Vorsicht vor Corona-Fake-Angeboten im Internet

image_pdfimage_print

Polizei warnt zum Safer Internet Day vor unseriösen Angeboten im Internet – insbesondere im Zusammenhang mit der Corona- PandemieKriminelle versuchen auf viele Arten aus der Corona-Pandemie Gewinn zu schlagen:

Mit Phishing-Mails wollen sie an sensible Daten kommen, in Fake-Shops bieten sie minderwertige Medizinprodukteoder unwirksame Arzneimittel gegen COVID-19 an.

Die Polizeiliche Kriminalprävention rät:

Auf die Quelle achten und Angebote prüfen.

Das durch die Pandemie veränderte und auf Internetshops konzentrierte Kaufverhaltensowie die Informationsflut aus unseriösen Quellen nutzen Kriminelle aus, um Menschen zu betrügen.

In Fake-Shops vertreiben sie neben minderwertigen Medizinprodukten auch Arzneimittel, die angeblich vor COVID-19 schützen sollen.

In Einzelfällen wurde ein angeblicher Corona-Impfstoff zum Verkauf angeboten, der tatsächlich nicht frei verkäuflich ist.

„Wir raten dazu, jedes Angebot im Internet und die Seriosität der Anbieter genau zu prüfen. Ein fehlendes Impressum kann beispielsweise ein Hinweis darauf sein, dass der Online-Händler nichts Gutes im Schilde führt. Die Polizei stellt den Bürgerinnen und Bürgern dazu ein breites und kostenloses Informationsangebot zur Verfügung. Wer gut informiert ist, kann sich und andere besser vor Betrug schützen“,

sagt Dr.Stefanie Hinz, Vorsitzende der Polizeilichen Kriminalprävention der Länder und des Bundes.Empfehlungen der Polizei:

  • Achten Sie auf Informationen offizieller Stellen, insbesondere im Zusammenhang mit Impfaktionen in Ihrer Umgebung. Offizielle Stellen sind zum Beispiel: Ihre Stadt- oder Gemeindeverwaltungen, das Gesundheitsamt, Landes- und Bundesministerien sowie das Robert Koch Institut (RKI).

 

  • Bestellen Sie Medizinprodukte oder Arzneimittel nur bei zugelassenen Internetapotheken. Überprüfen Sie, ob Ihr gewählter Onlineanbieter im Versandapotheken-register (VAR) auf der Internetseite des Deutschen Instituts für Medizinische Dokumentation und Information (DIMDI) aufgeführt ist.

 

  • Kaufen Sie nur in Deutschland zugelassene Arzneimittel und Medizinprodukte. Welche das sind, können Sie unter www.pharmnet-bund.de recherchieren. -Achten Sie grundsätzlich auf Ihre Daten
  • sowohl im Internet, als auch im realen Leben. Geben Sie keine Informationen zu Ihren finanziellen Verhältnissen oder an-dere sensible Daten preis.

Mehr Informationen über Betrug im Zusammenhang mit Corona finden Sie unter: www.po-lizei-beratung.de/corona-straftaten und unter https://www.polizei-beratung.de/start-seite-und-aktionen/aktuelles/detailansicht/vorsicht-vor-betrug-mit-corona-impfstoff/

 
 

PROGRAMM POLIZEILICHE KRIMINALPRÄVENTIONWir wollen, dass Sie sicher leben – deswegen kümmern wir uns als Polizei neben der Straf-verfolgung auch um die Vorbeugung von Kriminalität. In einem Bund-Länder-finanzierten Programm, dem Programm Polizeiliche Kriminalprävention der Länder und des Bundes (ProPK), entwickeln wir Konzepte, Medien und Initiativen, die über Kriminalität aufklären und Schutzempfehlungen vermitteln. Wir betreiben Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, ko-operieren mit anderen Einrichtungen und arbeiten mit externen Fachleuten zusammen. Immer mit dem Ziel: Wir wollen alle Menschen mit unseren Empfehlungen erreichen


Posts Grid

Wissenswerte Fakten über Freispiele in Online Casinos

Werbung Freispiele ohne Einzahlung sind in Online Casinos schon immer sehr beliebt gewesen – schließlich…

Die Waldzerstörungs-Weltrangliste

  Die EU zählt zu den größten Treibern von Waldzerstörung. Das zeigt ein heute veröffentlichter WWF-Report,…

Worauf man beim Kauf eines Elektroautos achten sollte

  (ots) Die Zahl der Elektroautos in Deutschland wächst und wächst. Gefördert wird dieser Trend durch…

Verdächtige Geräusche reißen Anwohner aus dem Schlaf: Zeugenhinweise nach gescheitertem Rollerdiebstahl erbeten

(ots) Kassel-Bettenhausen: Anwohner aus dem Rastebergweg, Ecke „Bunte Berna“, wurden in der Nacht zum Donnerstag…

Jetzt Forschung vorantreiben, damit COVID-19-Medikamente schnell bei den Menschen ankommen

  (ots) Wissenschaftliches Expertengremium empfiehlt Förderung neuer Arzneimittelkandidaten gegen COVID-19 aus dem Förderprogramm „Forschung und Entwicklung…

Marine-Ehrenmal in Laboe: Künstler Dierk Osterloh unterstützt die Sanierung

Das Marine-Ehrenmahl in Laboe (HIER), die zentrale Gedenkstätte der gefallenen deutschen Seeleute beider Kriege muss…

Risiken von induzierter Seismizität bei der Gewinnung von Kohlenwasserstoffen aus unkonventionellen Lagerstätten beim Fracking

  (ots) Die Expertenkommission Fracking (ExpKom) hat durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) eine…

Neuer Glücksspielstaatsvertrag: Hessen erste Lizenzen schon vergeben

WERBUNG Neuer Glücksspielstaatsvertrag: Hessen erste Lizenzen schon vergeben Ab 1. Juli 2021 tritt in Deutschland…

Leben mit der Diagnose Alzheimer

  (ots) Eine Alzheimer-Diagnose ist ein großer Einschnitt im Leben von Patienten und Angehörigen. Bei rund…

Ex-Justizministerin Zypries: „Rote Karte“ für Bundes-Notbremse

ots) Einheitliche Ausgangssperre „juristisch gesehen höchst problematisch“ / Forderung nach permanentem Krisenstab / Essener Klinikchef…

Gemeinde Niestetal und Polizeipräsidium Nordhessen: Runder Tisch zur Situation am Sandershäuser Berg

(ots) Runder Tisch nach zunehmenden Beschwerden über Autoposer am Sandershäuser Berg: Verkehrsmaßnahmen und verstärkte Kontrollen…

Kasseler Ferienprogramm macht Grundschulkinder stark

An zwei Grundschulen in Kassel wird noch bis Freitag gerechnet, experimentiert und motiviert. Über die…

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung

%d Bloggern gefällt das: