Wirtschaftliche Lage der Metall- und Elektroindustrie in Nordhessen

herbstbilanzAm gestrigen Vormittag, durften wir der Pressekonferenz, zur Ankündigung der Herbstbilanz der Metall- und Elektro-Industrie beiwohnen.

Eine nicht gänzlich uninteressante Frage nämlich, wie unsere heimischen Firmenchefs die Lage in Nordhessen beurteilen.

Land auf – Land ab wird propagiert: „Die Lage ist gut“

Eine negative Prognose würde sich signifikant auf das Leben der Menschen in Nordhessen auswirken, da de facto keine Investitionen getätigt würden.

Es ist also schon eine wichtige Frage, wie diejenigen denken, die man gemeinhin als Entscheider ansieht.

Der Arbeitgeberverband Hessenmetall Nordhessen ist eine von fünf Bezirksgruppen des Landesverbandes Hessenmetall bei dem 550 Unternehmen mit rund 130.000 Beschäftigte organisiert sind. Für den nordhessischen Bereich sind aktuell 141 Unternehmen mit ca. 24.500 Beschäftige organisiert.

Das macht deutlich, welche Auswirkungen für die gesamte heimische Wirtschaft eine gemeinsame negative Prognose vielleicht hätte.

Gottlob aber ist diese in vielen Teilen sehr positiv zu bewerten.

Deutschland ist ein Exportland. Dies macht sich auch in Nordhessen bemerkbar.

Der Exportanteil liegt wie im letzten Jahr auch bei 43 %. Damit nähert sich der Wert dem Gesamtwert der Hessischen Wirtschaft.

_mg_6888

Wir bedanken uns für diese informative Veranstaltung und geben im nachfolgenden die Zusammenfassung des Unternehmerverbandes wieder:

 
Die Metall- und Elektro-Industrie in Nordhessen zeigt sich weiterhin robust. Auslandsinvestitionen massiv gestiegen.

 

  • „77% der Mitgliedsunternehmen des Metall- und Elektro-Verbandes in Nordhessen beurteilen ihre allgemeine Geschäftslage als gut bis befriedigend;
  • 8% sogar als sehr gut.
  • 63% gehen davon aus, dass sich dieser Zustand in den nächsten sechs Monaten auf gleichem Niveau halten wird,
  • 21% der Befragten rechnen gar mit einer besseren Geschäftslage.
  • Hingegen befürchten 16% eine schlechtere Entwicklung.

Die positive Entwicklung schlägt sich auch auf Umsätze und Erträge nieder:

  • 24% rechnen mit einer Steigerung in den nächsten sechs Monaten.
  • 61% werden das Ertragsniveau halten.

Die Metall- und Elektro-Industrie in Nordhessen zeigt sich trotz geopolitischer Unwägbarkeiten damit weiterhin robust“, kommentiert Carsten Rahier, Vorsitzender des Arbeitgeberverbandes HESSENMETALL Nordhessen und Geschäftsführer der sera group, die Ergebnisse der diesjährigen Herbstbilanz.
An der Umfrage, die jedes Jahr im Oktober durchgeführt wird, hatte sich mehr als die Hälfte der 141 nordhessischen Mitgliedsunternehmen des Arbeitgeberverbandes der Metall- und Elektro-Industrie beteiligt. In diesen Betrieben sind 78% der ca. 24.500 Beschäftigten in den Mitgliedsunternehmen des Verbandes angestellt.
Ein Vergleich mit der Vorjahresumfrage ergibt, dass sich die im letzten Jahr positive Geschäftslage weiterhin stabilisiert hat und in den nächsten sechs Monaten fortsetzen wird.

„Dabei dürfen aber nicht jene Unternehmen unerwähnt bleiben, die eine negative Prognose abgeben.

Dies sind immerhin 16% der befragten Unternehmen.

In das Jahr 2017 werden einerseits positive Erwartungen gesetzt, andererseits sehen sich die Unternehmen mit zunehmenden Herausforderungen und Unsicherheiten konfrontiert, wie die aktuellen geopolitischen Krisen in der Welt, die Wettbewerbsfähigkeit, der demografische Wandel und die Fachkräftegewinnung am Standort Deutschland.

Durch die vorrangig klein- und mittelständischen Unternehmensprä-gung gilt dies insbesondere auch für Nordhessen“, so Rahier weiter.

Umfrageergebnisse im Detail
Die aktuelle Geschäftslage wird von der Hälfte der Befragten mit „gut“ und „sehr gut“ eingeschätzt und liegt damit auf den Werten des Vorjahres. Die Erwartungshaltung für das kommende Halbjahr hat sich im Vergleich zum Vorjahr verdoppelt: Gingen im Herbst 2015 noch 11% von einer besseren bis erheblich besseren Geschäfts-lage aus, sind es für die nächsten sechs Monate 21%.

Die wertmäßigen Umsätze zeigen für das kommende Halbjahr ebenfalls einen positiven Trend: 24% rechnen mit steigenden Umsätzen.

Im letzten Jahr sagten dies nur 19%.

Fallende Umsätze erwarten hingegen 19% der Befragten (Vorjahr 25%). Bei der Frage zum Ertragsniveau sind die Antworten nahezu identisch.

ashampoo_snap_2016-11-29_20h02m58s_003_
Der positive Trend hat Auswirkungen auf die Investitionsfreudigkeit: Sind die Investitionen im Vergleich zum Frühjahr bei 28% der Befragten gestiegen, so werden diese in den nächsten sechs Monaten sogar weiter zunehmen. Das sagen 35% der Unternehmen. Im Vorjahr waren dies noch 28%.
Nach wie vor liegen die Schwerpunkte auf Ersatzinvestitionen und Rationalisierungen.

Auffällig ist die Steigerung der Investitionen in Beschäftigung.

Machen sie derzeit noch bei 16% des Gesamtvolumens der Investitionen aus, werden sie nach Aussagen der Unternehmen im nächsten Halbjahr auf 21% steigen. Im Vorjahr wurden nur 13% in den Bereich Beschäftigung investiert.

ashampoo_snap_2016-11-29_20h05m20s_005_
„Alarmierend sind die Aussagen zur Frage nach dem Anteil der Auslandsinvestitionen:

Knapp 25% des Investitionsvolumens gehen ins Ausland. Der Anteil liegt damit um mehr als das Dreifache höher als im Vorjahr (7%).“

Mit diesen Worten kommentiert das AGV-Vorstandsmitglied und Geschäftsführer der ARVOS GmbH SCHMIDTSCHE SCHACK, Karsten Stückrath, das Verhalten der nordhessischen Unternehmen bei den Auslandsinvestitionen.

ashampoo_snap_2016-11-29_20h04m26s_004_
„Das kann nur eins bedeuten: Immer mehr Betriebe kommen in Deutschland an ihre finanzielle Belastungsgrenze.

Insbesondere durch die Lohnpolitik der vergangenen Jahre und nicht ausreichender Produktivitätssteigerungen mussten die Betriebe kräf-tig steigende Lohnstückkosten schultern.

Die Kostenbelastung untergräbt die internationale Wettbewerbsfähigkeit und gefährdet Arbeitsplätze im Inland“, so Stückrath weiter.

Schwerpunkte der Auslandsinvestitionen liegen wie auch in den vergangenen Jahren in der Eurozone (51%), gefolgt von Asien (12%), dem übrigen Europa und Nordamerika, je (10%).
Der Exportanteil der Unternehmen ist von 41 auf 44% gestiegen und verteilt sich ähnlich wie in den Vorjahren primär auf den Euroraum und das übrige Europa.

ashampoo_snap_2016-11-29_20h06m34s_006_
Die Beschäftigungslage ist weiterhin zufriedenstellend, wenngleich sich eine Trendumkehr abzeichnet und das Beschäftigungsniveau leicht sinkt. Das betrifft sowohl die Stammbelegschaften als auch den Anteil an Zeitarbeitnehmern.
Jährliche wechselnde Zusatzfragen
Der zweite Teil der Herbstumfrage beschäftigt sich mit den Investitionsaktivitäten der nordhessischen Metall- und Elektro-Industrie.
Investiert wird aktuell und zukünftig vorrangig in Ausrüstungen wie Maschinen und Geräte. Fahrzeuge spielen eine eher untergeordnete Rolle. Für ein Drittel der Befragten sind die Investitionen in F&E (Forschung & Entwicklung) von besonders hoher Bedeutung.

ashampoo_snap_2016-11-29_20h08m20s_007_
Jürgen Kümpel, Geschäftsführer des Arbeitgeberverbandes: „Jeweils über 50% der befragten Unternehmen kritisieren Überregulierung, hohe Unternehmensabgaben und Energiekosten als politisch verursachte Investitionshemmnisse. Noch höher fallen die Werte bei der Frage nach unternehmensspezifischen Ursachen aus:

  • 75% beklagen den Fachkräftemangel als großes Hemmnis,
  • für 88% bremsen die hohen Arbeitskosten die Investitionen.
  • Auch globale Unsicherheiten sind für über 50% der Befragten ein Hemmnis.“
  • 80% der Befragten reagieren auf die Investitionshemmnisse mit internen strukturellen Anpassungen,
  • 46% beabsichtigen zur Kostensenkung, Investitionen im Aus-land zu tätigen.

ashampoo_snap_2016-11-29_20h09m10s_008_
„Um eine erhöhte Investitionsbereitschaft im Inland zu fördern“, so Kümpel, “müssen sich die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen und die Infrastruktur für die Unternehmen verbessern. Diese belegt auch die Umfrage. 75% der befragten Unternehmen würden mehr investieren, wenn sich die Rahmenbedingungen in diesem Sinnen verbessern würden.“
Eine hohe Bedeutung zur Erhöhung der Investitionsbereitschaft wird vor dem Hintergrund zunehmender Digitalisierung dem Breitbandausbau und der Sicherheit im Datenaustausch beigemessen.

Arbeitgeberverband HESSENMETALL Nordhessen
www.arbeitgeber-nordhessen.de

 

(CB)

 

 

Posts Grid

Autohäuser können jetzt Kundenfahrzeuge vermitteln

THG-Minderungsquote: Autohäuser können jetzt Kundenfahrzeuge vermitteln/ Branchenlösung von ZDK und ZusammenStromen wird erweitert (ots) Ab…

Vegane Bolognese 20 Prozent günstiger als Pendant mit tierischen Produkten – PETA räumt mit Vorurteilen auf und fordert höhere Steuer für tierische Produkte

Stuttgart, 21. Januar 2022 – „Vegane Ernährung ist teuer“: Mit diesem Vorurteil räumt PETA nun…

www.dsl-osteoporose.de – Früherkennung ist das „A und O“

(ots) In Deutschland leiden über 6 Millionen Menschen an Osteoporose. Die Skeletterkrankung, häufig auch als…

Tier der Woche: Kater Jonny sucht ein Zuhause

#suchstieraus Wunderschöner und fröhlicher Langhaarkater Jonny wünscht sich ein tolles Zuhause mit netter Katzengesellschaft zum…

30 Jahre Museum für Sepulkralkultur

Am 24. Januar 1992 eröffnete das Museum für Sepulkralkultur in Kassel. Seitdem ist es die…

Schwalm-Eder: Verkehrsunfall mit tödlich verletzter Person

(ots) Am Samstag, 22.01.2022, gg. 18:35 Uhr, ereignete sich in der Gem. Schwalmstadt auf der…

Dieser Konflikt in der Ukraine ist in erster Hinsicht ein wirtschaftlicher Konflikt

Der ukrainische Botschafter in Deutschland hat an die Bundesregierung appelliert, Russland aus dem Interbankensystem Swift…

Covid in Tschechien: Informationen für Reisende

Covid in Tschechien: Informationen für Reisende Tschechien gehört zu einem unserer schönsten Nachbarländer. Wer zurzeit…

„Ich rate, jeden Tag eine halbe Stunde aktiv zu üben“

(ots) Ältere Menschen sollten die digitale Welt und Telemedizin mehr für sich nutzen, sagt Dagmar…

Ordnungsämter und Landkreis einig: „Corona-Spaziergänge sind Versammlungen“

Landkreis Kassel. Die Ordnungsämter der kreisangehörigen Kommunen und der Landkreis sind sich einig: „Die sogenannten…

Impfstelle Wolfsschlucht ab 24. Januar geschlossen

Die Impfstelle der Stadt Kassel in der Wolfsschlucht/Lyceumsplatz wird ab Montag, 24. Januar, vorläufig geschlossen….

Schnelle Festnahme nach dreistem Diebstahl in Rettungswache in Vellmar

(ots)Vellmar (Landkreis Kassel): Schnell festgenommen werden konnte am gestrigen Donnerstagabend ein 16-Jähriger aus Kassel nach…

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Datenschutzerklärung
%d Bloggern gefällt das: