Wohin mit dem Haustier bei Notfällen?

©TOPIC - stock.adobe.com Herausgeber Happy Pet Club GmbH & Co. KG

image_pdfimage_print

(lifePR) ( Köln, )Die Problematik

©TOPIC – stock.adobe.com
Happy Pet Club GmbH & Co. KG

Besonders bei den älteren Generationen dürfte es sich bei dem folgenden Szenario um keine Seltenheit handeln: Während eines Arztbesuches stellt sich heraus, dass ein Krankenhausaufenthalt nicht zu umgehen ist. Das gefällt dem Stubentiger oder dem Hundekumpel zuhause genauso wenig, wie dem Patienten selbst.

Was passiert nun mit dem geliebten Haustier, wenn ein längerer Aufenthalt in einer Reha-Klinik oder einem Krankenhaus bevorsteht? Das Schicksal des Tieres ist hierbei meist ungewiss, insbesondere dann, wenn keine weiteren Personen des Vertrauens wie Verwandte etc. in erreichbarer Nähe ansässig sind und somit die Betreuung des Haustieres nicht kurzfristig übernehmen können. Vor allem Single-Haushalten wird dringend geraten, sich mit diesem Thema auseinandersetzen.

32% der Single-Haushalte sind in tierischer Begleitung

Rund 32% der Ein-Personen-Haushalte teilt sich das Sofa mit einem Vierbeinigen Freund. Gerade bei Singles ist das Haustier besonders gefährdet, wenn die einzige bisherige Bezugsperson plötzlich oder auch geplant in ein Krankenhaus oder anderweitige Einrichtungen verlegt wird. Welche Möglichkeiten gibt es nun also, um dem Tier des Patienten auch weiterhin eine ordnungsgemäße Betreuung zu ermöglichen?

Die Versorgungsmöglichkeiten

In einigen Städten und Gemeinden wird die Versorgung des Tieres über den Rettungsdienst organisiert. Bringt dieser den Tierhalter in ein naheliegendes Krankenhaus und es stehen keine Angehörigen zur Verfügung, läuft die Betreuung des Tieres für die erforderliche Zeit über einen speziellen Tiertransport. Dieser übernimmt die Weiterleitung des Tieres zu dem nächsten Tierheim oder Hundepension, wo der Fellnase des Patienten Unterschlupf gewährt wird.

Sollte eine solche Möglichkeit nicht bestehen, kommen in anderen Gemeinden die Polizei und das Ordnungsamt ins Spiel. Diese entscheiden meistens situativ, ob ein Nachbar oder Freund des Halters einspringen und das Tier betreuen könnte. Ganz besonders in ländlichen Gegenden funktioniert diese Nachbarschaftshilfe sehr gut.

Ein Lösungsansatz: Die Haustier-Notfallkarte

Ein Notfall kann prinzipiell immer eintreten. Dabei muss es sich nicht zwingend um einen Schlaganfall oder einen Herzinfarkt handeln, auch ein gebrochenes Bein oder andere Unfallursachen können einen Tierhalter schon für eine unabsehbare Zeit aus dem Verkehr ziehen. In jedem Fall ist es ratsam, für solche Fälle schon weit im Voraus gewappnet zu sein. Eine einfache und äußerst sinnvolle Hilfe hierfür ist die Haustier-Notfallkarte und/oder ein Aushang im Hausflur in Mehrparteienhäusern oder in der eigenen Wohnung. Die besagten Notfallkarten sind mittlerweile in vielen Variationen und Ausführungen im Internet zu finden. Sie stehen jederzeit zum Download und Ausdrucken bereit.


Posts Grid

Wie mündig sind Patienten heute wirklich?

Das Gesundheitsmagazin „Apotheken Umschau“ hat das Verhältnis zwischen Arzt und Patient untersucht (ots) Soll die…

Mit gefiedertem Schwung ins Superwahljahr 2021

NABU Hessen: Wählen Sie ihren Vogel des Jahres unter www.vogeldesjahres.de Wetzlar – Die erste öffentliche…

„Jeder kann kochen, man braucht nur Mut“: Lendchen mit Pflaumen

  Hallo liebe Lecker Schmecker. Hinter dem Herd des Nordhessen Journals steht Nils Kreidewolf, Chefkoch…

ROCK/PÜRSÜN (FDP) : Landesregierung reagiert nur auf stetigen Druck

Verschärfung der Testpflicht ist Schuldeingeständnis Tests müssen personell leistbar sein Freie Demokraten haken weiter nach…

Hautirritationen durch Mund-Nasen-Schutz: Was hilft Menschen mit Problemhaut müssen auf besondere Pflege achten

(ots) Pickelchen und Rötungen sind zwei lästige Begleiterscheinungen des Mund-Nasen-Schutzes. Darunter leiden besonders die Berufsgruppen,…

83 Prozent weniger Gäste im November

Hessischer Tourismus im November 2020 weiterhin schwach Im November 2020 zählten die hessischen Beherbergungsbetriebe 83…

Klimaschutz: LichtBlick versorgt Köln mit Ökostrom Starkes Signal für funktionierenden Wettbewerb im Strommarkt

(ots) Klimaschutz: LichtBlick versorgt Köln mit Ökostrom Seit Jahresbeginn versorgt das Klimaschutz-Unternehmen LichtBlick die Stadt…

Hautirritationen durch Mund-Nasen-Schutz: Was hilft Menschen mit Problemhaut müssen auf besondere Pflege achten

  (ots) Pickelchen und Rötungen sind zwei lästige Begleiterscheinungen des Mund-Nasen-Schutzes. Darunter leiden besonders die Berufsgruppen,…

Impfungen im Impfzentrum Kassel ausschließlich mit Termin

Die Impfungen im Impfzentrum der Stadt Kassel erfolgen ausschließlich nach vorheriger Terminvereinbarung. Darauf weist die…

Keine Mitarbeit bei Mogelpackung

  Die Umweltverbände BUND, NABU und WWF sowie die Michael Succow Stiftung lehnen eine Mitarbeit…

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung