Die Tage der Plastiktüte sind gezählt

image_pdfimage_print

 

Der Bundesrat hat gestern das gesetzliche Verbot von Plastiktüten beschlossen. Damit hat das Gesetz die letzte Hürde genommen. Ab dem Jahr 2022 dürfen in deutschen Supermärkten und anderen Geschäften keine Einkaufstüten aus dünnem Plastik mehr angeboten werden. Der WWF begrüßt das Gesetz als wichtigen Schritt in Richtung Abfallvermeidung, sieht aber Nachholbedarf. Bernhard Bauske, Projektkoordinator Plastikmüll bei WWF Deutschland kommentiert: 

„Die Einwegplastiktüte landet oft in der Natur und ist so ein Symbol der Wegwerfgesellschaft. Ein Verbot ist ein richtiger Schritt, wenn auch nur ein symbolischer: Plastiktüten machen nur etwa ein Prozent des deutschen Kunststoffverbrauchs aus. Was wir dringend brauchen, sind Mehrwegalternativen zum Einwegangebot. Denn Einweg ist fast immer auch ein Holzweg. Einwegtüten aus Papier sind nicht unbedingt besser für die Umwelt.“

In Deutschland steigt der Verpackungsmüll immer weiter an, Grund dafür sind auch Einwegverpackungen. Laut den den neuesten Zahlen des Umweltbundesamts fielen 2018 in Deutschland 18,9 Millionen Tonnen Verpackungsabfall an. Im Vergleich zu 2010 ist der Verbrauch damit um rund 18 Prozent gestiegen. Hoffnung auf eine Trendwende von Einweg zu Mehrweg macht ein Gesetzesvorschlag aus dem Bundesumweltministerium: Im Außer-Haus-Verkauf sollen ab 2022 Mehrwegalternativen verpflichtend angeboten werden. Das Mehrwegangebot solle dabei nicht teurer als das Einwegbehältnis sein. „Ein solches Gesetz kann dazu beitragen, dass wir unsere Gewohnheiten ändern. Doch auch hier kann die Bundesregierung mehr tun und finanzielle Anreize so setzen, damit die Wahl auf Mehrweg fällt“, sagt Bauske.

Hintergrund: WWF Tipps zur Plastikmüllvermeidung

Um Plastikabfälle zu reduzieren, rät der WWF zum Einkaufen eine eigene Stofftasche mitzunehmen und, wo möglich, sich Essen von Restaurants in mitgebrachte Mehrwegboxen einpacken zu lassen.  Auch eine nachfüllbare Trinkflasche vermeidet unnötigen Verpackungsmüll. Für viele Produkte gibt es außerdem praktische Nachfüllpacks, etwa für Gewürze, Waschpulver oder Flüssigseife. Diese bestehen aus weniger Verpackungsmaterial und schonen oft auch den Geldbeutel.

 

Original Content von WWF Deutschland

Posts Grid

Das Kulturzentrum Schlachthof startet wieder

Kulturzentrum Schlachthof Das Kulturzentrum Schlachthof ist ein Veranstaltungsort, Beratungszentrum und kultureller Treffpunkt in Kassel. Ein…

Waldeck-Frankenberg: Mit Corona-Hilfen versuchten Betrüger Geld zu ergaunern – Polizei warnt vor Betrugsmasche

(ots) Betrüger haben gestern Vormittag bei einem Mann aus Burgwald und bei einer Frau aus…

Hoffen auf hohe Wahlbeteiligung

Ausländerbeirat wirbt mit Plakaten und Informationsmaterial im gesamten Kreisgebiet – dazu gibt es ein Video…

Die Erde vergessen?

  Der WWF Deutschland kritisiert den Entwurf zum Lieferkettengesetz, den das Kabinett am heutigen Mittwoch…

Portemonnaie bei Straßenraub erbeutet: Tatverdächtiger bei Fahndung festgenommen

(ots) Kassel-Wesertor: Das Opfer eines Straßenraubes wurde am gestrigen Dienstagabend eine 47-Jährige in der Kasseler…

MÜLLER ( FDP) : Einstufung der AfD als Verdachtsfall ist Folge der andauernden Radikalisierung

Einstufung als Verdachtsfall ist folgerichtig Eintreten für offene Gesellschaft fordert uns alle Maßnahmen zur Demokratiestärkung…

Artenschutz ist Bundeshoheit – Keine Aufweichung durch das Jagdrecht

  (ots) Svenja Schulze sollte noch in dieser Legislaturperiode ein Zeichen setzen und eine strikte Trennung…

Erlangen kommt – Gelingt der MT die Revanche?

  Zum Ende dieser englischen Woche in der LIQUI MOLY Handball-Bundesliga bekommt es die MT…

Blutzuckerschwankungen: Das können Sie dagegen tun

  (ots) Chaos bei den Zuckerwerten? Viele Menschen mit Diabetes kennen das. Auch Stress spielt dabei…

Monster-Monat-März startet mit schwerem Dreierpack

Kassel, 3. März, 2021. Die Kassel Huskies (und alle anderen DEL2-Teams) stehen vor einem Monster-Monat-März!…

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung