Volkstrauertag: Mitgefühl für Leidtragende von Krieg und Gewalt

Geselle, Kranzniederlegung, (v.l.n.r.) Martin Gies (Dechant der Katholischen Kirche), Christian Geselle (Oberbürgermeister), Barbara Heinrich (Dekanin), OTL Frank Nowigk (Leiter Karriere Center Kassel), Maike Bartsch (Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge), Helmut Buttlar (Reservistenverband)

image_pdfimage_print

Geselle, Kranzniederlegung, (v.l.n.r.) Martin Gies (Dechant der Katholischen Kirche), Christian Geselle (Oberbürgermeister), Barbara Heinrich (Dekanin), OTL Frank Nowigk (Leiter Karriere Center Kassel), Maike Bartsch (Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge), Helmut Buttlar (Reservistenverband)

Mit einer Kranzniederlegung am Ehrenmal Karlsaue hat die Stadt anlässlich des Volkstrauertages der vielen Millionen Opfer von Krieg und Gewalt in Kassel, Deutschland und der ganzen Welt gedacht. „102 Jahre nach Ende des Ersten Weltkriegs und 75 Jahre nach Ende des Zweiten Weltkriegs gilt es, die Folgen der Kriege in Erinnerung zu rufen, denn daraus erwächst allen nachfolgenden Generationen eine große Verantwortung“, betonte Oberbürgermeister Christian Geselle.

Das Gedenken gelte dabei nicht allein jenen Menschen, die unter den Deutschen während der finstersten Abschnitte ihrer Geschichte gelitten haben, unterstrich Geselle. Es umfasse vielmehr alle, die bis heute unter bewaffneten Auseinandersetzungen, Terror und Folter leiden und an deren Folgen sterben. „So sind wir nach den Terrorakten in Frankreich und Wien in Gedanken bei den Menschen, die trauern und schreckliche Tage der Angst durchleben. Auch ihnen erweisen wir unser Mitgefühl und unsere Solidarität.“

Der Volkstrauertag wurde durch den 1919 gegründeten Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge direkt nach dem Ersten Weltkrieg eingeführt. Bei diesem globalen Konflikt waren von 1914 bis 1918 Schätzungen zufolge etwa 17 Millionen Menschen ums Leben gekommen. Dieses Ausmaß wurde indes vom Zweiten Weltkrieg noch weit übertroffen, der von 1939 bis 1945 weltweit rund 70 Millionen Opfer forderte. Zahlreiche weitere Konflikte, Terror und Unterdrückung haben seither Millionen Menschen das Leben gekostet.

Der Volksbund betreut heute im Auftrag der Bundesregierung die Gräber von etwa 2,8 Millionen Kriegstoten auf über 832 Kriegsgräberstätten in 46 Staaten. In Kassel haben nach Angaben des Volksbundes auf 13 Friedhöfen im Stadtgebiet insgesamt 11.180 Tote des Ersten und Zweiten Weltkrieges ihre letzte Ruhe gefunden, allein rund 4400 auf dem Hauptfriedhof, aber beispielsweise auch in Bettenhausen und Rothenditmold. Weitere Sammelfriedhöfe für russische und britische Soldaten des Ersten Weltkrieges wurden in Niederzwehren/Gemarkung Langes Feld angelegt.

Aufgrund der Vorsichtsmaßnahmen wegen der Pandemie hatte es in diesem Jahr keine öffentliche Gedenkveranstaltung gegeben. An der Kranzniederlegung beteiligt waren auch Martin Gies (Dechant der Katholischen Kirche), Barbara Heinrich (Dekanin), Oberstleutnant Frank Nowigk (Leiter Karriere Center Kassel), Maike Bartsch (Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge) und Helmut Buttlar (Reservistenverband).

documenta-Stadt Kassel


Posts Grid

Tipps, um einen gebrauchten Gabelstapler zu kaufen

Werbung Die Anschaffung eines Gabelstaplers ist für Handwerker und Betriebe ein preisintensives Vorhaben. Wer sich…

Schneller Ermittlungserfolg nach Bränden in Fuldabrück und Guxhagen: Kripo nimmt Tatverdächtigen fest

(ots) Gemeinsame Veröffentlichung der Staatsanwaltschaft Kassel und des Polizeipräsidiums Nordhessen Fuldabrück (Landkreis Kassel) und Guxhagen…

10,5 Millionen Menschen von 60 bis unter 70 Jahren mit erhöhter Impfpriorität

10,5 Millionen Menschen von 60 bis unter 70 Jahren mit erhöhter Impfpriorität Mecklenburg-Vorpommern mit dem…

Energieforschung ist strategischer Schlüssel auf dem Weg zur Klimaneutralität

  (ots) Das Bundeskabinett hat gestern den Bundesbericht Energieforschung 2021 beschlossen. Der Bericht gibt einen ausführlichen Überblick…

Barrierefreiheit an Bushaltestellen nimmt im NVV weiter zu

Über 300 Einzelmaßnahmen in allen Landkreisen Nordhessens bis 2022/23 geplant Seit mehr als einem Jahr…

Den Rücken stärken – die Beine entlasten: Fit im Homeoffice & Co

  (ots) Freizeitprogramm, Urlaub, Sport im Verein oder der Gang ins Büro – aktuell sind Aktivitäten…

Folgemeldung zum Brand in Fuldabrück: Ermittlungen wegen vorsätzlicher Brandstiftung

(ots)Fuldabrück-Dörnhagen (Landkreis Kassel): Nachdem es in der Nacht zum heutigen Dienstag in der Baunsbergstraße in…

Zu wenig, zu spät, ohne konkrete Maßnahmen

  (ots) Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) kritisiert den Plan der Bundesregierung für ein neues Klimaschutzgesetz als…

Das Geflügel darf wieder raus

Deutschlandweiter Rückgang der Fälle von Vogelgrippe – Landkreis Kassel hebt die Aufstallungspflicht auf Landkreis Kassel….

Benzin und Diesel etwas teurer

  (ots) Die Autofahrer müssen beim Bezahlen ihrer Tankrechnungen derzeit etwas tiefer in die Tasche…

Scheuer: Weitere 100 Millionen Euro zusätzlich für erfolgreiche Wallbox-Förderung

Die sehr erfolgreiche Förderung privater Ladestationen für Elektroautos an Wohngebäuden wird noch einmal um weitere…

MT startet in Leipzig in den “Monat der Superlative”

Nach der Woche der EM-Qualifikationsspiele heißt es für die Nationalspieler: Szenenwechsel, vom internationalen aufs nationale…

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung

%d Bloggern gefällt das: