Öffentliche Ausgaben im 1. Halbjahr 2020 um 8,6 % höher, Einnahmen um 4,8 % niedriger als im Vorjahr/Corona-Pandemie führt zu Finanzierungsdefizit von 89,8 Milliarden Euro

image_pdfimage_print

WIESBADEN – Die Ausgaben des Öffentlichen Gesamthaushalts stiegen im 1. Halbjahr 2020 um 8,6 % gegenüber dem 1. Halbjahr 2019 auf 797,8 Milliarden Euro. Die Einnahmen gingen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum erstmals seit 2012 zurück, und zwar um 4,8 % auf 709,4 Milliarden Euro. Die Angaben beziehen sich auf vorläufige Ergebnisse der Kern- und Extrahaushalte der vierteljährlichen Kassenstatistik. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, errechnet sich hieraus für das 1. Halbjahr 2020 ein kassenmäßiges Finanzierungsdefizit – in Abgrenzung der Finanzstatistiken – von 89,8 Milliarden Euro.

Nachdem im 1. Halbjahr 2019 noch ein Finanzierungsüberschuss von 10,9 Milliarden Euro realisiert worden war, machten sich im 1. Halbjahr 2020 die finanziellen Auswirkungen der Corona-Pandemie in den Haushalten von Bund, Ländern, Gemeinden und Gemeindeverbänden sowie der Sozialversicherung bemerkbar. Ein Finanzierungsdefizit für die erste Jahreshälfte hatte der Öffentliche Gesamthaushalt zuletzt im Jahr 2015 verzeichnet. 

Finanzierungsdefizit im 1. Halbjahr 2020 auf allen Ebenen des Öffentlichen Gesamthaushalts 

Die Ausgaben des Bundes stiegen im 1. Halbjahr 2020 gegenüber dem 1. Halbjahr 2019 um 15,9 % auf insgesamt 228,6 Milliarden Euro, die Einnahmen sanken um 6,2 % auf 184,7 Milliarden Euro. Daraus ergibt sich ein Finanzierungsdefizit für den Bund von 43,8 Milliarden Euro im Vergleich zu einem Defizit von 0,2 Milliarden Euro im Vorjahreszeitraum. 

Obwohl es bei den Ländern einen leichten Anstieg der Einnahmen (+0,4 % auf 212,6 Milliarden Euro) gab, führte der Zuwachs bei den Ausgaben (+15,1 % auf 229,7 Milliarden Euro) zu einem Finanzierungsdefizit von 18,5 Milliarden Euro im 1. Halbjahr 2020. Im 1. Halbjahr 2019 konnte noch ein Finanzierungsüberschuss von 12,1 Milliarden Euro realisiert werden. 

Bei den Gemeinden und Gemeindeverbänden stiegen die Ausgaben um 6,2 % auf 137,1 Milliarden Euro und die Einnahmen sanken um 1,1 % auf 127,4 Milliarden Euro. Damit errechnet sich für die Gemeinden und Gemeindeverbände im 1. Halbjahr 2020 ein Finanzierungsdefizit von 9,7 Milliarden Euro. Im entsprechenden Vorjahreszeitraum lag das Finanzierungsdefizit bei 0,3 Milliarden Euro. 

Die Sozialversicherung wies im 1. Halbjahr 2020 ein Finanzierungsdefizit von 17,7 Milliarden Euro im Vergleich zu einem Defizit von 0,7 Milliarden Euro im Vorjahreszeitraum aus. Ihre Ausgaben erhöhten sich gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 8,0 % auf 362,6 Milliarden Euro, ihre Einnahmen um 2,9 % auf 344,9 Milliarden Euro. 

Sinkende Steuererträge für Einnahmerückgang verantwortlich 

Der Rückgang der Einnahmen des öffentlichen Gesamthaushalts begründet sich im Wesentlichen durch die geringeren Einnahmen aus Steuern und steuerähnlichen Abgaben. Gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum sind diese im 1. Halbjahr 2020 um 5,2 % auf 623,2 Milliarden Euro gesunken. 

Zuweisungen und Zuschüsse treiben die Ausgaben 

Die gestiegenen Ausgaben des Öffentlichen Gesamthaushalts lassen sich hauptsächlich durch die gestiegenen Zuweisungen und Zuschüsse in Folge der Corona-Pandemie erklären. Allein der Bund und seine Extrahaushalte zahlten im 1. Halbjahr 2020 rund 34,4 Milliarden mehr Zuweisungen, Zuschüsse sowie Schuldendiensthilfen als im 1. Halbjahr 2019 – darin sind Soforthilfen an Unternehmen ebenso enthalten wie Zahlungen zur Unterstützung der Krankenhäuser.


Posts Grid

ROCK (FDP) : Freie Demokraten erwarten Regierungserklärung Bouffiers

Corona-Maßnahmen müssen in Landtags-Sondersitzung beraten werden Parlamentsbeteiligung heißt, öffentlich zu diskutieren Lockdown droht zum Dauerstillstand…

Tier der Woche

Hey, ich bin Chicolino und brauche herzliche Menschen und ein bequemes Sofa. 😉 ➡ https://shelta.tasso.net/Hund/332418/CHICOLINO…

Grünes Licht für Offshore-Ausbau

  Der Bundesrat hat in seiner heutigen Plenumssitzung dem neuen Windenergie-auf-See-Gesetz grünes Licht gegeben. Damit…

BMVI-Haushalt 2021 – Scheuer: Versprochen-Gehalten!

Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages hat in seiner Bereinigungssitzung am 26. November wichtige Entscheidungen zum…

Bundesrat beschließt Apothekenstärkungsgesetz: Startschuss für zukunftsfähige Arzneimittelversorgung

  (ots) Die heutige Zustimmung des Bundesrates zum Vor-Ort-Apothekenstärkungsgesetz (VOASG) ist der Startschuss für eine zukunftsfähige…

Bringdienst Caricatura@Home: Survival-Pakete der Komik bringen die Ausstellung nach Hause

Bringdienst Caricatura@Home:  Survival-Pakete der Komik bringen die Ausstellung nach Hause  Weihnachten nur mit „Besten Bildern“…

Fußgängerampel am Karl-Marx-Platz macht Querung von Friedrich-Ebert-Straße und Elfbuchenstraße sicher und barrierefrei

Ab Montag, 30. November, errichtet das Straßenverkehrs- und Tiefbauamt eine Ampelanlage, die die Querung der…

Sonderkündigungsrecht: Kfz-Versicherung auch noch im Dezember wechseln

  (ots) Fahrzeughalter können ihre Kfz-Versicherung auch noch nach dem Wechselstichtag am 30. November kündigen,…

Erster Einsatz nach Quarantäne: MT empfängt Bergischen HC

Endlich wieder Training, endlich wieder Wettkampf! Nach coronabedingter Zwangspause greifen die Handballer der MT Melsungen…

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung