Häusliche Pflege muss einfacher werden

image_pdfimage_print

 

(ots) Die Zeit drängt: In ihrem Koalitionsvertrag entwickelten Union und SPD gute Vorsätze, um auch die häusliche Pflege zu reformieren. Kürzlich stellte Bundesgesundheitsminister Jens Spahn seine Pläne vor. „Diese sind jedoch völlig unzureichend und in Teilen realitätsfern“, urteilt Carolin Favretto, Vorsitzende der Bundesvereinigung der Senioren-Assistenten Deutschland (BdSAD) und verweist auf die politische Dringlichkeit. Eine Gesetzesvorlage gibt es weiterhin nicht, und die nächsten Bundestagswahlen sind bereits in Sichtweite.

Fakt ist: Rund drei Millionen pflegebedürftige Menschen werden bundesweit zu Hause von ihren Angehörigen gepflegt. Das bedeutet für diese eine enorme körperliche und psychische Belastung. Zwar deckt die Pflegeversicherung viele Bedürfnisse der pflegenden Angehörigen über Tages-, Nacht-, Verhinderungs- und Kurzzeitpflege sowie Alltagsentlastungsleistungen ab. „Das aber ist ein unübersichtlicher Dschungel von Leistungen, die zudem aus verschiedenen Töpfen bezahlt werden“, kritisiert Carolin Favretto. „Alles ist viel zu kompliziert. Die Betroffenen überblicken oft nicht, welche dieser Leistungen sie in Anspruch nehmen können und müssen diese jeweils separat beantragen.“ Deshalb würden Leistungen, die der Entlastung von Angehörigen dienen, oftmals nicht abgerufen. Im bürokratischen Dickicht gehen auch die Senioren-Assistenten unter. „Doch gerade ihre Arbeit ist bestens geeignet, um die Angehörigen spürbar zu entlasten“, so die BdSAD-Vorsitzende.

Höhere Pflegestufe erfordert mehr Leistung

Spahn strebt an, die Pflege zu Hause einfacher zu machen. Leistungen wie Kurzzeit- und Verhinderungspflege sowie Tages- und Nachtpflege sollen künftig in einem sogenannten Entlastungsbudget zusammengefasst werden, das flexibel in Anspruch genommen werden kann. Das geplante Jahresbudget von 3330 Euro soll einheitlich sein für die Pflegegrade zwei bis fünf. „Aber das ist nicht ausreichend“, bemängelt Favretto. „Vor dem Hintergrund, dass die Belastung mit zunehmendem Pflegegrad höher wird, wäre es sinnvoller, ein abgestuftes Entlastungsbudget zu kreieren.“ Zudem müssten Pflegebedürftige bzw. pflegende Angehörige selbst entscheiden können, ob Mittel für stunden- oder tageweise Entlastung eingesetzt werden. So wäre auch die unkomplizierte Unterstützung durch qualifizierte Senioren-Assistenten möglich. „Unser Anspruch wäre zudem, dass das Entlastungsbudget das Äquivalent eines freien Tages pro Woche für den pflegenden Angehörigen einräumt und in der Pflegestufe fünf etwa doppelt so hoch wäre wie in Pflegestufe 2.“

 

Original-Content von: Bundesvereinigung der Senioren-Assistenten Deutschland e. V.

Posts Grid

Wissen hilft: Darauf kommt es bei Zusatzleistungen an

(ots) Ob Früherkennung oder Selbstzahlerleistung: Ideal ist es, als Patient seinem Arzt gut informiert gegenüberzutreten,…

Die Wiederherstellungspartition wird versehentlich gelöscht? Hier sind die Lösungen!

Lösungen zu der versehentlich gelöschten Wiederherstellungspartition Im Allgemeinen brauchen Sie nicht in Panik zu geraten,…

Lockdown verlängert bis mindestens 14. Februar: Alkoholkonsumverbot auf belebten Plätzen in Kassel

Die Hessische Landesregierung hat nach der Bund-Länder-Konferenz entsprechende Anpassungen der Landesverordnungen beschlossen. Diese treten am…

„Jeder kann kochen, man braucht nur Mut“: Macaire‘ Kartoffeln“

  Hallo liebe Lecker Schmecker. Hinter dem Herd des Nordhessen Journals steht Nils Kreidewolf, Chefkoch…

Geschwindigkeitsüberschreitung in Österreich – Nachweis erforderlich

Kärnten/Berlin (DAV). Auch wer in Österreich zu schnell unterwegs ist, muss nicht beweisen, dass er…

Millionen Deutsche trauen der SCHUFA nicht über den Weg

  (ots) SCHUFA-Studie stellt Vertrauensfrage In einer repräsentativen Untersuchung im Januar 2021 hat das Verbraucherschutzportal selbstauskunft.de mit…

Stilles Gedenken an Opfer des Holocaust

Der 27. Januar gilt als der Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus und…

KSV Hessen Kassel – Zwei Tore durch Saglik lassen den KSV am Ende jubeln

  Das man nicht optimal in das neue Jahr gestartet ist, steht außer Frage, doch…

Tier der Woche

Die kleine Mischlingshündin Flora möchte bitte aus dem Tierschutz Pfote & Co e. V. abgeholt…

Zoll am Frankfurter Flughafen entdeckt 1.136 Gramm Amphetamin und 211 Gramm Heroin versteckt in einem Hocker und Ohrringen

  (ots) Am 30. Dezember 2020 kontrollierten Zollbedienstete des Hauptzollamtes Frankfurt am Main verschiedene Kuriersendungen….

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung