Melsungen: Falscher Polizeibeamter erbeutet mehrere tausend Euro von Rentnerin

image_pdfimage_print

(ots) Tatzeit: 21.01.2021, 14:00 Uhr

Beispielbild

Gestern Nachmittag hat ein unbekannter Täter mit der Masche „Falscher Polizeibeamter“ eine 85-jährige Melsungerin betrogen und mehrere tausend Euro erbeutet.

Gestern, gegen 14:00 Uhr, meldete sich ein vermeintlicher Polizeibeamter der Polizei Kassel bei einer Melsunger Rentnerin und teilte ihr mit, dass ihr Sohn einen Unfall mit einem Kind gehabt hätte und nun zur Haftabwendung eine Kaution zu zahlen sei. Durch geschickte Gesprächsführung setzte er die 85-Jährige so unter Druck, dass sie sich ein Taxi rief und ihr zu Hause aufbewahrtes Bargeld an einen Abholer in der Nähe des Bahnhofs in Melsungen übergab. Den Abholer konnte die betrogene Rentnerin wie folgt beschreiben: ca. 30 Jahre alt, ca. 1,80 m groß, schwarze kurze Haare, kräftige aber nicht dicke Figur, ungepflegtes Erscheinungsbild, sprach akzentfrei Deutsch, vermutlich Deutscher oder Osteuropäer, trug ein beiges Sakko mit passender Stoffhose, trug eine weiße Mund/Nasen-Bedeckung.

Bei einem früheren Anruf, gestern gegen 12:00 Uhr, des angeblichen Polizeibeamten bei einer 73-jährigen Melsungerin hatte der Betrüger kein Erfolg. Die 73-Jährige durchschaute den Betrugsversuch des Anrufers. Nachdem die angerufene Rentnerin wissen wollte, um welche Enkelin es sich denn handeln würde, die angeblich jemanden totgefahren hätte und sich nach dem Polizeirevier des angeblichen Polizisten erkundigte, legte der Betrüger auf.

Tipps der Polizei zum Schutz vor falschen Polizeibeamten:

   -	Die Polizei erfragt am Telefon keine Details zu Kontodaten oder Wertgegenständen im Haus und verlangt keine Kautionen oder ähnliches.
   -	Geben Sie am Telefon keine Details zu Ihren finanziellen oder familiären Verhältnissen preis.
   -	Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen. Legen Sie einfach auf.
   -	Informieren Sie sofort die Polizei über die 110, wenn Ihnen ein Anruf verdächtig vorkommt.
   -	Wenn Sie Opfer geworden sind: Wenden Sie sich an die Polizei und erstatten Sie Anzeige.
   -	Rufen Sie beim geringsten Zweifel bei der Behörde an, von der die angebliche Amtsperson kommt. Suchen Sie die Telefonnummer der Behörde selbst heraus oder lassen Sie sich diese durch die 
Telefonauskunft geben. Wichtig: Beenden Sie das Gespräch mit dem Anrufer unbedingt zuvor.
   -	Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen.

Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Homberg unter Tel.: 05681-7740.

 

Polizeipräsidium Nordhessen
Polizeidirektion Schwalm-Eder


Posts Grid

Die Datenrettung der externen WD-Festplatte ist sehr einfach

Wie man das Reparaturstool für Western Digital Festplatte verwendet, um Daten wiederherzustellen Nach dem Start…

Jeder kann kochen, man braucht nur Mut: Lachs „fruchtig-scharf“

  Hallo liebe Lecker Schmecker. Hinter dem Herd des Nordhessen Journals steht Nils Kreidewolf, Chefkoch…

Vorwäsche des Autos kann Kratzern im Lack vorbeugen

ADAC: Standard-Waschprogramme ausreichend / Lackschäden durch Steinschlag rasch ausbessern Die Salzkruste aus dem Winter von…

Auf dem Trockenen

  Die Klimakrise stellt auch für den Nachwuchs von Kranichen eine Gefahr dar. Grund sind…

Erste frühe Falter sind in Hessen unterwegs

NABU Hessen ruft zu Schmetterlingsmeldungen auf   Wetzlar – Die warmen Temperaturen locken bereits zahlreiche…

Babyzimmer: Sicherheit von Anfang an – Kurzfilme übers Renovieren, Schlafen, Wickeln und Spielen

Paare, die zum ersten Mal Eltern werden, richten das Babyzimmer mit viel Liebe ein.  Im…

Trotz guter Vorbereitung: Durchwachsene Bilanz der „Praxistage“

Im Zuge der sogenannten „Praxistage“ haben sich Ärztinnen und Ärzte sowie das medizinische Personal der…

Klare Chancen nicht genutzt – Melsungen unterliegt Magdeburg

  Die MT Melsungen hat nach der Niederlage am Donnerstag in Hannover ihr zweites Spiel…

EC Kassel Huskies – 13. Heimsieg gegen die Eispiraten Crimmitschau

Mit 6:3 (3:1/2:1/1:1) setzten sich die Kassel Huskies am heutigen Abend gegen ihren Angstgegner, die…

Baunatal-Guntershausen (Landkreis Kassel): Trauriges Ende einer Vermisstensuche: 84-Jähriger Manfred L. tot aufgefunden

(ots)Ein trauriges Ende nahm am heutigen Tag die Suche nach dem 84-jährigen Manfred L., der…

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung