Abriss für die Artenvielfalt

image_pdfimage_print

 

Barrieren beseitigen und dadurch 25.000 Kilometer frei fließende Flüsse wiederstellen – das fordert die EU in ihrer Biodiversitätsstrategie. Eine Studie des WWF zeigt nun, wie sich dieses ambitionierte Ziel erreichen und sogar übertreffen lässt.  „Jedes Querbauwerk, das weggerissen wird, stellt einen frei fließenden Flussabschnitt wieder her. Die WWF-Studie legt dar: Wenn wir 7.360 gut geeignete Abrisskandidaten beseitigen, erhalten wird dafür EU-weit rund 50.000 Kilometer frei fließende Flüsse zurück“, erläutert Tobias Schäfer, Gewässerschutzreferent beim WWF. Die Zahlen für Deutschland: Aus 1.028 beseitigten Hindernissen resultieren rund 5.500 Kilometer freie Fließstrecken. „Die Bewirtschaftungspläne für unsere Flussgebiete sollten dies aufgreifen. Rückbau ist eine gute Investition in die Zukunft der Gewässer und in den Erhalt der Biodiversität.“

Im Rahmen der WWF-Studie wurden rund 30.000 Barrieren in größeren Flüssen in ganz Europa auf ihr Rückbaupotenzial und damit verbundene ökologische Verbesserungen untersucht. Momentan zerschneiden unzählige Barrieren Europas Flüsse und befeuern so den Rückgang der Artenvielfalt unter Wasser: Seit 1970 sind die überwachten Bestände von Wanderfischen europaweit um durchschnittlich 93 Prozent zurückgegangen. Zahlreiche wissenschaftlich begleitete Erfolgsgeschichten belegen, dass sich Fischbestände nach dem Rückbau von Querbauwerken deutlich erholen können. „Bei Flüssen geht es tatsächlich zuallererst ums Fließen. Den Fluss wieder in Schwung zu bringen eröffnet dem Ökosystem neue Perspektiven. Deshalb ist das Beseitigen von Barrieren für die Renaturierung von Fließgewässern so wirkungsvoll.“

Der WWF sieht kurz vor der Bundestagswahl auch die jetzige und kommende Bundesregierung in der Pflicht, sich für Deutschlands Beitrag zu den 25.000 Kilometern frei fließender Flüsse bis 2030 einzusetzen. Der WWF fordert dazu einen Rückbaufonds für Querbauwerke und insbesondere für Kleinwasserkraftanlagen.

Hintergrund: „Dam Removal“ in Bayern

In Bayern etwa steht rein rechnerisch alle 500 Meter ein Querbauwerk im Fluss und blockiert Fischwanderungen und Sedimenttransport[1]. Der WWF engagiert sich für die Beseitigung von Barrieren und schafft an der Ammer in Kooperation mit dem Wasserwirtschaftsamt Weilheim die Planungsgrundlage für den Rückbau des Schnalzwehrs. „Im ersten Schritt geht es um eine Deichrückverlegung, durch die der Fluss mehr Raum erhält und sich in seiner Aue frei entwickeln kann. Durch die Verlängerung des Flusslaufs wird dann das bestehende Stützwehr mittelfristig überflüssig und kann rückgebaut werden“, erklärt Stefan Ossyssek, Flussreferent im Weilheimer WWF Büro. „So entsteht ein 16 Kilometer langer barrierefreier, frei fließender Flussabschnitt.“ 

 

OC von WWF Deutschland

Posts Grid

Online-Marketer:innen vereint – gegen Sexismus

Marketing-Agentur startet bundesweite Anti-Sexismus-Kampagne Arbeitgeber aus ganz Deutschland setzen ein Zeichen gegen Sexismus am Arbeitsplatz….

Tier der Woche: Katze Annette

Leider durfte Annette in ihrem alten Zuhause nicht mehr bleiben. Nun sucht sie eine neue…

So können auch Sie Ihre Leidenschaft richtig ausleben

WERBUNG Sport und Wetten sind zwei Leidenschaften, die in vielen Bereichen Hand in Hand miteinander…

Sicher auf Landstraßen unterwegs

ADAC begrüßt, dass zum Tag der Verkehrssicherheit die Sicherheit im ländlichen Raum in den Fokus…

Melsungen in Lemgo weckt Erinnerungen an das Pokalfinale

Am 36. Spieltag der LIQUI MOLY Handball-Bundesliga reist die MT Melsungen ins Ostwestfälische. In der…

Polizeieinsatz anlässlich Versammlungslagen in Kassel: Versammlungsverbote entfalteten Wirkung

(ots) Kassel: Für den gestrigen Samstag waren bei der Stadt Kassel mehrere Versammlungen im thematischen…

#Demo #ks1906 – Einsatzbilanz Bundespolizei Kassel

(ots) Im Bereich der Bundespolizei zeigte sich die verantwortliche Polizeiführerin, Polizeidirektorin Sonja Koch-Schulte, zufrieden mit…

Opferrente – Schockschaden auch Jahre nach der Tat anerkannt

Celle/Berlin (DAV). Verbrechensopfer können Anspruch auf eine Opferrente haben. Der Schockschaden kann auch Jahre nach…

Hessens Zahlen zum Tag der Verkehrssicherheit am 19. Juni 2021

Am 19. Juni 2021 lädt der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) zum Tag der Verkehrssicherheit ein. Unter…

Durchsuchungen bei drei mutmaßlichen Dealern in Kassel: Ermittler stellen Drogen, Bargeld und Auto sicher

(ots) Kassel: Am Mittwoch haben Ermittler der Regionalen Ermittlungsgruppe 4 der Kasseler Polizei die Wohnungen von…

Schlechtes Zeugnis für Luftqualität in deutschen Städten

  Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) sieht sich in ihrer Forderung nach wirksamen Maßnahmen für saubere…

Unbekannter verletzt 40-Jährigen mit Messer am Finger

Hinweise auf Täter im Jogginganzug erbeten Kassel (ots) Kassel-Bettenhausen: Eine leichte Schnittverletzung an einem Finger…

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung

%d Bloggern gefällt das: