KW 36 – Kasseler Woche der Museen: Ticketvorverkauf beginnt

image_pdfimage_print

In diesem Herbst bietet ein neues Format Kulturinteressierten die Möglichkeit, die Kasseler Museen, Ausstellungshäuser und Kulturorte auf besondere Weise zu erleben: Vom 1. bis 6. September findet die KW36 – Kasseler Woche der Museen statt, die in diesem Jahr die traditionell Anfang September stattfindende Museumsnacht ersetzt. Am 25. August beginnt der Vorverkauf der limitierten Tickets für diese Veranstaltung.

Kulturerlebnis mit Abstand

45 Kultureinrichtungen beteiligen sich an der Kasseler Woche der Museen und öffnen nach den aktuell gültigen Zugangsbeschränkungen und Hygienevorschriften ihre Türen. Teil dieses Ansatzes ist es, Menschenansammlungen zu vermeiden. Um Besucherinnen und Besuchern dennoch die Teilnahme an der KW36 zu ermöglichen, findet das Format über sechs Tage hinweg statt. Dabei können die 45 beteiligten Kultureinrichtungen unter den aktuellen Bedingungen nur einer bestimmten Zahl an Gästen Einlass gewähren.

Unter Berücksichtigung dieser Zahlen sind die Tickets, die pro Tag verkauft werden können, auf 2.500 Stück beschränkt. Um Warteschlangen zu vermeiden, bieten einige Häuser außerdem die Möglichkeit an, vorab online oder telefonisch einen Zeitraum für den Besuch zu reservieren. Genauere Informationen zu diesem Angebot finden Sie bei den jeweiligen Orten unter www.kw-36.de.

 

Ticketvarianten

Eine Besonderheit der KW36 sind die Tickets, die für alle 45 teilnehmenden Häuser inklusive ÖPNV-Nutzung gelten. Damit alle Gäste die Kasseler Woche der Museen mit genug Abstand erleben können, gibt es zwei Ticket-Modelle: Ein Ticket ist mehrtägig von Dienstag bis Donnerstag gültig. Für die Besuche am Freitag, Samstag und Sonntag können jeweils Tagestickets erworben werden.

Der Preis für alle Ticket-Varianten beträgt 7 Euro. Zusätzlich sind Unterstützer-Tickets für 12 Euro erhältlich, in denen jeweils eine Tragetasche im KW36-Design enthalten ist. Durch den Preisaufschlag werden die teilnehmenden kleinen und unabhängigen Kulturakteure zusätzlich unterstützt. Für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren ist das Ticket zur KW36 kostenfrei.

„Das Ziel der KW36 ist ein besonderes Kulturerlebnis aus Solidarität mit den Kasseler Kultureinrichtungen und -akteuren unter Beachtung der geltenden Abstands- und Hygieneregeln. Dafür haben wir gemeinsam ein Einlass- und Ticketsystem erarbeitet“, beschreibt Kulturdezernentin Susanne Völker die Idee des angepassten Konzepts.

 

Ticketvorverkauf

Der Vorverkauf startet am Dienstag, 25. August durch ausgewählte Vorverkaufsstellen.

Die Tickets der KW36 sind erhältlich im Astronomisch-Physikalischen Kabinett, Caricatura – Galerie für Komische Kunst, Fridericianum, Grimmwelt Kassel, Hessisches Landesmuseum, Museum für Sepulkralkultur, Naturkundemuseum im Ottoneum, Neue Galerie, Schloss Wilhelmshöhe (Antikensammlung, Gemäldegalerie, Grafische Sammlung und Weißensteinflügel), Stadtmuseum Kassel, Technik-Museum Kassel sowie der Tourist Information Innenstadt.

Vorteile des Vorverkaufs sind – neben der Sicherheit, ein Ticket für den gewünschten Tag zu erhalten – die freie Anfahrt zur Veranstaltung mit dem ÖPNV im gesamten Gebiet des Nordhessischen VerkehrsVerbundes (NVV) und die Möglichkeit, an jeder beliebigen Kulturinstitution zu starten.


Weitere Informationen:

www.kw-36.de

info@kw-36.de


Hintergrund

Seit 1999 findet am ersten Samstag im September, außer in den documenta-Jahren, die Kasseler Museumsnacht statt. Träger sind das Kulturdezernat der Stadt Kassel, die Museumslandschaft Hessen Kassel (MHK), die documenta und Museum Fridericianum gGmbH und das Museum für Sepulkralkultur. Aufgrund der Corona-Pandemie kann die Museumsnacht in diesem Jahr leider nicht in der sonst üblichen Form stattfinden. Deshalb veranstalten die Träger stattdessen das alternative Format KW 36 – Kasseler Woche der Museen.

documenta-Stadt Kassel


Posts Grid

Falscher Bankmitarbeiter versucht TAN abzugreifen – Polizei warnt vor Betrugsmasche

(ots)Am Freitagmittag hat ein unbekannter Betrüger versucht, als falscher Bankmitarbeiter durch vorheriges Abgreifen von Zugangsdaten…

KSV Hessen Kassel in Not: Kampf um den Klassenerhalt

WERBUNG Die diesjährige Saison in der Regionalliga Südwest stellt die Mannschaften auf eine echte Probe….

Schneller wieder heile Knochen Kreisklinik Hofgeismar bietet Patienten neue Behandlungsmöglichkeit bei Knochenbrüchen

Landkreis Kassel/Kreiskliniken. Wer einen Knochenbruch erleidet wünscht sich eine möglichst gute und schnelle Heilung. Als…

DEL2-Playoffs starten am 22. April – Clubs verständigen sich auf intensive Teststrategie

Kassel, 13. April, 2021. Die Planungen für die Playoffs stehen: Die Deutsche Eishockey Liga 2…

Merkel: „Wir setzen die Notbremse bundesweit um“

Nach dem Kabinettsbeschluss zum neuen Infektionsschutzgesetz hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) ein „stringenteres und konsequenteres“…

Nachfrage nach Elfenbein in China weiter rückläufig

  Die Nachfrage nach Elfenbein in China ist weiter rückläufig. Doch eine kleine Gruppe will…

Karliczek: 6G wird unsere Kommunikation revolutionieren – rund 700 Millionen Euro für die Vernetzungstechnologie von übermorgen

(ots) BMBF fördert 6G-Kommunikationstechnologie mit Mitteln aus dem Zukunftspaket der Bundesregierung Das Bundesministerium für Bildung…

Gegen Fachkräftemangel in Arztpraxen will die Regierung etwas unternehmen

  (ots) Mit einem gezielten Antragspaket setzen sich die Regierungsfraktionen von CSU und FREIEN WÄHLERN…

Bundespolizist von Maskenverweigerer verletzt

(ots) Ein unbekannter Mann war am Sonntag (11.4.), gegen 22 Uhr, im Bahnhof Kassel-Wilhelmshöhe aufgefallen,…

Innovationswettbewerb „Gravity Challenge“ findet erstmals in Deutschland statt

  (ots) Innovationen fallen nicht vom Himmel, auch wenn sie dort vielfach eine frühe Anwendung finden….

Sechs Fahrräder im Wert von über 20.000 Euro aus Hinterhof im Kirchweg gestohlen: Polizei sucht Zeugen

(ots) Kassel-Vorderer Westen: Bislang unbekannte Täter sind zwischen Samstagabend und Sonntagmorgen im Hinterhof eines Mehrfamilienhauses…

Vermüllung der deutsch-dänischen Grenzregion mit Dosenschrott

  (ots) Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) will die Vermüllung der deutsch-dänischen Grenzregion mit unbepfandeten Getränkedosen…

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung

%d Bloggern gefällt das: