Sensationsfund in der Ostsee

Pic by: Florian-Huber-submaris.jpg

image_pdfimage_print

 

Während einer WWF-Aktion zur Bergung von Geisternetzen in der Ostsee machten Forschungstaucher der Kieler Firma Submaris eine besonders ungewöhnliche Entdeckung. Durch das Absuchen des Meeresbodens mit einem Seitensichtsonar stießen sie auf eine ENIGMA-Chiffriermaschine aus dem Zweiten Weltkrieg, an der sich in ein herrenloses Fischernetz verfangen hatte. Obwohl diese Maschinen damals in sehr hoher Stückzahl produziert wurden, sind sie heute sehr selten und historisch bedeutsam.

Geisternetze sind herrenlose Fischernetze, die eine tödliche Falle für Fische, Meeressäuger und Seevögel darstellen und als Plastikmüll die Meere belasten. Zum umweltverträglichen Aufspüren der Netze setzt der WWF modernste Technik ein. Mit einem Seitensichtsonar wird der Meeresboden nach den Netzen abgesucht und die Verdachtspositionen anschließend von Tauchern begutachtet. Dabei stoßen sie immer wieder auf ungewöhnliche Gegenstände. So war es auch im November in der Geltinger Bucht, wo die ENIGMA-Maschine lag. „Der WWF arbeitet seit vielen Jahren daran, die Ostsee von gefährlichen Geisternetzen zu befreien. Dabei finden wir regelmäßig größere Objekte, an denen sich die Netze unter Wasser verheddern. Solche sogenannten „hook points“ sind häufig Baumstämme oder Steine. Die ENIGMA ist allerdings mit Abstand der historisch spannendste Fund, den wir je hatten“, erzählt Gabriele Dederer, Geisternetz-Referentin beim WWF Deutschland.

Im Jahr 1945 fand in der Geltinger Bucht eine groß angelegte Selbstversenkungsaktion der deutschen Kriegsmarine statt. Sie versenkte dort rund 50 U-Boote, um sie nicht an die Alliierten übergeben zu müssen. „Wir vermuten, dass unsere ENIGMA im Zuge dieses Ereignisses über Bord gegangen ist“, sagt Florian Huber, Unterwasserarchäologe und Taucher im Team von Submaris, das im Auftrag des WWF im Einsatz war und die Chiffriermaschine fand.

In Fällen wie diesem arbeitet der WWF eng mit den Archäologische Landesämtern und dem Munitionsbergungsdienst von Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein zusammen. „Finden wir historische Objekte, geben wir die Positionen direkt an die Ämter weiter. Diese kümmern sich dann um die weiteren Untersuchungen,“ so Gabriele Dederer. Die mit dem WWF-Sonar generierten Aufnahmen werden in der WWF Geistertaucher-App veröffentlicht. Der WWF hofft auf eine rege Teilnahme der Taucherszene, um Verdachtspositionen, die ein Netz sein können, zu verifizieren. „Sollten dabei weitere archäologische Funde auftauchen, weisen wir auf die gesetzliche Meldepflicht hin, da es sich hierbei um Unterwasserkulturerbe handeln kann“, erklärt Gabriele Dederer. Ein Merkblatt zum richtigen Verhalten bei einem solchen Fund ist in der App zu finden.

Die ENIGMA aus der Geltinger Bucht kommt nun in die Restaurierungswerkstatt des Museums für Archäologie in Schleswig. Dort soll sie weiter untersucht und konserviert werden.

 

Original Content von WWF Deutschland

Posts Grid

Wissen hilft: Darauf kommt es bei Zusatzleistungen an

(ots) Ob Früherkennung oder Selbstzahlerleistung: Ideal ist es, als Patient seinem Arzt gut informiert gegenüberzutreten,…

Die Wiederherstellungspartition wird versehentlich gelöscht? Hier sind die Lösungen!

Lösungen zu der versehentlich gelöschten Wiederherstellungspartition Im Allgemeinen brauchen Sie nicht in Panik zu geraten,…

Lockdown verlängert bis mindestens 14. Februar: Alkoholkonsumverbot auf belebten Plätzen in Kassel

Die Hessische Landesregierung hat nach der Bund-Länder-Konferenz entsprechende Anpassungen der Landesverordnungen beschlossen. Diese treten am…

„Jeder kann kochen, man braucht nur Mut“: Macaire‘ Kartoffeln“

  Hallo liebe Lecker Schmecker. Hinter dem Herd des Nordhessen Journals steht Nils Kreidewolf, Chefkoch…

Geschwindigkeitsüberschreitung in Österreich – Nachweis erforderlich

Kärnten/Berlin (DAV). Auch wer in Österreich zu schnell unterwegs ist, muss nicht beweisen, dass er…

Millionen Deutsche trauen der SCHUFA nicht über den Weg

  (ots) SCHUFA-Studie stellt Vertrauensfrage In einer repräsentativen Untersuchung im Januar 2021 hat das Verbraucherschutzportal selbstauskunft.de mit…

Stilles Gedenken an Opfer des Holocaust

Der 27. Januar gilt als der Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus und…

KSV Hessen Kassel – Zwei Tore durch Saglik lassen den KSV am Ende jubeln

  Das man nicht optimal in das neue Jahr gestartet ist, steht außer Frage, doch…

Tier der Woche

Die kleine Mischlingshündin Flora möchte bitte aus dem Tierschutz Pfote & Co e. V. abgeholt…

Zoll am Frankfurter Flughafen entdeckt 1.136 Gramm Amphetamin und 211 Gramm Heroin versteckt in einem Hocker und Ohrringen

  (ots) Am 30. Dezember 2020 kontrollierten Zollbedienstete des Hauptzollamtes Frankfurt am Main verschiedene Kuriersendungen….

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung