Sechs Festnahmen, 1, 5 kg Marihuana, 90 Gramm Kokain und mutmaßliches Drogengeld bei Wohnungsdurchsuchung beschlagnahmt

image_pdfimage_print

Tatverdächtige warfen Drogenrucksack aus dem Fenster

ots)Gemeinsame Veröffentlichung der Staatsanwaltschaft Kassel und des Polizeipräsidiums Nordhessen

Kassel-Nord: Ermittler der Regionalen Ermittlungsgruppe EG 4 der Polizeidirektion Kassel haben am gestrigen Donnerstag bei der Durchsuchung einer Wohnung im Stadtteil Nord-Holland sechs Personen festgenommen und rund 1,5 kg Marihuana, knapp 90 Gramm Kokain und ca. 14.000 Euro Bargeld, mutmaßlich aus Drogengeschäften stammend, beschlagnahmt.

Nach vorangegangenen umfangreichen Ermittlungen hatte die Staatsanwaltschaft Kassel zuvor bei Gericht einen Durchsuchungsbeschluss gegen einen der Tatverdächtigen, einen 23 Jahre alten Mann aus Kassel, erwirkt. Er war in dem Rauschgiftverfahren gegen mehrere Personen als möglicher Dealer von Drogen ins Visier der Beamten geraten. Bei den weiteren Ermittlungen erhärtete sich dieser Verdacht, weshalb am gestrigen Donnerstagnachmittag nun die Durchsuchung erfolgte, bei der die Betäubungsmittel mit einem geschätzten Straßenverkaufswert von ca. 21.000 Euro aufgefunden werden konnten. Angetroffen wurden noch fünf weitere Männer im Alter von 21 bis 27 Jahren, die wahrscheinlich der Drogenszene zugerechnet werden können. Als die Beamten die Wohnung betraten, warfen die Tatverdächtigen einen Rucksack (siehe Foto), in dem die Drogen und ein Teil des sichergestellten Bargelds aufbewahrt wurden, über den Balkon der Wohnung noch auf das Grundstück. Hier konnten an der Durchsuchung beteiligte Beamte den Rucksack sogleich in Empfang nehmen.

Gegen einen der fünf weiteren Männer, einen 25-Jährigen, lag außerdem ein Haftbefehl in anderer Sache vor. Des Weiteren konnte in der Wohnung noch eine offenbar scharfe Patrone und diverses hochwertiges Parfüm vorgefunden werden, weshalb ferner der anfängliche Tatverdacht des Verstoßes gegen das Waffengesetz und der Hehlerei besteht.

Die Ermittlungen gegen die sechs Tatverdächtigen wegen gewerbsmäßig unerlaubten Handels mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge sowie Verstoßes gegen das Waffengesetz und Hehlerei dauern derzeit an und werden bei der EG 4 der Regionalen Ermittlungsgruppe der Polizeidirektion Kassel geführt.

Pressesprecher Polizeipräsidium Nordhessen


Posts Grid

Hautkrebs in 2020 häufigste Berufskrankheit am Bau – wirksamer Schutz vor UV-Strahlung gefordert

(ots)Der durch natürliche Ultraviolettstrahlung (UV-Strahlung) verursachte weiße Hautkrebs war im Jahr 2020 die am häufigsten…

Kieler Minenjagdboote lösen sich im NATO-Einsatzverband ab

(ots)Am Mittwoch, den 14. April 2021 um 10 Uhr wird das Minenjagdboot „Datteln“ nach drei…

Irgendwie komisch: Sterbefallzahlen im März 2021: 11 % unter dem Durchschnitt der Vorjahre

WIESBADEN – Nach einer Hochrechnung des Statistischen Bundesamtes (Destatis) sind im März 2021 in Deutschland…

Karl Lauterbach kritisiert bundesweite Corona-Notbremse als nicht ausreichend

  (ots) Der SPD-Politiker und Gesundheitsexperte Karl Lauterbach kritisiert die im Bundeskabinett am Dienstag beschlossenen…

Mann mit fast 5 Promille entblöß sich vor Mädchen im Bahnhof

(ots) Mit entblößtem Glied zeigte sich am Nachmittag des (12.4.) ein 47-Jähriger aus Neuental gegenüber zwei…

Tod im Netz

  Anlässlich des Welt-Delfintags am heutigen Tag warnt der WWF vor den Folgen der Fischerei…

Mann mit Haschisch und Schlagstock im Hauptbahnhof unterwegs

(ots) Durch den Geruch von Marihuana wurden am(12.4.) zwei Bundespolizisten auf einen Mann im Kasseler Hauptbahnhof…

Zahl der Woche: 58 Vorsicht Zeckenstich: FSME-Erkrankungen nehmen zu

  (ots) Maskenpflicht, Abstandsgebot und Lockdowns bremsten 2020 nicht nur die Verbreitung des Corona-Virus, sondern…

Geselle: Testmöglichkeiten wahrnehmen, um aktiv bei Bekämpfung der Pandemie zu helfen

  Geselle: Testmöglichkeiten wahrnehmen, um aktiv bei Bekämpfung der Pandemie zu helfen An aktuell 20…

Deutsche Umwelthilfe reicht Klage gegen Weiterbau von Nord Stream 2 ein

  (ots) Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) hat heute Klage gegen den beschleunigten Weiterbau von Nord…

Infektionsschutzgesetz: Irrfahrt durch die Inzidenzzonen geht weiter

(ots) Als Fortsetzung der Irrfahrt durch die Inzidenzzonen bewertet der Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (ZDK) den…

Siebert: „Wir schaffen eine Möglichkeit, schneller Impftermine zu erhalten“ – Kreis schaltet eigenes Terminportal

Calden/Landkreis Kassel. „Für alle Bürger im Landkreis Kassel, die seit vielen Wochen auf einen Impftermin…

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung

%d Bloggern gefällt das: