Kreisjugendförderung plant Sommerfreizeiten

image_pdfimage_print

Vorbehaltlich all der Dinge, die Corona noch mit sich bringt: Die Kreisjugendförderung stellt ihre Freizeiten für den kommenden Sommer vor.

Mit Sylt, Reichenbach und zwei Mal Kroatien stehen attraktive Ziele auf der Agenda. „Gerade nach einer langen Zeit der Vereinzelung, des Abstandhaltens und dem Aussetzen von vielen Kinder- und Jugendangeboten hoffen wir im Sommer wieder allen Interessierten ein paar unbeschwerte Tage mit vielen Gleichaltrigen anbieten zu können“, erläutert Kai Siebert, bei der Kreisjugendförderung u.a. für die Organisation der Freizeiten zuständig.

„Natürlich können auch wir nicht vorhersehen welchen Verlauf die Pandemie nehmen wird, aber wir rechnen schon mit einer Besserung der Situation in den warmen Sommermonaten. Und unsere Ziele haben wir so gewählt, dass sie viele Möglichkeiten der Anpassung an verschiedene Standards ermöglichen“, so Siebert weiter.

Es gibt an allen Zielen die Möglichkeiten kleinen Gruppen eigene Sanitärräume zuzuweisen, es können die Gruppengrößen noch angepasst werden und es werden die Betreuer besonders darin geschult sowohl in der Organisation als auch beim Programm auf Hygiene und Sicherheit zu achten.

„Schlimmstenfalls müssen wir kurzfristig reagieren und Freizeiten absagen – aber lieber das, als gar nicht erst die Möglichkeit von Sommerfreizeiten vorzubereiten“, erläutert Siebert.

Vor diesem Hintergrund startet auch die Ausbildung der neuen Betreuer Mitte März.

Die Freizeit für die Jüngsten von 8 bis 10 Jahren führt vom 22. bis zum 31. Juli in den Wald bei Reichenbach. Das Haus der Jugend mit seinem tollen Außengelände und den vielen großzügigen Gruppenräumen ist Unterkunft und Ausgangspunkt für viele tolle Aktionen. Die Kids werden einer abenteuerlichen Geschichte in den Wald folgen wo Rallyes ins Reich der Waldgeister, Lagerfeuer, Essen und Schlafen wie bei Ronja Räubertochter, ein großer Ausflug und Wasserschlachten und Badevergnügen warten. Natürlich wird im Lager auch wieder viel gebastelt, gespielt und gefeiert.

Zehn Tage auf der Insel Sylt gibt es vom 19. bis zum 28. August für die 11 bis 13-jährigen. Mit Rad- und Bootstouren, Spiel, Sport und Baden am Strand, Bummeln in Westerland und Erkundungen was Deutschlands nördlichste Insel an Sehenswürdigkeiten und Attraktionen so zu bieten hat. Dazu jede Menge Spaß, Kreatives und Aufregendes mit der Gruppe im Haus zwischen Wenningstedt und Westerland.

Im Norden Kroatiens, in Ljubac liegt das Haus für die Gruppe der 14 und 15-jährigen sowie für die Gruppe der ab 16-jährigen unmittelbar am Meer. Dabei lässt das zweigeteilte Haus zwei parallele Freizeiten zu, bietet aber bei Bedarf auch Raum für gemeinsame Aktionen. Die Teilnehmer erwarten 2 oder 3-Bettzimmer mit eigener Nasszelle, ein schönes Haus mit großer Gemeinschaftsküche, einer chilligen Terrasse und einer ursprünglichen Umgebung. Im Mittelpunkt des Programms spielt das Wasser natürlich die Hauptrolle: Baden, Schnorcheln, Bootsausflüge, Kanu, Sport und viel Abhängen am Strand. Aber natürlich werden auch ein paar Eindrücke vom Urlaubsland gesammelt beim Bummeln, bei Touren in die größeren Städte und beim Erkunden der großartigen Landschaft. Das Programm wird gemeinsam überlegt, gemeinsam wird Gekocht und Eingekauft.

Alle Freizeiten werden von gut ausgebildeten ehrenamtlichen Betreuern geleitet. Sie legen Wert auf Gruppenaktivitäten und beteiligen die Teilnehmenden intensiv an der Gestaltung.

Im Juni wird es für alle Freizeiten Vortreffen geben um sich Kennenzulernen und Fragen zu beantworten.

Weitere Informationen, Anmeldungen und die Preise gibt es im Internet auf www.feripro-wmk.de.

Für die Freizeiten können für Menschen mit fehlendem oder geringem Einkommen Zuschüsse aus Landes- und Kreismitteln sowie über das Bildungs- und Teilhabepaket gewährt werden. Der Teilnahmepreis kann sich dadurch ganz erheblich reduzieren. Über alle Möglichkeiten informiert die Kreisjugendförderung per mail (jugendfoerderung@werra-meissner-kreis.de) oder am Telefon unter der Nummer 05651 302 1451.

//Kreis WMK


Posts Grid

Hautkrebs in 2020 häufigste Berufskrankheit am Bau – wirksamer Schutz vor UV-Strahlung gefordert

(ots)Der durch natürliche Ultraviolettstrahlung (UV-Strahlung) verursachte weiße Hautkrebs war im Jahr 2020 die am häufigsten…

Kieler Minenjagdboote lösen sich im NATO-Einsatzverband ab

(ots)Am Mittwoch, den 14. April 2021 um 10 Uhr wird das Minenjagdboot „Datteln“ nach drei…

Irgendwie komisch: Sterbefallzahlen im März 2021: 11 % unter dem Durchschnitt der Vorjahre

WIESBADEN – Nach einer Hochrechnung des Statistischen Bundesamtes (Destatis) sind im März 2021 in Deutschland…

Karl Lauterbach kritisiert bundesweite Corona-Notbremse als nicht ausreichend

  (ots) Der SPD-Politiker und Gesundheitsexperte Karl Lauterbach kritisiert die im Bundeskabinett am Dienstag beschlossenen…

Mann mit fast 5 Promille entblöß sich vor Mädchen im Bahnhof

(ots) Mit entblößtem Glied zeigte sich am Nachmittag des (12.4.) ein 47-Jähriger aus Neuental gegenüber zwei…

Tod im Netz

  Anlässlich des Welt-Delfintags am heutigen Tag warnt der WWF vor den Folgen der Fischerei…

Mann mit Haschisch und Schlagstock im Hauptbahnhof unterwegs

(ots) Durch den Geruch von Marihuana wurden am(12.4.) zwei Bundespolizisten auf einen Mann im Kasseler Hauptbahnhof…

Zahl der Woche: 58 Vorsicht Zeckenstich: FSME-Erkrankungen nehmen zu

  (ots) Maskenpflicht, Abstandsgebot und Lockdowns bremsten 2020 nicht nur die Verbreitung des Corona-Virus, sondern…

Geselle: Testmöglichkeiten wahrnehmen, um aktiv bei Bekämpfung der Pandemie zu helfen

  Geselle: Testmöglichkeiten wahrnehmen, um aktiv bei Bekämpfung der Pandemie zu helfen An aktuell 20…

Deutsche Umwelthilfe reicht Klage gegen Weiterbau von Nord Stream 2 ein

  (ots) Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) hat heute Klage gegen den beschleunigten Weiterbau von Nord…

Infektionsschutzgesetz: Irrfahrt durch die Inzidenzzonen geht weiter

(ots) Als Fortsetzung der Irrfahrt durch die Inzidenzzonen bewertet der Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (ZDK) den…

Siebert: „Wir schaffen eine Möglichkeit, schneller Impftermine zu erhalten“ – Kreis schaltet eigenes Terminportal

Calden/Landkreis Kassel. „Für alle Bürger im Landkreis Kassel, die seit vielen Wochen auf einen Impftermin…

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung

%d Bloggern gefällt das: