bringen:

http://nordhessen-journal.de/wp-content/uploads/2017/06/Deventer.png

 

 




Der Sommer im Naturkundemuseum

 

 

Programm Naturkundemuseum im Ottoneum Kassel

  1. Quartal, Juli-September 2017

 

 

Steinzeitwerkstatt: Steinzeitschmuck

4.7.2017, 10.00-12.00 Uhr

Wir durchstreifen die Eiszeitabteilung im Naturkundemuseum, schauen uns Steinzeitschmuck an und überlegen, aus welchen Materialien Schmuck noch hergestellt werden könnte. Anschließend werden Schmuckstücke aus Muscheln und Bernsteinen hergestellt (ab 8 Jahren, Voranmeldung unter 0561 787 4066 (während der documenta täglich von 10.30-19.30 Uhr), Kosten: 2,50 €)

 

Hinter den Kulissen des Naturkundemuseums…

5.7.2017, 10.00-12.00 Uhr

Du wolltest schon immer wissen, wie eine Ausstellung entsteht oder woher die „ausgestopften“ Tiere kommen? Wir schauen gemeinsam hinter die Kulissen, beantworten alle Fragen und öffnen jede Tür… (ab 8 Jahren, Voranmeldung unter 0561 787 4066 (während der documenta täglich von 10.30-19.30 Uhr), Kosten: 2,50 €)

 

Die kostbaren Schätze des Naturkundemuseums

5.7.2017, 18-19 Uhr

Führung durch die sammlungs- und gebäudegeschichtliche Dauerausstellung des Naturkundemuseums. Kaum ein anderes Gebäude Kassels hat eine bewegtere Geschichte: Theatergebäude und Soldatenkirche später das „Kunsthaus“ für die landgräflichen Sammlungen. Schließlich seit 1884 Naturkundemuseum. Anhand der naturkundlichen Sammlungsstücke der letzten 450 Jahre werden die Geschichte des Ottoneums und die Entwicklung der Stadt Kassel lebendig (Voranmeldung unter 0561 787-4066 (während der documenta täglich von 10.30-19.30 Uhr bis auf den Eintritt kostenlos)

 

Steinzeitwerkstatt: Steinzeitmusik

7.7.2017, 10.00-12.00 Uhr

Wir durchstreifen die Eiszeitabteilung im Naturkundemuseum, schauen uns die Menschen der Steinzeit an und überlegen, aus welchen Materialien Musikinstrumente hergestellt werden könnten. Anschließend werden Schwirrhölzer hergestellt und draußen musiziert (ab 8 Jahren, Voranmeldung unter 0561 787 4066 (während der documenta täglich von 10.30-19.30 Uhr), Kosten: 2,50 €)

 

Walderlebnisspiele

11.7.2017, 10.00-12.00 Uhr

Mit abwechslungsreichen und spannenden Spielen erleben und entdecken wir den Wald und die Natur. Der Treffpunkt im Habichtswald wird bei Anmeldung im Naturkundemuseum bekannt gegeben (ab 8 Jahre, Voranmeldung unter 0561 787 4066 (während der documenta täglich von 10.30-19.30 Uhr), Kosten 2,50 €)

 

Steinzeitwerkstatt: Malen auf Leder

14.7.2017, 10.00-12.00 Uhr

Besuch des Steinzeitlagers in der Dauerausstellung des Naturkundemuseums. Anschließend werden mit steinzeitlichen Mitteln Tierbilder auf schöne Lederstücke gemalt (ab 6 Jahren, Voranmeldung unter 0561 787 4066 (während der documenta täglich von 10.30-19.30 Uhr), Kosten: 2,50 €)

Treffpunkt: Kasse

 

Steinzeitwerkstatt: Steinzeitbrot backen
18.7.2017, 10.00-12.00 Uhr

Besuch der Eiszeitabteilung im Naturkundemuseum. Es werden steinzeitliche Geräte ausprobiert und Mini-Fladenbrote gebacken (Ab 6 Jahren, Voranmeldung unter 0561 787 4066 (während der documenta täglich von 10.30-19.30 Uhr), Kosten: 2,50 €)

Treffpunkt: Kasse

 

Steinzeitwerkstatt: Schamanenbeutel

19.7.2017, 10.00-12.00 Uhr

Besuch des Steinzeitlagers in der Dauerausstellung des Naturkundemuseums. Anschließend wird mit steinzeitlichen Werkzeugen ein Leder-Schamanenbeutel hergestellt (ab 8 Jahren, Voranmeldung unter 0561 787 4066 (während der documenta täglich von 10.30-19.30 Uhr), Kosten: 2,50 €)

Treffpunkt: Kasse

 

Steinzeitwerkstatt: Tierfiguren aus Ton

21.7.2017 10.00-12.00 Uhr

Wir besuchen die Eiszeitabteilung im Naturkundemuseum und stellen anschließend nach steinzeitlichen Vorbildern Tierfiguren aus Ton her (ab 8 Jahren, Voranmeldung unter 0561 787 4066 (während der documenta täglich von 10.30-19.30 Uhr), Kosten: 2,50 €)

 

Räuber und Beute – Spinnen- und Heuschreckenexkursion

23.7.2017, 11.00-13.00 Uhr

Naturkundliche Wanderung für Erwachsene und Familien. Mit zwei Experten durch die Dönche. (Voranmeldung unter 0561 787 4066 (während der documenta täglich von 10.30-19.30 Uhr), Kosten: 3 €, Kinder und Jugendliche kostenlos)

Der Treffpunkt wird bei Anmeldung bekanntgegeben.

 

Kinderschminken im Naturkundemuseum

23.7.2017 13.00-17.00 Uhr

Wer wollte nicht schon immer mal wie ein Mammut aussehen, oder vielleicht wie eine Höhlenhyäne? Kira Baumbach verwandelt Ihre Kinder in ein Eiszeit-Tier (ohne Anmeldung, bis auf den Eintritt kostenlos)

 

„Wolfgang Apollo“: Heinrich Heines Goethe-Rezeption

25.7.2017, 19.30-20.30 Uhr

Goethe und Heine Vortrag im Naturkundemuseum mit Lichtbildpräsentation von Dr. Michael Ewert, LMU München. Eine Veranstaltung der Goethe-Gesellschaft Kassel (kostenlos)

 

Fledermausexkursion für Erwachsene und Familien

25.7.2017, 21.15-22.45 Uhr
Gemeinsam mit der Naturwissenschaftlerin Ira Waldow zu den Kobolden der Nacht in Kassel. Für den normalen Parkbesucher ist es dunkel und still, doch um ihn herum tobt das nächtliche Leben. Mit Ultraschallempfängern und Scheinwerfern wird Licht in dieses abendliche Treiben gebracht. Mit den Kindern wird das Spiel „Mückenjagd“ gespielt. (Voranmeldung im Naturkundemuseum unter 0561 787-4066 (während der documenta täglich von 10.30-19.30 Uhr), Kosten: 3 Euro, Kinder und Jugendliche kostenlos, der Treffpunkt im Stadtgebiet Kassel wird bei Anmeldung bekannt gegeben)

 

Natur mit allen Sinnen im Park

26.7.2017, 10-12 Uhr

Wir spielen lustige und erstaunliche Naturerfahrungsspiele in der Karlsaue (ab 8 Jahren, Voranmeldung unter 0561 787 4066 (während der documenta täglich von 10.30-19.30 Uhr), Kosten: 2,50 €)

 

Insekten im Park!

27.7.2017, 10.00-12.00 Uhr

Insekten sind so klein, dass man sie kaum sieht? In einer Vitrine im Naturkundemuseum können wir zwei riesige Insektenmodelle bestaunen, ihnen in die Augen schauen und die Borsten an den Beinen zählen. Im Park üben wir, wie Insekten zu fliegen und spüren mit unserer Fangausrüstung ungefährlichen Insekten nach (ab 8 Jahren, Voranmeldung unter 0561 787 4066 (während der documenta täglich von 10.30-19.30 Uhr), Kosten: 2,50 €)

 

Steinzeitwerkstatt: Tierfiguren aus Ton

1.8.2017, 10.00-12.00 Uhr

Wir besuchen die Eiszeitabteilung im Naturkundemuseum und stellen anschließend nach steinzeitlichen Vorbildern Tierfiguren aus Ton her (ab 8 Jahren, Voranmeldung unter 0561 787 4066 (während der documenta täglich von 10.30-19.30 Uhr), Kosten: 2,50 €)

 

Ich war einmal ein Fisch – Evolutionstheorie für Kinder

2.8..2017, 10.00-12.00 Uhr

Was habe ich mit meinen Urahnen gemeinsam? Ein spannender und vergnüglicher Gang durch 400 Millionen Jahre Entwicklung unserer Vorfahren im Naturkundemuseum (ab 8 Jahren, Voranmeldung unter 0561 787 4066 (während der documenta täglich von 10.30-19.30 Uhr), Kosten: 2,50 €)

 

Wer hat Angst vorm weißen Hai?

3.8.2017, 10.00- 12.00 Uhr

Ein genauer Blick auf diese uralte Fischgruppe. Untersuchung heutiger und fossiler Überreste im Naturkundemuseum und Basteln eines Türschilds (ab 8 Jahren, Voranmeldung unter 0561 787 4066 (während der documenta täglich von 10.30-19.30 Uhr), Kosten: 2,50 €)

 

Kartoffelnase! – Giuseppe Arcimboldo für Kinder

4.8,2017 10.00-12.00 Uhr

Wer kennt nicht die berühmten Gemälde von Arcimboldo, auf denen er die Gesichter von Menschen nur aus Früchten und anderen Pflanzenteilen zusammensetzte. Wir wollen solche Gesichter nicht malen, sondern aus echten Naturalien zusammenstellen. Natürlich gehen wir vorher im Park auf Materialsuche! Wir überlegen, wie unterschiedlich diese Bilder zu verschiedenen Jahreszeiten aussehen würden und erfrischen uns bei einem Kräutertee (ab 8 Jahren, Voranmeldung im Naturkundemuseum unter 0561 787 4066 (während der documenta täglich von 10.30-19.30 Uhr), Kosten: 2,50 €)

 

Wem gehört die blaue Feder?

8.8.2017, 10-12 Uhr

Mit einem Korb voller Sachen aus der Natur machen wir uns auf den Weg durch das Naturkundemuseum und wollen die Dinge in der Ausstellung entdecken. Ob wir wohl alle Rätsel lösen können? Zum Abschluss wird ein Natur-Memory gespielt (ab 6 Jahren, Voranmeldung unter 0561 787 4066 (während der documenta täglich von 10.30-19.30 Uhr), Kosten: 2,50 €)

 

Steinzeitwerkstatt: Schwirrholz

9.8.2017, 10.00-12.00 Uhr

Wir besuchen die Eiszeitabteilung im Naturkundemuseum und stellen anschließend mit steinzeitlichen Werkzeugen ein Schwirrholz her (ab 8 Jahren, Voranmeldung unter 0561 787 4066 (während der documenta täglich von 10.30-19.30 Uhr), Kosten: 2,50 €).

 

Fledermausexkursion für Erwachsene und Familien

25.8.2017, 20.15-21.45 Uhr
Gemeinsam mit der Naturwissenschaftlerin Ira Waldow zu den Kobolden der Nacht in Kassel. Für den normalen Parkbesucher ist es dunkel und still, doch um ihn herum tobt das nächtliche Leben. Mit Ultraschallempfängern und Scheinwerfern wird Licht in dieses abendliche Treiben gebracht. Mit den Kindern wird das Spiel „Mückenjagd“ gespielt. (Voranmeldung im Naturkundemuseum unter 0561 787-4066 (während der documenta täglich von 10.30-19.30 Uhr), Kosten: 3 Euro, Kinder und Jugendliche kostenlos, der Treffpunkt im Stadtgebiet Kassel wird bei Anmeldung bekannt gegeben)

 

Kecke Schnecke!
30.8.2017, 15.30-17.00 Uhr

Schnecken sind eklig? Schnecken sind langsam und langweilig? Lasst euch im Naturkundemuseum überraschen! Beobachten, Basteln, Spielen (ab 8 Jahren, Voranmeldung unter 0561 787 4066 (während der documenta täglich von 10.30-19.30 Uhr), Kosten: 2,50 €)

 

Cocktail-Stunde im Naturkundemuseum

30.8.2017, 18-19.30 Uhr

Genüsslich an einem „Extinction Event“ schlürfend genießen Sie eine Sonderführung durch die Dauerausstellungsabteilung zur Naturgeschichte Nordhessens (für Erwachsene, Voranmeldung unter 0561 787 4066 (während der documenta täglich von 10.30-19.30 Uhr), Kosten: 8 €)

 

Fledermausexkursion für Erwachsene und Familien

8.9.2017, 19.30-21.00 Uhr
Gemeinsam mit der Naturwissenschaftlerin Ira Waldow zu den Kobolden der Nacht in Kassel. Für den normalen Parkbesucher ist es dunkel und still, doch um ihn herum tobt das nächtliche Leben. Mit Ultraschallempfängern und Scheinwerfern wird Licht in dieses abendliche Treiben gebracht. Mit den Kindern wird das Spiel „Mückenjagd“ gespielt. (Voranmeldung im Naturkundemuseum unter 0561 787-4066 (während der documenta täglich von 10.30-19.30 Uhr), Kosten: 3 Euro, Kinder und Jugendliche kostenlos, der Treffpunkt im Stadtgebiet Kassel wird bei Anmeldung bekannt gegeben)

 

Cocktail-Stunde im Naturkundemuseum

13.9.2017, 18-19.30 Uhr

Genüsslich an einem „Extinction Event“ schlürfend genießen Sie eine Sonderführung durch die Dauerausstellungsabteilung zur Naturgeschichte Nordhessens (für Erwachsene, Voranmeldung unter 0561 787 4066 (während der documenta täglich von 10.30-19.30 Uhr), Kosten: 8 €)

 

Fledermausexkursion für Erwachsene und Familien

15.9.2017, 19.30-21.00 Uhr
Gemeinsam mit der Naturwissenschaftlerin Ira Waldow zu den Kobolden der Nacht in Kassel. Für den normalen Parkbesucher ist es dunkel und still, doch um ihn herum tobt das nächtliche Leben. Mit Ultraschallempfängern und Scheinwerfern wird Licht in dieses abendliche Treiben gebracht. Mit den Kindern wird das Spiel „Mückenjagd“ gespielt. (Voranmeldung im Naturkundemuseum unter 0561 787-4066 (während der documenta täglich von 10.30-19.30 Uhr), Kosten: 3 Euro, Kinder und Jugendliche kostenlos, der Treffpunkt im Stadtgebiet Kassel wird bei Anmeldung bekannt gegeben)

 

Safari durch die Urzeit

21.9.2017, 15.30-17 Uhr

Wie entstehen Versteinerungen? Welche Reste von Lebewesen, die längst ausgestorben sind, finden wir heute noch? Wir besuchen die Fossilien in der naturgeschichtlichen Ausstellung des Naturkundemuseums und fertigen einen originalgetreuen Saurier-Skelettabguss an (ab 8 Jahren, Voranmeldung unter 0561 787 4066 (während der documenta täglich von 10.30-19.30 Uhr), Kosten: 2,50 €)

 




Wissenschaft zum Anfassen: Universität Kassel lädt ein zum zweiten Campusfest

 

 

(Foto: Paavo Blafield)

Am 29. Juni feiert die Universität Kassel zum zweiten Mal ihr Campusfest. Von Geheimnissen der Brüder Grimm bis zum Solarstrom-produzierenden Beton gibt es Wissenschaft hautnah und zum Anfassen für alle Bürgerinnen und Bürger der Region.

Der Wissenschaftskabarettist Vince Ebert zeigt zudem Höhepunkte seines Programms „Zukunft is the Future“. Erwartet werden mehrere Tausend Besucherinnen und Besucher.

Nordhessens Universität präsentiert sich am 29. Juni (15 bis 21 Uhr) im und um das Campus Center an der Moritzstraße in ihrer ganzen Vielfalt.

„Wir wollen mit diesem Fest die Bewohnerinnen und Bewohner aus Stadt und Region einladen und sie für die Wissenschaft und unsere, ihre Universität begeistern“, sagt Universitäts-Präsident Prof. Dr. Reiner Finkeldey.

„Dabei bleibt es nicht bei abstrakten Abhandlungen, sondern wir bieten Wissenschaft und Kultur zum Mitmachen und Anfassen.“

Blick in die Modellfabrik, Ziel von Führungen (Foto: Uni Kassel)

Besucher können beispielsweise die eigene DNA extrahieren, Robotern begegnen oder mit leibhaftigen Philosophen diskutieren. Vorträge etwa zu den letzten Geheimnissen der Brüder Grimm richten sich an ein breites interessiertes Publikum.

Viele Campus-Führungen nehmen die Gäste mit in sonst verschlossene Labore, in die modernisierte Bibliothek und die neuen Gebäude der Universität.

Erstmals führen Mitarbeiter in das Herzstück des Studentenwerks, die Mensaküche an der Moritzstraße. Das Studentenwerk übernimmt auch die Verköstigung der Gäste.

Um 16.30 Uhr moderiert der Theologe und mehrfache Science-Slam-Sieger Dr. Nils Neumann („Rüpeljesus“) den Kasseler Science Slam, bei dem Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler dem Publikum ihre aktuelle Forschung auf möglichst humorvolle und leicht verständliche Art und Weise präsentieren und damit gegeneinander antreten.

Die Zuschauer entscheiden per Applaus (Hörsaal 4, Campus Center). Um 18.15 Uhr präsentiert der Wissenschafts-Kabarettist Vince Ebert im Hörsaal 1 im Campus Center sein Programm „Zukunft is the Future“.

Daneben gibt es Sport, Kunst und viel Musik von Jazz über eine 80er-Jahre Coverband bis hin zu einer öffentlichen Probe eines Studierendenorchesters.

Viele Programmpunkte finden draußen auf dem neu gestalteten Campus statt.

Das Fest beginnt um 15 Uhr und dauert bis 21 Uhr. Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei.
Ort: Campus Center, Moritzstraße 18

Das vollständige Programm unter www.uni-kassel.de/go/campusfest

 




Illegale Gesundheitswerbung: foodwatch mahnt Dextro Energy ab

 

 

Berlin, 15. Juni 2017. Die Verbraucherorganisation foodwatch hat Dextro Energy wegen illegaler Gesundheitswerbung für seine Traubenzucker-Produkte abgemahnt. Das Unternehmen wirbt unter anderem mit den Aussagen „hilft sofort beim Denken“ und „natürliche Sofortenergie für Konzentration und Leistungsfähigkeit“. Nach Auffassung von foodwatch sind diese Werbeversprechen unzulässig. Die Verbraucherorganisation forderte das Unternehmen auf, die betroffenen Aussagen bis zum 22. Juni 2017 zu entfernen. Bereits in der vergangenen Woche hatte der Europäische Gerichtshof (EuGH) Dextro Energy die Verwendung anderer Gesundheitsbotschaften untersagt.

„Der EuGH hat ein Grundsatz-Urteil gesprochen: Zucker darf nicht als gesund beworben werden! Dextro Energy muss den Richterspruch zum Anlass nehmen, alle Gesundheitsversprechen für seine Zuckerbomben umgehend zu stoppen“, erklärte Sophie Unger von foodwatch. „Dextro Energy gaukelt uns vor, wir müssten Traubenzucker essen, um geistig und körperlich leistungsfähig zu sein. Die Wahrheit ist: Wer regelmäßig viel Zucker zu sich nimmt, wird nicht leistungsfähiger, sondern hat ein höheres Risiko für Übergewicht und Diabetes.“

Lebensmittelhersteller müssen seit 2012 ihre gesundheitsbezogenen Werbeaussagen durch die EU genehmigen lassen – erlaubt sind derzeit rund 250 solcher „Health Claims“. Die Gesundheitsversprechen von Dextro Energy sind allerdings nicht darunter. Die Europäische Kommission lehnte in der Vergangenheit einen Antrag des Unternehmens auf die Zulassung ähnlicher Gesundheitsaussagen ab und wurde zuletzt durch ein Urteil des EuGH vor einer Woche bestätigt:

Gesundheitsversprechen sind dem Gericht zufolge nicht erlaubt, wenn sie anerkannten Ernährungsempfehlungen widersprechen. Außerdem sei die Werbung irreführend, wenn zugleich verschwiegen wird, dass von einem erhöhten Zuckerkonsum gesundheitliche Gefahren ausgehen. Ungeachtet dessen wirbt Dextro Energy auf seiner Internetseite und in mehreren Youtube-Werbevideos mit den Aussagen „hilft sofort beim Denken“, „einfach schneller im  Kopf“, „natürliche Sofortenergie für Konzentration und Leistungsfähigkeit“ und „leistungssteigernde Wirkung“.

Diese Aussagen sind nach Ansicht von foodwatch irreführend und nach dem Urteil des EuGH auch unzulässig. Deswegen hat foodwatch das Unternehmen nun abgemahnt. Auch foodwatch Niederlande hat eine entsprechende Beschwerde beim niederländischen Werberat („Reclame Code Commissie“) eingereicht. Das Selbstkontrollorgan der niederländischen Werbewirtschaft hatte in den vergangenen Jahren Gesundheitsaussagen von Dextro Energy für unzulässig erklärt.

foodwatch forderte die Europäische Kommission auf, Verbraucherinnen und Verbraucher besser vor irreführender Gesundheitswerbung zu schützen. Denn während die EU zwar festlegt, welche „Health Claims“ erlaubt sind, ist bislang nicht geregelt, welche Produkte mit diesen Gesundheitsversprechen werben dürfen. Selbst Süßigkeiten können ganz legal mit Gesundheitseigenschaften beworben werden, sobald ihnen zum Beispiel einfach künstlich Vitamine zugesetzt werden. Die EU hätte laut Verordnung schon 2009 sogenannte Nährwertprofile mit Mindestanforderungen an die Nährwertzusammensetzung von Lebensmitteln mit Gesundheitsaussagen festlegen müssen. Doch das ist bis heute nicht passiert. Nun drohen die Nährwertprofile sogar komplett aus der EU-Verordnung zu Health-Claims gestrichen werden. Die Europäische Kommission plant ihre Entscheidung im Laufe dieses Jahres zu fällen. foodwatch forderte die Kommission auf, das Nährwertmodell der Weltgesundheitsorganisation (WHO) umgehend umzusetzen: Nur jene Produkte, die die WHO-Kriterien für ausgewogene Lebensmittel erfüllen, dürfen künftig mit Gesundheitswerbung vermarktet werden.

Das WHO-Regionalbüro für Europa hatte Anfang 2015 konkrete Vorgaben für ernährungsphysiologisch ausgewogene Produkte definiert. Dabei spielen unter anderem die Anteile von Fett, Zucker und Salz, aber auch der Kaloriengehalt oder zugefügte Süßstoffe eine Rolle. Die WHO hat das Modell ursprünglich für die Beschränkung von Kindermarketing entwickelt, empfiehlt den Einsatz dieser sogenannten Nährwertprofilen jedoch auch in anderen Zusammenhängen zur Förderung einer gesunden Ernährung.


Quellen und weiterführende Informationen:

– Abmahnung von foodwatch an Dextro Energy: www.tinyurl.com/yaqcu2c3
– Screenshots der Gesundheitswerbung von Dextro Energy auf Youtube und Webseite, Stand: 15. Juni 2017 (Download): www.tinyurl.com/y8eopxny
– EuGH-Urteil zu Dextro: www.tinyurl.com/y73uatfy
– foodwatch-Studie: 90 Prozent der mit Vitaminen beworbenen Lebensmittel sind ungesund (2016): www.tinyurl.com/jj56ddz
– foodwatch-Umfrage: 82 Prozent der Verbraucher lehnen Gesundheitsversprechen für unausgewogene Lebensmittel ab (2017): www.tinyurl.com/y6w4fwoe
– Mehr Information zum Nährwertprofilmodell der WHO-Europa: www.tinyurl.com/y83kqq75

 




Tabu beim Sport: Piercings und transdermale Implantate

 

 

[Archivbild]
Piercings können schick sein – aber auch gefährlich, zum Beispiel beim Sport. Vor allem bei Handball, Fußball und anderen Ballsportarten mit viel Körperkontakt können Mitspielerinnen und Mitspieler an ungeschützten Piercings und Ohrringen hängenbleiben, sie komplett herausreißen oder sich selbst daran verletzen.

Piercings sollten deshalb „beim Sport tabu sein“, sagt Dr. Susanne Woelk, Geschäftsführerin der Aktion DAS SICHERE HAUS (DSH), Hamburg.

Piercings und Ohrringe, die nicht herausgenommen werden können, sollten zumindest abgeklebt werden.

 

 

Transdermale Implantate („Dermal-Anker“)

 

Bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen sind zurzeit transdermale Implantate („Dermal-Anker“) als Schmuck angesagt, vor allem im Gesicht und auf dem Dekolleté.

Der Schmuckstein sieht aus, als sei er einfach auf die Haut geklebt. Tatsächlich aber hält ein „Anker“, der fest unter der Haut implementiert ist, den Schmuck. Das Verletzungsrisiko ist nicht geringer als bei Piercings, zumal transdermale Implantate nicht vorübergehend entfernt werden können.

Das von ihnen ausgehende Verletzungsrisiko kann also nur durch Abkleben gemindert werden.

 

Über die DSH:

Die Aktion DAS SICHERE HAUS (DSH) informiert über Unfallgefahren in Heim und Freizeit. Mit ihrer Arbeit will die gemeinnützige DSH dazu beitragen, die hohen Unfallzahlen zu senken: Pro Jahr verunglücken in Deutschland mehr als sieben Millionen Menschen in den vermeintlich sicheren eigenen vier Wänden, bei der Gartenarbeit, beim Heimwerken, beim Sport oder bei anderen Freizeitaktivitäten.

 

Aktion DAS SICHERE HAUS

Deutsches Kuratorium für Sicherheit in Heim und Freizeit (DSH)




Drei Razzien im Quartier

 

 

Archivbild

Kassel – Jägerstraße: Drei Razzien im Quartier um die Jägerstraße:

Männer mit Haftbefehlen festgenommen; Drogen sichergestellt

 

Kassel (ots) – Auch in dieser Woche setzte die Kasseler Polizei ihre Maßnahmen im Quartier rund um die Jägerstraße fort, um der Kriminalität an diesem Brennpunkt entgegenzuwirken. Beamte des Polizeireviers Mitte führten am Mittwochabend drei aufeinanderfolgende Razzien in der Jägerstraße, der Unteren Königsstraße und im Bereich hinter der Hauptpost durch. Dabei gelang es drei per Haftbefehl gesuchte Männer festzunehmen, die mittlerweile in unterschiedliche Justizvollzugsanstalten gebracht wurden. Zudem fanden die Beamten zwei Drogenverstecke und trafen einen Mann mit Marihuana an.

Abschiebe- und Auslieferungshaft

Die erste Razzia begann gegen 17.45 Uhr. Die Beamten des Innenstadtreviers stoppten an einer Bar in der Unteren Königsstraße, zwischen Stern und Jägerstraße, riegelten schlagartig Vorder- und Hinterausgang ab und überprüften einige sich darin aufhaltende Personen.

Dabei trafen sie zwei 22 und 23 Jahre alte Männer aus Algerien an. Da gegen sie Abschiebehaftbefehle bestanden, nahmen die Beamten sie fest und brachten sie ins Polizeigewahrsam.

Von dort sind sie am gestrigen Donnerstag zunächst zum Amtsgericht Kassel und von dort in die Abschiebehaftanstalt in Ingelheim gebracht worden.

Während der Kontrolle fanden die Beamten auch zwei sogenannte Bunker.

Auf die Drogenverstecke waren sie aufmerksam geworden, weil sich dort Personen auffällig verhielten.

An einem Nachbarhaus der Bar fanden sie 12 Gramm Marihuana, im Haltestellenbereich „Stern“ nochmals drei Gramm dieser Droge.

Bei der zweiten Razzia am Mittwochabend überprüften die Beamten gegen 20 Uhr die Personen in einem Café an der Jägerstraße.

Dabei trafen sie einen 32-jährigen Deutschen mit einer kleinen Menge Marihuana an und fanden im Thekenbereich eine nagelneue, hochwertige Jacke, an der noch die Diebstahlssicherung befestigt war.

Wie die Beamten ermittelten, stammt diese Jacke aus einem Bekleidungsgeschäft an der Fußgängerzone. Sie war dort gestohlen worden.

Die dritte und letzte Kontrolle an dem Abend führten die Beamten des Innenstadtreviers gegen 21.45 Uhr durch.

Dabei ist der Bereich hinter der Hauptpost zwischen Unterer Königsstraße und Gießbergstraße abgesperrt und durchstreift worden.

Sie überprüften insgesamt 17 Personen und trafen einen 31-Jährigen aus Kroatien an, gegen den ein internationaler Haftbefehl ausgestellt war.

Die kroatischen Behörden suchen nach dem tatverdächtigen Einbrecher, der am gestrigen Donnerstag in die JVA in Frankfurt-Preungesheim gebracht wurde.

 

Polizeipräsidium Nordhessen




Freilichtbühne Twiste – Premierenstart 2017

 

Stefan Backhaus und Karl-Heinz Röhle

Twiste. Die Freilichtbühne Twiste eröffnet am 24.06.2017 20.00 Uhr mit der Premiere „Für die Katz!“ die Saison 2017. Unter der Regie von Erich Müller wird August Henrichs literarische Vorlage mit Leben erfüllt. Ein handfester Nachbarschaftsstreit führt zur juristischen Auseinandersetzung. Ergebnis gleich Null, das heißt alles „Für die Katz!“ Nicht aber für das Publikum, dass sich darauf freuen darf.

Eine weitere Premiere gibt es am nachfolgenden 25.06.2017 um 14.00 Uhr mit dem Theaterstück „Die kleine Hexe“ von Otfried Preußler. Die Regie führt Jaqueline Wäscher. Die kleine Hexe ist mit 127 Jahren noch zu jung für das Walpurgisnachtfest der Hexen. Sie muss sich erst 1 Jahr lang beweisen, ehe die Hexen über die Zukunft der kleinen Hexe entscheiden. Besteht sie schließlich und endlich die 3 Prüfungen, das bleibt die Frage, deren Beantwortung sich die Kinder nicht entgehen lassen sollten.

Das Kultmusical „Die Heiße Ecke“ unter der Regie von Karl – Heinz Röhle darf mit großem Interesse erwartet werden. Zu erleben sind 24 Stunden auf der Reeperbahn. Im dortigen Imbiss „Heiße Ecke“ treffen sie aufeinander, die leichten Mädchen und die schweren Jungs! Gegenwärtig werde schon eifrig für diese Premiere am 08.07.2017 20.00 Uhr geübt, sagt Röhle.

Die Vorbereitungen für alle 3 Stücke hätten bereits im Januar begonnen. Der Saisonstart werde deshalb nicht nur vom Publikum, sondern auch von den vielen ehrenamtlichen Akteuren herbeigesehnt.

Vor fast 60 Jahren gab es den ersten Theaterauftritt in Twiste. Seit 1978 existiert die Freilichtbühne in der gegenwärtigen Form. Im vergangenen Jahr waren es 8.000 Zuschauer und Zuschauerinnen, die die Freiluftveranstaltungen besuchten. 350 Vereinsmitglieder stehen dafür, dass diese Tradition weitergeführt wird. Stefan Backhaus (2. Vorsitzender) betont, dass im Verein alle Generationen aktiv vertreten sein. Es habe sogar Auftritte von Kleinkindern gegeben. Alle seien begeistert und gestalteten hier ehrenamtlich einen wesentlichen Anteil ihrer Freizeit. Interessierte sind immer willkommen, neue Mitglieder sind gern gesehen. Gebraucht werde jeder. Schauspielerisches Talent allein, sei dafür nicht die Vorrausetzung. (ws)

 




Auch mit offenem Fenster wird’s gefährlich heiß

 

 

ADAC-Untersuchung zeigt schnellen und extremen Temperaturanstieg in parkenden Autos

Wie schnell und dramatisch die Temperaturen im Auto bei der derzeitigen Hitze steigen können, hat der ADAC untersucht.

Drei baugleiche Fahrzeuge wurden dafür bei einer Außentemperatur von rund 28 Grad in die Sonne gestellt.

Eins mit geschlossenen Fenstern, bei einem war ein Fenster etwa fünf Zentimeter geöffnet, beim dritten waren zwei Fenster einen Spalt weit offen.

Das Ergebnis: In allen Fällen stiegen die Temperaturen im Wageninneren schon nach 30 Minuten auf etwa 50 Grad.

Nach einer Stunde lagen die Werte bereits bei rund 57 Grad. Deshalb gilt: niemals Kinder oder Tiere allein im Fahrzeug zurücklassen.

 

Auch während der Fahrt kann große Hitze zu Müdigkeit und Konzentrationsschwierigkeiten führen. Autofahrer sollten folgende Tipps beachten:

  • Mittagshitze meiden: längere Autofahrten in den Morgen- oder Abendstunden antreten.
  • Vor Fahrtbeginn das von der Sonne aufgeheizte Fahrzeug gut lüften: Türen, Fenster und Schiebedach öffnen und beim Losfahren wieder schließen.
  • Die Klimaanlage sollte nicht zu kühl eingestellt und der Luftstrom nicht direkt auf Körperpartien gerichtet werden (Erkältungsgefahr). Alle Luftaustrittsdüsen öffnen und so einstellen, dass der Luftstrom möglichst über die Schultern der vorne sitzenden Personen geblasen wird. Die Wohlfühltemperatur liegt zwischen 22 und 25°C.
  • Für eine schnelle Abkühlung des Fahrzeugs ist es sinnvoll, bei maximaler Kühlleistung kurzzeitig auf Umluftbetrieb zu schalten.
  • Viel trinken: pro Tag am besten bis zu drei Liter Wasser, Saftschorle oder Tee.
  • Luftige und helle Kleidung aus Baumwolle tragen. Wer Ledersitze im Auto hat, sollte keine kurzen Hosen oder Röcke tragen, da sich die Sitze stark aufheizen. Gleiches gilt für das Lenkrad: nicht losfahren, wenn das Steuer zu heiß ist.
  • Im Schatten parken. Bei Glasdächern die Abschattung benutzen.
  • Kindersitze mit einem Tuch abdecken. Wer sein Auto in der Sonne parken muss, sollte einen Sonnenschutz hinter die Windschutzscheibe legen um die Einstrahlung zu verringern.
  • Für den optimalen Sonnenschutz die hinteren Seitenscheiben und die Heckscheibe mit einer speziellen Sonnenschutz-Folie bekleben lassen. Diese schützt nicht nur vor UV-, sondern auch vor Infrarot-Strahlung, die für die Hitze im Auto verantwortlich ist. Wichtig: Das Sichtfeld des Fahrers darf dadurch nicht beeinträchtigt werden.

/ADAC




Das vollständige Ausmaß des VW Abgasskandals – Diese Modelle sind betroffen

 

 

[Archivbild]
Köln, Juni 2017. Was als Dieselgate begann, wurde für VW schnell zum rechtlichen Fiasko mit zahlreichen Nebenschauplätzen. Teilweise herrscht immer noch Unklarheit, welche Fahrzeuge eigentlich konkret betroffen sind. Markus Mingers, Rechtsanwalt und Inhaber der Kanzlei Mingers & Kreuzer, fasst im Folgenden das Wichtigste zum Abgasskandal zusammen.

Betroffene Modelle

Vom Dieselgate betroffen sind alle Modelle von VW, die mit dem Motortyp EA-189-Turbodiesel ausgestattet sind. Das Triebwerk von Volkswagen in der Euro-Norm 5-Variante ist mit einer manipulierten Software verbaut. „Modelle mit dem EA-189-Motor erkennen, ob sich der Wagen auf dem Prüfstand oder im normalen Betrieb auf der Straße befindet – je nachdem passt das Fahrzeug seinen Stickoxid-Ausstoß an“, erläutert Mingers. „Dies betrifft nahezu alle 2.0 beziehungsweise 1.6 TDi-Modelle von 2008 bis 2013. Ferner zählen auch 1.2 TDi-Modelle dazu.“ Erfüllt ein Fahrzeug nach Händler- oder Herstelleraussage die Euro-5-Norm, ist es also mit hoher Wahrscheinlichkeit vom VW Abgasskandal betroffen. Mit der Fahr-gestellnummer, welche dem Fahrzeugschein der Zulassungsbescheini-gung 1 zu entnehmen ist, kann bei VW angefragt werden, ob das Fahr-zeug mit einer manipulierten Software ausgestattet ist oder nicht.

„Weltweit nehmen rund 11 Mio. Fahrzeuge mit der Schummelsoftware des EA-189-Typs am Verkehr teil – allein auf deutschen Straßen sind es etwa 2,5 Mio.“, so der Rechtsanwalt. „Neben der Stammmarke VW, sind auch Tochterkonzerne wie Audi, Seat oder Skoda betroffen.“ In folgender Über-sicht sind alle Modelle mit manipulierter Software aufgeführt:

Welche Seat-Modelle im Einzelnen vom Abgasskandal betroffen sind, ist unklar. Schätzungen zufolge handelt es sich in Deutschland um etwa 700.000 Fahrzeuge – rückgerufen wird derzeit der Seat Exeo. V6- sowie V8-TDI-Motoren sowohl mit EU-5 als auch EU-6-Zulassung sind nicht manipuliert.
Ebenso nicht 1.6 und 2.0 TDI-Motoren des Typs EA-189 mit Euro- 6-Norm.

Nachbesserungen in der Werkstatt

Bei VW-Fahrzeugen wird in der Werkstatt an den 1.6-Liter-EA-189-Motoren ein sogenannter Strömungstransformator befestigt. Durch dessen Einbau soll der sogenannte Luftmassenmesser des Fahrzeugs an Messgenauigkeit zunehmen. Außerdem wird ein Software-Update durchgeführt.
Nach Aussagen von Volkswagen belaufen sich die angekündigten Maßnahmen in der Werkstatt auf weniger als eine Stunde. Die 2.0-Liter- Aggregate sowie die betroffenen 1.2-Liter-Motoren (Diesel) erhalten ebenfalls ein Software-Update – auch hier geht man von maximal einer halben Stunde für Nachbesserung aus. Gleiches gilt für Audi, Seat und Skoda.

Gewährleistungsfrist endet Ende 2017

VW ist am Ende seiner Kulanzbereitschaft angekommen und kündigte das Auslaufen der Gewährleistungsfrist zum 31.12.2017 an. Damit setzt sich der Automobilkonzern neuem Ärger aus. Nicht nur betroffene Kunden, auch Anleger fordern jetzt noch Schadenersatz, unter anderem aufgrund von Wertverlust der Aktien.

Darüber hinaus laufen Ermittlungen wegen Betrugs gegen den Automobilkonzern.
„Vor dem Ende der Gewährleistungsfrist Ende 2017 gilt es, Ansprüche gegen VW zu sichern, bevor sie restlos verfallen“, rät Mingers. Klagen erweisen sich nach derzeitiger Rechtsprechung als äußerst aussichtsreich – diverse Landgerichte entschieden zugunsten von Käufern.

Gegenstand der Klagen waren zum Beispiel Sachmangel und arglistige Täuschung.

Volkswagen

  • VW Amarok (Baujahr bis 2012)
  • VW Beetle
  • VW Caddy(Baujahr bis 2012)
  • VW Jetta
  • VW Golf
  • VW Passat
  • VW Sharan
  • VW Tiguan

Audi

  •  Audi A1
  • Audi A3
  • Audi A4
  • Audi A5
  • Audi A6
  • Audi Q3
  • Audi Q5
  • Audi TT

 

Skoda (Baujahre 2009 bis 2013)

  • Skoda Fabia
  • Skoda Octavia
  • Skoda Roomster
  • Skoda Superb

Vielen Dank für die Beleuchtung dieses „Falles“  an die

Kanzlei www.mingers-kreuzer.de

 




Kassel – Brasselsberg: Seniorin zur Nachtzeit im Haus überfallen: Zeugen gesucht

 

 

Kassel (ots) – Eine besonders böse Überraschung erlebte eine 92 Jahre alte Seniorin in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch im Kasseler Stadtteil Brasselsberg.

Drei bislang unbekannte Männer brachen in ihr Wohnhaus am Eichholzweg ein, hielten sie in Schach und durchsuchten währenddessen das Haus.

Mit einer bislang nicht genau bekannten Beute flüchteten sie anschließend vom Tatort.

Zumindest äußerlich blieb das Opfer unverletzt. Nun suchen die mit den Ermittlungen betrauten Beamten des für Raubüberfälle zuständigen Kommissariats 35 der Kripo Kassel Zeugen, die Hinweise zu den Tätern geben können.

Wie die Seniorin gegenüber den am Tatort eingesetzten Beamten des Kriminaldauerdienstes mitteilte, hörte sie gegen 1 Uhr zunächst Geräusche aus dem Haus, während sie im Bett lag. Als sie das Telefon ergreifen wollte, um die Polizei zu verständigen, drangen drei Männer gewaltsam durch die verschlossene Schlafzimmertür ein und signalisierten der Seniorin ruhig zu sein.

Während ein Mann die Rentnerin in Schach hielt, durchsuchten die anderen beiden das gesamte Haus.

Gegen 1:30 Uhr verließ der Unbekannte ihr Schlafzimmer. Das Opfer blieb noch aus Angst, von den Tätern erwischt zu werden, bis 2 Uhr in ihrem Bett und setzte dann einen Notruf ab.

Die daraufhin sofort eingeleitete Fahndung verlief ohne Erfolg. Wie die Ermittlungen am Tatort ergaben, hatten die Täter eine Leiter vom Grundstück ans Haus angestellt, hatten das Wohnzimmerfenster im ersten Stock aufgehebelt und waren dort eingestiegen.

 

Zur Beute ist bislang bekannt, dass die Täter mindestens mehrere Goldringe mitnahmen.

Eine genaue Übersicht über die von den drei Männern erbeuteten Wertsachen liegt allerdings noch nicht vor.

Die Seniorin beschrieb die drei Männer wie folgt:

Alle seien von Kopf bis Fuß in schwarz gekleidet gewesen.

Sie haben schwarze Mützen und Handschuhe getragen.

Dazu hielten sie Taschenlampen in den Händen.

Sie beschrieb einen Täter als eher klein,

einen etwas größer

und den dritten als groß.

 

Die mit den weiteren Ermittlungen betrauten Kripobeamten des für Raubüberfälle zuständigen K 35 der Kasseler Kripo bitten nun Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, sich unter Tel.: 9100 bei der Kasseler Polizei zu melden.

Polizeipräsidium Nordhessen

 




Alles was nicht Niet- und Nagelfest ist – wird geklaut

 

 

Bad Zwesten-Niederurff: Diebstahl von historischen Sandsteinen

 

Archivbild

Homberg (ots) – Bad Zwesten-Niederurff Diebstahl von mehreren Tonnen Sandsteinen Tatzeit: 20.06.2017, 17:00 Uhr bis 20.06.2017, 18:00 Uhr

Alte Sandsteine im Wert von 8.000,- Euro entwendeten unbekannte Täter am Dienstagnachmittag aus einem Waldstück zwischen Niederurff und der Altenburg.

Die Täter begaben sich mit einem Lkw in den Wald unterhalb der Altenburg und luden dort die historischen Sandsteine auf.

Anschließend fuhren sie mit den gestohlenen Steinen aus dem Wald und flüchteten in unbekannte Richtung.

Bei dem Diebesgut handelt es sich 15- 20 Tonnen (zwei Lkw-Kipperladungen) Sandsteine.

Hinweise bitte an die Polizeistation in Fritzlar, unter Tel.: 05622-99660

Polizeipräsidium Nordhessen
Polizeidirektion Schwalm-Eder

 

 

 




Es sollte ein schöner Ausflug werden: Planwagen mit Kindern umgestürzt

 

 

Waldeck – Sachsenhausen:

Planwagen mit Kindern umgestürzt: mehrere Verletzte

 

Korbach (ots) – Gegen kurz nach 9 Uhr ist die Polizei in Korbach über einen Unfall eines Planwagens informiert worden, mit dem Kinder unterwegs waren.

Mindestens fünf der 21 Kinder sollen verletzt worden sein.

Der Unfall ereignete sich zwischen den Waldecker Ortsteilen Sachsenhausen und Niederwerbe in der Feldgemarkung „In der Klinge“.

Die genauen Umstände des Unfalls sind noch unklar.

 

Polizeipräsidium Nordhessen

Polizeidirektion Waldeck-Frankenberg




DHB-Pokal 2017/18: MT zum Auftakt gegen TV Neuhausen

 

 

In der Kölner Geschäftsstelle der Handball-Bundesliga GmbH wurde am Dienstag die 1. Runde im DHB-Pokal 2017/18 ausgelost, die am 19. und 20. August 2017 gespielt wird. Der Modus der Pokalauslosung sieht in der 1. Runde 64 Teams vor, die in 16 Turnieren (Final Four-Modus) an 16 unterschiedlichen Standorten an den Start gehen. Das heißt, es gibt an jedem Spielort am Samstag zwei Halbfinals, deren Sieger dann am Sonntag um den Einzug in die nächste Runde, sprich Achtelfinale des DHB-Pokals, spielen. Die MT Melsungen trifft im Turnier 7 der Südgruppe auf den TV 1893 Neuhausen, während sich im anderen Halbfinale dieses Turniers die HG Oftersheim/Schwetzingen und die TSG Lu-Friesenheim gegenüberstehen. Das Erstzugriffsrecht für die Ausrichtung der Final Four-Turniere liegt bei den jeweils teilnehmenden klassentiefsten Vereinen. Das wäre in diesem Falle die HG Oftersheim/Schwetzingen. Dabei ist es entscheidend, in welcher Klasse die betreffende Mannschaft in der gerade abgelaufenen Saison gespielt hat. Wenn der betreffende Verein die Ausrichtung ablehnt, kann die Veranstaltung „weitergereicht“ werden.

In einem ersten Statement zur Auslosung sagt MT-Vorstand Axel Geerken: „Wir nehmen den Pokalwettbewerb stets sehr ernst und werden deshalb auch klassentiefere Gegner keinesfalls unterschätzen. Gegen Neuhausen haben wir bereits im vergangenene Jahr gespielt und sind nach einem ungefährdeten Sieg ins Achtelfinale eingezogen. Auch diesmal müssen wir uns zu unserer Favoritenrolle bekennen. Sollten wir Neuhausen schlagen, heißt tags darauf der Gegner Oftersheim oder Friesenheim, wobei letztgenannter als frischgebackener Aufsteiger in die 1. Liga eindeutig das Zeug dazu hätte, zum Stolperstein zu werden.”

Folgende Paarungen der 16 Final Four-Turniere in der 1. Runde des DHB-Pokals wurden gezogen:

Gruppe Nord (Ausrichter stehen noch nicht fest)

Turnier 1
HF 1: Hamburg Mets – Leichlinger TV
HF 2: TSV Hannover-Burgdorf – TuS N-Lübbecke
   
Turnier 2
HF 1: HC Rhein Vikings – SC Magdeburg
HF 2: OHV Aurich – Wilhelmshavener HV
  
Turnier 3
HF 1: TBV Lemgo – GSV Eintracht Baunatal
HF 2: Eintracht Hildesheim – TUSEM Essen
  
Turnier 4 
HF 1: TSV Altenholz – TSV Bayer Dormagen
HF 2: VfL Lübeck-Schwartau – SG Flensburg-Handewitt
  
Turnier 5
HF 1: Füchse Berlin – HF Springe
HF 2: HC Empor Rostock – HSG Nordhorn-Lingen
  
Turnier 6
HF 1: TuS Spenge – THW Kiel
HF 2: Dessau-Rosslauer HV – 1. VfL Potsdam
  
Turnier 7
HF 1: TuS Ferndorf – GWD Minden
HF 2: Oranienburger HC – TV Emsdetten
  
Turnier 8
HF 1: Handball Sport Verein Hamburg – ASV Hamm-Westfalen
HF 2: SC DHfK Leipzig – VfL Eintracht Hagen

Gruppe Süd  (Ausrichter stehen noch nicht fest)
 
Turnier 1
HF 1: FRISCH AUF! Göppingen – TSB Heilbronn-Horkheim
HF 2: DJK Rimpar Wölfe – HSG Rodgau Nieder-Roden
 
Turnier 2
HF 1: SG Nußloch – HC Erlangen
HF 2: SG BBM Bietigheim – Longericher SC Köln
 
Turnier 3
HF 1: TV 05/07 Hüttenberg – TGS Pforzheim
HF 2: SG Leutershausen – Bergischer HC

Turnier 4
HF 1: VfL Gummersbach – HSC 2000 Coburg
HF 2: TV Großwallstadt – HG Saarlouis
 
Turnier 5
HF 1: ThSV Eisenach – MSG Groß-Bieberau/Modau
HF 2: Rhein-Neckar Löwen – HBW Balingen-Weilstetten
 
Turnier 6
HF 1: HSG Wetzlar – HSG Konstanz
HF 2: SG Köndringen/Teningen – HC Elbflorenz 2006 Dresden
 
Turnier 7
HF 1: MT Melsungen – TV 1893 Neuhausen (Absteiger aus der 2. Liga)
HF 2: HG Oftersheim/Schwetzingen (3. Liga) – TSG Lu-Friesenheim (Aufsteiger in die 1. Liga)
 

Turnier 8
HF 1: TVB Stuttgart – HSV Bad Blankenburg
HF 2: TV Germania Großsachsen – EHV Aue

Die Auslosung von „Runde 1“ im Pokal der Männer lag in der treffsicheren Hand von Fecht-Ass Alexandra Ndolo. Die 30-jährige Degenfechterin vom Olympiastützpunkt Rheinland gewann vor wenigen Tagen die Silbermedaille mit dem Degen bei den Europameisterschaften und wurde für die Weltmeisterschaft nominiert, die im Juli in Leipzig ausgetragen wird.

Die Zusammensetzungen wurden aus vier unterschiedlichen Lostöpfen vorgenommen, in denen jeweils 16 Klubs enthalten waren. Die Eingruppierung in die Lostöpfe richtet sich nach dem Tabellenplatz der abgelaufenen Spielzeit 2016/17:           
Topf 1: DKB Handball-Bundesliga (Platz 1-16)
Topf 2: 2. Handball-Bundesliga (Platz 1-16)
Topf 3: DKB HBL (Platz 17-18), 2. Liga (Platz 17-20), 3. Liga (Platz 1-2), Finalisten DHB-Amateur-Pokal
Topf 4: 3. Liga (Platz 3-6)

Die Spieltermine im DHB-Pokal 2017/18:
1. Runde DHB-Pokal: 19./20. August 2017
Achtelfinale: 17./18.Oktober  2017
Viertelfinale: 06./07. März 2018
REWE Final Four (Halbfinals & Finale): 5./6. Mai 2018

 




Aus gegebenem Anlaß: PETA appelliert an alle Tierhalter, ihre Hunde niemals im Fahrzeug zurückzulassen

 

 

HundeStuttgart, 21. Juni 2017 – Todesfalle Auto: Pünktlich zum kalendarischen Sommeranfang Temperaturen jenseits der 35-Grad-Marke erwartet.

Während viele Menschen hochsommerliche Temperaturen genießen, kann sie für tierische Freunde schnell zur Lebensgefahr werden: Jedes Jahr sterben zahlreiche Hunde einen qualvollen Tod im Auto, weil sie von ihren Haltern vermeintlich „nur für einen Augenblick“  im Fahrzeug zurückgelassen werden.

Viele Hundehalter unterschätzen die Auswirkungen der Sommerhitze auf ihre Vierbeiner – oft kommt für diese dann jede Hilfe zu spät.

PETA warnt nun erneut vor der tödlichen Gefahr bei hohen Temperaturen und appelliert an alle Hundehalter, ihre Tiere niemals im Fahrzeug zurückzulassen.

„Im Sommer steigen die Temperaturen im Auto schnell auf Backofenniveau“, so Dörte Röhl, Tierärztin und Fachreferentin für Tierische Mitbewohner bei PETA. „Auch ein Parkplatz im Schatten oder ein leicht geöffnetes Fenster schaffen keine Abhilfe.

Hunde dürfen niemals unbeaufsichtigt im Auto zurückgelassen werden. Wir appellieren an alle Bürger, in solchen Situationen einzuschreiten.

 

„Ist der Halter nicht vor Ort, sollte sofort die Polizei gerufen werden.“

Bereits wenige Minuten in der Sonne reichen, um ein geparktes Auto auf bis zu 70 Grad Celsius zu erhitzen. Da Hunde nur wenige Schweißdrüsen haben und sich hauptsächlich über Hecheln abkühlen, erleiden sie im heißen Wageninneren schnell irreparable Organschäden oder einen Herzstillstand.

Menschen, die an einem warmen Tag einen Hund im Auto entdecken, sollten schnell handeln. Ist der Besitzer des Wagens nicht auffindbar, muss umgehend die Polizei gerufen werden.

 

Lina van de Mars, Moderatorin, Schlagzeugerin und Tattoo-Model, zeigt in einem aufrüttelnden Video wie es Hunden bei Sommerhitze im Auto ergeht.

 

Befindet sich der Hund bereits in Todesgefahr – Anzeichen dafür sind Taumeln, eine dunkle Zunge, glasige Augen, starkes Hecheln oder Erbrechen –, sollten Tierfreunde in Betracht ziehen, die Scheibe einzuschlagen.

Dies kann unter Umständen rechtliche Konsequenzen nach sich ziehen, die jedoch in keinem Verhältnis zum Tod des Tieres stehen.

Allerdings sind PETA keine Fälle bekannt, in denen rechtliche Folgen für Tierretter entstanden sind.

Sollte das Auto auf einem Supermarkt-Parkplatz stehen, lässt sich der Fahrzeughalter ausrufen – selbstverständlich jedoch nur dann, wenn das Tier noch außer Gefahr ist.

Kann der Hund aus dem Auto befreit werden, sind sofort Erste-Hilfe-Maßnahmen erforderlich. Auch wenn sich der Zustand des Tieres durch die Versorgung scheinbar verbessert, muss der Hund aufgrund möglicher Folgeschäden umgehend tierärztlich untersucht werden.

 

 

 

Kopfschütteln: Frankenberg – Hundewelpen aus PKW gerettet

 




Kopfschütteln: Frankenberg – Hundewelpen aus PKW gerettet

 

 

Korbach (ots) – Eine 60-jährige Frankenbergerin parkte ihren PKW während eines Einkaufs am Dienstagnachmittag auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes in der Röddenauer Straße und ließ ihren Hundewelpen bei sengender Hitze im Fahrzeug.

Passanten wurden auf den stark hechelnden Hund aufmerksam und suchten eine Stunde lang nach der Fahrzeughalterin, ohne sie allerdings zu finden.

Aus Sorge um den Hundewelpen verständigten sie schließlich die Polizei.

Auch den Beamten gelang es nicht, die Fahrzeughalterin ausfindig zu machen.

Um den Hund bei 32 Grad Außentemperatur aus dem heißen Auto zu befreien, schlugen sie schließlich eine Seitenscheibe des Fahrzeuges ein.

Kurze Zeit später erschien dann die Frankenbergerin bei ihrem Fahrzeug.

Nach einer eindringlichen Belehrung erhielt sie ihren Hundewelpen zurück.

Den Schaden an ihrem Fahrzeug muss die Frau selber tragen.

 

Außerdem erwartet sie eine Anzeige wegen eines Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz

Polizeipräsidium Nordhessen
Polizeidirektion Waldeck-Frankenberg

 

 

 




Vortrag Pflegestärkungsgesetz

 

 

Am 22. Juni 2017 findet ab 15:00 Uhr der zweite Vortrag der Vortragsreihe für Selbsthilfegruppen und interessierte Bürgerinnen und Bürger statt. Das Seniorenbüro des Werra-Meißner-Kreises referiert zum Thema „Pflegestärkungsgesetze II und III“.

 

Mit dem Pflegestärkungsgesetz II erfolgt die Umsetzung des neuen Pflegebedürftigkeitsbegriffes, welcher ein umfassendes Verständnis von Pflegebedürftigkeit beinhaltet. Dieser Perspektivwechsel von der vormals defizitorientierten Sichtweise hin zu dem Fokus auf die Fähigkeiten und die Selbstbestimmung der Betroffenen basiert auf pflegewissenschaftlich fundierten Grundlagen. Der Vortrag stellt das neue Begutachtungsassessment vor und beschreibt die daraus resultierenden Veränderungen, insbesondere die seit 01.01.2017 geltenden Leistungen. Der Vortrag ist kostenlos.

 

Der Vortrag findet nicht, wie vorab geplant in der Selbsthilfekontaktstelle statt, sondern im Gefahrenabwehrzentrum, Bahnhofstraße 15a, 37269 Eschwege. Da die Plätze begrenzt sind, bittet die Selbsthilfekontaktstelle um Anmeldung unter den Rufnummern 05651-9592-20 oder -23 oder der E-Mail-Adresse Selbsthilfekontaktstelle@Werra-Meissner-Kreis.de

 




Porsche war dabei

 

Bad Arolsen. Barocksonntag-herrliches Sommerwetter, Musik am Kirchplatz, kulinarische Angebote und überall Kleinkunst auf der Schloßstrasse bzw. Bahnhofstraße, das ließen sich hunderte Bad Arolser und die Gäste der Barockstadt nicht nehmen.

Ein besonderes und inzwischen legendäres Highlight war das Porschetreffen vor dem Bad Arolser Residenzschloß. Das Treffen zog zahlreiche Besucher an. Aus dem ganzen Bundesgebiet waren interessierte Porsche – Fans angereist. Das überraschte auch den Veranstalter!

„Es sei das erklärte Ziel für den abschließenden Barocksonntag, die richtige Mischung zwischen Kunst, Musik, Tanz und Kommerz zur Freude der Besucherinnen und Besucher zu finden“, sagt Horst Behle (Koordination und Organisation Barocksonntag).

Am vorletzten Tag der Barockfestspiele trat das Waldeckische Salonorchester Cappuccino im Welcome Hotel auf und sorgte dort, bei Kaffee und Kuchen, für musikalische Unterhaltung auf höchstem Niveau. Unterhaltsame Melodien aus Operette, Musical und Film standen Pate bei der hervorragenden Auswahl der Musikstücke. Das würdige Abschlusskonzert mit Werken von Telemann, Graun und Jiranek wurde in der Fürstlichen Reitbahn vom Il Suonar Parlante Orchestra dargeboten (ws)

 

ngg_shortcode_0_placeholder 




Cappuccino war Spitze

 

Bad Arolsen. Es ist schon eine nicht mehr wegzudenkende Tradition. 2005 entstand mit „Cappuccino“ dieses hochklassige, auf die Initiative des ehemaligen künstlerischen Leiters der Arolser Barockfestspiele, Rainer W. Böttcher zurückgehende, Ensemble.

Das Waldeckische Salonorchester Cappuccino mit dem Star Larissa Niederquell als Gesangssolistin und hervorragender Oboenspielerin spielt seit über 15 Jahren unterhaltsame und kurzweilige Kaffeehausmusik mit Werken aus Operette, Film und Musical.

Mitglieder des Waldeckischen Kammerorchesters wollen ihr instrumentales Können und ihre musikalische Erfahrung abseits barocker Werke ausleben.

 

 

Ursprünglich sollte die gut besuchte Veranstaltung Café und Musik im Garten des Welcome Hotels von Bad Arolsen stattfinden.

Die zu niedrigen Außentemperaturen führten jedoch dazu, dass der Auftritt bei Kaffee und Kuchen in der Remise des Welcome Hotels stattfinden musste.

Mit großer Begeisterung wurden die Künstler für die vielgefächerten Darbietungen gefeiert. Ihr Repertoire reicht von beliebten Klassikern der Wiener Kaffeehäuser, der Salons der „wilden 20iger“ des vergangenen Jahrhunderts bis hin zu Bearbeitungen aktueller Schlager und Popmusik.

Bekannte Musical-Hits, Zigeunermusik und gefühlvolle russische Balladen ergänzten als musikalische Leckerbissen.

 

In der hervorragenden Besetzung mit Larissa Niederquell (Sängerin / Oboe) , Andrea Eiselt (Violine), Eberhard Enß (Querflöte), Daniel Senft (Violoncello), Denes-Kalman Sipos (Kontrabass) und Rainer W. Böttcher (Klavier). Konnten die Ensemblemitglieder ihre Klasse erneut unter Beweis stellen. (ws)




Barocksonntag – Der Höhepunkt zum Abschluß

 

Bad Arolsen. Eine bewährte Mischung aus Kunst und Kommerz wird den Besuchern zum Abschluss der Barockfestspiele am 18. Juni geboten. Ob Interesse an Mode, Schmuck, Wohnen, Elektro oder Haushalt besteht, alle Geschäfte sind am Sonntag ab 13:00 Uhr geöffnet. Bad Arolser und Gäste können nach Herzenslust mit der ganzen Familie, ohne Alltagsstress, Bummeln und Shoppen. Die Bad Arolser Innenstadt wird dazu zur lückenlosen Fußgängerzone. Ein sehr abwechslungsreiches Programm sorgt dabei in der Innenstadt für viel Kurzweil.

Schloßstraße – Im Schloßhof präsentieren Porsche-911-Fahrer ihre Fahrzeuge. Die Schloßstraße selbst präsentiert sich ab 11:00 als Künstlermeile mit Malerei, Fotokunst, Keramik, Skulpturen, Literatur, Schmuck-Stoffdesign und einem anspruchsvollem Rahmenprogramm. In der Kaulbachstraße findet ab 11:00 der beliebte Flohmarkt statt.

Kirchplatz – Das musikalische Nachmittagsprogramm wird von der BARock-AG um 13:00 Uhr auf der Kirchplatzbühne eröffnet. Mit Auftritten der 11-jährigen Bad Arolser Nachwuchssängerin Serena Mallia, sowie dem ehemaligen DSDS-Kandidaten und Kasseler Pop-Rock-Interpreten Al Crespo, wird beste Live-Musik-Unterhaltung auf dem Kirchplatz garantiert.

Ab 14:15 werden verschiedene Tanzgruppen der Musikschule Bad Arolsen ihr Können zeigen und ab 15:00 Uhr unterhält der Musikverein Mengeringhausen im Rahmen eines Kurkonzertes die Gäste. Der Abschluss wird von 17:30 bis 18:00 Uhr von der Line-Dance-Gruppe „Lucky Heels“ gestaltet.

Kulinarisch bietet der Kirchplatz weiterhin eine große Auswahl an Spezialitäten und Gaumenfreuden. Regionale Köstlichkeiten vom örtlichen Caterer. Bayrische- und Fischspezialitäten, italienische Pizza, Crepes und diverse Süßigkeiten, Baumstriezl, Kaffee und Waffeln sind nur ein kleiner Vorgeschmack auf das wesentlich breitere Angebot an Leckereien. Die kleinen Besucher dürfen sich zusätzlich auf ein Kinderkarussell, Kinderschminken und die Herstellung von Sandbildern freuen.

Der Bad Arolser Tourist-Service bietet Informationen zur „Kulturhauptstadt“ Bad Arolsen und verkauft Lose der diesjährigen Lotterie zum Viehmarkt. Vorgestellt wird das Auto als Hauptgewinn der Lotterie.

Innenstadt – Neu ist, dass in der gesamten Innenstadt von Bad Arolsen in diesem Jahr ausgewählte Künstler und Interpreten ein reichhaltiges Straßenprogramm bieten.

Dabei sind der Samba-Express Volkmarsen, Fanfarenzug Mengeringhausen, die Tanzinitiative Bad Arolsen mit der Tanzfitness-Gruppe „Dance Chicas“, und dem Tanzprojekt „veXatio“ aus dem Sportzentrum Hochsauerland, Ed Wood – der Stelzenmann und die Wandelnde Blumenwiese. (ws)

 




Dr. Helmut Kohl ist tot

 

Von Konrad Adenauer Stiftung – Marie-Lisa Noltenius – http://www.flickr.com/photos/kasonline/7886352756/, CC BY 2.0, Link

Ludwigshafen. Wie erst in den Nachmittagsstunden bekannt wurde ist der Altkanzler Dr. Helmut Kohl heute in den Morgenstunden im Alter von 87 Jahren verstorben. Die offizielle Politik traf diese Nachricht unvorbereitet und zeigte sich erschüttert. Bundeskanzlerin Angela Merkel würdigte Kohl als großen Staatsmann, dem Deutschland und Europa sehr viel zu verdanken habe.

Der auch als Einheitskanzler in die Geschichte eingegangene CDU Vorsitzende regierte als Bundeskanzler Deutschland von 1982 bis 1998. Durch die Spenden -Affäre geriet Kohl nach seiner Wahlniederlage 1998 auch in seiner eigenen Partei, der CDU, ins Abseits. Seine Ehefrau Hannelore stand ihm immer treu zur Seite. Am Ende scheiterte sie, an einer Lichtallergie schwer erkrankt, durch Suizid an sich selbst. Für Kohl war das ein sehr harter Schlag.

Helmut Kohl ist und bleibt uns als langjähriger CDU Vorsitzender und Kanzler, dem Kanzler der Einheit, in guter Erinnerung. Er war es, der die Gunst der Stunde nutzte und die Einheit Deutschlands erst möglich machte. Er setzte seine kommunikativen Fähigkeiten und guten internationalen Kontakte zu Bush, Gorbatschow, Mitterrand und Thatcher ein, um das Ziel die deutsche Einheit wieder herzustellen, zu erreichen. Ihm gelang es die berechtigten Ängste der Franzosen und Briten vor einem noch mächtigeren Deutschland zu zerstreuen.

Die Einbettung der deutschen Einheit in eine europäische Einigung war seine Vorgabe, ein erklärtes Ziel. So gilt Kohl nicht nur als Vater der deutschen Wiedervereinigung und Einheit, sondern eben auch als einer der Väter des europäischen Einigungsprozesses und des Euro. (ws)

 




Verheerender Großbrand in London – Viele Menschen betroffen

 

London. In der vergangenen Nacht kam es in einem 27 stöckigen Hochhaus mit 120 Wohnungen, in Mitten in der Londoner City, zu einem Großbrand.

Nach ersten Angaben soll es zahlreiche Tote und mindestens 50 Verletzte geben. Eigentlich verbietet sich eine derartige Spekulation derzeit.

Das Feuer soll sich von der 4. Etage des Gebäudes in rasender Geschwindigkeit nach oben ausgebreitet haben. Starke Rauchentwicklung und die Flammen hätten für viele Bewohner der oberen Etagen letztendlich eine unüberwindliche Todesfalle dargestellt. In ihrer Verzweiflung sprangen deshalb einige von ihnen in den sicheren Tod. Andere versuchten sich über die Außenfassade mittels Bettlaken abzuseilen und so zu retten.

Bekannt ist, dass die Brandschutzeinrichtungen des Gebäudes sich auf einem nicht mehr zeitgemäßen Zustand befunden hätten. Erste Vermutungen sprechen bei der Ursachenforschung von einem primären Fassadenbrand. Die Fassade war erst im Rahmen der Sanierung des rund 40jährigen Hochhauses mit Wärmedämmmaterialien versehen worden.

 

Sollte sich die Wärmedämmung und das dazu verwendete brennbare Wärmedämmmaterial als die tatsächliche Ursache der verheerenden Feuerkatastrophe herausstellen, so wäre das von mir bei der Bewertung der Wärmedämmung von Gebäuden gesetzte Fragezeichen mehr als unterstrichen.  (ws)

Lesen Sie dazu mehr unter: www.baubetreuungnordhessen.de

 




Waldecker Schützenvereine voran

 

Bad Arolsen-Landau. 500 Jahre sind seit der Gründung der Schützengilde Landau bereits vergangen.

Das war jetzt ein ganz besonderer Anlass für die rund 2000 Waldecker Schützen die am Festzug durch die Straßen von Landau, bis hin zum Festzelt, teilzunehmen.

Alle Landauer Straßen und Gassen waren für das Jubiläumsschützenfest festlich herausgeschmückt. So zierten Häuser und Straßen Bäume, Fahnen und Girlanden.

 

Hunderte Zuschauer genossen, an den Straßenrändern stehend, mit großer Begeisterung das historische Spektakel des über einstündigen Festzuges.

Beim historischen Umzug präsentierte sich das neue Königspaar Joachim und Sandra Nitz.

Sie sind die unmittelbaren Nachfolger von Wilfried und Edeltraud Herwig. Diesen oblag in den vergangenen 4 Jahren die Regentschaft.
 

 

Neben den Zahlreichen Abordnungen historischer Waldecker Schützengemeinschaften nahmen zur Freude der Zuschauer auch Schützenvereine aus dem Umfeld der Bergstadt teil.

Am Abend begeisterte die große Polonaise die Zuschauer.

Im Anschluss gab es Tanz, ehe mit dem Kommersabend und dem legendären Zapfenstreich das Heimatfest ein würdiges Ende fand. (ws)

 

 

 




Starkregen – Wassermangel bleibt


 

Wetterburg. Seit vielen Jahren hat sich der Wasserskisport am Twistesee einen Namen gemacht und zieht in der sommerlichen Hauptsaison neben vielen Aktiven Sportlern, Freizeitsportler, aber auch tausende begeisterte Zuschauerinnen und Zuschauer an.

 

Stillgelegte Wasserskianlage

Das direkt an der Wassersportskianlage befindliche Café profitierte bislang davon. In diesem Jahr ist das leider anders. Der Grund, infolge zu trockenen Winters und der zu geringer Niederschlagsmengen in den vergangenen Wochen wurde die gesetzlich vorgeschriebene Mindestwassertiefe (TÜV -Zulassung) für den Wasserskibetrieb nicht erreicht. Gegenwärtig fehlen da noch um die 70 cm. Die Verantwortlichen gehen deshalb davon aus, dass die nötigen Niederschlagsmengen im restlichen Zeitfenster nicht mehr erreicht werden können. Das ist besonders tragisch!

Ende August sollten am Twistesee die Deutschen Meisterschaften im Wasserski stattfinden. Dieser Termin wackelt! Die seit einem halben Jahr getroffenen Vorbereitungen scheinen ins Leere zu laufen. Die bereits abgeschlossenen Sponsorenverträge bereiten starkes Kopfzerbrechen, sie müssen ggf. abgewickelt werden. Werner Hartmann (Wasserskibetreiber) befürchtet eine wirtschaftliche Katastrophe. Der Pächter, der an der Wasserskianlage angesiedelten gastronomischen Einrichtung, rechnet mit einem existenzbedrohenden Umsatzeinbruch. Alle verbindet jetzt die Hoffnung, dass in den kommenden Tagen doch noch ein Wunder geschieht. Erforderlich sind massive Niederschläge um damit das Ansteigen des Pegelstandes im Twistesee zu erreichen. (ws)

   

 




Es sind nur noch zwei Wochen

 

Bad Arolsen. Wenige Tage, dann werden die Arolser Barockfestspiele zum 32. Mal hunderte Gäste und Einheimische in ihren musikalischen Bann ziehen. Unter dem Motto „Saitenspiele“ sollen in der Zeit vom 14. bis 18. Juni bekannte und fast in Vergessenheit geratene Saiteninstrumente der Barockzeit zum Klingen gebracht werden.

Im Jubiläumsjahr von Monteverdi und Telemann feiern die Festspiele besonders diese beiden bedeutenden Komponisten der Barockmusik.

Als wesentlichen Meilenstein der Musikgeschichte sieht Frau Prof. Dorothee Oberlinger (Leiterin der Arolser Barockfestspiele) Monteverdis berühmte Marienvesper mit Ensemble, Chor und Gesangsolisten. Dieses Werk wird vom Ensemble I’arte del mondo unter der Leitung des Countertenors Benno Schachtner interpretiert. Das Ensemble II Suonar Parlante wiederum lässt im Telemannprogramm Muttersprachler osteuropäischer Volksmusik zu Wort kommen.

 

Mit der Vorstellung des druckfrischen Programmbuches eröffnete der Magistrat der Stadt Bad Arolsen am 17.05.2017 die „heiße Phase“ der unmittelbaren Vorbereitungen zum barocken Festival in der Bad Arolser Barockstadt. Der Bad Arolser Bürgermeister Jürgen van der Horst: „ Die Festspielleitung von Frau Prof. Dorothee Oberlinger verspricht 2017 mit ihrem Projekt ganz neue überraschende Akzente!“ Die Schirmherrschaft der Festspiele habe der Hessische Wissenschaftsminister Boris Rhein übernommen.

„Die diesjährigen Festspiele betreten mit einem Videowettbewerb für musik- und filmbegeisterte Jugendliche Neuland!“, betonte Rainer W. Böttcher. Die Bad Arolser Barockfestspiele laden in diesem Jahr Jugendliche zwischen 13 und 21 Jahren zur Teilnahme an genanntem Videowettbewerb ein. Das Ergebnis wird mit großem Interesse erwartet. Die von einer hochkarätig besetzten Jury ermittelten Preisträger werden im Rahmen des Eröffnungskonzerts bekanntgegeben.

Das obligatorische Rahmenprogramm besitze als Begleiter der Festspiele eine sehr gute Tradition, sagt Wilhelm Müller (Touristik – Service Stadt Bad Arolsen). Als ein Highlight der Festspiele hebt er die Nachtschwärmerveranstaltung „Sekt, Frack und Rock’n‘Roll“ hervor. Im Übrigen seien einige Konzerte ausverkauft. Restkarten gäbe es noch für die Matinee junger Künstler, das Konzert Sergej Malov und Florian Birsak in der Schlosskapelle sowie für das Abschlusskonzert. (Telefonische Bestellung der Karten bzw. des Programmbuches können unter 05691-801-233 beim Touristikservice der Stadt Bad Arolsen erfolgen).

Die Chance, für bereits ausverkaufte Veranstaltungen doch noch Karten an der Abendkasse zu erhalten, bestünde, sagte Wilhelm Müller abschließend. (ws)

 




Spende an WDS übergeben

 

 

Bad Arolsen. Am 04.05.2017 überreichte Joachim Beumler (Regionaldirektor der Evangelischen Kirche in Kassel) Pfarrer Oswald Beuthert (Vorstand des Waldeckschen Diakonissenhauses) eine zweckbezogene Spende in Höhe von 2.000 €.

Das übergebene Geld stamme zum größten Teil aus dem Zweckvertrag „Gewinnsparen“, sagte Beumler bei der symbolischen Übergabe in der neu eingerichteten Kapelle des Helenenheimes. Joachim Beumler weiter: „ Wir freuen uns mit dieser Spende das Helenenheim unterstützen zu können.“ Oswald Beuthert bedankte sich im Namen des Waldeckschen Diakonissenhauses Sophienheim Bad Arolsen (WDS) für die Spende.

 

 

Das Spendengeld diene einem guten Zweck. Es fließe unter anderen in die künstlerische Ausgestaltung der neuen Kapelle. So käme das Geld Menschen, unabhängig von ihrer Konfessions- oder Religionszugehörigkeit, zu gute. Die Kapelle stehe den ganzen Tag über den Bewohnern des Helenenheimes und auch Gästen zur Verfügung. Täglich finde hier ein morgendlicher Gottesdienst statt, der Dank TV-Technik 1:1 direkt in die Zimmer übertragen werde. Damit hätten alle Bewohnerinnen und Bewohner die Möglichkeit am Gottesdienst teilzunehmen.

 

Der Raum, der als Mehrzweckraum konzipiert ist, kann sowohl als Kapelle, als auch als Festraum genutzt werden. Die künstlerische Gestaltung und Funktionalität käme bei den betagten Menschen des Hauses sehr gut an. Sie sehen die modernen Kunstelemente als ihre Kunst an, die nur für sie erschaffen wurde. (ws)

Titelfoto: Oswald Beuthert, Joachim Beumler und Wilfried Höhle in der neuen Kapelle des Helenenheimes




Kriegsspektakel im Waldeck’schen Landau

 

Landau. Ein großes Spektakel, historisch exakt nachempfunden, das fand und findet derzeit im nordwaldeckschen Landau statt.

Schwedische Schützen laden nach

500 Jahre nach der eigentlichen Schlacht um Landau schlugen am vergangenen Wochenende beherzte Landauer Bürger versprengte marodierende Schwedentruppen in die Flucht. Mit viel Kanonendonner und Kriegsgetöse fügten die Landauer Musketiere und einfache Landauer Bürger, die Landauer Pikeniere, innerhalb eines historischen Spektakels den Schweden, unter Gustav II. Adolf von Schweden, erhebliche Verluste zu und jagten sie schließlich davon.

Dieser für Landau historische und bedeutende Sieg wurde und wird von den Landauern gefeiert. Die Planungen zu der seit Jahren spektakulärsten Feier waren schon Anfang des Jahrs in trockenen Tüchern“, betonte Gerhard Drunk der Vorsitzende der Schützengilde 1517 Landau mit Blick auf das große sich über zwei Wochenenden erststeckende Historische Schützenfest.

Mit Pestprozession, Fackel-Sternmarsch, Exerzitien, Schlachten, Festspiel, Zapfenstreich, Festzügen, Königsschießen und mehr feiert Landau im Jahr 2017 500 Jahre Schützengilde. Das mehrtägige Spektakel wurde von den Landauer Schützen eröffnet. Das Fest spielte und spielt sich überwiegend auf dem historischen Burghof in Sichtweite des neu restaurierten Schlosses ab. Auf den dortigen zwei Bühnen wurden Teile des Festspiels selbst, mittelalterliche Musik und von der Tanztruppe „Gaudium Saltandi“ Tänze aus der Renaissance dargeboten.

 

Nördlich vom Schloss findet der Besucher in einer kleinen Zeltstadt Darsteller aus Deutschland und verschiedenen europäischen Ländern in historisch authentischen Kostümen.

Am bevorstehenden Pfingstwochenende dürfen sich Darstellerinnen und Darsteller und natürlich die Besucher von fern und nah auf Teil 2 des historischen Landauer Spektakels freuen. (ws)

 




Frankreich hat gewählt

 

FrankreichParis. Die Stichwahl zum französischen Präsidenten entschied am Sonntag Emmanuel Macron (39) für sich.

Vor dem Louvre in Paris trat der neugewählte Präsident Macron, mit der Machtfülle eines Kaisers ausgestattet, vor seine Wähler und Vertrauten.

Mit 2/3 der Stimmen hatte der parteilose Präsidentschaftskandidat deutlich seine Gegenspielerin Marine Le Pen hinter sich gelassen.

Der neu gewählte französische Präsident Emmanuel Macron hatte sich im Machtzentrum Frankreichs, in der Hauptstadt Paris, 90 Prozent fast alle möglichen Stimmen der Stimmen geholt.

Le Pen lag dagegen in zwei ihrer Hochburgen im Nordosten mit mehr als 50 Prozent vorne. Im Verwaltungsbezirk Pas-de-Calais kam Le Pen auf 52 Prozent, im ländlichen Departement Aisne nahe der Grenze zu Belgien lag Le Pen bei 52,9 Prozent.

Sehr gut schnitt sie unter anderem auch in den Ardennen und in großen Teilen Korsikas ab. Für Macron sind das dennoch sehr deutliche Mehrheitsverhältnisse. Wahr ist aber auch, das was die Wähler von Macron wirklich eint, das ist die Ablehnung und Verhinderung von Le Pen als Präsidentin. Ansonsten dürfte es Macron, der eine revolutionäre Umgestaltung Frankreichs ankündigte, sehr schwer haben. Das Land bleibt gespalten! Macron rief deshalb alle Franzosen, auch die Le Pen Wähler, zur Mitarbeit und Unterstützung auf.

Der europafreundlich gesinnte Macron löste in der EU eine spürbare Erleichterung aus. Ein weiter so in der EU soll es aber mit ihm nicht geben. Er möchte die EU voran bringen und will deshalb mehr zukunftsträchtige Investitionen in der Wirtschaft und Bildung. Er will einen EU Finanzminister installieren und ihn mit entsprechenden europäischen Mitteln ausstatten. Das durfte insbesondere dem deutschen Finanzminister missfallen.

Dem parteilosen Macron fehlt das was andere Präsidenten vor ihm auszeichnete, eine Partei, die unterstützend hinter ihm steht. Im Juni gibt es Parlamentswahlen, dann werden auch im französischen Parlament die Karten neu gemischt. Eine Le Pen betrachtet den gestrigen Wahlausgang als den größten Erfolg ihrer Bewegung. In Sichtweite der Parlamentswahlen will sie erneut kämpfen und den Front National zu stärksten politischen Kraft machen. (ws)

.




Ende gut alles gut

 

Bad Arolsen. Anfangs war es doch ein ganz normaler, stressfreier und erholsamer Familienausflug in und um Bad Arolsen.

Der 1,5 Jahre alte Familienhund freute sich über die neuen, noch unbekannten Wege zwischen der Kernstadt Bad Arolsen und dem östlich davon befindlichen Wohngebiet „Remmecker Feld“.

Doch plötzlich war alles ganz anders.

Die Flexihundeleine hatte sich an einem Baum verklemmt, sie hakte und so gelang es dem Hund unvermittelt und zu aller Überraschung aus dem Halsband in die unerwartete Freiheit zu entfliehen.

Über diese neue, eher ungewohnte Situation sehr erfreut, spurtete er auch gleich ins angrenzende Dickicht und verschwand dort auf Nimmerwiedersehen.

Alles rufen –  half nichts.

Er war und blieb einfach weg. Als auch nach einer knappen Stunde die Suche erfolglos blieb, rief man die örtliche Polizeidienststelle der Stadt Bad Arolsen an und bat diese um schnelle Hilfe.

Doch noch während des Gespräches meldete sich eine Frau ebenfalls in dieser Polizeidienststelle.

Sie berichtete dem Beamten von einem streunenden Hund ohne Halsband, den sie am Stadtrand gefangen und mit nach Hause genommen habe.

Schnell war der Kontakt hergestellt und wenige Minuten später hatte die Familie ihren verloren gegangenen Liebling wieder. 

Die Freude war riesig und die Tränen schnell getrocknet.

Die ehrliche Finderin bekam zum Dank eine Flasche guten Weines und  einen Gutschein für eine kostenlose Bau- und Immobilienerstberatung der Firma Baubetreuung Nordhessen aus Wetterburg im Wert von 75,-€.

Der ausdrückliche Dank der Familie gilt auch den hilfsbereiten Polizeibeamten der Station Bad Arolsen, die sich als wahrer Freund und Helfer offenbarten. (ws)

 




BVB fährt nach Berlin – Bayerns Träume sind zerstört

 

BVBMünchen. Als wirklicher Favorit ging der BVB nicht ins Pokalhalbfinale, zumal der FC Bayern als äußerst Heimstark gilt.

Dennoch konnte Reus nach wenigen Spielminuten Dortmund nach sehr guter Anfangsphase in Führung bringen.

Das 0:1 hielt nur bis Martinez (FC Bayern) seinen Fehler, der zum 0:1 führte, wieder gut machte, in dem er den Ausgleich schoss.

Als Hummels seinen exzellenten Treffer zum 2:1 schoss, schien die Vorentscheidung gefallen zu sein.

Die Bayern waren jetzt hoch überlegen und hatten mehrere hochkarätige Chancen zum 3:1, die sie jedoch nicht nutzten.

Mit dem überraschenden Ausgleich von Aubameyang kam der BVB immer besser ins Spiel. Die heftig umkämpfte Partie endete sensationell mit 2:3 !

Damit ist Dortmund zum 4. Mal in Folge in ein DFB Pokalendspiel eingezogen. Der BVB trifft im Endspiel um den DFB Pokal auf Eintracht Frankfurt. Die Frankfurter hatten sich einen Tag zuvor qualifiziert.

Das ist ein Novum für den Deutschen Fußballbund DVB. Der FC Bayern hat mit der gestrigen Niederlage die Absicht nach dem Aus gegen Real Madrid im Viertelfinale der Champions League wenigstens noch den nationalen Pokal zu gewinnen und damit die Saison mit zwei Titeln beenden, vergeben.

Dass der FC Bayern Deutscher Meister wird, daran zweifelt kaum noch jemand, zumal RB Leipzig am vergangenen Spieltag mit seinem Unentschieden eine Restchance auf den Titel vergab. (ws)




Zukunftswerkstatt im Bad Arolser Bürgerhaus

 

 

Helsen
Foto: Bürgerbüro der Stadt Bad Arolsen

Bad Arolsen. Die Kernstadt und der Ortsteil Helsen wurden Ende letzten Jahres in das Städtebauförderprogramm „Stadtumbau in Hessen“ aufgenommen. Mit dem Förderprogramm werden zahlreiche Maßnahmen zur Beseitigung städtebaulicher Missstände, der Verbesserung des Klimaschutzes, der Aufwertung von Wasser- und Grünflächen („grüne und blaue Infrastruktur“) sowie die Anpassung der Wohnraumversorgung gefördert.

Im März 2017 wurde das Büro Arbeitsgruppe Stadt in Kassel mit der Erstellung des Integrierten Städtebaulichen Entwicklungskonzeptes (ISEK) beauftragt. Das ISEK bildet den inhaltlichen Rahmen für die Umsetzung der Programmziele für die nächsten 10 Jahre und ist unter enger Einbindung der Öffentlichkeit zu erstellen.

Um den Bürgerinnen und Bürgern einen Überblick über die bisher angedachten Ziele der Stadtentwicklung zu eröffnen, hatte die Stadtverordnetenversammlung zu einer Bürgerversammlung am 30.03.2017 eingeladen. Wie im Rahmen der Bürgerversammlung durch Herrn Bürgermeister Van der Horst erläutert, sollen die Bürgerinnen und Bürger nicht nur über angedachte Maßnahmen informiert werden, sondern aktiv in die Entwicklung der Handlungsstrategie eingebunden werden.

Vor diesem Hintergrund lädt die Stadt Bad Arolsen ihre Bürgerinnen und Bürger erstmals zur Teilnahme am „Tag der Städtebauförderung“ am 13. Mai 2017 zu einer Zukunftswerkstatt im Bürgerhaus in der Zeit von 13.00 bis 18.00 ein. Ausgehend von einem Überblick über die bisherigen Ergebnisse der Bestandsbewertung werden in kurzen Impulsvorträgen Entwicklungsthesen zu den Themenbereichen Stadtgestalt, Grün in der Stadt, Einzelhandel und wirtschaftliche Entwicklung sowie Wohnen durch das Büro Arbeitsgruppe Stadt formuliert.

Anhand der Thesen werden die Bürgerinnen und Bürger dazu aufgerufen, ihre Ideen, Vorschläge und Wünsche für eine nachhaltige Entwicklung der Stadt Bad Arolsen und den Ortsteil Helsen zu formulieren.

Eine aktive Bürgerbeteiligung wird erwartet. Jürgen van der Horst: „Folgen auch Sie der Einladung zum Tag der Städtebauförderung!“ Das Motto des Tages lautet: „Aus Liebe zum Quartier“ (JvH / ws)

 

 




Fahndungserfolg – kein Terroranschlag

 

Dortmund. Die Polizei verzeichnet nur wenige Tage nach einem bislang mutmaßlichen Terroranschlag einen Fahndungserfolg.

Durch die GSG9 wurde ein 28 jähriger Russlanddeutscher festgesetzt. 

Dieser hatte sich vor und während der Tatzeit im Mannschaftshotel des BVB eingemietet.

Von seinem Hotelzimmer hatte er einen sehr guten Blickkontakt zur Hotelzufahrtsstraße.

Er konnte somit die Abfahrt des BVB Busses sehr gut einsehen. Hintergrund der Tat soll die Gier nach Geld sein.

Dafür nahm er auch Menschenleben und die Gesundheitsgefährdung der Spieler und Unbeteiligter in Kauf.

Mit einer Option auf fallende Kurse der BVB Aktie wollte er das große Geld machen.

Schon frühzeitig hatte die Polizei die aufgetauchten Bekennerschreiben in Zweifel gestellt. Entwarnung gebe es noch nicht, die Ermittlung laufe weiter.

Nach zwei tatbeteiligten Helfern werde jetzt mit Hochdruck gesucht. (ws)




BVB muss die Ehre retten

 

Madrid. Zwar hatte der FC Bayern in München das Hinspiel gegen Real verloren. Doch voller Zuversicht fuhr man nach Madrid. Am Ende der regulären Spielzeit hatte der FC Bayern gestern das Minimalziel 2:1 erreicht. Damit war das Spiel aber nicht zu Ende. In den folgenden 30 Minuten der Verlängerung änderte sich die Situation zu Ungunsten der Bayern. Der Grund war, dass Bayern nach dem sehr fragwürdigen Aus für Vidal (Gelb-Rote Karte in der 85. Minute) nur noch mit 10 Spielern auf dem Feld stand.

Dieses Unterzahlspiel forderte Kräfte, die angesichts der insgesamt umstrittenen Schiedsrichterleistung, irgendwann spürbar nachließen und spielentscheidende Fehlentscheidungen des Referee erst ermöglichten. Offizielle sprechen heute von Betrug! Was vor dem Spiel wirklich hinter den Kulissen abgelaufen ist, das bleibt offen. Beweise für vorsätzliche spielbestimmende Absprachen gibt es bislang keine, deshalb bleiben solche Annahmen und Vermutungen auch reine Spekulationen.

 

Meine These, dass es weniger um den Fußball, als ums große Geld, also um die Millionen geht, dürfte damit eine weitere Bestätigung gefunden haben.Heute hat der BVB mit einer ähnlichen Ausgangssituation die Gelegenheit es besser zu machen. Es würde dem deutschen Fußball sicher gut zu Gesicht stehen, falls mit dem BVB wenigstens eine deutsche Mannschaft das Weiterkommen erreichen könnte. Heute Abend wissen wir mehr! (ws)

 




Fußball heute – es geht um Millionen

 

Die Gerechtigkeitslücke – Fußball es geht nur noch um Millionen

München. Wie aus offiziellen Fußballkreisen verlautet, steht für den FC Bayern heute viel, viel Geld auf dem Spiel. Dabei ist das Wort „viel“ vielleicht gar nicht Mal richtig gewählt, angesichts der Dimensionen, um die es beim Fußball in dieser höchsten Klasse geht.

In der laufenden Champions League – Wettbewerb hat der FC Bayern bereits 70 Millionen € eingespielt. FußballDas könnten heute und in Zukunft jedoch noch wesentlich mehr werden. 7,5 Millionen würden den Bayern bei einer heutigen Niederlage entgehen. Die Bayern, die in Bestbesetzung eine wirkliche Chance haben Real Madrid auswärts zu schlagen, müssen das heute Abend unter Beweis stellen.

Ein Weiterkommen garantiert noch weitere Millionen €. 11 Millionen € gäbe es für den Finaleinzug und beim Titelgewinn 15,5 Millionen €.

Das sind Summen, an die sich der normal Sterbliche wohl nie gewöhnen wird. Schließlich steckt dahinter auch eine systemrelevante Ungerechtigkeit. Hier anzusetzen, das wäre zumindest ein Signal. Da traut sich aber kein Politiker wirklich ran, auch kein SPD Kanzler-Kandidat Martin Schulz. Der sucht lieber nach pauschalen Nebenkriegsschauplätzen. Das soll die Menschen begeistern und zu SPD Wählern machen. (ws)

 




Erdogan siegt

Ankara. Erdogans Sieg ist ein erneuter Schlag ins Gesicht der Europäer, vor allen Dingen der Deutschen und Kanzlerin Merkel, die allesamt, nach wie vor, uneins im Umgang mit der „Erdogan-Türkei“ sind. Bis zuletzt hoffte man im offiziellen Berlin auf die Niederlage der Erdogan Anhänger. Wahlauftritte hierzulande und in Europa wurden aber zugelassen und nur punktual wirklich eingeschränkt.

Die Auslandstürken waren schließlich die, die beim knappen Wahlausgang die alles entscheidenden Stimmen einbrachten. Jetzt musste eine erneute Fehleinschätzung der Lage zugegeben werden. Eine Hoffnung dass die türkische Opposition das Wahl-Ergebnis jetzt noch kippen könnte, die  hat  jetzt keiner mehr. Unstimmigkeiten bei der Stimmenauszählung sprechen zwar für Manipulationen, wirklich beweisbar dürfte das jedoch nur sehr schwer sein.

Europa wartet indessen weiter ab und hält sich bezüglich der mehrfach in Frage gestellten Beitrittsverhandlungen bedeckt. Die so genannte rote Linie wird erneut verschoben. Die jetzt anvisierte Wiedereinführung der Todesstrafe in der Türkei dürfte für die Europäer eine neue politische Hürde darstellen, aber zu wirklichen politischen, wirtschaftlichen oder gar militärischen Konsequenzen der Zusammenarbeit wird es nicht kommen. Alles deutet auf ein europäisches weiter so hin. Erdogan dürfte das nicht nur freuen, sondern auch seinen bisherigen antieuropäischen Kurs bestätigen. Seiner gewachsenen Stärke ist das zerrüttete und deshalb schwache Europa nicht gewachsen.

Wahr ist aber auch, dass es seit rund zehn Jahren keine echte politische Alternative zur AKP gibt. Nach den Gezi-Protesten keimte noch die Hoffnung, dass Linke, antikapitalistische Muslime, Aleviten, Kurden und Kemalisten sich zusammenfinden würden, indem diese ihre Einzelinteressen zugunsten einer gemeinsamen moralischen Vorstellung hinter sich lassen könnten. Das blieb reine Utopie, es wurde nichts!

Dennoch oder gerade deshalb die aktuelle Hoffnung der europäisch-deutschen Politik: „Die Ja-Sager werden, wahrscheinlich früher als ihnen lieb ist, verstehen, wohin ihr Egoismus auch sie führt. Man muss aber kein Prophet sein, um zu erahnen, dass in den nächsten 15 Jahren der Türkei wirtschaftlich schwierige Zeiten bevorstehen. Die Jahre des großen Wachstums sind bereits gezählt, und mit dem Präsidialsystem wird die Türkei sich weiter von Europa entfremden. Dabei ist die türkische Wirtschaft so abhängig von der EU. Ja-Sager, die sich von Erdogan abwenden, weil er plötzlich nicht mehr zum persönlichen Vorteil ist, werden dann zu spüren bekommen, was sie angerichtet haben.“ Das ist wie gesagt in einer Welt der radikalen Umbrüche eine aus meiner Sicht sehr gewagte These, mehr aber auch nicht! (ws).

 

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung