Radspuren nicht „wahllos aufpinseln“

image_pdfimage_print

 

(ots) Wegen steigender Radverkehrszahlen sieht der ADAC Städte und Gemeinden in der Pflicht, ihre Planungskapazitäten für den Radwegebau zügig aufzustocken. Aus Sicht des Clubs werden Radwege nur dann den Anforderungen eines sicheren Radverkehrs gerecht, wenn sie entlang ordentlicher Planungsprozesse realisiert werden. Die Empfehlung, mehr Verkehrsplaner für den Radverkehr einzustellen, gilt vor allem vor dem Hintergrund, dass in den kommenden Jahren Fördermittel von rund 660 Millionen Euro für den Ausbau der Radinfrastruktur zur Verfügung stehen.

ADAC Verkehrspräsident Gerhard Hillebrand: „Der Radverkehr boomt, deshalb brauchen wir vor allem in Großstädten ein durchgängiges Netz ausreichend breiter, sicherer und möglichst von der Fahrbahn getrennter Radwege entlang der Hauptverkehrsstraßen. Auch abseits davon sind attraktive Radverkehrsrouten sinnvoll, insbesondere Fahrradstraßen, wenn der Radverkehr gebündelt werden soll.“

Die Einrichtung sogenannter „Pop-up-Radwege“ kann zu Pandemiezeiten zur schnellen Schließung von Netzlücken sinnvoll sein. Sie sind aus Sicht des Clubs aber nicht das richtige Mittel, um langfristig für mehr Sicherheit zu sorgen: Teils enden die neuen Pop-up-Spuren unvermittelt vor den Knotenpunkten, teils gibt es Konflikte mit dem ruhenden Verkehr, was zu neuen Gefahrensituationen führen kann.

Hillebrand: „Um das Radfahren in Städten attraktiver zu machen, ist es wichtig, dass es ein Gesamtkonzept für Radwege gibt. Radspuren einfach aus politischer Laune heraus vom übrigen Verkehr abzuzwacken, wird den Ansprüchen einer integrierten Planung nicht gerecht. Dies kann für neue Probleme an anderer Stelle sorgen, zum Beispiel, weil Ausweichverkehre durch Wohngebiete entstehen.“

Ein ADAC Test hatte Ende vergangenen Jahres ergeben, dass viele Fahrradwege in Deutschland zu schmal sind. Jeder dritte getestete Radweg erfüllte nicht die geforderte Mindestbreite. Der ADAC empfiehlt den Städten und Kommunen bei der Planung der Radverkehrsinfrastruktur die „Empfehlungen für Radverkehrsanlagen“ zu beachten. Dabei geht es nicht nur um die Herstellung ausreichend breiter Radwege, sondern auch um die Gewährleistung von Sicherheitsräumen zum ruhenden Verkehr sowie um die sichere Führung der Radfahrer über die Knotenpunkte hinweg, wo sich die Mehrheit der Radverkehrsunfälle ereignet.

 

Original Content von ADAC e.V.

Posts Grid

Oberst Zeyer besuchte im Werra-Meißner-Kreis eingesetzte Soldaten

Zu einem Besuch im Rahmen seiner Dienstaufsicht als Chef des Stabes und stellv. Kommandeur des…

10 Jahre E-Auto-Test des ADAC – vom Karabag zum ID.3

Genesis Elektroauto: Spartanisches Liebhaber-Objekt entwickelt sich zum konkurrenzfähigen Fahrzeug der Moderne Am Anfang war der…

Weiter Aufwind für Meister Adebar

Weißstorch-Freunde zählen im letzten Jahr 832 Brutpaare mit 1611 Jungen   Wetzlar – Auch im…

Zwei Brände in Hofgeismar-Schöneberg: Kripo geht von Brandstiftung aus und sucht nach Zeugen

(ots) Hofgeismar (Landkreis Kassel):Am gestrigen Sonntagabend kam es zu einem Brand in einer Biogasanalage in…

NABU und Ökologischer Jagdverband: Jagd muss Verantwortung für den Wald übernehmen

  Anlässlich der gestrigen Bundestagsanhörung zur Novelle des Bundesjagdgesetzes fordern der NABU und der Ökologische…

Covid-x: Deutschland auf dem Zahlenstrang – ein Schaubild zum Verständnis

Als ich zur Einschulungsuntersuchung musste, das ist nun ein paar Jahre her, fragte mich der…

Toyota Gazoo Racing – Zuversichtlich vor der anstehenden Kundensport-Saison

  Bei der serienübergreifenden Toyota Gazoo Racing Trophy kämpfen europaweit Rundstreckenfahrer und Rallyepiloten um Punkte und Preisgelder….

Vielfalt leben – Europäisches Projekt will Interkulturelles Verständnis fördern

Landkreis Kassel. Zivilgesellschaftliche Organisationen und lokale Institutionen sollen in der Zusammenarbeit gestärkt werden. Der Landkreis…

Schlechter Schnellschuss

  Heute hat das Bundeslandwirtschaftsministerium (BMEL) in einer Presseerklärung einige Eckpunkte für die nationale Umsetzung…

Zwei unbekannte junge Männer überfallen 20-Jährigen in Naumburg mit Pistole: Polizei sucht Zeugen

(ots) Naumburg (Landkreis Kassel): Das Opfer eines Straßenraubes wurde ein 20-Jähriger am Freitagabend in Naumburg….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung