„Für Wolle stirbt doch kein Tier“

image_pdfimage_print

Alpakas sind soziale Tiere, die von vielen Menschen für ihre charmanten Persönlichkeiten geliebt werden. Doch die sanftmütigen Tiere sind der brutalen Gewalt einer habgierigen Wollindustrie ausgesetzt.

Ein Enthüllungsbericht aus diesem Jahr hält die unerträglichen Zustände auf Mallkini, der weltweit größten Alpakafarm in Privatbesitz, fest: Arbeiter schlagen, treten und verstümmeln panisch schreiende Alpakas – sogar schwangere Tiere.

Wir brauchen Sie, um mit unserer weltweiten Kampagne gegen diese Tierquälerei vorzugehen und neue Aufnahmen solcher Brutalität zu verhindern.

 

Die Aufnahmen unserer Partnerorganisation PETA USA dokumentieren, wie Arbeiter die Tiere am Schwanz ziehen, was Brüche und Nervenschäden verursachen kann.

Um den Alpakas das Fell vom Körper zu scheren, schmettern sie die Tiere auf Tische und fixieren sie in einer Vorrichtung, die einer mittelalterlichen Folterbank gleicht.

Dabei reißen sie gewaltsam an den Gliedmaßen der Alpakas. Einige der Gequälten spucken vor Angst und Schmerz.

Fixiert zu werden, bedeutet für die Beutetiere puren Stress.

In den veröffentlichten Szenen werden die wehrlosen Tiere gewaltsam zu Boden gedrückt. Um die verzweifelten Alpakas ruhig zu halten, stellen sich Arbeiter sogar auf ihren Hals.

Nachdem wir mehrere globale Moderiesen mit den Beweisen für die Tierquälerei konfrontierten, strichen diese Alpakawolle vollständig aus ihrem Sortiment! Die Liste der Firmen umfasst Unternehmen wie ESPRIT oder die hochpreisige Designermarke Valentino. Und dank mitfühlender Menschen wie Ihnen wächst die Liste immer weiter.

Links: Ein Alpaka schreit vor Panik beim Scheren. Rechts: Ein Alpaka in Freiheit

 

Um an diese Erfolge anzuknüpfen und weiter gegen den Missbrauch von Alpakas vorzugehen, bitte ich Sie heute um Ihre Unterstützung. Mit Ihrer Hilfe können wir noch viele weitere Konsumenten und Unternehmen davon überzeugen, sich von tierischen Produkten wie Alpakawolle abzuwenden – denn vielen Menschen sind die grausamen Hintergründe schlichtweg nicht bekannt.

Wir arbeiten mit verschiedenen Strategien, um Tierquälerei in der globalen Industrie mit Tierhäuten und -haaren aufzudecken. Durch unsere Protestaktionen, Promi-Motive, Enthüllungsberichte und Aktionsaufrufe machen wir Medien und die Öffentlichkeit auf das Leid der Tiere aufmerksam. Gemeinsam können wir die Nachfrage, die zur Quälerei von Alpakas und anderen Tieren führt, verringern. Wir freuen uns, wenn Sie uns heute mit Ihrem zusätzlichen Beitrag zeigen, dass auch in Ihren Augen nur tierfreundliche Entscheidungen die richtigen sind.

Herzlichen Dank für Ihr Engagement!

PETA Deutschland e.V.


 


Posts Grid

Wie mündig sind Patienten heute wirklich?

Das Gesundheitsmagazin „Apotheken Umschau“ hat das Verhältnis zwischen Arzt und Patient untersucht (ots) Soll die…

Mit gefiedertem Schwung ins Superwahljahr 2021

NABU Hessen: Wählen Sie ihren Vogel des Jahres unter www.vogeldesjahres.de Wetzlar – Die erste öffentliche…

„Jeder kann kochen, man braucht nur Mut“: Lendchen mit Pflaumen

  Hallo liebe Lecker Schmecker. Hinter dem Herd des Nordhessen Journals steht Nils Kreidewolf, Chefkoch…

ROCK/PÜRSÜN (FDP) : Landesregierung reagiert nur auf stetigen Druck

Verschärfung der Testpflicht ist Schuldeingeständnis Tests müssen personell leistbar sein Freie Demokraten haken weiter nach…

Hautirritationen durch Mund-Nasen-Schutz: Was hilft Menschen mit Problemhaut müssen auf besondere Pflege achten

(ots) Pickelchen und Rötungen sind zwei lästige Begleiterscheinungen des Mund-Nasen-Schutzes. Darunter leiden besonders die Berufsgruppen,…

83 Prozent weniger Gäste im November

Hessischer Tourismus im November 2020 weiterhin schwach Im November 2020 zählten die hessischen Beherbergungsbetriebe 83…

Klimaschutz: LichtBlick versorgt Köln mit Ökostrom Starkes Signal für funktionierenden Wettbewerb im Strommarkt

(ots) Klimaschutz: LichtBlick versorgt Köln mit Ökostrom Seit Jahresbeginn versorgt das Klimaschutz-Unternehmen LichtBlick die Stadt…

Hautirritationen durch Mund-Nasen-Schutz: Was hilft Menschen mit Problemhaut müssen auf besondere Pflege achten

  (ots) Pickelchen und Rötungen sind zwei lästige Begleiterscheinungen des Mund-Nasen-Schutzes. Darunter leiden besonders die Berufsgruppen,…

Impfungen im Impfzentrum Kassel ausschließlich mit Termin

Die Impfungen im Impfzentrum der Stadt Kassel erfolgen ausschließlich nach vorheriger Terminvereinbarung. Darauf weist die…

Keine Mitarbeit bei Mogelpackung

  Die Umweltverbände BUND, NABU und WWF sowie die Michael Succow Stiftung lehnen eine Mitarbeit…

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung