1

Ministerin zu Zoobrand: Laternen-Verkäufer hat Mitschuld


Nach dem Zoobrand in Krefeld gehen die Ermittlungen weiter.

Nach derzeitigem Stand wurde das Feuer von einer Himmelslaterne ausgelöst,

die drei Frauen losgeschickt hatten.

Aber sind sie wirklich die einzig Verantwortlichen?

 

 





Nach der Soleimani-Tötung: Iran trauert – Trump droht


NEWS
Nach dem tödlichen US-Drohnenangriff auf den
iranischen General Kassem Soleimani inszeniert
die Regierung in Teheran die Trauer mit viel Pomp.
 
US-Präsident Donald Trump warnte Teheran
unterdessen vor Racheaktionen und drohte mit neuen Attacken.
 
 

 




Skurille Geschichte – Gast im Saunaclub besteht auf Kassenbon


Kaum ist die neue Kassensicherungsverordnung, denn so heisst das neue Gesetz, in Kraft, treibt es auch sogleich skurille Blüten.

Seit dem 01.01.2020 gilt die sogenannte Bonpflicht in Deutschland. Dies wusste der smarte Besucher eines „Saunaclubs“ sehr wohl und bestand auf Aushändigung einer solches Bons, am frühen Samstagmorgen in Südhessen.

Da er dies mit Nachdruck forderte, wurde er wie üblich – in diesen Etablisssements – kurzerhand unsanft vor die Tür geworfen.

Der sicherlich zertifizierte Sicherheitsdienstmitarbeiter, hatte nämlich seine letzte Beschulung zu dieser Thematik noch nicht erhalten und war daher mit den neuen Rechten des Gastes nicht hinreichend vertraut.

Auch an der frischen Luft angekommen, forderte der Gast nachdrücklich seinen ihm zustehenden Kassenbon.

Da natürlich keine weitere Obrigkeitshilfe zur Verfügung stand, musste wieder einmal die Polizei herhalten.

Die Beamten des Streifendienstes, die naturgemäß wenig bis nichts zu tun haben, rückten auch sogleich an und klärten die Kassiererin des Saunaclubs und den wackeren Sicherheitsmitarbeiter – im Rahmen einer kleinen Fortbildung über die Bonpflicht nach § 5 der KassenSichV  auf.

Da keine geeignete Kasse zur Erstellung eines solchen Bons zur Verfügung stand, einigte man sich durch die Vermittlung der Polizei auf Aushändigung einer handschriftlichen Quittung.

Geklärt werden müsste nun nur noch die Frage, was eingetragen wurde in das Feld:  „Art und Umfang der sonstigen Leistung“, denn dies ist Pflicht.

 





Raubüberfall auf Bäckereifiliale im Stadtteil Wesertor


(ots) Raubüberfall auf Bäckereifiliale im Stadtteil Wesertor

Am Sonntag, 05.01.2020 Uhr, 10.20 Uhr, fand ein Raubüberfall auf eine Bäckereifiliale in Kassel, Hartwigstraße, statt.

Der Täter betrat den Verkaufsraum der Filiale durch die Eingangstür, bedrohte die Angestellten mit einem Messer und raubte Bargeld in bislang unbekannter Höhe.

Bei der Tatausführung trug der Täter eine schwarze Sturmhaube mit Sehschlitzen sowie schwarze Handschuhe. Er sprach mit ausländischem Akzent.

Der Täter kann wie folgt beschrieben werden:

  • Männlich,
  • ca. 185 cm groß,
  • schmale Statur,
  • bekleidet mit schwarzer Softshell-Kapuzenjacke,
  • schwarzer Hose,
  • schwarzen Schuhen

Nach Tatausführung flüchtete der Täter zu Fuß in Richtung Weserspitze. Bei dem Überfall wurde niemand verletzt. Umfangreiche Fahndungsmaßnahmen führten bislang nicht zur Festnahme des Täters.

Die Kriminalpolizei in Kassel hat die Ermittlungen übernommen. Zeugen, die Beobachtungen im Tatzusammenhang gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium Nordhessen in Kassel unter der Telefonnummer 0561 – 9100 in Verbindung zu setzen.

Polizeipräsidium Nordhessen





Vivaldi trifft auf Piazzolla – Barock trifft auf Tango, Nord- trifft auf Südhalbkugel


  1. Januar – 19 Uhr, Südflügel KulturBahnhof Kassel

Wie klingt der Winter in Buenos Aires? Und ist zur gleichen Zeit nicht gerade Sommer in Italien? Das Kammerorchester Louis Spohr führt mit dem Programm „8 Jahreszeiten“  musikalisch gleich zweimal durchs Jahr. Von der Nord- auf die Südhalbkugel, vom Barock in die Gegenwart. Ein Konzert der Gegensätze und Gemeinsamkeiten. Vivaldi vertonte in seinen „Le Quattro Stagioni“ lautmalerisch die für die jeweilige Jahreszeit typischen Klänge und Ereignisse in der Natur. So kann man deutlich Vögel singen und Hunde bellen hören, spürt die klirrende Kälte und drückende Hitze, oder wird von einem Gewitter durchgeschüttelt. Schon im 18.Jahrundert sehr populär, gehören die Vier Jahreszeiten auch heute noch zu den beliebtesten und bekanntesten Werken der klassischen Musik. Der Argentinier Astor Piazzolla dagegen schafft es, den Zuhörer in seinen „Las Cuatro Estaciones Porteñas“

(Vier Jahreszeiten von Buenos Aires) durch die Einflüsse von Tango und Jazz mitzureißen und in den Bann zu ziehen. Einer der größten Verdienste des wohl bekanntesten lateinamerikanischen Komponisten und Meister des Bandoneons war es, den Tango von der Tanzfläche in den klassischen Konzertsaal zu bringen. Piazzollas Jahreszeiten erzählen vom Lebensgefühl der einfachen Menschen von Buenos Aires, den Porteños, von einer Kultur, die von Einflüssen der Alten und der Neuen Welt gleichermaßen geprägt wurde, von Reibungen, von Sehnsüchten, von Kontrasten. Aber natürlich darf auch hier Vivaldi nicht fehlen: Piazzolla zitiert ganz bewusst sein historisches Vorbild. Dass etwa Motive aus Vivaldis „Sommer“ bei Piazzolla im (argentinischen) Winter erklingen, verdeutlicht die Gegensätze der Jahreszeiten auf  den unterschiedlichen Erdhalbkugeln und macht die unmittelbare Gegenüberstellung der beiden Werke in einem Konzert noch interessanter. Ursprünglich für ein Quintett aus Geige, Klavier, E-Gitarre, Kontrabass und Bandoneon geschrieben, wurde das Werk vom Petersburger Komponisten Leonid Desyatnikov für Solovioline und Orchester  -die gleiche Besetzung wie Vivaldis 4 Jahreszeiten- bearbeitet. Die Solistin des Abends ist Katalin Hercegh , Konzertmeisterin und künstlerische Leiterin des Kammerorchester Louis Spohr. Das Kammerorchester Louis Spohr hat sich seit seiner Gründung 2006 mit Kammerkonzerten und der innovativen Reihe „unleashed“ als feste Größe in der Kasseler Musik- und Kulturszene etabliert. Selbst organisiert, bestehend aus professionellen Musikern aus ganz Deutschland mit Leidenschaft für Kammermusik, liegt dem Ensemble und seinem Förderverein auch besonders die Förderung junger hochbegabter Musiker am Herzen und unterstützt sie mit der Vergabe von Stipendien. Als solches ist es in Nordhessen einzigartig.

Tickets erhalten Sie online auf www.adticket.de, über die TicketHotline 0180/6050400 (0,20/Festnetz) und bei den Kasseler Vorverkaufsstellen, u.a. Bauer&Hieber

  1. Januar – 19 Uhr, Südflügel KulturBahnhof Kassel

Antonio Vivaldi „Le Quattro Stagioni“ (Die Vier Jahreszeiten)

Astor Piazzolla„Las Cuatro Estaciones Porteñas“ (Vier Jahreszeiten von Buenos Aires)

Solistin/Leitung: Katalin Hercegh, Kammerorchester Louis Spohr





Bad Zwesten – Traditionelles Neujahrskonzert am 11. Januar im Bad Zwestener Kurhaus

 

Die Gemeinde Bad Zwesten lädt zum traditionellen Neujahrskonzert ,am 11. Januar ab 19:00, in das Bad Zwestener Kurhaus ein. Vor Ort wird das Philharmonische Kammerorchester Wernigerode sein, welches unter der Leitung von MD Christian Fitzner steht. Auf dem Programm befinden sich wieder herrliche Melodien der Oper, Operette und Musicals, welche ein wahrhafter Genus für jedes Ohr sind. Die Solisten  Anne Bredow (Sopran) und Sebastian Fuchsberger (Tenor) runden das Programm des Neujahrskonzertes ab.

Anne Bredow

Sie ist im Opern-, Oratorien-, Operetten- und Liedfach zu Hause. Auch gilt ihr Interesse der Neuen Musik. Sie tritt an zahlreichen Theatern und Operhäusern auf, darunter Prinzregententheater und Staatstheater am Gärtnerplatz in München, in Hannover, Bayreuth, Freiburg, Budapest u.v.m. In Bremen sang sie unter Justus Frantz die Sopranpartie in Beethovens 9. Sinfonie.

Sebastian Fuchsberger

Der aus Salzburg stammende Tenor Sebastian Fuchsberger feiert gleichermaßen als Opern-, Oratorien-, wie aus als Sänger der leichteren Muße Erfolge. Er singt an Opern- und Konzerthäusern in Österreich, Deutschland, Slowakei und den USA. Gastspielreisen führten ihn u.a. nach Japan und Shanghai. Zu seinem umfangreichen Repertoire gehören Partien aus La Boheme, La Traviata, Fledermaus, Zauberflöte, Anatevka, Rheingold, Madame Butterfly, Carmen, Weihnachtsoratorium, Elias, Schöpfung, Mozart-Requiem u.v.m.

Karten für das Neujahrskonzert gibt es unter der Ticket Hotline: 05626-525 oder 727. Der Kartenpreis liegt bei 20€.

 




Deutsche Marine – Segelausbildung auf der „Alexander von Humboldt II“ hat begonnen


(ots) Am 3.Januar hat die Ausbildung neuer Offiziersanwärter der Deutschen Marine auf dem Segelschulschiff „Alexander von Humboldt II“ begonnen. Den Segler der Deutschen Stiftung Sail Training (DSST) zu nutzen, ist eine Zwischenlösung, bis der Flotte das eigene Schulschiff „Gorch Fock“ wieder zur Verfügung steht.

Diese sogenannte seemännische Basisausbildung durchläuft die Crew des Jahrgangs 2019 der Marineschule Mürwik. Vorgesehen dafür sind fünf zweiwöchige Segeltörns der „Alexander von Humboldt II“ mit je maximal 55 Marineangehörigen. Es werden 15 Soldatinnen und Soldaten der Stammcrew der „Gorch Fock“ sowie 40 Offiziersschülerinnen und -schüler an Bord des Segelschiffes sein. Des Weiteren werden auch 24 Crewmitglieder der „Alexander von Humboldt II“ an Bord sein. Das Training dauert bis zum 15. März und findet im Seegebiet um die Kanarischen Inseln und auf der Heimfahrt des Schiffs nach Bremerhaven statt.

Zentraler Inhalt der Ausbildung der Offiziersanwärter wird dabei unter anderem sein, dass einzigartige Berufs- und Arbeitsumfeld „See“ zu erleben, was in dieser Form und Intensität nicht auf modernen Motorschiffen, sondern nur auf Segelschiffen möglich ist. Als Lerneffekt damit verknüpft soll die Erkenntnis sein, welche Bedeutung der Zusammenhalt einer Schiffsgemeinschaft und ihr gemeinsames Handeln angesichts von Naturgewalten auf hoher See hat. Diese beiden zentralen Aspekte der Ausbildung gehen einher damit, dass die Kadetten elementare seemännische und meteorologische Kenntnisse und Fertigkeiten vermittelt bekommen.

Die Marine hatte sich vergangenes Jahr dazu entschieden, diese Zwischenlösung zu nutzen, auch um die Fähigkeiten der Stammbesatzung des Marineschiffs und die Expertise zum Betreiben eines Segelschulschiffs zu erhalten. Bereits im November und Dezember 2019 segelte ein Teil der „Gorch Fock“-Stammcrew dafür auf der „Alexander von Humboldt II“ mit, um die eigenen Fertigkeiten aufzufrischen. Die „Gorch Fock“ soll ihren Ausbildungsbetrieb 2021 wiederaufnehmen.

Hintergrundinformationen

Die „Alexander von Humboldt II“ ist über ihre Takelung als Bark in ihren Segeleigenschaften der gleich getakelten „Gorch Fock“ sehr ähnlich. Vor diesem Hintergrund ist der zivile Segler auch die bestmögliche Alternative zum Marineschiff. Auch wenn ein deutlicher Größenunterschied zwischen den Schiffen besteht: Die „Alexander von Humboldt II“ ist 65 Meter lang und hat eine Segelfläche von gut 1.400 Quadratmetern, die „Gorch Fock“ ist 89 Meter lang bei über 2.000 Quadratmeter Segelfläche.

Die Kadetten der Marine werden auf der „Alexander von Humboldt II“ nicht nur an Deck, sondern auch in der Takelage ausgebildet. Dazu wurde an Bord des Schiffs ein sogenanntes Höhensicherungssystem nachgerüstet und durch den Germanischen Lloyd zertifiziert. Diese Einrichtung ist mit den an Bord der „Gorch Fock“ vorhandenen Sicherheitsstandards weitgehend vergleichbar. // Presse- und Informationszentrum Marine





Mützenich wirft USA im Fall Soleimani Bruch des Völkerrechts vor

 

SPD-Fraktionschef Rolf Mützenich hat den USA vorgeworfen, mit der gezielten Tötung des iranischen Generals Ghassem Soleimani das Völkerrecht gebrochen zu haben. „Das Völkerrecht wurde verletzt und auch unser Verständnis von staatlicher Gewalt, die durch Recht und Demokratie begründet und eingegrenzt ist“, sagte Mützenich der Düsseldorfer „Rheinischen Post“. Man dürfe diese völkerrechtlichen Grundsätze nicht einfach übergehen, selbst dann nicht, wenn der Chef der iranischen Revolutionsgarden für den Tod tausender Zivilisten und die Verheerung ganzer Regionen verantwortlich sei, sagte Mützenich. „Die gezielte Tötung von Zivilisten oder staatlichen Repräsentanten, die nicht unmittelbar an Feindseligkeiten teilnehmen oder von denen keine unmittelbare Gefahr für andere ausgehen, ist nicht rechtmäßig und stellt auch kein legitimes Mittel dar“, sagte Mützenich. Er kritisierte, dass im Fall Soleimani eine Verhaftung durch das US-Militär „offensichtlich noch nicht einmal erwogen“ wurde. Mit Blick auf die Irak-Mission der Bundeswehr rief Mützenich Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) dazu auf, die Sicherheitslage zu bewerten. „Für die Bundeswehrsoldaten im Irak gilt, dass unter allen Umständen ihre Sicherheit gewährleistet sein muss“, sagte Mützenich. Kramp-Karrenbauer habe jetzt die Aufgabe, die jeweilige Lage richtig einzuschätzen und gegebenenfalls die Soldaten aus der Gefahrenzone zu holen, so der SPD-Fraktionschef.

 




Anti-Kriegsdemos in den USA – Trump warnt Teheran


Euronews World News
In mehreren amerikanischen Städten haben zahlreiche Menschen
gegen die gezielte Tötung des iranischen Generals
Ghassem Soleimani demonstriert.
Donald Trump warnte den Iran vor Racheakten.
 
 

 




So bleibt man im Alter fit und mobil


(ots) Die Gelenke werden steifer, die Kraft lässt nach, die Kondition nimmt ab – erste Anzeichen des Alterns sollte man als Weckruf sehen. Sie sind ein perfekter Anlass für Vorsorge, wie das Apothekenmagazin „Senioren Ratgeber“ schreibt. Das Alter lässt sich zwar nicht wegzaubern, jeder kann aber viel tun, um fit, mobil und selbstständig zu bleiben. Besonders wichtig ist, bewegter zu leben: Sei es, dass man im Bus eine Haltestelle früher aussteigt und den Rest zu Fuß geht, die Treppe statt den Aufzug nimmt oder einmal um den Block spaziert. Regelmäßige Bewegung schützt Herz und Gefäße, stärkt die Ausdauer und hält die Gelenke geschmeidig.

Unter Leuten sein

Eine große Rolle spielen soziale Kontakte. Dabei ist für Gesundheit und Wohlbefinden weniger die Zahl entscheidend. Vielmehr kommt es darauf an, dass man Menschen kennt, auf die man bauen kann – wahre Freunde oder eine Familie, die zusammenhält. Einsamkeit dagegen ist Gift für Körper und Seele. Den Weg heraus aus der Einsamkeit bahnen können auch ehrenamtliche Besuchsdienste, die nach Hause kommen. Ein Liebling der Altersforschung ist das Ehrenamt: Eine Aufgabe zu haben, die Sinn verspricht, fördert die Lebensqualität, regt den Kopf an und bringt Senioren raus.

Auch wer den Lebensabend mit Optimismus angeht und die Möglichkeiten des Alters erkennt, ist auf lange Sicht gesünder – und lebt sogar länger. Einen Platz im Kalender sollte bei Älteren die Vorsorge finden. Für die Alltagsfitness sind vor allem Impfungen, ein Ohren-Check und ein Sehtest wichtig. Weitere Tipps finden Leserinnen und Leser in der „Senioren Ratgeber“-Titelgeschichte.

Das Apothekenmagazin „Senioren Ratgeber“ 1/2020 liegt aktuell in den meisten Apotheken aus. // Wort & Bild Verlag – Gesundheitsmeldungen





Smarte Heizkörper sind ne tolle Sache…aber


  • App ins Warme: Bei smarten Heizkörpern den Datenschutz im Blick haben
  • TÜV Rheinland: Datenschutzerklärung muss vorhanden sein
  • Temperatur immer im Griff
  • Sicheres Passwort vergeben

(ots) Smarte Heizkörperthermostate sorgen stets für die richtige Raumtemperatur. Die Thermostate steuern den einzelnen Heizkörper in der Wohnung und sind sowohl für Zentralheizung als auch für Fernwärme geeignet. Mit wenigen Handgriffen lassen sie sich gegen die vorhandenen Thermostate austauschen. „Sie arbeiten mit Batterie und Funk, so dass nichts verkabelt werden muss“, erklärt Günter Martin, Internet-Experte bei TÜV Rheinland. Über eine Steuereinheit sind sie mit dem heimischen WLAN verbunden und können via App programmiert und gesteuert werden.

Zugriff aus der Ferne

Für Fußboden- oder Gasetagenheizungen, Gas- und Ölbrenner sowie Wärmepumpen eignen sich smarte Raumthermostate. Interessant für Hausbesitzer: Auch Heizkessel können „intelligent“ werden. Allerdings lässt sich dann nur der jeweilige Kessel steuern, einzelne Räume oder Heizungen jedoch nicht. „Sinnvoll ist die Kombination mit anderen smarten Komponenten wie Rollladen-Steuerungen oder Lüftungen und Fenstersensoren“, sagt Martin. Ist etwa tagsüber niemand in der Wohnung, lässt sich die Temperatur absenken, um dann vor Feierabend wieder einzuheizen und die Rollläden rechtzeitig automatisch herunterzulassen. Über eine App können Urlauber aus der Ferne ihre Räume vor der Heimkehr erwärmen.

Eigenes WLAN einrichten

Technisch ist es sinnvoll, für die smarten Geräte ein eigenes WLAN-Segment einzurichten. Hierfür eignet sich das Gäste-WLAN mit eingeschränkten Rechten. So bleiben sensiblere Daten auf anderen Geräten wie PC oder Tablet geschützt. Die smarten Systeme liefern jedoch personenbezogene Daten, etwa die eingestellte Temperatur. Daraus lässt sich beispielsweise ableiten, wann der Nutzer arbeitet, wann er zurückkommt oder ob er verreist ist. „Eine Datenschutzerklärung sollte daher unbedingt vorhanden sein“, rät Martin. Diese sollten sich Verbraucher auch im Hinblick auf Begriffe wie Dritte, Dienstleister, Angebot oder Werbung durchlesen. So lässt sich herausfinden, ob personenbezogene Daten an andere Unternehmen weitergegeben werden, um sie für personalisierte Werbung zu nutzen. Für die App sollte ein sicheres Passwort vergeben werden. Martin empfiehlt zudem, die regelmäßigen Updates der Hersteller wahrzunehmen.

TÜV Rheinland AG





Erster Eurojackpot-Großgewinn des Jahres geht in die Eifel

 

Mit nur 14,50 Euro Einsatz hat ein Spielteilnehmer aus der Eifel am Freitagabend in der Lotterie Eurojackpot über 618.000 Euro gewonnen. Das ist der erste Großgewinn, der im noch jungen Jahr in dieser Lotterie in Deutschland erzielt wurde.

Der Glückspilz aus dem Landkreis Bernkastel-Wittlich hatte die fünf richtigen Zahlen 6, 27, 30, 35 und 41 sowie eine richtige Eurozahl 5 im zweiten Kästchen angekreuzt. Damit sicherte er sich die Gewinnklasse 2, die er sich mit zwei weiteren Spielteilnehmern aus Norwegen und der Slowakei teilt. Jeder der Gewinner erhält dafür genau 618.829,60 Euro. Zum Jackpot in Höhe von rund 30 Millionen fehlte die zweite richtige Eurozahl.

Da der Eifeler seinen Tipp ohne Kundenkarte ins Spiel gegeben hat, muss sich der Glückspilz nun bei der LOTTO Rheinland-Pfalz GmbH in Koblenz melden, um seinen Gewinn geltend zu machen.

„Wir gratulieren dem Gewinner sehr herzlich“, sagt der rheinland-pfälzische LOTTO-Geschäftsführer Jürgen Häfner: „Nach der Neujahrs-Million, die bereits am 1. Januar einen Tipper aus dem Westerwald zum Millionär gemacht hat, geht die rheinland-pfälzische Gewinnerserie nun mit dem Eurojackpot in der Eifel weiter. So fängt das Jahr direkt gut an.“

Da kein Tipper den Jackpot geknackt hat, steht der Gewinnbetrag in der höchsten Klasse Eurojackpot am kommenden Freitag bei 40 Millionen Euro. Mitmachen bei der Lotterie können Spieler aus 18 europäischen Ländern. Die Wahrscheinlichkeit auf den Hauptgewinn liegt bei 1 zu 95 Millionen. Dazu müssen fünf aus 50 sowie zwei aus zehn Zahlen richtig getippt werden.

 




Auto rast in deutsche Reisegruppe: 6 Tote


In Südtirol ist ein Auto in eine Reisegruppe

gefahren.

Sechs Menschen wurden dabei tödlich verletzt.

 

 

 





Huawei stattet größtes Stadion der Schweiz mit hochmodernen Wi-Fi 6-Technologien aus

 

Das größte Station der Schweiz, der St. Jakob-Park, war von Problemen geplagt. Um diese Probleme zu lösen, hat Huawei eine Lösung mit einer fortschrittlichen Cloud-Management-Architektur geliefert, die auf den fortschrittlichsten Wi-Fi 6-Technologien der Industrie basiert.

Der in Basel (Schweiz) gelegene St. Jakob-Park ist die größte Sportarena des Landes. Sie bietet Platz für fast 40.000 Zuschauer und 680 Parkplätze auf zwei Ebenen. In dem Stadion fanden unter anderem wichtige Spiele der UEFA Fußball-EM 2008 und das Endspiel der UEFA Europa League 2016 statt. Es gibt dort 32 Shops auf drei Ebenen sowie zwei Restaurants: das Restaurant UNO und die Hattrick Sports-Bar.

Zahlreiche Hürden beim Netzwerkbau

Das Stadion ist eine Ballungszone, die den Netzwerkbau besonders schwierig macht. Als Großveranstaltungsort in der Stadt lockt der St. Jakob-Park Besucher aus nah und fern an. In den Rängen, Shops, Restaurants und Parkhäusern tummeln sich zeitweise mehr als 60.000 Menschen. Hinzu kommt, dass sich die Gewohnheiten der Besucher mit den Jahren verändert haben. Früher war man damit zufrieden, im Web zu surfen und auf sozialen Medien aktiv zu sein. Heute wollen die Leute Videos und Bilder betrachten und teilen. Angesichts dieser gestiegenen Ansprüche war das alte Netzwerk im St. Jakob-Park mit Müh und Not in der Lage, für 30 % der Besucher eine akzeptable Netzwerkabdeckung bereitzustellen. Für Dienste mit hoher Priorität gab es keine garantierte Netzwerkbandbreite, und Kapazitäten zur Audio- und Videowiedergabe in HD-Qualität konnten ebenfalls nicht gewährleistet werden.

Bei einem großen Stadionnetzwerk mit einer derart breiten Abdeckung müssen Konfiguration und Bereitstellung von einem Experten durchgeführt werden. Durch die hohe Zahl potenzieller Endbenutzer erhöht sich die Komplexität deutlich, und Betrieb und Instandhaltung (O&M) können sich als schwierig erweisen. Die technische Abteilung des Stadions ist extrem ausgelastet, was wiederum die Betriebskosten in die Höhe treibt.

Bei öffentlichen Veranstaltungsorten kommt es auch auf die Netzwerksicherheit an, wobei öffentliche Wi-Fi-Netzwerke ein besonders heikles Angriffsziel darstellen. Zwischen Sicherheit und Zweckmäßigkeit muss ein Gleichgewicht gefunden werden, damit unterschiedliche Nutzertypen nach Bestätigung ihrer Identität auf entscheidende Services zugreifen können.

Beim St. Jakob-Park hatte man sich ein hohes Ziel gesetzt, nämlich der Umbau zu einem umweltfreundlichen, drahtlosen Stadion. Um dieses Ziel zu verwirklichen, bedurfte es eines zukunftssicheren Wi-Fi-Netzwerks, um vollständige drahtlose Netzwerkabdeckung zu erreichen, viele gleichzeitige Nutzer und sichere Verbindungen sicherzustellen und O&M einfach zu gestalten.

Vollständige drahtlose Netzwerkabdeckung für eine Weltklasse-Arena

Um den Problemen im St. Jakob-Park Herr zu werden, hat Huawei eine Lösung mit einer fortschrittlichen Cloud-Management-Architektur geliefert, die auf den fortschrittlichsten Wi-Fi 6-Technologien der Industrie basiert. Durch die drahtlose Vernetzung mit Huaweis Cloud-Management-Plattform können Netzwerkgeräte auf die verschiedensten Tools zugreifen, unter anderem Access Point-(AP-)Management, Anwendungsmanagement, Lizenzmanagement, Netzwerkplanung und -optimierung, Geräteüberwachung, Konfiguration von Netzwerkdiensten und wertschöpfende Mehrwertleistung (VAS). Für die technische Abteilung des Stadions sind die komplexe Netzwerkplanung und O&M jetzt ein Kinderspiel. Der gesamte Prozess ist automatisiert und intelligent. Der Betrieb läuft effizienter, und die Betriebskosten konnten gesenkt werden.

In Shops, Restaurants und Parkhäusern wurden Huawei AP7060DN AP installiert, um den Empfang in Innenbereichen zu gewährleisten und die Anforderungen an den Ballungscharakter des Projekts zu erfüllen. In Außenbereichen wurden AP8050DN und AP8150DN AP installiert, um die Abdeckung weiter zu optimieren.

Der AP7060DN ist Huaweis Wi-Fi 6 (802.11ax) AP der nächsten Generation. Er bietet Datenraten von bis zu 5,95 Gbit/s und erfüllt die Qualitätsanforderungen an Dienste mit hoher Bandbreite wie beispielsweise HD-Video-Streaming. Die Nutzer profitieren von erstklassigem drahtlosem Service. Der AP7060DN glänzt auch bei Netzwerkabdeckung, Zugangsdichte und Betriebsstabilität und bietet den Endbenutzern ein optimales Internet-Erlebnis.

AP8050DN und AP8150DN sind drahtlose Dual-Band-AP der Spezifikation 802.11ac Wave 2 für den Außenbereich. Sie bieten eine überragende Netzwerkabdeckung im Außenbereich und ausgeklügelte Mechanismen zum Hardwareschutz. Mit Datenraten von bis zu 1,267 Gbit/s bieten sie Nutzern im Freien hohe Zugangskapazität im Gigabitbereich. Beide AP sind perfekt auf den Einsatz in Außenbereichen wie beispielsweise Stadien abgestimmt. Neben einem breiten Leistungsspektrum für Serviceunterstützung zeichnen sie sich durch hohe Zuverlässigkeit und Sicherheit, einfache Netzwerkbereitstellung, automatische WLAN AC-Entdeckung und -Konfiguration sowie Management und Instandhaltung in Echtzeit aus.

Für die Sicherheit im St. Jakob-Park sorgt Huaweis Firewall USG6680. Sie integriert ein großes Funktionsspektrum, darunter Firewall, virtuelles privates Netzwerk (VPN), Intrusion Prevention, Virenschutz, Schutz vor Datenverlust, Bandbreitenverwaltung, DDoS-Schutz, URL-Filterung und Spamschutz. Darüber hinaus bietet sie eine globale Konfigurationssicht und integriertes Richtlinienmanagement und kann über 6300 Anwendungen identifizieren und anwendungsspezifische Zugangskontrolle unterstützen. Beispielsweise kann USG6680 zwischen Text- und Sprachnachrichten auf Facebook unterscheiden. Durch Kombination von Anwendungsidentifikation mit Intrusion Detection, Virenschutz und Datenfilterung erfolgt die Erkennung schneller und genauer. Die Firewall ruft die neuesten Bedrohungsinformationen zum frühestmöglichen Zeitpunkt ab. So kann sie Sicherheitslücken erkennen und schließen und die Netzwerksicherheit verbessern.

Ein intelligentes Wi-Fi-Netzwerk liefert ein rundum besseres Erlebnis

Huawei Wi-Fi 6 beherrscht die komplexen und schnelllebigen Einsatzszenarien von heute mit einem leistungsstarken Funktionspaket. Hohe Bandbreite, viele gleichzeitige Nutzer und niedrige Latenz – in Kombination mit einer Funkkalibierfunktion, die Störeinflüsse um 60 % reduziert – garantieren ein optimal abgestimmtes und effizientes Drahtlosnetzwerk. Huawei Wi-Fi 6 unterstützt bis zu 400 gleichzeitige Nutzer je AP.

Durch Remote-Cloud-Management werden Betrieb und Instandhaltung (O&M) deutlich vereinfacht. Mit Huaweis cloudbasiertem Planungs-Tool für Wireless Local Area Network (WLAN) schafft die technische Abteilung des St. Jakob-Park die Projektrealisierung in einem Tag anstatt drei. Die Fehlerdiagnose konnte von mehreren Stunden auf gerade einmal 30 Minuten verkürzt werden. Dadurch wird die Netzwerkverwaltung deutlich effizienter, und AP können flexibel und viel schneller bereitgestellt werden – ein großer Vorteil bei der Planung von Großveranstaltungen. Verlustloses Roaming und schnelle Umschaltung in Huawei Wi-Fi 6 bedeuten, dass Besucher das bestmögliche Netzwerkerlebnis genießen können. Wenn bei einem AP eine Störung auftritt, wird automatisch eine Verbindung mit einem anderen AP hergestellt. Das passiert so unauffällig, dass die Nutzer überhaupt nichts davon mitbekommen. Die Fehlerdiagnose in 30 Minuten oder darunter ermöglicht die schnelle Reparatur des Netzwerks, ohne dass die Endbenutzer behelligt werden.

Als Sicherheitsmechanismus bietet Huaweis USG6680 eine integrierte Signaturdatenbank mit mehr als 6000 Anwendungen sowie Layer 7 Firewall-Unterstützung, um böswillige Angriffe proaktiv zu erkennen und abzuwehren. Diese Leistungsmerkmale sorgen für einen unsichtbaren Schutz des Netzwerks und stellen sicher, dass missionskritische Dienste schnell und vorrangig weitergeleitet werden. WPA3 ist heute der Sicherheitsstandard in Wi-Fi 6. Dieser verbessert den Datenschutz der Nutzer in einer offenen Netzwerkumgebung, indem personenbezogene Daten verschlüsselt werden. Das bedeutet, dass die Kommunikation zwischen einem Client und einem Wi-Fi AP verschlüsselt wird und gegenüber Dritten abhörsicher ist.

Mit einer schnellen und sicheren Konfiguration hat Huawei das Erlebnis der Stadionbesucher im St. Jakob-Park aufgewertet, damit sie ihre schönsten Momente mit Menschen überall auf der Welt in Echtzeit teilen können.

 




Der Arbeitsmarkt im Dezember 2019 – Spuren der konjunkturellen Schwäche erkennbar


(ots) „Der Arbeitsmarkt hat sich auch zum Jahresende weitestgehend stabil gezeigt. Spuren der konjunkturellen Schwächephase sind aber erkennbar.“, sagte der Vorstandsvorsitzende der Bundesagentur für Arbeit (BA), Detlef Scheele, heute anlässlich der monatlichen Pressekonferenz in Nürnberg.

Arbeitslosenzahl im Dezember: +47.000 auf 2.227.000 Arbeitslosenzahl im Vorjahresvergleich: +18.000 Arbeitslosenquote gegenüber Vormonat: +0,1 Prozentpunkte auf 4,9 Prozent

Arbeitslosigkeit, Unterbeschäftigung und Erwerbslosigkeit

Die Arbeitslosigkeit ist von November auf Dezember um 47.000 auf 2.227.000 gestiegen. Bereinigt um die saisonalen Einflüsse wird für den Dezember ein Plus von 8.000 im Vergleich zum Vormonat errechnet, welches überwiegend auf die Entwicklung im Bereich der Arbeitslosenversicherung aufgrund der konjunkturellen Eintrübung zurückzuführen ist. Gegenüber dem Vorjahr hat sich die Arbeitslosenzahl um 18.000 erhöht. Die Arbeitslosenquote steigt um 0,1 Prozentpunkte auf bei 4,9 Prozent. Im Vergleich zum Dezember des vorigen Jahres hat sie sich nicht verändert. Die nach dem ILO-Erwerbskonzept vom Statistischen Bundesamt ermittelte Erwerbslosenquote belief sich im November auf 3,1 Prozent. Die Unterbeschäftigung, die auch Veränderungen in der Arbeitsmarktpolitik und kurzfristiger Arbeitsunfähigkeit berücksichtigt, ist saisonbereinigt gegenüber dem Vormonat um 6.000 gestiegen. Insgesamt lag die Unterbeschäftigung im Dezember 2019 bei 3.176.000 Personen. Das waren 18.000 mehr als vor einem Jahr.

Erwerbstätigkeit und sozialversicherungspflichtige Beschäftigung

Erwerbstätigkeit und sozialversicherungspflichtige Beschäftigung sind weiter gestiegen, allerdings nicht mehr so stark wie im vergangenen Jahr. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes hat sich die Zahl der Erwerbstätigen (nach dem Inlandskonzept) im November saisonbereinigt gegenüber dem Vormonat um 13.000 erhöht. Mit 45,62 Millionen Personen fiel sie im Vergleich zum Vorjahr um 304.000 höher aus. Das Plus beruht weit überwiegend auf dem Zuwachs der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung. Diese ist im Vergleich zum Vorjahr um 499.000 gestiegen. Insgesamt waren im Oktober nach hochgerechneten Angaben der BA 33,99 Millionen Menschen sozialversicherungspflichtig beschäftigt. Saisonbereinigt ergibt sich von September auf Oktober ein Anstieg um 41.000.

Arbeitskräftenachfrage

Die Nachfrage nach neuen Mitarbeitern gibt weiter deutlich nach, befindet sich aber nach wie vor auf hohem Niveau. Im Dezember waren 687.000 Arbeitsstellen bei der BA gemeldet, 95.000 weniger als vor einem Jahr. Saisonbereinigt hat sich der Bestand der bei der BA gemeldeten Arbeitsstellen um 21.000 verringert. Der Stellenindex der BA (BA X) – ein Indikator für die Nachfrage nach Arbeitskräften in Deutschland – sank im Dezember 2019 um 5 Punkte auf 223 Punkte. Er liegt damit 31 Punkte unter dem Vorjahreswert.

Geldleistungen

773.000 Personen erhielten im Dezember 2019 Arbeitslosengeld, 65.000 mehr als vor einem Jahr. Die Zahl der erwerbsfähigen Leistungsberechtigten in der Grundsicherung für Arbeitsuchende (SGB II) lag im Dezember bei 3.760.000. Gegenüber Dezember 2018 war dies ein Rückgang von 220.000 Personen. 6,9 Prozent der in Deutschland lebenden Personen im erwerbsfähigen Alter waren damit hilfebedürftig.

Den ausführlichen Monatsbericht finden Sie im Internet unter https://statistik.arbeitsagentur.de.

Weitere Informationen finden Sie im Mediendienst der Bundesagentur für Arbeit.

Folgen Sie der Bundesagentur für Arbeit auf Twitter.  //  Bundesagentur für Arbeit





Kassel – Vermisster Amr E. gefunden


(ots) Der mit Meldung vom 3. Januar 2020 als vermisst gemeldete Amr E. wurde in den Abendstunden am Samstag, 4. Januar 2020, in der Innenstadt von Kassel gesehen und durch eine Streife des Revieres Mitte in Obhut genommen.

Die Kasseler Polizei bedankt sich für die Hinweise aus der Bevölkerung. // Polizeipräsidium Nordhessen


Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung