1

MT-Team ab Montag komplett – Testspiele vor Publikum


Vor einer Woche sind die Melsunger Bundesliga-Handballer zunächst in dezimierter Besetzung in die Vorbereitung auf die neue Saison  gestartet. Den Nationalspielern wurde nach Olympia noch etwas Regenerationszeit eingeräumt worden. Ab Montag hat Chefcoach Gudmundur Gudmundsson seinen kompletten Kader beisammen. Bei zwei Testspielen in Melsungen und Kassel können die Fans das auf drei Positionen ergänzte Team erstmalig in Aktion erleben. 

Mit 15 Profis und bis zu fünf Akteuren aus dem Nachwuchsbereich steigt Handball-Bundesligist MT Melsungen am Montag in die heiße Phase der Saisonvorbereitung ein. Nachdem die deutschen Olympiateilnehmer noch einige Regenerationstage eingeräumt bekommen hatten, ist der Kader mit Beginn der kommenden Woche komplett. Schon jetzt dabei sind die drei Neuzugänge Elvar Örn Jonsson, André Gomes und Alexander Petersson. Die vier Wochen bis zum Start der LIQUI MOLY Handball-Bundesliga am 8. September sind randvoll gepackt mit Terminen. Nach dem erfolgreich absolvierten Cardio-Check bei Dr. Karl-Friedrich Appel im B. Braun Ambulanten Herzzentrum Kassel stehen die sehr intensiven Trainingseinheiten der nächsten Tage unter dem Motto “Kraft und Ausdauer”.

Mitte nächster Woche sind zwei “Media Days” angesetzt, in denen sämtliche Fotoshootings und Videodrehs abgearbeitet werden müssen. Vom obligatorischen Mannschaftsbild über Einzelportraits in verschiedenen Posen bis hin zu Trailern für die clubeigene Werbung einschließlich Promo-Clips für Merchandisingartikel reicht die Bandbreite der audiovisuellen Aufgabenstellungen.

Linden-Cup als erster Härtetest

Unmittelbar nach den Media Days geht es für den MT-Tross in ein Kurztrainingslager nach Mittelhessen, in das die Teilnahme am traditionellen Linden-Cup eingebettet ist. An dem Turnier vom 19. bis 21. August in der Stadthalle Linden nehmen außer der MT Melsungen die Ligarivalen HSG Wetzlar und Bergischer HC sowie Zweitligist TV Hüttenberg teil. Sämtliche Spiele werden übrigens in Livestreams zu sehen sein – alle Infos dazu gibt es unter www.lindencup.de

Offizielle Teamvorstellungen und Testspiele in Melsungen und Kassel

Am 27. August können sich auch die MT-Fans in der Region ein Bild vom aktuellen Vorbereitungsstand der Mannschaft machen. Dann empfangen die Nordhessen Zweitligist Coburg in der Melsunger Stadtsporthalle. Anwurf ist um 19:00 Uhr. Zu diesem Spiel liegt die behördliche Genehmigung für bis zu 200 Zuschauer*innen vor, die nachweislich geimpft, genesen oder getestet sein müssen (Einlass nur mit amtlichem Nachweis, bzw. Impfbescheiningung und Personalausweis). Die Melsunger Rosen-Apotheke bietet vor Ort für die Besucher*innen Schnelltests an. Darüber hinaus steht das mobile Impfteam des Schwalm-Eder-Kreises für Impfwillige mit den Impfstoffen von Biontech-Pfizer und Johnson&Johnson bereit.  
Der Ticketvorverkauf für dieses Testspiel startet am Montag, 16. August, 10:00 Uhr. Die Tickets zum Preis von 7 Euro (ermäßigt 5 Euro) sind ausschließlich in der Melsunger Geschäftsstelle, Mühlenstraße 14, mit persönlicher Abholung erhältlich. Dort werden die Kontaktdaten erfasst (Zutritt nur mit med. Mund-Nasen-Schutz).

Zuvor können die Fans das MT-Team bei der offiziellen Mannschaftspräsentation kennenlernen. Die findet von 17:00 bis 17:45 Uhr im Melsunger Schlossgarten statt. Hier werden die Spieler traditionell in kurzweiligen Interviews einzeln vorgestellt, zudem werden Trainer und Clubverantwortlichen einen Ausblick auf die Saison geben und sich zur sportlichen Zielsetzung äußern. Direkt im Anschluss erfolgt die Präsentation der MT-Nachwuchsteams. Hier gelten die bei Freiluftveranstaltungen üblichen Hygienemaßnahmen. An beiden Veranstaltungsorten ist für Imbiss und Getränke gesorgt.

Eine Woche später, am 3. September, kommt es zu einem weiteren Kräftemessen, dann jedoch  auf Erstligaebene: Die MT empfängt in Kassel Klassenkonkurrent GWD Minden. Anwurf in der Rothenbach-Halle ist um 19:00 Uhr. Auch dort wird vor dem Spiel das MT-Team im einzelnen vorgestellt. Weitere Informationen dazu folgen rechtzeitig.





Die besten Podcasts zur Verbesserung des Glücksspiels


In den letzten Jahren haben die Podcasts wieder einen enormen Zulauf für sich verbuchen können. Auch in diesem Jahr stieg die Nachfrage allmählich. Unter anderem erfreuen sich auch Casino und Glücksspiel-Podcasts einer hohen Beliebtheit. Sie verraten nämlich beliebte Strategien und Tipps und Tricks, die Spieler auf den Portalen testen können. Besonders gefragt sind die Podcast, wenn sie regelmäßig mit Experten Interviews und Insiderwissen aufwarten. In dem folgenden Beitrags soll es um die besten Audio-Beiträge im Netz gehen.

 

Was ist ein Glücksspiel-Podcast?

Es handelt sich hierbei um Audios oder Videos, die von überall immer verfügbar sind. Dabei ist der Podcast eigentlich ein Kunstwort, das sich aus dem iPod und Broadcast zusammensetzt. In der Praxis ist das Podcast eher ein Audio als ein Video, dass man sofort abspielen kann und überall anhören kann. Es gibt im Vergleich zum Radio oder Fernsehen keinerlei feste Sendezeiten. Ein Podcast kann wenige Minuten lang, aber auch Stunden lang sein. Die einfachste und beliebteste Variante auf die Podcast zurückzugreifen, bietet sich über das Smartphone. Die neuesten Podcasts aus dem Glücksspielbereich widmen sich den aktuellen angesagten Anbietern, Boni, Spielen und Quoten, wie auf www.casinosohnelizenz.com.

 

#GRND Poker Podcast

Felix Schneider sendet unter seinem Synonym „xflixx“ den #GRND Poker Podcast schon seit 2008. Er gehört seit Langem schon zu einem anerkannten Mitglied der Poker Profis. Zeitgleich ist der Trainer und Coach und hat Diplom Mathematik studiert. Felix hat von vielen online Casinos ein lukratives Sponsoring erhalten. Auf Twitch sendet er seine Sessions fast tagtäglich live und hat mittlerweile über 63.000 Follower.

Keine Frage, auch sein Podcast ist da sehr gefragt und widmet sich den beliebtesten Pokerfragen. Ihm geht es vor allen Dingen um die Motivation und das Mindset der Spieler sowie um die Psychologie, die in dem Pokerspiel entsteht. Ein wirklich sehr interessanter Podcast, der absolut hörenswert ist.

 

SIDE POD

SIDE POD ist ein Podcast von Christin Maschmann. Es handelt sich hierbei noch um ein relativ junges Format, denn die ersten Folgen gehen auf den September 2020 zurück. Der deutschsprachige Poker Podcast fokussiert sich vor allen Dingen auf die Nachrichten und auf die neuesten Events. Gleichzeitig widmet sich Christin Maschmann auf den Klatsch und Tratsch der Szene. Sie spricht über ihre eigenen Erfahrungen, die sie beim Pokern gemacht hat. Gleichzeitig berichtet sie von den Live Events und streamt aus den Casinos. Wer also noch gar keine Erfahrung mit dem Pokerspiel oder Casinos gemacht hat, sollte hier unbedingt einmal hereinhören.

 

Wett-Bröttchen

Zugegeben, der Podcast um die Wett-Bröttchen hat sich ein äußerst witziges und einfallsreiches Thema ausgesucht. Eine neue Folge kommt jeden Donnerstag. Es geht vor allen Dingen um Sportwetten – der Fokus liegt auf dem Fußball. Der Podcast wird von den beiden Wettfreunden Basti und Axel geführt. Die beiden kommen heute auf mehr als 100 spannende und unterhaltsame Episoden, die sich allesamt um Sportwetten drehen. In der aktuellen Folge geht es also um die Bundesliga und die neuesten Ereignisse. Wöchentlich findet eine neue Verlosung statt, deshalb hat der Podcast auch regelmäßig so viele treue Zuhörer.

 

Professor Slots

In diesem Podcast geht es wenig überraschend um die Spielautomaten, die Slots. Der Professor Slot führt den Podcast in englischer Sprache, hinter diesem Synonym verbirgt sich Jon H. Friedl, Jr., Ph. D. Er ist ein ehemaliger Raumfahrtingenieur und zockt leidenschaftlich gern neben seiner Tätigkeit als Professor an der Universität und neben seiner Forschungsarbeit.

 

An dieser Stelle wird deutlich, dass die Glücksspieler eigentlich aus allen Schichten und Berufssparten der Gesellschaft kommen. Das Glücksspiel hat heute eigentlich gar nichts mehr verbotenes an sich. Es ist spannend und durch die digitale Verbereitung omnipräsent verfügbar. Deshalb wird auch in Zukunft die Auswahl an Podcast und Portalen rund um das Glücksspiel zunehmen.


 

Dieser Artikel enthält auch Werbung




Tierischer Autoknacker: Bär räumt mehrere Fahrzeuge aus


Urlauber in Gatlinburg im US-Bundesstaat Tennessee trauten ihren Augen kaum,

als sie am helllichten Tag einen hinterlistigen Autoknacker entdeckten.

Ein Bär machte sich über mehrere Fahrzeuge auf einem Parkplatz her.

Das geschickte Tier hatte es auf Snacks abgesehen.

 





Bundestagspräsident Schäuble würdigt Kurt Biedenkopf als einen weitsichtigen Gestalter


Zum Tod von Kurt Biedenkopf erklärt Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble:

Von Thomas Kretschel / kairospress – CDU Sachsen, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=33811667
Mit Kurt Biedenkopf verliert unser Land einen seiner klügsten politischen Köpfe, einen weitsichtigen Gestalter und charismatischen Christdemokraten.

Kurt Biedenkopf war in der deutschen Politik ein Solitär – in Wissenschaft, Wirtschaft und Politik gleichermaßen zu Hause, war er als scharfsinniger Analytiker seiner Zeit häufig weit voraus. Ich erinnere mich, wie er bereits in den 1970er Jahren eine Reform des Rentensystems anmahnte und in den 1980er Jahren für die ökologische Erneuerung der Marktwirtschaft eintrat. Die Entwicklung der CDU zur Mitgliederstarken Volkspartei prägte er entscheidend mit, streitbar nach innen wie nach außen, aber stets mit Stil, eloquent und voller Esprit. „Freiheit ist auch Verantwortung“, lautete sein Leitsatz. Ihm folgte er mit seinem nachdrücklichen Eintreten für bürgerliche Eigenverantwortung und das Prinzip der Subsidiarität, bei der Neuordnung der Sozialsysteme, der Umgestaltung der föderalen Finanzordnung oder als Architekt der paritätischen Mitbestimmung. An der Ruhr-Universität Bochum setzte er in der bewegten Zeit der Studentenunruhen als Gründungs-Rektor Maßstäbe für die Modelluniversität, der ersten Nachkriegsgründung in der Bundesrepublik – ein Engagement, an das er Jahrzehnte später an der Dresden International University anknüpfte.

In Erinnerung bleiben vor allem seine Verdienste um die Deutsche Einheit. Im wiedergegründeten Freistaat Sachsen erkannten die Bürger in ihm einen Landesvater eigenen Typs, dessen Beliebtheit sich in Rekordwahlergebnissen spiegelte. Während seiner 12jährigen Regierungszeit steuerte er Sachsen durch die schwierige Phase der Transformation. Mit einer kluger Ansiedlungs- und Haushaltspolitik stellte er die Weichen für den wirtschaftlichen Aufholprozess des Landes, vor allem stärkte er das Selbstwertgefühl der Sachsen.

Kurt Biedenkopf, hochgelehrt und lebenserfahren, blieb bis zuletzt als Berater und Gesprächspartner gefragt. Dabei bewegten ihn besonders die Fragen der Umwandlung der Industrie- in eine Wissensgesellschaft und die Generationengerechtigkeit – Themen also, die über die jeweils aktuellen Krisen hinaus weit in die Zukunft weisen. So war Kurt Biedenkopf, das zeichnete ihn aus, das bleibt unvergessen.

Kurt Biedenkopf hat sich um die Demokratie und unser Land große Verdienste erworben. Der Deutsche Bundestag wird ihm ein ehrendes Andenken bewahren.
 

Deutscher Bundestag






Kassel Huskies und Lukas Laub verlängern Vertrag


Kassel, 13. August, 2021. Mit Lukas Laub bleibt ein weiterer Huskies-Spieler der letzten Spielzeit in Nordhessen. Die Schlittenhunde und der Stürmer haben den Vertrag um die kommende Saison verlängert.

Kurz vor Saisonbeginn stieß der gebürtige Rosenheimer vergangenes Jahr zum Huskies-Rudel. Eine Eingewöhnungszeit brauchte der schnelle Stürmer aber nicht, denn bereits im ersten Saisonspiel konnte er punkten. Im weiteren Saisonverlauf steuerte Laub 43 Punkte (15 Tore, 28 Vorlagen) in 45 Spielen bei und war damit einer der besten Scorer im Team von Tim Kehler.

Mit seinen erst 27 Jahren hat Lukas Laub schon so einiges erlebt. Nach einer exzellenten Ausbildung in Rosenheim, Klostersee und Mannheim zog es ihn 2013 in die USA. Zweieinhalb Jahre spielte der Linksschütze in der United States Hockey League (USHL) und der North American Hockey League (NAHL).

Über weitere Stationen in Frankfurt, Düsseldorf und Bietigheim kam Laub im November 2020 nach Nordhessen. Bei den Schlittenhunden geht er nun ins zweite Jahr und wird dabei weiterhin vom Huskies-Partner Elektro Ziegler präsentiert.

Huskies-Geschäftsführer Joe Gibbs: „Lukas ist ein sehr explosiver und schneller Stürmer, der perfekt in unser Team passt. Er hat vergangene Saison deutlich gezeigt, was für ein wichtiger Spieler er für unser Team ist. Wir sind gespannt, was wir im kommenden Jahr noch so alles von ihm zu sehen bekommen.“

Huskies-Trainer Tim Kehler: „Lukas bringt eine enorme Qualität in unsere Mannschaft. Er ist sehr explosiv im Antritt und kann jeden Verteidiger im Konter abhängen. Wir erwarten, dass Lukas in seiner zweiten Saison bei den Huskies eine noch größere Rolle spielen wird.“

Lukas Laub: „Ich bin super froh, ein weiteres Jahr in dieser tollen Stadt spielen zu dürfen. Ich freue mich auf die Herausforderung, das zu Ende zu bringen, was wir letzten Saison gestartet haben.“

EC Kassel Huskies





Blinder Passagier an Bord: Taube verursacht Chaos im Flugzeug


Eine Taube brachte am Montag die Abläufe auf einem Flug von New Jersey nach Griechenland durcheinander.
Der Vogel spazierte seelenruhig zwischen den Sitzreihen umher, während Flugbegleiter versuchten,
den blinden Passagier zu fangen.
Der Flug musste mit einer Stunde Verspätung starten.
 
 
 





Freisetzung von Chemikalien (Gefahrstoffaustritt) in Wohnhaus

|


Die Feuerwehr Kassel wurde um 00:55 Uhr von der Polizei zu einer vermutlichen Freisetzung von Chemikalien in einem Wohnhaus in der Sodensternstraße alarmiert.

Eingesetzte Kräfte:

 

Vor Ort konnten die Einsatzkräfte Kleinstmengen verschiedener Chemikalien in einem Kellerraum feststellen.

Die Flüssigkeit wurde aufgefangen, eine Fachfirma mit der Reinigung und Entsorgung beauftragt und der Kellerbereich gelüftet.

Die Hausbewohner konnten ungefährdet in ihren Wohnungen verbleiben.

Die Ursache der Freisetzung ermittelt jetzt die Kriminalpolizei

 

 





Wissenstest für Radfahrer – mäßiges Ergebnis

|


ADAC macht Umfrage unter 4.500 Fahrradfahrern: Nur ein Prozent konnte fast alle Fragen beantworten

Fahrradfahrer gehören zu den gefährdetsten Verkehrsteilnehmern, 2020 verunglückten 92.273 Radfahrer, davon 426 tödlich. (Quelle: Statistisches Bundesamt). Umso wichtiger ist es, dass Radfahrer die Verkehrsregeln kennen. Der ADAC hat deutschlandweit 4.500 Radfahrerinnen und Radfahrer ab 14 Jahren einen Wissenstest absolvieren lassen. Ergebnis: Nur ein Prozent konnte fast alle Testfragen korrekt (90 oder mehr Prozent) beantworten, im Durchschnitt waren 60 Prozent der Antworten richtig.

Abgefragt wurde unter anderem das Wissen zu Radwegen, Kindern auf dem Gehweg, Alkoholgrenzen und Handybenutzung. Neben den vielfach lückenhaften bzw. falschen Antworten klafften Selbsteinschätzung und tatsächliche Kenntnis der Vorschriften weit auseinander: Knapp 80 Prozent der Befragten halten sich nach eigenen Angaben an Regeln, kennen diese aber nur teilweise.

So wussten nur 18 Prozent, dass radfahrende Kinder bis acht Jahre den Gehweg nutzen müssen. Lediglich 15 Prozent konnten sagen, dass dies bis zum Alter von zehn Jahren erlaubt ist, solange es weder einen baulich angelegten Radweg noch einen Seitenstreifen gibt. Nur ein Viertel der Befragten kannte außerdem die Benutzungspflicht, sobald ein blaues Radwegschild aufgestellt ist. Auch war mehr als ein Drittel fälschlicherweise davon überzeugt, dass Fahren gegen die Einbahnstraße erlaubt ist. 40 Prozent war nicht bewusst, dass der Gesetzgeber Alkohol im Sattel ab 1,6 Promille als Straftat einstuft, diese mit Punkten und Geldstrafe ahndet und zudem der Verlust der Fahrerlaubnis droht.

Bemerkenswert ist, dass den meisten die Novelle der Straßenverkehrsordnung (StVO) vom April vergangenen Jahres und ihre Neuregelungen für den Radverkehr nicht bekannt ist: Zum Beispiel das Symbol für Radschnellwege oder das Verbot, einspurige Fahrzeuge wie Fahrräder oder Mopeds zu überholen.

In anderen Bereichen wussten dagegen viele Radler gut Bescheid. So kannten fast 80 Prozent die Regel, dass Radfahrer nicht in Fußgängerzonen fahren dürfen. Und fast zwei Dritteln (63 Prozent) war klar, dass sie Busspuren nicht benutzen dürfen.

Der ADAC empfiehlt, schon in Kindergarten und Schule ein solides Bewusstsein für Verkehrsregeln zu schaffen. Der Club bietet beispielsweise kostenlos Fahrradturniere in Schulen oder bei Veranstaltungen an, bei denen Kinder Fahrpraxis bekommen. Auch sollten Eltern mit gutem Beispiel vorangehen und die Teilnahme am Radverkehr mit ihren Kindern trainieren. Den Radfahrern rät der Club, aufmerksam und regelkonform zu fahren und an Kreuzungen besser einmal auf die Vorfahrt zu verzichten als möglicherweise übersehen zu werden und einen Unfall zu riskieren. Auch sollten sich Radfahrer im Klaren darüber sein, dass Verstöße gegen die StVO teuer werden können: So kostet beispielsweise die Handynutzung auf dem Rad 55 Euro, und sogar 100 Euro muss zahlen, wer über eine rote Ampel fährt, die länger als eine Sekunde Rot leuchtete.

ADAC Verkehrspräsident Gerhard Hillebrand: „Die neue Straßenverkehrsordnung berücksichtigt erfreulicherweise sehr stark die Bedürfnisse der Radfahrer. Für alle Verkehrsteilnehmer gilt: Unwissenheit kann gefährlich werden, weil sie das Risiko von Konflikten erhöht und im schlimmsten Fall zu Unfällen führt. Es wäre gut, wenn alle, Auto- und Radfahrer, sich regelmäßig über Neuerungen informieren und ihre Regel-Kenntnisse auffrischen.“

ADAC





Interessante Fakten über Nachtsichtgeräte

|


In Deutschland nimmt der Anteil der Jäger in der Bevölkerung seit Jahrzehnten stetig zu. Aber auch den klassischen Wanderer treibt es immer öfter schon in der Dämmerung hinaus. Denn zu dieser Zeit sind zahlreiche Wildtiere zu beobachten. Viele Jäger und Wanderer nutzen dazu Nachtsichtgeräte.

Doch man muss zwischen den unterschiedlichen Modellen unterscheiden.

 

Es gibt 2 Arten von Nachtsichtgeräten

Es gibt Restlichtverstärker und Nachtsichtgeräte, die Infrarotstrahlen umwandeln können. Auf der Webseite von Pulsar findet man die neuesten Modelle, egal ob Fernglas oder Nachtsichtgerät mit einem Objektiv.

So funktioniert ein Nachtsichtgerät mit IR-Strahlern

“IR” steht für Infrarotstrahlung. Jeder Körper und jedes Objekt geben Wärme ab, die in Form von Infrarotstrahlen sichtbar ist. Nachtsichtgeräte mit dieser Funktion, zeigen – in der Regel in farblichen Abstufungen – wo sich Tiere aufhalten. Diese werden in einem Thermografiebild sichtbar, da ihre Körper als orangerote Formen erkennbar sind.

Bisher sind Nachtsichtgeräte, als Vorsatzgerät mit Zieloptik, für den Einsatz bei der Jagd allerdings in den meisten Bundesländern nicht erlaubt.

 

Vorteile:

Nachteile:

 

 

So funktioniert ein Restlichtverstärker

English: United States Navy SEALs, Public domain, via Wikimedia Commons

Hier steckt die Funktionsweise im Begriff. Das restliche Tageslicht wird so verstärkt, dass trotz eintretender Dunkelheit noch Details in der Umgebung erkennbar sind. Diese Bilder wirken in der Regel wie schwarz-weiß-Aufnahmen, manche nutzen auch Grünabstufungen, da diese vom menschlichen Augen gut erfasst werden können.

 

Vorteile:

Nachteile:

 

Einteilung in Generationen

Die technische Entwicklung von Nachtsichtgeräten lässt sich an den Bezeichnungen ablesen. Hier gibt es eine Einteilung in Generationen. Die ersten Geräte gehören noch zur Generation 0. Heute spricht man über Generation 1-4.

●     Generation 1: Hierbei handelt es sich um Geräte, die auf sogenannten Bildwandlerröhren basieren und nur sehr kurzlebig sind (maximal 1000-2000 Stunden). Die Geräte dieser Generation sind bereits Jahrzehnte alt und sehr unhandlich.

●     Generation 2: Bei Geräten dieser Generation ist eine 20.000-fache Restlichtverstärkung möglich. Sie sind deutlich langlebiger, fast 6 Mal so lang. Sie funktionieren über eine Mikrokanalplatte (MCP).

●     Generation 3: Hier wurde die Technik der Mikrokanalplatte deutlich verbessert. Die Lebensdauer liegt bei 15.000 Stunden. Es ist eine 50.000-fache Restlichtverstärkung möglich.

●     Generation 4: Diese Geräte sind dem Militär vorbehalten und können nicht frei erworben werden.

 

Wo werden Nachtsichtgeräte eingesetzt?

Feuerwehr, Suchdienste und Polizei nutzen diese Techniken bei Einsätzen und Suchaktionen.

Jäger können rechtlich nur Nachtsichtgeräte auf Restlichtbasis einsetzen.

Im privaten Sicherheitsdienst und für private Grundstücke sind Überwachungskameras erhältlich, die sowohl über die Restlichtverstärkung, als auch mit der Erfassung von Infrarotstrahlung arbeiten.

Darauf ist beim Kauf zu achten

●     Beobachten oder Aufnehmen:

Wer das Nachtsichtgerät nur zum Beobachten und Aufspüren von Wild nutzen will, braucht keine Zusatzfunktionen. Tierbeobachter, die auch Veränderungen dokumentieren wollen, sollten auf Geräte mit Aufnahmefunktion zurückgreifen.

●     Geräteform:

Nachtsichtgeräte gibt es als Fernglas, als Monokular oder aber als Sucheraufsatz für Gewehre. Man sollte sich also vorab Gedanken machen, wie man das Nachtsichtgerät einsetzten möchte.

●     Akkulaufzeit:

Da gerade IR-Geräte wahre Akkufresser sind, sollte man bei der Anschaffung darauf achten, dass die Akkulaufzeit möglichst hoch ist. Aber Vorsicht: Große Akkus bedeuten auch großes Gewicht.

●     Objektiv:

Bei guten Objektiven sollte man auf die F-Zahl achten. Je kleiner dieser Wert, desto mehr Licht gelangt in die Bildebene, das heißt, die Objektive besitzen einen hohen Lichtdurchlass.

 

●     Vernetzbarkeit:

Wer nicht nur beobachten will, sondern seine Entdeckungen etwa auch mit der Familie teilen möchte, der sollte darauf achten, dass die Nachtsichtgeräte über WI-FI oder Bluetooth-Schnittstellen verfügen.

●     Bildqualität:

 Objektiv, Detektorauflösung (bei IR-Varianten) und Displayqualität müssen aufeinander abgestimmt sein, um eine möglichst hohe Bildqualität zu gewährleisten.

 

Fazit

Da man Restlichtverstärkern und IR-unterstützte-Geräte sowohl im Sektor Sicherheit, als auch im privaten Bereich nutzen kann, gibt es mittlerweile eine große Bandbreite an Geräten, in denen diese Technologie verbaut wurde. Man muss jedoch genau darauf achten, welche Ausführung für den jeweiligen Einsatz geeignet ist.


Werbung




Polizei nimmt Enkeltrickbetrüger in Baunatal fest

|


(ots) Baunatal (Landkreis Kassel):

Ermittlern der EG SÄM der Kasseler Kripo und Zivilstreifen des Polizeireviers Süd-West ist am Mittwochnachmittag die Festnahme von zwei Tatverdächtigen in einem Fall von betrügerischen Anrufen durch Enkeltrickbetrüger gelungen. Die Polizisten hatten die beiden Männer im Alter von 35 und 43 Jahren bei der Geldübergabe in Baunatal-Großenritte festgenommen. Die Tatverdächtigen, die in Deutschland bisherigen Ermittlungen zufolge keinen festen Wohnsitz haben, wurden am Donnerstag einem Haftrichter vorgeführt.

Begonnen hatte die Betrugsmasche am gestrigen Mittag mit dem Anruf der angeblichen Enkelin bei einer 90-jährigen Frau aus Baunatal. Die Betrügerin am Telefon gab zunächst glaubhaft vor, 18.000 Euro für den Kauf eines neuen Autos zu benötigen. Nach dem Gespräch kamen der Seniorin jedoch Zweifel an der Sache, weshalb sie ihre echte Enkelin anrief und der Betrug aufflog. Die dann alarmierte Polizei leitete sofort Maßnahmen ein, woraufhin gegen 17 Uhr für die beiden Tatverdächtigen, die die Betrügerbande zur Abholung des Geldes nach Großenritte geschickt hatte, überraschend die Handschellen klickten. Gegen die beiden Männer mit polnischer und niederländischer Staatsangehörigkeit sowie noch unbekannte Mittäter wird nun wegen bandenmäßigem Betrugs ermittelt.

Polizeipräsidium Nordhessen





Vierjähriger Junge bei Unfall schwer verletzt

|


(ots) Kassel-Fasanenhof: Bei einem Unfall im Hummelweg in Kassel ist am heutigen Donnerstagvormittag ein vier Jahre alter Junge aus Kassel schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzt worden. Wie die am Unfallort eingesetzten Beamten des Polizeireviers Nord berichten, hatte sich der Unfall gegen 10:20 Uhr ereignet. Nach bisherigen Erkenntnissen war ein 52-jähriger Mann aus Kassel mit seinem Auto rückwärts aus einer Grundstücksausfahrt gefahren und hatte hierbei mit dem Fahrzeugheck das spielende Kind erfasst. Ein Rettungswagen brachte den Vierjährigen anschließend in ein Kasseler Krankenhaus. Am Pkw des Mannes war kein erkennbarer Schaden entstanden. Die weiteren Ermittlungen zum Unfallhergang werden von den Beamten der Regionalen Ermittlungsgruppe der Kasseler Polizei geführt.

Polizeipräsidium Nordhessen





Wie man den spektakulären Perseiden-Meteoritenschauer beobachtet

|


Ein Meteoritenschauer wird durch herabfallenden Staub und Trümmer eines Kometen

verursacht, der das Sonnensystem durchquert.

Der Perseiden-Meteoritenschauer findet jährlich statt und ist sehr beliebt,

da er auf der Nordhalbkugel im August zu sehen ist.

Er ist vom 23. Juli bis zum 22. August aktiv, wobei die Nächte vom

11., 12. und 13. August am besten geeignet sind, um den Schauer zu beobachten.

 

 





Gestoßen – Zugbegleiter stürzt mehrere Treppenstufen herunter

|


(ots) Opfer einer Gewalttattacke wurde gestern Abend (11.8.; 19 Uhr) ein 26-jähriger Zugbegleiter bei einem Halt im Bahnhof Alsfeld. Der Vorfall ereignete sich an Bahnsteig 3.

Ein renitenter Fahrgast, ein 24-Jähriger aus Herbstein (Vogelsbergkreis), soll dem Bahnmitarbeiter einen Stoß verpasst haben, der infolgedessen an einem Treppenaufgang mehrere Stufen hinunterfiel. Der Zugbegleiter verletzte sich dabei und musste seinen Dienst abbrechen.

Zuvor hatte sich der Schaffner helfend einem anderen Fahrgast zur Seite gestellt, der durch den Tatverdächtigen wegen einer Zigarette attackiert und geschlagen wurde. Aufgrund dieses Vorfalls verständigte der Zugbegleiter die Polizei.

Beamte der Polizeistation Alsfeld nahmen den Tatverdächtigen im Bahnhof Alsfeld fest.

Die weiteren Ermittlungen führt die Bundespolizeiinspektion Kassel. Gegen den 24-Jährigen hat die Bundespolizei ein Strafverfahren wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung eingeleitet.

Der Tatverdächtige stand offensichtlich unter dem Einfluss berauschender Mittel. Nach den polizeilichen Maßnahmen kam der Mann wieder frei. Sachdienliche Hinweise nimmt die Bundespolizei unter der Tel.-Nr. 0561/81616-0 oder über www.bundespolizei.de entgegen.

Bundespolizeiinspektion Kassel





Immer diese Rechthaber

|


Verloren in der Werte-Wildnis

 

Frau Köhler, sind Sie eher Duckmäuser oder Rebellin?

Ah, Sie spielen auf ein Kapitel meines neuen Buches an. Wer mich kennt, weiß: Ich tendiere gelegentlich zur Rebellin.

Ist so ein Rebellen-Leben nicht anstrengend?

Wenn man ständig rebelliert, sicher. Daher lasse ich in Beruf und Privatleben generell das bessere Argument gelten – ganz gleich, wer es vorbringt. Doch wenn etwas im Argen liegt, werde ich Rebellin im Sinne von: Ich kaue ungern nach, was andere mir vorsagen. Ich denke lieber selbst nach, bilde mir eine eigene Meinung – und halte mit dieser auch nicht hinterm Berg. In der aktuellen Diskussionskultur gilt das bereits als Rebellion.

Wären wir nicht alle lieber Rebellen? Niemand ist doch gerne Duckmäuser!

Da täuschen Sie sich. Natürlich nennt sich kein Duckmäuser selber so. Doch wenn Missstände akut werden oder man für sich Nachteile von einer offen geäußerten Meinung erwartet, halten manche Menschen lieber erst einmal die Klappe. Das ist an sich nichts Schlechtes.

Wieso soll Kuschen gut sein?

Weil das per se kein Kuschen ist, sondern schlicht ein anderer Wert, den ein Mensch lebt: Zurückhaltung. Niemand würde behaupten, dass Zurückhaltung, Besonnenheit oder Vorsicht schlechte Werte wären – es sind einfach andere Werte als die eines Rebellen. Das ist die eigentliche Botschaft meines neuen Buches.

Nämlich?

Dass unser Verhalten, unser Denken und unser Erfolg in Leben und Beruf zwar auch von Intelligenz, Kompetenz und Erfahrung determiniert werden, aber noch viel stärker von unseren Werten, die unser Verhalten bestimmen. Leider sind viele Menschen werte-blind.

Was heißt das?

Sie werden zwar von ihren Werten geleitet oder eher getrieben, kennen diese aber nicht, weil sie diese nicht genügend reflektieren. Das hat unter anderem zu der Rechthaber-Epidemie geführt, die unsere Gesellschaft aktuell zerreißt.

Können Sie das am Beispiel erläutern?

Nehmen wir Toleranz – ein nobler Wert. Wer tolerant ist, lässt andere so, wie sie sind und zwingt sie nicht, sich zu verbiegen. Das hat seine Grenze in meinen Augen nur bei unserer freiheitlich-demokratischen Grundordnung. Nun fordern manche gesellschaftliche Gruppen mehr Toleranz gegenüber der eigenen Gruppe. Irritierend daran ist, dass sie selbst aber keine große Toleranz anderen gegenüber an den Tag legen. Toleranz sollte per definitionem gegenseitig sein. Sie gilt für alle: Für jene, die sie fordern, wie für jene, von denen sie gefordert wird. Wenn nicht, ist das Werte-Missbrauch. Wir setzen Werte nicht mehr ein, um die Welt besser zu machen, sondern hauen anderen unsere Werte wie einen nassen Lappen um die Ohren. Damit ist die öffentliche Diskussion zur Rechthaber-Orgie verkommen.

Bei welchem Thema zum Beispiel?

Bei so gut wie jedem öffentlich und medial diskutierten Thema. Nehmen wir die Cancel Culture. Manche fordern, dass wir beispielsweise „Schwarzfahrer“ aus dem Sprachgebrauch streichen müssen, weil der Begriff die sprachliche Toleranz gegenüber schwarzen Menschen vermissen lasse. Mal abgesehen davon, dass dieser Ausdruck etymologisch nichts mit der Farbe zu tun hat, sondern sich vom jiddischen Wort „shvarts“ für Armut ableitet und Menschen beschreibt, die sich ein Ticket nicht leisten konnten: Es ist erst einmal ein Diskussionsbeitrag, dem man begegnen sollte. Nur findet diese Diskussion nicht statt, weil einige, die eine Veränderung am vehementesten fordern, oft auch jene sind, die keinerlei Toleranz und Offenheit für eine Debatte darüber zeigen. Ich frage mich: Ist jenen, die so überaus nachdrücklich mehr Toleranz fordern, eigentlich klar, dass sie nicht Toleranz üben, sondern Rechthaben um jeden Preis?

Warum machen Menschen das?

Weil sie den einen Wert meinen, aber den anderen leben. Sie meinen Toleranz, wollen aber Recht haben. Die Ikea-Frage lautet: Diskutierst du noch – oder bist du schon beim Rechthaben? Dann ist jede Diskussion sinnlos, weil niemand gerne mit einem Oberlehrer und Besserwisser diskutiert. Daher das Täuschungsmanöver mit der Toleranz: Wenn jemand von vornherein sagt, dass es ihm nicht um Toleranz, sondern ums Rechthaben geht, redet doch keiner mehr mit ihm. 

Das klingt gleichzeitig pragmatisch und philosophisch. Interessieren sich Menschen für so ein komplexes Thema?

Brennend – und zwar beruflich wie privat. Deshalb heißt das Buch auch „Manager und Mensch“.

Niemand sprach vor fünf Jahren über Werte. Woher das plötzliche Interesse?

Weil die Welt aktuell vor die Hunde geht: Klima, Pandemie, Ressourcen, Wirtschaftskraft, freiheitliche Rechte. Und weil inzwischen jeder ahnt, dass das weniger mit unserer Intelligenz zu tun hat – davon haben wir mehr als genug. Sondern mit unseren Werten. Werte und daraus abgeleitete Überzeugungen können Welten zerstören.

Wieder am Beispiel?

Zum Beispiel wie wir miteinander reden. Warum und wozu? Welcher Wert leitet uns, wenn wir den Mund aufmachen? Wollen wir damit die Welt besser machen? Dem anderen helfen? Oder wollen wir besserwissen? Das meiste, was wir heute in den Medien, am Arbeitsplatz und auch in manchen Familien erleben, ist eine endlose Rechthaber-Arie. Rechthaben ist der vorherrschende Wert. Es fühlt sich wie im Paradies an, wenn ich in Unternehmen oder Teams komme, wo der Wert lautet: Wir nehmen kein Blatt vor den Mund, wir diskutieren die verschiedenen Positionen und Ansichten kontrovers aus. Und wenn wir uns nicht einig werden können, dann gilt: We agree to disagree.

Sie haben Führungskräfte gefragt, welche drei Werte in einer Krise wie der Pandemie die wichtigsten sind. Was kam heraus?

Drei standen zur Auswahl: Freiheit, Integrität und Stabilität. Man hätte vermuten können, dass gerade in einer Krise Stabilität besonders wichtig ist. Doch in der Umfrage entwickelte sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Freiheit und Integrität.

Wie erklären Sie sich, dass Menschen in einer Krise ausgerechnet Freiheit so hoch einschätzen?

Weil die aktuelle Pandemie viele Freiheiten einschränkte: Reise-, Demonstrations-, ja sogar oft die Meinungsfreiheit und fast hin bis zur Freiheit, über den eigenen Körper bestimmen zu dürfen. Das ging vielen zu weit. So weit, dass sie demonstrierten oder sich verweigerten. Das wiederum gab mächtig Ärger und Streit. Keiner stellte die eigentliche Frage.

Die da wäre?

Es ist die Werte-Frage: Steht der Wert der Freiheit in einer freiheitlichen Demokratie immer über allem? Oder sind manchmal, wie in Krisen, andere Werte, wie Gesundheit, wichtiger? Gibt es einen Trade-off zwischen Freiheit und Gesundheit? Und wenn ja, wo liegt der Point-of-no-Return dieses Abtauschs? Darf ich zum Beispiel Menschen mit einem nicht vollumfänglich ausgetesteten Impfstoff zur Impfung zwingen, weil Gesundheit der vorrangige Wert ist? Ist das dann werthaltig oder schon Freiheitsberaubung? Und es ist ja nicht nur so, dass Politik und Medien diese zentralen Frage vernachlässigen. Das machen wir im Alltag ebenso falsch.

Weil wir diese Frage nicht stellen?

Das auch. Aber vor allem: Weil wir sie im Hinterkopf schon beantwortet haben und unsere Antwort nun anderen aufzwingen.

Was meinen Sie damit?

Ist Ihnen noch nicht aufgefallen, dass in vielen Gesprächen auch zwischen Wildfremden eine der ersten Fragen lautet: Und? Sind Sie schon geimpft? Ich kenne Menschen, die diese Frage gern bejahen oder auch offen verneinen. Ich kenne aber auch Menschen, die sagen: Was geht das andere an? Ich frage meinen Nachbarn ja auch nicht, ob er Nagelpilz hat. Die Frage nach dem Impfstatus impliziert faktisch, dass es gar keine andere denkbare Haltung zu dem Thema geben könnte und stellt somit sozialen Druck für das Durchsetzen der eigenen Meinung dar. Abgesehen davon: Medizinische Daten meines Gegenübers haben mich nichts anzugehen!

Ist das nicht bloß eine unglaubliche, aber verzeihliche Gedankenlosigkeit?

Das natürlich auch – wenn wir angesichts der gelegentlich betretenen Miene unseres Gegenübers wenigstens darüber nachdenken oder diskutieren würden. Doch das tun wir nicht. Vor allem reflektieren wir nicht. Deshalb erkennen wir die Werte nicht, die uns treiben. Im Extremfall spaltet das die Gesellschaft, vergiftet das Klima und richtet massiv Schaden an.

In welchem Extremfall?

Zum Beispiel, wenn Menschen eher in Kauf nehmen, sich möglicherweise anzustecken als sich impfen zu lassen. Darüber empören sich andere wiederum, anstatt der Sache auf den Grund zu gehen.

Was ist der Grund dafür?

Einigen ist die persönliche Freiheit offensichtlich mehr wert als die eigene Gesundheit – wie zum Beispiel jedem Extremsportler. Warum werden die einen dann glorifiziert und die anderen stigmatisiert? Keiner denkt darüber nach. Im Endeffekt entstehen daraus heftige Auseinandersetzungen.

Weil keiner darüber nachdenkt?

Weil zu wenige begreifen: Der andere ist nicht mein Feind! Er hat bloß andere Werte als ich. Okay, oft total andere Werte. Aber vielleicht können wir ja in eine Werte-Diskussion einsteigen? Stattdessen fliegen die Beleidigungen und nach angemessener Eskalation dann im Ernstfall ernsthafte Verbalattacken. So werden Kriege gemacht – und Ehe-Scheidungen. Wir verdammen andere, weil wir sie für schlechte Menschen halten, anstatt sie zu fragen, warum sie die Werte leben, die sie leben. Ich dachte, wir sind inzwischen klüger.

Wären wir klüger, würden wir auch nicht ständig auf Fake News hereinfallen. Lässt sich diese Unmode auch mit Werten erklären oder gar heilen?

Welches Problem der Menschheit hat nichts mit Werten zu tun? Können Sie mir eines nennen? Es gibt keines. Deshalb haben mich doch so viele Menschen aus Management und Privatleben lange gedrängt, etwas über Werte zu sagen und zu schreiben. Werte regieren unser Leben. Sie diktieren es, solange wir sie nicht reflektieren. Und wenn sie reflektiert sind, lenken sie unsere Handlungen. Hinter Fake News steht der fehlende Wert der Faktentreue; früher hätte man das „Wahrheitsliebe“ genannt. Heute hat jeder eine Meinung, oft basierend auf Nichtwissen oder Halbwissen – zur Hölle mit den Fakten! 

Welche Themen behandeln Sie noch in Ihrem Buch?

Etliche, zum Beispiel: Wann es mutiger ist, die Klappe zu halten. Warum es nicht gut ist, immer der Beste sein zu wollen. Was der Unterschied ist zwischen Macht und Autorität.

Was ist der Unterschied?

Den erkennen Sie mit einer einfachen Frage: Wollen Sie lieber einen Chef mit Macht oder mit wahrer Autorität? Weitere Themen sind: Wo Konformitätsdruck aufhört und Kadavergehorsam anfängt und man sich verbiegt, bloß weil der toxische Chef das fordert. Was Disziplin mit Freiheit zu tun hat.

Das ist doch eher ein Gegensatz: Wer diszipliniert sein muss, ist unfrei!

Das ist richtig: Heute, aber nicht morgen. Denn wenn Sie heute diszipliniert arbeiten und dabei hohe Fachkompetenz und Routine erwerben, schaffen Sie sich damit morgen viel mehr Freiheitsgrade, als wenn Sie heute in den Tag hineinleben. Disziplin ist eine Investition in die eigene Freiheit. In diesem Sinne wünsche ich uns allen mehr davon!

Frau Köhler, vielen Dank für das Gespräch!


Das Buch zum Interview

Wiebke Köhler: Manager und Mensch. Werte und Tugenden auf dem Prüfstand, Books on Demand, Norderstedt, 2021. 24,90 EUR.

ISBN 9783754322956

 

Autorin

Wiebke Köhler ist seit über zwanzig Jahren Top Management Strategieberaterin; auch ist sie Gründerin, Key Note Speakerin und mehrfache Buchautorin. Sie arbeitete während ihrer beruflichen Laufbahn in den Top Management Beratungen bei Roland Berger und McKinsey & Co. Als Partnerin im Executive Search begleitete sie internationale, globale Konzerne bei der Besetzung von Vorstandspositionen und bekleidete zuletzt die Position als Personalvorstand bei der AXA Konzern AG in Deutschland. Sie ist CEO der Top Management Beratung impactWunder und unterstützt Konzerne in strategischen Fragen des Marketings und im HR, vor allem rund um Kultur, Werte- und Machtwandel und bei der Führungskräfteentwicklung.





Festnahme wegen geheimdienstlicher Agententätigkeit

|


(ots) Die Bundesanwaltschaft hat gestern (10. August 2021) aufgrund eines Haftbefehls des Ermittlungsrichters des Bundesgerichtshofs vom 4. August 2021

den britischen Staatsangehörigen David S. in Potsdam von Beamten des mit den Ermittlungen beauftragten Bundeskriminalamtes festnehmen lassen. Zudem wurden die Wohnung und der Arbeitsplatz des Beschuldigten durchsucht.

Der Beschuldigte ist dringend verdächtig, spätestens seit November 2020 für einen ausländischen Geheimdienst tätig gewesen zu sein (§ 99 Abs. 1, Abs. 2 StGB in Verbindung mit § 1 Abs. 1 Nr. 4 NTSG).

In dem Haftbefehl wird dem Beschuldigten im Wesentlichen folgender Sachverhalt zur Last gelegt:

David S. war bis zu seiner Verhaftung als Ortskraft bei der britischen Botschaft in Berlin beschäftigt. Bei mindestens einer Gelegenheit übermittelte er Dokumente, die er im Zuge seiner beruflichen Tätigkeit erlangt hatte, an einen Vertreter eines russischen Nachrichtendienstes. Der Beschuldigte erhielt als Gegenleistung für seine Informationsübermittlung Bargeld in bislang unbekannter Höhe.

Die Festnahme ist das Ergebnis gemeinsamer Ermittlungen deutscher und britischer Behörden.

Der Beschuldigte wird im Laufe des heutigen Tages (11. August 2021) dem Ermittlungsrichter des Bundesgerichtshofs vorgeführt, der ihm den Haftbefehl eröffnen und über den Vollzug der Untersuchungshaft entscheiden wird.

BGH





Benzinpreis erneut gestiegen

|


Hohe Nachfrage aufgrund des Reiseverkehrs / Diesel günstiger als in der Vorwoche

Der starke Sommerreiseverkehr und die sich daraus ergebende hohe Nachfrage nach Kraftstoff führen nach Ansicht des ADAC dazu, dass der Benzinpreis erneut leicht gestiegen ist – und dies, obwohl Öl gegenüber der Vorwoche etwas günstiger ist. Laut aktueller Auswertung der Kraftstoffpreise kostet ein Liter Super E10 im bundesweiten Mittel 1,562 Euro, das sind 0,2 Cent mehr als vor Wochenfrist. Rohöl der Sorte Brent kostet derzeit etwa 71 US-Dollar und damit weniger als vor einer Woche.

Der Preis für Diesel-Kraftstoff ist hingegen erstmals seit längerem wieder gesunken. Laut ADAC kostet ein Liter im Schnitt 1,385 Euro und damit 0,9 Cent weniger als in der Vorwoche.

Nach Angaben des ADAC ist der Benzinpreis angesichts niedrigerer Rohölnotierungen immer noch zu hoch. Es besteht – wie schon in der Vorwoche –Spielraum für Preissenkungen. Der Club empfiehlt Autofahrern, möglichst zu günstigen Zeiten zu tanken und insbesondere die teuren Autobahntankstellen zu meiden. Aktuelle Auswertungen zeigen, dass Tanken zwischen 18 und 19 Uhr sowie zwischen 20 und 22 Uhr am günstigsten ist.

Unkomplizierte und schnelle Hilfe bietet die Smartphone-App „ADAC Spritpreise“ – jetzt im neuen Design. Neben den aktuellen Kraftstoffpreisen bietet die App nun auch eine Punkt-zu-Punkt Navigation und eine detaillierte Routenplanung. Daneben erleichtern aktuelle Informationen zum Verkehrsfluss Autofahrern die Fahrt zur günstigsten Tankstelle. Ausführliche Informationen zum Kraftstoffmarkt und aktuelle Preise gibt es auch unter www.adac.de/tanken.





Rauchmelder retten Leben – Tipps der Feuerwehr Kassel

|


Mehr als 350 Menschen sterben in Deutschland jedes Jahr bei Haus- und Wohnungsbränden. „Die meisten Toten sind nicht Opfer der Flammen, sondern sterben durch Brandrauchgase. Rauchmelder retten Leben“, erklärt Brandschutzdezernent Dirk Stochla zum bundesweiten Rauchmeldertag am 13. August.
Oft würden Brände zu spät entdeckt oder Bewohner im Schlaf von Atemgiften überrascht. Stochla: „Es zählt also jede Sekunde. Rauchmelder reagieren sofort auf entstehenden Brandrauch und retten durch ihre lauten Alarmtöne regelmäßig Menschenleben, das zeigt die seit der Einführung der Rauchmelderpflicht sinkende Anzahl an Brandtoten deutlich. Dafür müssen sie allerdings einwandfrei funktionieren.“

Gerade private Eigentümer von Wohnungen und Häusern sind jedoch oft nicht ausreichend über die geltende Rauchmelderpflicht informiert. Vielen ist nicht bewusst, dass sie für die Umsetzung verantwortlich sind, ganz gleich, ob sie ihre Immobilie vermieten oder selbst bewohnen.

In Hessen sind Rauchwarnmelder auch in Privatwohnungen vorgeschrieben

  • sowohl in Neu-, Um- als auch in Bestandsbauten,
  • für Schlaf- und Kinderzimmer,
  • für Flure, die als Rettungsweg dienen.
  • Alle Wohnungen müssen in den genannten Zimmern mit Rauchwarnmeldern ausgerüstet sein.

Mieter von Wohnungen, in denen noch kein Rauchwarnmelder installiert ist, sollten ihren Vermieter darauf ansprechen.

Die Rauchmelder müssen nicht nur korrekt installiert sein, sondern auch regelmäßig gewartet werden. Das gilt für das Eigenheim und selbstgenutzte Eigentumswohnungen ebenso wie für vermietete Immobilien. Eigentümer sind verpflichtet, die von ihnen oder durch Dritte installierten Geräte gemäß Herstellerangaben, mindestens jedoch einmal jährlich auf ihre Funktionsfähigkeit zu überprüfen und ihre Betriebsbereitschaft sicherzustellen. Nach 10 Jahren Betriebsdauer sollen die Rauchmelder ausgetauscht werden.

„Rauchwarnmelder sind 24 Stunden pro Tag, 7 Tage pro Woche und 365 Tage im Jahr für Sie da. Als zuverlässiger Lebensretter überwachen sie ihre Wohnung rund um die Uhr“, erklärt Thomas Schmidt, stellvertretender Leiter der Feuerwehr Kassel. „Rauchwarnmelder warnen Sie im Brandfall rechtzeitig. Sie können sich, Ihre Familie und Nachbarn bereits in der Entstehungsphase eines Brandes in Sicherheit bringen und über die Notrufnummer 112 die Feuerwehr verständigen.“

 

Keine Angst …

Rauchwarnmelder

  • lösen nicht sofort bei Zigarettenrauch aus,
  • können einfach selbst installiert werden,
  • haben einen geringen Wartungsaufwand,
  • warnen in ausreichender Lautstärke,
  • sind sofort in Baumärkten und im Fachhandel verfügbar.

 

Viele weitere Tipps und Informationen zum Thema Rauchwarnmelder finden Sie auf der Internetseite der Feuerwehr Kassel unter https://www.kassel.de/einrichtungen/feuerwehr/sicherheitstipps/fe-sicherheitstipps/rauchmelder-retten-leben.php sowie auf der Internetseite der Initiative „Rauchmelder retten Leben“ unter www.rauchmelder-lebensretter.de. Dort kann man Hinweise zur richtigen Installation und Wartung der Rauchwarnmelder erhalten.

Insbesondere durch kleine Wartungsarbeiten, die auch Laien durchführen können, lassen sich Falschalarme und somit Fehlfahrten der Feuerwehr verhindern. Thomas Schmidt: „Manchmal werden wir alarmiert, obwohl es nicht brennt, sondern der Rauchmelder beim Nachbarn einfach nur piept, weil die Batterie leer ist. Dabei kann die Funktion des Rauchwarnmelders und der Zustand der Batterie, ganz einfach, durch Drücken der „Prüftaste“ überprüft werden.

Falschalarme durch Verschmutzung der Rauchwarnmelder, können durch regelmäßige Kontrolle und vorsichtiger Reinigung mit einem feuchten Tuch oder Staubwedel vermieden werden. Die Rauchmelder sollen nicht mit einem Staubsauger abgesaugt werden, dass kann den Rauchmelder beschädigen. Schmidt: „Wenn ein piepender Rauchwarnmelder zu hören ist, gilt im Zweifelsfall jedoch, die Feuerwehr über den Notruf 112 zu alarmieren.“

documenta-Stadt Kassel

 





Computer Fußballspiele gehen in eine neue Richtung

|


Fußball ist zweifelsohne die beliebteste Sportart der Welt. Es gibt keinerlei Argumente, was die Fangemeinde angeht, denn Fußball hat schätzungsweise 3,5 Milliarden Zuschauer auf der ganzen Welt und steht in jedem untersuchten Land in den Top Ten der meistgespielten Sportarten. Fußball ist außerdem auf allen Kontinenten mit Ausnahme Nordamerikas die beliebteste Sportart, und das größte Ereignis, die Fußballweltmeisterschaft, hat im Durchschnitt mehr als 3 Milliarden Zuschauer erreicht – zum Vergleich: der Super Bowl erreichte einen Rekord von 14 Millionen Zuschauern.

Mit solch herausragenden Zahlen und einem sehr großen Markt war Fußball eine natürliche Ergänzung für die Videospielindustrie. So ist es nicht verwunderlich, dass die FIFA-Reihe die meistverkaufte Sportserie der Welt ist. Abgesehen davon bietet der Fußball den Entwicklern und Publishern unzählige Möglichkeiten, Geld zu verdienen, denn neben den jährlichen Aktualisierungen liefert der Sport auch alle geraden Jahre Eurocup- und Weltcup-Titel.

Glücklicherweise oder unglücklicherweise haben die Spieler unzählige Iterationen ihres geliebten Sports erhalten, was den Markt in gewisser Weise gesättigt hat. Dominierende Franchises wie FIFA und Pro Evolution Soccer haben alle anderen Konkurrenten vollständig verdrängt und sind im Grunde die einzigen beiden Optionen für Fans. Während Monopole im Sportgenre durchaus üblich sind, wurden die Fans zu Geiseln der jährlichen Veröffentlichungen, die das Genre selten genug verbesserten oder veränderten, um einen Kauf zu rechtfertigen.

Erste Halbzeit

Es ist nicht verwunderlich, dass sich Fußballspiele in ihrem Kern wiederholen, da sich das Spiel nicht verändert hat. Das bedeutet, dass die Fans Dutzende von Titeln gespielt haben, die ihren Vorgängern nur geringfügig überlegen sind, wobei die meisten Verbesserungen auf neue Rechenleistung, Grafik und natürlich das größte Verkaufsargument zurückzuführen sind: die Aktualisierung des Kaders. Der Markt hat sich außerdem in Managementsimulatoren, Arcade-Spiele und realitätsnahe Spiele aufgeteilt.

Wie die meisten Spiele der jüngeren Vergangenheit setzten auch FIFA und Pro Evolution Soccer stark auf den Online-Multiplayer-Aspekt. Das Ranglistensystem, die Fantasiekarten für die Mannschaftsbildung und die Mikrotransaktionen wurden zum Hauptaugenmerk der Spiele. Die FIFA-Münzen und -Karten wurden zu einem so einträglichen Geschäft, dass ein Lagerhaus, das Krypto-Mining imitierte, sich in Wirklichkeit als Ultimate Card-Farming-Zentrum entpuppte.

Ob man es nun mag oder nicht, Fußballspiele haben in Sachen Innovation wenig zu bieten, und es wird immer schwieriger, ein Jahresabonnement zu rechtfertigen, um aktualisierte Kader und eine neue Chance zum Grinden bis zum nächsten Jahr zu erhalten. In einer sich ständig weiterentwickelnden digitalen Landschaft, in der Free-to-Play-Titel, Community-Inhalte und ständige Patches und Updates angeboten werden, veraltet das Genre noch schneller.

Zu den Diskrepanzen auf dem Markt kommt noch hinzu, dass Fußballtitel wie andere Sportspiele mit dem wirtschaftlichen Aspekt des Sports verflochten sind, was bedeutet, dass die Lizenzierung eine große Rolle für den Realismus und die Immersion spielt. Das bedeutet, dass EA als dominierender Publisher die Ligatitel, die originalen Teamnamen, die Trikots, die offiziellen Bälle und alles, was von der FIFA sanktioniert wird, besitzt. Das bedeutet, dass andere Anbieter niemals denselben Realismus wie die FIFA-Titel erreichen würden, so dass die Kaufoptionen von den persönlichen Vorlieben abhängen.

In der Ära der Fußballweltmeisterschaft 98 war es nicht ungewöhnlich, ausgefallene Spielzüge, ultraschnelle, unaufhaltsame Spieler zu sehen, die von überall aus ganz einfach ein Tor erzielen konnten. Fußballspiele haben sich in technischer Hinsicht massiv weiterentwickelt, was bedeutet, dass Pässe, Schüsse und die allgemeine Spielphysik der aktuellen Titel das tatsächliche Spielgeschehen widerspiegeln. Wie bereits erwähnt, haben die Spieler nun die Wahl zwischen FIFA und Pro Evolution Soccer, wobei die Entscheidung zwischen Realismus und Arcade-Feeling fällt.

Spieler, die ein schnelles, dribbelintensives, explosives und konterorientiertes Spiel bevorzugen, werden sich für die Pro Evolution Soccer-Reihe entscheiden. FIFA hingegen bietet einen eher taktischen, teamorientierten und spielerischen Stil, der dem 2016 vorherrschenden Fußballstil sehr ähnlich ist. Abgesehen von den persönlichen Vorlieben haben sich beide Spiele auf ihren Stil festgelegt und sind mit ihren jährlichen Veröffentlichungen vorhersehbar geworden, während sie den Branchentrends hinterherhinken – bis jetzt.

Zweite Halbzeit

Die aufregendste Entwicklung der letzten Zeit ist die Tatsache, dass Pro Evolution Soccer (Winning Eleven in Japan) ein komplettes Rebranding und eine Neugestaltung des Spiels erfahren hat. Ab Winter dieses Jahres wird Konamis Franchise von PES in eFootball umbenannt, und das Unternehmen hat große Schritte unternommen, um sich den aktuellen Spieletrends anzuschließen und eine neue Ära der Fußballspiele einzuläuten.

Konamis Entscheidungen haben bei den Fans für Begeisterung gesorgt, und das zu Recht. Im schlimmsten Fall wird der Umbruch in der Branche die Hauptkonkurrenten dazu zwingen, ihr Modell entweder zu übernehmen oder zu verbessern. In Anlehnung an die erfolgreichsten Titel der jüngeren Vergangenheit wird eFootball ein Free-to-Play-Titel mit plattformübergreifender Integration sein. Der Titel wird mit einer völlig neuen Engine überarbeitet, mit neuen Spielmodi und einer kompletten Überarbeitung, aber es ist die Free-to-Play-Umstellung, die die Branche verändert.

Ein Free-to-Play-Modell, das Roster-Updates durch Patches, jährliche Verbesserungen, Battle-Pass-Implementierung, Cross-Play sowie optionale DLCs ermöglicht, ist ein direkter Angriff auf das jährliche Veröffentlichungsmodell von Fußballspielen. Diese Dinge sind in der Branche zum Maßstab für Onlinespiele geworden, aber in Sportspielen waren sie bisher nicht zu finden. Die Nachricht war eine willkommene Überraschung, denn die Ankündigungen scheinen kundenorientiert zu sein und werden sowohl Konami- als auch EA-Fans auf lange Sicht zugute kommen.

Dieses neue Modell wird EA natürlich eine Reaktion abverlangen, da es jetzt noch schwieriger ist, jedes Jahr einen Neukauf zu rechtfertigen als je zuvor. Die Entscheidungen, die in Bezug auf die FIFA-Reihe getroffen werden, werden sich höchstwahrscheinlich auf alle Sporttitel von EA auswirken. Die Neugestaltung einer Branche geht mit Wettbewerb einher, der unweigerlich zu Verbesserungen und interessanten Veränderungen führt, die letztlich den Fans des Sports zugute kommen.

Da Konami den First-Mover-Vorteil in diesem Markt hat, wird es auch die Möglichkeit haben, sich als Anführer dieser neuen Ära zu etablieren. Ihre nächsten Schritte können dazu beitragen, eine neue Fangemeinde zu gewinnen und den Status als dominierendes Franchise auf dem Fußballmarkt zu erlangen. Auf der anderen Seite wird Electronic Arts die Chance haben, zu beobachten, sich anzupassen und wettbewerbsfähige Inhalte zu liefern. Welchen Weg die Branche auch einschlägt, nach fast drei Jahrzehnten des gleichen Modells haben Fußballfans wieder etwas, worauf sie sich freuen können.

 


 

Dieser Artikel enthält auch Werbung




Tipps und Tricks für eine gelungene Siegerehrung

|


Nicht nur bei Sportveranstaltungen, sondern auch bei anderen Gelegenheiten ergibt eine Siegerehrung Sinn. Denn eine solche Preisverleihung stellt für die ausgezeichneten Wettbewerber ein ganz besonderes Erlebnis dar, welches diese niemals vergessen und welches diese sowie deren Angehörige mit Stolz erfüllt. Daher möchten wir Ihnen verraten, wie eine gelungene Siegerehrung aussehen sollte und wie diese reibungslos abläuft. 

Bei welchen Anlässen bietet sich eine Siegerehrung an?

Siegerehrungen kennt man vor allem aus dem Sport, wo zum Beispiel in der Formel 1 die drei besten Fahrer nach jedem Rennen auf diese Weise ausgezeichnet werden. Doch auch in der Wissenschaft und vielen anderen Bereichen werden Siegerehrungen ausgerichtet, um besondere Leistungen auf diese Weise zu würdigen. Während sich die Sieger im Wettkampf direkt gegen einen Konkurrenten behaupten müssen, um als Sieger vom Platz zu gehen, werden die Sieger in anderen Kategorien von den Fans oder durch eine Fachjury gewählt. 

Was wird für eine Siegerehrung benötigt?

Um überhaupt dazu in der Lage zu sein, eine anständige Siegerehrung durchzuführen, benötigen Veranstalter verschiedene Gegenstände. Vor der Durchführung einer Siegerehrung muss man daher erst einmal Pokale kaufen, Urkunden, Medaillen und Preise organisieren und sich Gedanken darüber machen, wo die Sieger überhaupt ausgezeichnet werden. 

 

Pokale

Im Rahmen einer Siegerehrung werden zumeist die drei bestplatzierten Teilnehmer ausgezeichnet. In der Regel erhalten diese für ihre erbrachten Leistungen einen Pokal, wobei der Pokal des Siegers zumeist größer ist als der des zweit- und drittplatzierten. Alternativ sind auch Pokale in Gold, Silber und Bronze hervorragend dazu geeignet, um die Leistungen der einzelnen Teilnehmer optisch zu verdeutlichen. Pokale unterschiedlichen Materialien, die für alle erdenklichen Wettbewerbe geeignet sind, erhalten Sie bei Boccale, wo Sie auch Medaillen für Ihre Siegerehrung finden.      

 

Medaillen oder Urkunden

Neben einem Pokal erhalten in Mannschaftssportarten sämtliche Spieler zumeist noch eine Medaille oder eine Urkunde. Während sich für kleine, regionale Veranstaltungen aus Kostengründen eher eine Urkunde anbietet, sorgen Medaillen bei prestigeträchtigeren Wettbewerben dafür, dass für jeden klar ersichtlich ist, welche der Teilnehmer mit Gold, Silber und Bronze nach Hause gehen.  

 

Das Siegerpodest

Ein Siegerpodest darf bei einer Preisverleihung auf gar keinen Fall fehlen. Dieses sollte im besten Fall aus drei Ebenen bestehen, die sich von ihrer Höhe unterscheiden. Denn in diesem Fall kann der Teilnehmer, der am Ende als Sieger aus dem Wettbewerb hervorgeht, während der Preisverleihung für alle Zuschauer sichtbar über den Teilnehmern auf den Plätzen zwei und drei auf dem Podest stehen. 

 

Flaggen und Hymne bei internationalen Vergleichen

Sofern es sich bei einem Wettbewerb um einen Vergleich zwischen internationalen Teilnehmern handelt, ergibt es durchaus Sinn, die drei Bestplatzierten das Podest mit ihrer jeweiligen Landesflagge betreten zu lassen und die Nationalhymne des siegreichen Teilnehmers zu spielen.  

 

Champagner, Blumen und andere Zugaben 

Ohne eine Flasche Champagner wären Siegerehrungen im Motorsport einfach nicht das Gleiche. Und auch bei anderen Anlässen freuen sich die Teilnehmer als Zugabe über eine gute Flasche Sekt oder Champagner. Dieser muss auch nicht zwingend für eine Champagnerdusche verwendet werden, was im Rahmen nicht sportlicher Veranstaltungen vielleicht auch etwas unpassend wäre. Alternativ freuen sich die Teilnehmer allerdings mit Sicherheit auch über einen Strauß Blumen oder eine andere Kleinigkeit als Zugabe wie zum Beispiel einen Einkaufsgutschein bei einem Partnerunternehmen des Veranstalters.   

Die Ansprache vor der Preisverleihung

Ganz gleich, ob im sportlichen Bereich oder einem anderen, eine Ansprache des Ausrichters oder Veranstalters gehört dabei in den meisten Fällen mit dazu. Hierbei bedankt sich dieser bei sämtlichen Teilnehmern für ihren Einsatz, bei den Zuschauern für deren Interesse sowie die gute Stimmung und gratuliert zudem den drei Bestplatzierten, die im Anschluss an die Schlussansprache auf die Bühne gebeten werden. 

 


Dieser Artikel enthält auch bezahlte Links




Brett Cameron besetzt die dritte Importstelle

|


Kassel, 11. August, 2021. Mit dem Kanadier Brett Cameron haben die Kassel Huskies die dritte von insgesamt vier Importstellen für die kommende Spielzeit besetzt. Cameron verlängerte seinen Vertrag um ein weiteres Jahr.

23 Scorerpunkte (11 Tore, 12 Vorlagen) sammelte Cameron vergangene Saison in nur 29 Spielen. Dabei hatte der Stürmer es im letzten Jahr nicht leicht: Im Saisonverlauf wurde er immer wieder von
Verletzungen gestoppt, was es ihm erschwerte, sein volles Potenzial zu entfalten. Dennoch zählte der 31-Jährige bereits zu den gefährlichsten Akteuren im Team von Tim Kehler.
Sein bestes Saisonspiel hatte Cameron wohl beim grandiosen 7:0 Derbysieg gegen die Löwen Frankfurt. Mit zwei Toren hatte er seinen Anteil am höchsten Derbyheimsieg der Kasseler
Eishockeygeschichte. Aber auch in Bayreuth zeigte der Rechtsschütze mit einem herrlichen Doppelpack sein Können.

Der körperlich starke Außenstürmer wechselte vergangenen Sommer aus der zweiten Schweizer Liga zu den Huskies. In der Schweiz war er für zwei Jahre aktiv und stellte seine Torjäger-Qualitäten unter Beweis. Zuvor sammelte der in Edmonton, Alberta geborene Cameron bereits für zwei Jahre in Norwegen erste Erfahrungen in Europa. Nun geht es für Cameron, der vom langjährigen Huskies- Partner Volkswagen Original Teile Logistik präsentiert wird, in sein zweites Jahr in Nordhessen.

Huskies-Geschäftsführer Joe Gibbs: „Brett ist ein hervorragender Torjäger. Und das hat er schon mehrfach deutlich bewiesen. Wir sind uns sicher, dass er kommende Saison ein sehr wichtiger Spieler für uns sein wird. Seine Qualitäten vor dem gegnerischen Tor sind unumstritten.“

Huskies-Trainer Tim Kehler: „Wir freuen uns, Brett für ein zweites Jahr zurückzuhaben. Trotz einer leider verletzungsreichen ersten Saison hat er gezeigt, dass er auf allen Seiten des Eises ein dominanter Spieler sein kann. Brett ist sehr verantwortungsbewusst, gibt nie nach und ist schwer zu bespielen. Außerdem ist er ein großartiger Anführer in unserer Kabine.“

Brett Cameron: „Meine Familie und ich freuen uns sehr, in Kassel zu bleiben. Im letzten Jahr haben wir uns in die tolle Stadt mit den netten Menschen und dem exzellenten Club verliebt. Ich freue mich darauf, dem Team zu helfen eine Meisterschaft zu gewinnen, denn wir haben noch einige unerledigte Aufgabe. Dazu freue ich mich sagen zu können, dass ich wieder gesund bin und mich seit Dezember nicht mehr so gut gefühlt habe. Ich kann es kaum erwarten, endlich vor den fantastischen Fans in der Eissporthalle zu spielen!“

EC Kassel Huskies





Spaß am Schreiben? NVV startet einen Schreibwettbewerb zum Thema „Verbindungen“

|


Haben Sie Spaß am Schreiben? Egal ob Kurzgeschichte, Gedicht oder Liedtext. Wichtig ist, dass thematisch etwas zum Thema „Verbindungen“ darin steckt. Der Nordhessische VerkehrsVerbund (NVV) freut sich auf viele Einsendungen. Einsendeschluss ist der 30. September 2021.

 

Eine Fach-Jury aus der nordhessischen Literaturszene wird die Texte bewerten und dabei besonders auf die folgenden Punkte schauen:

 

Unter allen Einsendungen wählt die Fachjury die 10 bis 15 besten Beiträge aus. Diese werden dann in dem bekannten Leseheft „Poesie unterwegs“ im Januar 2022 in einer Auflage von etwa 8000 Stück veröffentlicht. Die Gewinner und Gewinnerinnen des Schreibwettbewerbs erhalten, neben der Veröffentlichung ihres Beitrags, ein Präsent des NVV.

Teilnehmen dürfen alle, die im NVV-Gebiet wohnen. Es können bis zu drei selbst verfasste Texte eingereicht werden. Die Art der Texte kann dabei frei gewählt werden. Von Kurzprosa über Gedichte bis hin zu Liedtexten ist alles möglich. Es soll dabei thematisch ein Bezug zum Thema „Verbindungen“ erkennbar sein, wobei der Kreativität dabei keine Grenzen gesetzt sind.

Die Gesamtlänge der Texte darf nicht mehr als 2 DIN-A4-Seiten bei einfachem Zeilenabstand  und Schriftgröße 12 Punkt betragen, der Text soll also nicht länger als 5800 Zeichen inklusive Leerzeichen sein. Kürzer dürfen die Beiträge gerne sein!

Wer mitmachen möchte, kann seinen Text direkt einsenden an:

Bestes Pferd im Stall GmbH & Co. KG, Frau Kira Webel, Kleine Rosenstraße 1-3, 34117 Kassel

oder per E-Mail an: schreibwettbewerb@nvv.de

Einsendeschluss ist der 30. September 2021

Bitte unbedingt daran denken, die eigene Post-Adresse und ggf. E-Mail-Adresse mitzuschicken, damit der NVV alle Teilnehmer und Teilnehmerinnen kontaktieren kann.

Weitere Infos unter www.nvv.de/poesieunterwegs

/NVV





Ignatow hat Vertrag bei der MT bis 2024, bleibt aber noch ein Jahr beim TuSEM

|


Handball-Bundesligist MT Melsungen hat Dimitri Ignatow bis 2024 vertraglich an sich gebunden, ermöglicht dem 22-jährigen Rechtsaußen nun aber noch eine weitere Saison Spielpraxis in der zweiten Liga beim TuSEM Essen. 

“Die gute Entwicklung, die Dimitri in der vergangenen Saison genommen hat, zeigt, dass die gemeinsame Entscheidung genau richtig war und ist, ihm beim TuSEM Essen vermehrt Spielpraxis zu ermöglichen. Insofern spricht alles dafür, dies auch noch in der kommenden Saison beizubehalten. Unser großes Vertrauen in ihn zeigt sich nicht zuletzt im Vertrag mit der MT Melsungen, den wir schon vor seinem Einsatz beim TuSEM geschlossen haben und der bis 2024 läuft”, erklärt MT-Vorstand Axel Geerken.

“Ich habe es mir gewünscht und bin deshalb froh, dass ich noch ein Jahr in Essen spielen darf. Ich glaube, das Jahr hilft mir dabei, mich weiterzuentwickeln. Darüber hinaus hoffe ich, noch mehr Spielpraxis sammeln zu können”, sagt Dimitri Ignatow.

Der Rechtsaußen kam 2015 als 16-jähriger zur MT Melsungen, spielte mit den MT-Talents in der A-Jugend-Bundesliga und reifte hier zum Juniorennationalspieler heran. Mit der DHB-Auswahl holte er unter anderem 2016 und 2018 jeweils EM-Bronze. Parallel zu seiner Handballkarriere absolviert Ignatow eine Ausbildung zum Sport- und Fitnesskaufmann, die er beim MT-Partner “BLU” in Guxhagen begonnen hatte und in Essen bei einem anderen Unternehmen fortgesetzt hat.





Schuss aus Schreckschusswaffe sorgt für Polizeieinsatz in Lohfelden: Schnelle Festnahme bei Fahndung

|


Beispielbild

(ots) Lohfelden (Landkreis Kassel): Ein aus einer Schreckschusswaffe abgefeuerter Schuss sorgte am gestrigen Montagabend für einen Polizeieinsatz in Lohfelden. Gegen 21:15 Uhr hatten mehrere Zeugen über den Notruf 110 die Polizei alarmiert, da ein Mann in der Söhrestraße mit einer Waffe in die Luft geschossen haben soll. Die daraufhin sofort eingeleitete Fahndung mit zahlreichen Streifen führte zu einem schnellen Erfolg. Der verdächtige 22-Jährige konnte kurze Zeit später in unmittelbarer Nähe festgenommen werden. Bei dem Mann aus Lohfelden fanden die Polizisten eine Schreckschusswaffe sowie Munition und stellten beides sicher. Vorausgegangen war offenbar ein Streit zwischen dem Festgenommenen und mehreren ihm bekannten Personen, der sich auf die Söhrestraße verlagert hatte. Dort soll er einen 23-Jährigen aus dem Landkreis Kassel verbal bedroht und den Schuss in die Luft abgegeben haben, woraufhin der 23-Jährige und seine Begleiter sich in Sicherheit geflüchtet hatten. Die Ermittlungen gegen den 22-jährigen Tatverdächtigen, der sich nun wegen Bedrohung und Verstoßes gegen das Waffengesetz verantworten muss, dauern an.

Polizeipräsidium Nordhessen





Dreiste Taschendiebe in Harleshausen unterwegs: Polizei sucht Zeugen

|


(ots) Kassel-Harleshausen: Dreiste Taschendiebe trieben am gestrigen Montagmorgen ihr Unwesen im Kasseler Stadtteil Harleshausen. Während eine im Rollstuhl sitzende Seniorin verhindern konnte, dass ein unbekannter Täter Geld aus ihrer Handtasche stahl, zog ein unbekanntes Pärchen einem 81-jährigen Mann blitzschnell die Geldbörse aus der Hosentasche und rannte damit weg. Die Ermittler der Kasseler Polizei gehen davon aus, dass beide Fälle auf das Konto derselben Täter gehen, die allein oder zu zweit agieren. Sie suchen Zeugen, die verdächtige Beobachtungen im Zusammenhang mit den beiden Diebstählen gemacht haben.

Täter durchsucht Einkaufstaschen von Seniorin

Die erste Tat hatte sich gegen 11:20 Uhr in der Wolfhager Straße nahe des Haroldplatzes ereignet. Wie die 86-jährige Frau aus Kassel den aufnehmenden Polizisten des Reviers Süd-West schilderte, war sie dort mit ihrem Krankenrollstuhl unterwegs, als sich der Täter plötzlich von hinten annäherte und die am Rollstuhl hängenden Einkaufstaschen durchwühlte. Sie sprach den Mann an, der daraufhin versuchte, in ihre auf dem Schoß liegende Handtasche zu greifen. Als sie die Tasche mit beiden Händen zuhielt, ergriff der Täter die Flucht in unbekannte Richtung. Es soll sich um einen etwa 45 bis 50 Jahre alten Mann mit einer dunklen Schildmütze gehandelt haben, der dunkle Kleidung trug und Deutsch mit Akzent sprach.

Pärchen folgt 81-Jährigem ins Treppenhaus

Nur zehn Minuten später kam es zu dem Diebstahl in einem Wohn- und Geschäftshaus in der Wolfhager Straße gegenüber dem Ossenplatz. Der bestohlene Senior aus Kassel berichtete den Polizeibeamten, dass ihm auf dem Weg zu einem Arzttermin das unbekannte Pärchen in das Treppenhaus gefolgt war. Dort bat ihn der Mann in gebrochenem Deutsch, Geld zu wechseln, was der 81-Jährige ablehnte. Daraufhin griff der Täter blitzschnell in die Hosentasche des Opfers, nahm die Geldbörse an sich und flüchtete mit seiner Komplizin nach draußen. Da der Senior körperlich eingeschränkt ist, konnte er den Dieben, die auf der Wolfhager Straße in Richtung „Am Schulhof“ flüchteten, nicht folgen. Er beschrieb den Polizisten einen etwa 40 Jahre alten und 1,65 Meter großen Mann, der eine dunkle Jacke trug. Seine Komplizin war ebenfalls ca. 40 Jahre alt und 1,65 Meter groß, hatte kurze dunkle Haare und war mit einer beigefarbenen Jacke und einer hellblauen Hose bekleidet.

Zeugen, die den Ermittlern der Regionalen Ermittlungsgruppe Hinweise auf die Täter geben können, melden sich bitte unter Tel.: 0561-9100 bei der Kasseler Polizei.

Polizeipräsidium Nordhessen





Tipp: So bewegt sich Ihr Kind sicher auf der Straße

|


(ots) Bei Rot stehen, bei Grün gehen: Diese Grundregel ist eine der ersten, die Kinder lernen. Doch damit die Jüngsten verinnerlichen, wie sie sich auf Wegen und Straßen richtig verhalten, braucht es Zeit und viel Gelegenheit zu üben. „Sobald ein Kind laufen kann, sollte man es deshalb mitnehmen in den Straßenverkehr“, rät Kinderarzt Prof. Berthold Koletzko aus München im Apothekenmagazin „Baby und Familie“.

Eltern sollten ihr Kind insbesondere auf Gefahren in Wohnungsnähe aufmerksam machen, betont Koletzko, der auch Vorsitzender der Stiftung Kindergesundheit ist. Denn die meisten Kinder, die als Fußgänger verunglücken, würden in einer Entfernung von weniger als 200 Metern zur Wohnungstür in den Unfall verwickelt. Koletzkos Tipp: Am besten das Kind an die Hand nehmen, ihm Vorbild sein und ihm immer wieder das richtige Verhalten im Verkehr erklären.

Das Apothekenmagazin „Baby und Familie“ 08/2021 liegt aktuell in den meisten Apotheken aus. Viele relevante Gesundheits-News gibt es zudem unter https://www.baby-und-familie.de sowie auf Facebook und Instagram.

Wort & Bild Verlag – Gesundheitsmeldungen,





Polizei kontrolliert Verkehr in Kassel und Baunatal: Motorradfahrer mit 94 km/h erwartet Fahrverbot; Berauschter Autofahrer gestoppt

|


(ots) Kassel/ Baunatal (Landkreis Kassel): Verkehrskontrollen zur Steigerung der Verkehrssicherheit führten in der Nacht zum Dienstag Beamte der Polizeireviere Nord, Süd-West und Ost in Kassel und Baunatal durch. Neben zu schnellem Fahren legten die Polizisten auch besonderes Augenmerk auf Alkohol und Drogen im Straßenverkehr.

In der Zeit zwischen 23:15 Uhr und 00:45 Uhr überprüften die Polizisten vom Vellmarer Polizeirevier mit einem Laserhandmessgerät die Geschwindigkeit der stadtauswärts fahrenden Verkehrsteilnehmer auf der Ihringshäuser Straße. Sieben der Fahrer überschritten die dort erlaubten 50 km/h, sodass sie in der Folge von den Beamten angehalten wurden. Bei zwei Autos hatte das Messgerät mit 74 km/h und 78 km/h deutlich zu schnelle Geschwindigkeiten angezeigt, weshalb die Fahrer eines VW Touran und eines VW Passat nun mit 80 Euro Bußgeld und einem Punkt in Flensburg rechnen müssen. Trauriger Spitzenreiter war ein Motorradfahrer, der um 00:20 Uhr mit 94 Stundenkilometern gestoppt wurde. Er muss sich nun auf einen Bußgeldbescheid über 200 Euro, zwei Punkte im Fahreignungsregister sowie einen Monat Fahrverbot einstellen.

Bei der Kontrolle in der Kirchbaunaer Straße in Baunatal, die in der Zeit zwischen 01:00 und 02:00 Uhr durchgeführt wurde, stellten die Polizisten des Reviers Süd-West erfreulicherweise nur wenige Verstöße fest. Lediglich ein Fahrer war zu schnell unterwegs, weshalb er vor Ort ein Verwarngeld von 25 Euro bezahlte. Einen anderen Fahrer erwartet eine Ordnungswidrigkeitsanzeige, weil er nicht angeschnallt war.

Um 04:15 Uhr stoppte eine Streife des Polizeireviers Ost in der Leipziger Straße einen 3er BMW, an dem das vordere Kennzeichen fehlte. Bei der anschließenden Kontrolle stellten die Beamten schnell fest, dass der 39-jährige Fahrer aus Niestetal offensichtlich unter Drogeneinfluss stand. Eine Durchsuchung förderte zudem eine kleine Menge Kokain zutage. In dem Wagen wurde darüber hinaus ein Einhandmesser gefunden und, wie auch die Drogen, sichergestellt. Den BMW-Fahrer nahmen die Polizisten mit auf das Revier, wo ihm von einem Arzt eine Blutprobe entnommen wurde. Die Ermittlungen gegen ihn dauern an.

Polizeipräsidium Nordhessen





Asyltourismus und Schleuserkriminalität

|


ots) Mitarbeiter des Berliner Landesamtes für Flüchtlingsfragen (LAF) schrieben vor ein paar Tagen einen Brandbrief an die Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales. Dem rbb liegt das interne Schreiben exklusiv vor.

Darin machen sich Mitarbeiter „Sorgen über die Situation“ am Ankunftszentrum für Geflüchtete im Stadtteil Wittenau. Man habe „große Angst beim Durchqueren der Parkanlage“, heißt es in dem internen Schreiben. Bis zu 100 Menschen aus der Republik Moldau beantragen hier täglich Asyl. Es ist von Schleuserkriminalität, Verwahrlosung und Drogenmissbrauch die Rede. Dem Schreiben wurden auch entsprechende Belegfotos beigefügt. Demnach würden aus Kleinbussen und PKW mehrere Menschen gezielt abgesetzt, heißt es in dem internen Schreiben. Und weiter: „Es wird vermutet, dass es sich hier um organisierten und von den Nutzern*innen bezahlten Transport handelt.“

Ziel des Ganzen ist offensichtlich das Erschleichen von Sozialleistungen, die in Berlin unter anderem bar geleistet werden. „Große Familien aus Moldau, die nicht selten aus 10 Personen bestehen, erhalten am ersten Tag (…) bis zu 4.500 Euro in bar„, schreiben die Mitarbeiter und ergänzen: „Die Freude darüber ist enorm und es wird umgehend jeder Bekannte kontaktiert, um darüber zu berichten.“

Dass Schleuser Menschen gezielt absetzen, hat ein Team des rbb selbst beobachtet. Es recherchierte tagelang vor Ort und kann die Zustände dort bestätigen. Das Team fand auch haufenweise Spritzenverpackungen oder Spritzenbesteck für Heroin und Crack vor.

Auf dem Gelände befinden sich oft mehr Menschen, als dort im Ankunftszentrum registriert sind. Anwohner sind verängstigt.

Einige Moldauer kommen auch mit dem eigenen Auto. Insider, darunter Mitarbeiter aus Ermittlungsbehörden, berichten dem rbb von einem regelrechten „Asyl-Tourismus“.

Oft fände man bei den Ankömmlingen auch Asylpapiere aus Dänemark und Frankreich. Das rbb-Team stellte in diesem Zusammenhang Ankommende mit Autos fest, die ein lettisches, polnisches oder französischen Kennzeichen hatten.

Zu einem nächtlichen Dreh nahm das rbb-Team auch den Fraktionsvorsitzenden der CDU im Abgeordnetenhaus, Burkard Dregger, mit. Er überzeugte sich selbst von den Zuständen dort und ist empört über diesen Missbrauch und der Verwahrlosung vor Ort. „Die Koalition von SPD und Grünen haben es zu verantworten, dass hier Geldleistungen und nicht Sachleistungen ausgehändigt werden, so wie wir es als CDU-Fraktion wiederholt beantragt haben, dann hätten die gar kein Interesse hierher zu kommen. Und dann würden wir auf diese Art und Weise diesen offensichtlichen Missbrauch nicht mehr ermöglichen.“

Auf Anfrage bestätigte die Polizei mit Beginn des Jahres 70 Einsätze vor Ort. Thilo Cablitz, Sprecher der Polizei, erklärt auf Anfrage: „Das Spektrum dieser Einsätze beläuft sich von Amtshilfeersuchen, über Körperverletzungsdelikte, bis zu Drogendelikte, auch Diebstähle. Auch hätte die Polizei Hinweise auf Schleuserkriminalität.

„Wir können das nicht mit Gewissheit sagen“, erklärt die zuständige Senatorin für Integration und Soziales, Elke Breitenbach (Linke), „werden das aber weiter beobachten.“ Die Situation vor Ort sei schwierig, aber nicht prekär. Von der bisherigen Asylpraxis will die Senatorin nicht abweichen.

Rundfunk Berlin-Brandenburg





Die Bienenbäume blühen!

|


Der Klimawandel setzt den Stadtbäumen durch Hitze, Trockenphasen und neue Schädlinge und Krankheiten erheblich zu. Insbesondere einheimische Baumarten gedeihen auf den schwierigen urbanen Standorten immer schlechter. Deshalb werden in Städten vermehrt neue Baumarten gepflanzt, die noch wenig bekannt sind, aber aufgrund ihrer vielversprechenden Eigenschaften zukünftig häufiger Verwendung finden sollen. Einer von ihnen ist der Bienenbaum – Insekten fliegen auf ihn.

Der Bienenbaum mit seiner überschwänglichen Blütenpracht ist ein Baum mit Zukunft: Er entwickelt sich auch bei Hitze und Trockenheit gut. Ein wahrer Insektenmagnet
© Stadt Kassel

„Um unsere Stadtbäume fit für den Klimawandel zu machen, müssen wir nicht nur mehr Bäume pflanzen, sondern auch andere“, erläutert Stadtbaurat Christof Nolda. „Je vielfältiger der Stadtbaumbestand ist, desto besser ist er vor zukünftigen Hitzewellen, Krankheiten und Schädlingen geschützt.“

 

Der Bienenbaum, lat. Tetradium daniellii, gehört zu den Arten, die sich auch bei Hitze und Trockenheit gut entwickeln. Sein Laub erinnert zunächst eher an eine Esche, er bleibt jedoch mit zehn bis zwölf Metern Höhe wesentlich kleiner und überrascht im August mit einer enormen Blütenfülle. Diese überschwängliche Blütenpracht ist es auch, die den Baum so wertvoll macht und ihn zu seinem deutschen Namen verholfen hat. Denn durch die sehr späte Blütezeit ist der Baum ein wahrer Insektenmagnet! Er zeichnet sich vor allem durch eine sehr späte und zudem sehr lange Blütezeit aus. Diese liegt je nach Standort und lokalem Kleinklima zwischen Juli und August und dauert je nach Witterungsverlauf mindestens vier, zuweilen aber auch bis zu sechs Wochen.

 

Nektar- und pollenreich
Damit blüht er zu einem Zeitpunkt, wenn in mitteleuropäischen Gefilden die Hauptblütezeit der Bäume und Sträucher bereits vorbei ist und für die Bienen Nahrungsmangel herrscht. Gleichzeitig besteht aber auch ein großer Nahrungsbedarf, weil nun die Aufzucht der Winterbienen beginnt, die viel Pollen benötigen. Der Nektar des Baumes ist dazu besonders wertvoll: Nur ca. drei kleine Blüten sollen ausreichen, um den Honigmagen einer Biene zu füllen. Dabei sind sowohl Pollen als auch Nektar von sehr guter Qualität, auf der bis zu 4 Punkten hohen Werteskala erreicht der Baum einen Nektarwert von 4 und einen Pollenwert von 3! Kein Wunder, dass der seltene Baum vor allem in Imkerkreisen in den 50iger Jahren bekannt wurde und diese ihn auch oft in der Nähe der eigenen Völker anpflanzten.

Der Baum blüht regelmäßig überreich und zieht nicht nur Honigbienen, sondern auch verschiedenen Wildbienen, Wespen, Hummeln, Schmetterlinge und diverse andere Insekten magnetisch an. Zur Vollblüte schwirren Tausende von Bienen von morgens bis abends auf großen Bäumen.

Dass der aus China stammende Baum auch von sehr vielen einheimischen Insekten als Lebensraum und Futterhabitat wahrgenommen wird, konnte durch eine vom Umwelt- und Gartenamt beauftragte Untersuchung im letzten Jahr bestätigt werden. Dabei wurde an fünf verschiedenen Standorten im Stadtgebiet über Monate durch Insektenfallen ausgewertet, welche unterschiedlichen Insekten auf den Bienenbäumen leben. Von den Biologen konnte im Ergebnis eine beachtliche Vielfalt und Artendichte nachgewiesen werden. Die nicht heimischen Bienenbäume werden durchaus stark frequentiert und von vielen heimischen Insekten- aber auch anderen Arthropodenarten angenommen.

Da der Baum hinsichtlich des Standortes nicht nur unproblematisch ist, sondern sich bei Hitze und Trockenheit besonders gut entwickelt, wurde er inzwischen an vielen Stellen in Kassel gepflanzt, so z.B. auch als Straßenbaum im Quelbergweg, im Westring, am Ziegenberg, am Wasserfallsgraben, aber auch im Ottoneumsgarten, im Botanischen Garten sowie an der Hupfeldschule finden sich junge Bäume. Allein in der Obersten Gasse stehen fünf Exemplare, die sich aufgrund der warmen Innenstadtlage sehr gut entwickeln. Der Baum ist aufgrund seiner Anspruchslosigkeit vielfältig verwendbar und erfreut sich aufgrund seiner Attraktivität auch in Privatgärten immer größerer Beliebtheit.

documenta-Stadt Kassel





Vermisster Danijel P. (29) in Ungarn gefunden

|


(ots) Kassel/ Ungarn:

Der seit Samstag vermisste Danijel P. (29) aus Kassel wurde am gestrigen Dienstag an einem Bahnhof in Ungarn durch die dortige Polizei gefunden.

Nach bisherigen Informationen ist er wohlauf.

Die Polizei bedankt sich bei allen, die die Suche nach dem Vermissten unterstützt haben.

 

Polizeipräsidium Nordhessen


 




Landkreis Waldeck-Frankenberg: Zwei zündelnde Kinder stecken Scheune in Burgwald-Ernsthausen in Brand

|


(ots)Am gestrigen Dienstagabend, 10.08.2021, gegen 18:10 Uhr, haben zwei zündelnde Kinder aus Burgwald eine Scheune, die als Lagerstätte für landwirtschaftliche Erzeugnisse (Stroh) dient, in Brand gesteckt.

Dazu häuften die 9- und 11-jährigen Jungen unter dem Vordach der Scheune etwas Stroh aufeinander und zündeten den Strohhaufen an.

Der brennende Strohhaufen geriet außer Kontrolle und griff auf die ausschließlich mit Stroh gefüllte Scheune über.

Die Scheune geriet in Vollbrand. Durch die Feuerwehren Burgwald und Münchhausen konnte ein Übergreifen des Brandes auf das neben der Scheune befindliche unbewohnte Wohnhaus verhindert werden. An der Scheune entstand ein Sachschaden von ca. 50.000,- Euro.

Die beiden Kinder entfernten sich zunächst vom Brandort, konnten aber im Rahmen der Fahndung durch Zeugenhinweise ermittelt und den Erziehungsberechtigten übergeben werden.

 

Polizeipräsidium Nordhessen





Online Englisch für Kinder – wichtig für die Ferien

|


Die Sommerferien stehen vor der Tür, haben bereits begonnen oder sind in manchen Bundesländern sogar schon fast vorbei. Natürlich freuen sich alle Kinder darauf.

Es ist heutzutage ganz wichtig geworden eine Fremdsprache gut zu beherrschen. Mitunter wird es als Erwachsener elementar wichtig mehrere Sprachen sprechen zu können.

Macht es also Sinn deinem Kind in den Ferien weiterhin Englischunterricht zu geben? Du möchtest, dass sie in den Ferien frei haben, aber gleichzeitig nicht den Kontakt zur Sprache verlieren? Eine gute Möglichkeit ist Online Englisch für Kinder bei Novakid.

Online Englisch hat gegenüber dem traditionellen Englischunterricht den Vorteil, dass man von überall aus lernen kann. Alles, was du deinem Kind zur Verfügung stellen müsstest, ist ein Laptop, Tablet oder ein Smartphone und eine stabile Internetverbindung. Wenn du dich für eine Online-Englischschule entscheidest, ist es viel einfacher, den Kontakt mit der Sprache aufrechtzuerhalten und natürlich wird die Rückkehr in die Schule somit auch erleichtert.

Warum ist das Lernen in den Ferien wichtig?

Eine Lernpause kann für ein Kind nachteilig sein. Zunächst einmal wird er oder sie einen großen Teil des behandelten Stoffes vergessen. Wenn sie in die Schule zurückkehren, müssen sie den Stoff nachholen, anstatt Fortschritte zu machen. Dies kann zu Stress führen, der nicht nur für Erwachsene, sondern auch für die Kinder schädlich ist. Chronischer Schulstress kann mit einer allgemeinen Abneigung gegen Bildung verbunden sein. Mit dem Online-Englischunterricht kommen die Kinder ständig mit der Sprache in Kontakt, egal ob in den Sommerferien oder in den Weihnachtsferien.

Beim Erlernen einer Fremdsprache ist der Kontakt mit ihr unerlässlich, um sie fließend und selbstbewusst sprechen zu können. Man kann nicht nur aus Büchern oder Übungsheften lernen. Das Sprechen selbst ist nach Ansicht vieler Lehrer und Experten der wichtigste Teil der Bildung. Obwohl jedes Kind von den Ferien träumt und sich auf das Ende des Jahres freut, sollte man nicht vergessen, dass Sprache systematisch geübt werden sollte, denn falls es vernachlässigt wird, wird das Lernen schwieriger und langwieriger, und die Ergebnisse sind verzögert, weniger sichtbar und oft mit viel mehr Aufwand zu erreichen. Beim Englischlernen sorgt die Regelmäßigkeit für eine bessere und schnellere Entwicklung. Die Effizienz wird gesteigert, wir lernen mehr, wir erinnern uns besser.

Um ein systematisches Lernen zu gewährleisten, darf man nicht sechs Wochen lang aufhören zu Lernen. Das ist zu lang! Kinder, die im neuen Schuljahr wieder zu ihren Schulbüchern und Übungen zurückkehren, müssen den Stoff durcharbeiten, den sie vor den Ferien gelernt haben, da leider viele Informationen in ihren Köpfen verschwunden sind. Dies verzögert ihre Entwicklung und erzeugt viel Angst und Stress. Kinder haben Angst, dass sie eine schlechte Note bekommen, dass ihre Mitschüler mehr Fortschritte gemacht haben oder, dass der Lehrer unzufrieden ist.

Das Online Englisch für Kinder in den Ferien ist auch eine Gelegenheit, den Stoff zu wiederholen, der während des Schuljahres nicht vollständig beherrscht wurde und um aufzuholen.

Wenn dein Kind auf einem fortgeschrittenen Niveau ist, dann nutze die Sommerzeit, um den Horizont zu erweitern, neue Vokabeln und Grammatikregeln zu lernen.

Online Englisch für Kinder ist die perfekte Lösung, um sicherzustellen, dass dein Kind systematisch lernt und seine Fortschritte nicht vernachlässigt werden. Bequemer und effektiver Unterricht sichert den Erfolg eines jungen Schülers, erweitert seinen Horizont, fördert seine Entwicklung und stärkt sein Selbstvertrauen. Wenn er in die Schule zurückkehrt, wird er keine Angst mehr haben, und statt den Stoff zu wiederholen, wird er sich mit neuen Themen beschäftigen, um schneller voranzukommen.

Online Englisch für Kinder während der Sommerferien muss keine lästige Pflicht sein – es kann Spaß machen und spannend sein!


 

 

 

 

Dieser Artikel enthält auch Werbung




Pferdemisshandlung im „Modernen Fünfkampf“ bei Olympia: Tierschutzbund fordert umfassende Konsequenzen

|


BEISPIELBILD

Der Deutsche Tierschutzbund ist entsetzt von den tierquälerischen Vorkommnissen beim Modernen Fünfkampf der Frauen im Rahmen der Olympischen Spiele und fordert sowohl den nationalen als auch den internationalen Verband für Modernen Fünfkampf auf, die Teildisziplin Reiten zu ersetzen. Zudem appellierten die Tierschützer an den Deutschen Olympischen Sportbund, den Modernen Fünfkampf solange nicht mehr zu berücksichtigen, bis eine Änderung des Reglements stattgefunden hat. Der Verband prüft außerdem eine Strafanzeige gegen die deutsche Reiterin Annika Schleu. Unter Anfeuerung ihrer Trainerin hatte diese versucht, das ihr zugeloste, sichtlich überforderte Pferd „Saint Boy“ mit Gertenschlägen und Tritten gefügig zu machen, was eine Welle der Betroffenheit und Empörung auslöste.

 

„Die deutsche Reiterin Annika Schleu war der auffälligste und schlimmste Fall, aber diese Art von Überforderung bei Reiter wie Pferd stellt keine Ausnahme dar. Abwürfe, Verweigerungen und Stürze waren bei vielen der Athletinnen zu beobachten, ebenso bei den Herren am Folgetag und auch bereits bei anderen Wettbewerben“, kommentiert Thomas Schröder, Präsident des Deutschen Tierschutzbundes. „Modern ist nichts an dieser Disziplin des sogenannten Modernen Fünfkampfes – im Gegenteil. Tradition darf keine Entschuldigung für Tierqual sein.“

Ein Pferd ist kein Sportgerät

Dass die deutsche Bundestrainerin Kim Raisner im Nachgang der Geschehnisse von ihren Aufgaben entbunden wurde, begrüßen die Tierschützer klar. Der Verband geht davon aus, dass diese Entscheidung auch vom nationalen Verband mitgetragen wird und der Ausschluss nicht nur ein zeitweiliger, sondern dauerhaft ist. „Frau Raisner hat durch ihre Äußerungen und ihr Verhalten bewiesen, dass sie weder in der Lage ist, die ihr anvertrauten Sportlerinnen und Sportler sinnvoll anzuleiten, noch konnte man bei ihr irgendeine Form von Pferdeverstand oder Empathie dem Lebewesen Pferd gegenüber feststellen“, so Schröder. „Ein Pferd ist kein Sportgerät!“

Tierschützer fordern Rücktritt von Präsident Schormann

Für die Äußerungen Klaus Schormanns, des deutschen Präsidenten des Weltverbandes der Modernen Fünfkämpfer (UIPM), der der Reiterin die alleinige Schuld an der dramatischen Situation zuwies, haben die Tierschützer kein Verständnis. „Wer sich völlig realitätsfern und ignorant weigert, hier den Fehler im System zu erkennen und der eigenen Verantwortung entsprechend Verbesserungen im Sinne der Tiere aber auch der Sportler zu veranlassen, ist an dieser Stelle eine Fehlbesetzung“, kommentiert Schröder. „Herr Schormann sollte von seinem Amt zurücktreten.“

 





„Einsatz zeugt von gelebter europäischer Solidarität“

|


Staatssekretär verabschiedet Katastrophenschützer nach Griechenland

 

Wiesbaden. Zur Bekämpfung der schweren Waldbrände in Griechenland haben sich im unterfränkischen Hösbach bei Aschaffenburg mehr als 160 hessische Einsatzkräfte mit 35 Fahrzeugen gesammelt, um sind von dort nach Athen und in die griechische Region Attica aufgebrochen. Nachdem Griechenland ein Hilfeleistungsersuchen im Rahmen des EU-Katastrophenschutzverfahrens am Wochenende gestellt hatte, wurde die sofortige Hilfsaktion am Samstag seitens des Hessische Innenministeriums angeordnet. Die Einsatzkräfte werden voraussichtlich am Donnerstag, den 12. August, ihren Einsatzort erreichen.

 

„Dass Sie zum Schutze anderer bereit sind, in der von Waldbrand akut bedrohten griechischen Region Hilfe zu leisten, ist eine große Herausforderung. Es zeugt von gelebter europäischer Solidarität und großem Verantwortungsbewusstsein, Menschen in ihrer akuten Not zu helfen. Sie als hochspezialisierte Kräfte sind hierbei ein Aushängeschild Deutschlands in der Krisenregion und stärken durch Ihre Bereitschaft das internationale Ansehen unseres Landes in der Welt. Ich danke Ihnen für Ihre Einsatzbereitschaft und wünsche Ihnen allen viel Erfolg bei ihrer wichtigen Mission sowie insbesondere eine wohlbehaltene Rückkehr nach Hessen“, so Staatssekretär Dr. Stefan Heck.

Ein hessisches Vorauskommando aus vier Einsatzkräften ist heute Morgen bereits ins Einsatzgebiet geflogen, um die erforderlichen Erkundungen und Vorbereitungen für den Einsatz des hessischen Hilfeleistungskontingents vorzunehmen. Insgesamt besteht das hessische Hilfeleistungskontingent aus 168 Mitgliedern der kommunalen Feuerwehren sowie der Hilfsorganisationen. Die Einheiten bilden dabei verschiedene Module: Das Führungs-Modul steht unter Federführung der Feuerwehr Frankfurt, die insgesamt 26 Einsatzkräfte bereitstellt; diese stellen auch die Instandsetzungs- und Transporteinheit. Die 38 Einsatzkräfte aus Wiesbaden sind für die Bereiche Betreuung, Logistik und Sanitätswesen, 57 Einsatzkräfte aus dem Landkreis Darmstadt-Dieburg sowie dem Odenwaldkreis bilden die erste Brandbekämpfungseinheit, die 45 Einsatzkräfte aus dem Landkreis Offenbach, dem Wetteraukreis sowie dem Main-Kinzig-Kreis die zweite Brandbekämpfungseinheit. Darüber hinaus werden sie von zwei Helfern des Technischen Hilfswerks Hessen begleitet. Sie alle bilden gemeinsam einen autarken Verband aus hessischen Waldbrandbekämpfern inklusive Sanitätern, Logistikern sowie Führungs- und Betreuungskräften.

 

Aktuell plant das Land Hessen mit einer Einsatzdauer der hessischen Kräfte von rund zwei Wochen. Das Land Hessen wird in Amtshilfe für den Bund tätig. Die Kosten des Einsatzes trägt der Bund; die Transportkosten werden von der Europäischen Union übernommen. Neben den 168 hessischen Einsatzkräften werden aus Deutschland auch 50 Katastrophenschützer aus Bonn sowie Kräfte des Technischen Hilfswerks nach Griechenland entsendet.

 

Spezialgerätschaften für Waldbrandbekämpfung und Selbstversorgung

Die hessischen Einsatzkräfte verfügen für diesen Einsatz unter anderem über zehn geländegängige Tanklöschfahrzeuge (5x TLF 16/24, 2x LF 10 KatS, 1x TLF 3000, 1x TLF 20/40, 1x TLF 20/24) die besonders für die Waldbrandbekämpfung geeignet sind. Darüber hinaus sorgen eigene Kräfte für Unterkunft, Verpflegung und medizinische Versorgung der Einsatzkräfte. Das Technische Hilfswerk (THW) stellt mit seiner „Fachgruppe Logistik/Materialerhaltung“ die technische Einsatzfähigkeit der mitgeführten Fahrzeuge sicher.

 

Hintergrund zum EU-Katastrophenschutzverfahren

Das EU-Katastrophenschutzverfahren dient der Zusammenarbeit der EU-Mitgliedstaaten und weiterer teilnehmender Staaten im Bereich des Katastrophenschutzes. Wenn ein Katastrophenfall die Kapazitäten eines Landes übersteigt, kann es die teilnehmenden Staaten über das Emergency Response Coordination Center der EU (ERCC) um Hilfeleistung bitten und das EU-Katastrophenschutzverfahren aktivieren. Die Mitgliedstaaten leisten dann im Rahmen ihrer Möglichkeiten Katastrophenhilfe. Das Land Hessen hat sich aktiv in die Gestaltung des Verfahrens zum Schutz der Bürgerinnen und Bürger eingebracht und leistet nun einen wichtigen Beitrag, dieses mit Leben zu erfüllen.

 

Der Einsatz von Einheiten und Einrichtungen des Katastrophenschutzes auch außerhalb Hessens ist praktizierte Solidarität mit den Betroffenen. Die Hilfeleistung erfolgt durch ein nach den Vorgaben des Innenministeriums zusammengesetztes, alarmiertes und einheitlich geführtes Hilfeleistungskontingent. Der Hessische Minister des Innern und für Sport entscheidet über Umfang und Dauer der Hilfeleistung und ordnet den Einsatz an. Der Hessische Katastrophenschutz ist für derartige Lagen sehr gut vorbereitet und verfügt über modernes Einsatzgerät. Bereits über 1.200 Helferinnen und Helfer aus Hessen waren seit Mitte Juli in den Hochwassergebieten in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz unterstützend tätig, um dort nach der Hochwasser-Katastrophe den Nachbarn in Not zu Helfen.