AIDA nimmt Kurs auf Hamburg


(ots) AIDA Cruises schickt in der Kreuzfahrtsaison 2020 insgesamt acht Schiffe an die Elbe. Diese werden 97-mal in der Hansestadt festmachen. Den Auftakt macht AIDAcara am 8. Februar 2020, die mit dem Anlauf zugleich die neunmonatige AIDA Saison in der Metropole am Wasser einläutet. Neben AIDAcara laufen AIDAaura, AIDAdiva, AIDAluna, AIDAmar, AIDAperla, AIDAsol und AIDAvita bis Ende Oktober den Hamburger Hafen an. Die häufigsten Gäste sind AIDAperla mit 26 und AIDAsol mit 21 Anläufen.

Wer sich über das vielfältige AIDA Urlaubsangebot ab Hamburg oder weltweit informieren möchte, der ist am AIDA Messestand auf der „oohh! Die FreizeitWelten der Hamburg Messe“ noch bis zum 9. Februar 2020 goldrichtig. Der passende Traumurlaub kann sogar direkt vor Ort gebucht werden. Mit der Showkabine von AIDAnova wartet ein ganz besonderes Highlight auf die Besucher.

Ein weiterer Höhepunkt ist der Anlauf von AIDAaura am 22. Februar 2020. Die erfahrene Weltenbummlerin startete im Oktober 2019 von Hamburg aus auf ein XXL-Abenteuer und kehrt nach zwei Äquatorüberquerungen und 117 Tagen Weltumrundung in die Hansestadt zurück. Am 26. Oktober 2020 heißt es dann erneut ab Hamburg „Leinen los!“ für die vierte AIDA Weltreise mit 41 Häfen in 19 verschiedenen Ländern auf vier Kontinenten.

Im Mai 2020 begleitet AIDA Cruises zum nun neunten Mal den 831. HAFENGEBURTSTAG HAMBURG als Hauptsponsor. Vom 8. bis zum 10. Mai werden mit AIDAperla und AIDAsol gleich zwei Kreuzfahrtschiffe auf der Elbe präsent sein. Höhepunkt zu Wasser ist die spektakuläre Lichtinstallation von AIDAperla am Samstagabend, 9. Mai 2020. Auch an Land lädt AIDA wieder zu ganz besonderen Attraktionen ein.

Shipspotter aufgepasst: Am 30. Mai 2020 besuchen mit AIDAperla, AIDAsol und AIDAvita drei AIDA Schiffe den Hafen. Wer an diesem Tag in die Welt der Kreuzfahrt eintauchen möchte, kann gleich zwei Schiffe auf einmal besuchen. Schiffsbesichtigungen in Hamburg sind von Februar bis Oktober 2020 möglich. Besucher können aus abwechslungsreichen Erlebnispakete wählen. Kleine und große Entdecker besichtigen an speziellen Familientagen die vielfältigen Bereiche des Schiffs und erleben spannende Unterhaltung im Theatrium. Gourmetfans kommen bei einer kulinarischen Weltreise ganz auf ihre Kosten und lassen sich mit einem A-la-Carte-Menü und verschiedenen Tastings verwöhnen. Beim SPA Schnuppertag kommen Wellnessliebhaber in den Genuss der himmlischen Oasen an Bord. Alle Informationen und freien Termine sind im Internet auf www.aida.de/schiffsbesuche zu finden. // AIDA Cruises





Verkäufe von Condor-Flügen steigen bei DER Touristik steil an


DER Touristik Group begrüßt Übernahme von Condor durch Polish Aviation Group (PGL)

(ots) Die DER Touristik begrüßt die Übernahme der Ferienfluggesellschaft Condor durch Polish Aviation Group (PGL), Eigentümerin von LOT Polish Airlines. Wie Condor am 24. Januar 2020 mitgeteilt hat, geht die Airline zu 100 Prozent an PGL über. „Das ist ein sehr guter Tag für die deutschen Urlauber und die Reise-Destinationen. Condor bleibt als sehr erfolgreiche Fluggesellschaft im Markt. Wir freuen uns, dass künftig PGL das stabile Dach für diese äußerst zuverlässige Airline sein wird“, sagt Sören Hartmann, CEO DER Touristik Group.

Die DER Touristik Group hat auch nach der Insolvenzanmeldung des früheren britischen Mutterkonzerns der Condor, Thomas Cook Group, weiter auf die Airline gesetzt. „Die Verkaufszahlen für Flüge mit Condor liegen bei uns im Wocheneingang zum Teil um 100 Prozent über Vorjahr. Das zeigt das große Vertrauen der Verbraucher in unseren Airline-Partner“, betont Sören Hartmann weiter.

Die DER Touristik hat mit über 2.400 Reisebüros den größten deutschen Reisevertrieb über eigene Filialen, Franchise-Büros und Reisebürokooperationen. Die Veranstalter des Konzerns bieten Condor-Flüge zudem als Bestandteil ihrer Pauschalreisen an. Sören Hartmann: „Wir rechnen mit einem weiterhin starken Anstieg der Condor-Buchungen über unsere Veranstalter und Reisebüros. Condor steht als erfolgreiche und bewährte deutsche Airline bei Reiseexperten und Kunden für Qualität und Zuverlässigkeit. In unserem Sortiment bleibt sie ein Preferred Partner.“

DER Touristik





Urlaubspläne schmieden – welches sind die Top-Reiseziele 2020?


Die freie Zeit zum Jahreswechsel wird häufig dazu genutzt, Pläne für das neue Jahr zu machen. Neben guten Vorsätzen gehören auch praktische Vorhaben sowie deren Umsetzung zu den Ideen, über die am Beginn eines Jahres nachgedacht wird.

Urlaubsplanung rechtzeitig einreichen

Mersa Matruh, Matrouh Governorate, Ägypten L I N K

Am Jahresanfang ist es in vielen Unternehmen üblich, die Urlaubsplanung einzureichen. Dabei kann es bei der Verteilung hart umkämpfter Urlaubstage durchaus zu Missverständnissen und Unstimmigkeiten kommen. Es empfiehlt sich deshalb, bei der Abwesenheitsplanung auch die Kollegen einzubeziehen, damit die Wünsche und Bedürfnisse aller Teammitglieder berücksichtigt werden können. In der Praxis wird über den Jahresurlaub meist aufgrund betrieblicher Aspekte entschieden. Wichtige Projekte, die für das Unternehmen von großer Bedeutung sind, erfordern die Anwesenheit der Mitarbeiter. Bei einem Mangel an Arbeitskräften hat der Arbeitgeber die Möglichkeit, einen Urlaubsantrag aus betrieblichen Gründen abzulehnen. Mit etwas Diplomatie kann jedoch meist eine Einigung erzielt werden. Der Urlaub soll primär der Erholung dienen, sodass es im Interesse jedes Arbeitgebers ist, den Urlaubsanträgen der Beschäftigten nachzukommen und dadurch zu gewährleisten, dass gut erholte Mitarbeiter gute Leistungen erbringen können. Bei der Auswahl des Urlaubsziels spielen persönliche Vorlieben, die Jahreszeit sowie das eigene Budget eine wichtige Rolle. Zu den Top-Urlaubsländern 2020 gehören unter anderem Ägypten und Griechenland. Beide Reiseländer besitzen den Vorteil, dass sie nur wenige Flugstunden von Deutschland entfernt sind und dort bereits im Frühjahr mit angenehmen Temperaturen gerechnet werden kann.

Welche Urlaubsregion eignet sich für einen Badeurlaub im Winter?

scharm el-sheihk L I N K

Das Reiseland Ägypten gilt als klassisches Ziel für Rundreisen und Badeurlaub. In den vergangenen Jahren entwickelte sich die touristische Infrastruktur rund ums Rote Meer weiter, indem neue Hotels, Einkaufsmöglichkeiten sowie Restaurants und Clubs errichtet wurden. Beim Tauchen in Hurghada und Marsa Alam kann man eine farbenfrohe Unterwasserwelt erleben. Das warme Meer und der feine Sandstrand an Ägyptens Küste eignet sich ideal für einen Badeurlaub im Winter. Wer sich für Geschichte und Kultur interessiert, kann sich bei einer Nilkreuzfahrt mit dem Schiff von einer Sehenswürdigkeit zum nächsten kulturellen Höhepunkt steuern lassen. Interessante Möglichkeiten für Besichtigungstouren gibt es auch in der ägyptischen Hauptstadt Kairo, die mit dem Ägyptischen Museum über das weltweit größte Museum für altägyptische Kunst verfügt. Die griechischen Inseln sind aufgrund ihres angenehmen Klimas, ihrer Natur und Strände sehr beliebt. Allerdings hat auch das griechische Festland viele Traumstrände sowie interessante Sehenswürdigkeiten zu bieten. Griechenlands Hauptstadt Athen gilt als moderne Metropole mit hippen Läden und Cafés, während sich gleichzeitig bedeutende antike Ausgrabungsstätten im Stadtgebiet befinden. Zu den besonderen Erlebnissen einer Griechenlandreise gehören der Besuch der Akropolis sowie ein Stadtbummel durch die Athener Altstadt mit ihren rustikale Tavernen. Für die meisten Menschen ist die Suche nach dem passenden Urlaubsziel mit der Verfügbarkeit des eigenen Reisebudgets verbunden. Dabei besteht durchaus die Möglichkeit, billig weg zu kommen. Da Pauschalreisen sehr unterschiedlich gestaltet sein können, empfiehlt es sich, auf jedes Detail zu achten. Oft sind Einsparungen möglich, wenn der Abflug von einem anderen Flughafen erfolgt oder der Reisetermin um einige Tage verschoben wird. Um Vergünstigungen zu nutzen, muss eine Reise unter Umständen bis zu einem bestimmten Zeitpunkt gebucht sein. Häufig kann man auch im Last-Minute-Bereich von günstigen Konditionen profitieren, allerdings ist dafür mehr Flexibilität bei der Reiseplanung notwendig.





Aida bietet nun auch All-Inclusive


AIDA startet in den „All inclusive Sommer“

(ots) Leinen los zum Wunschlos-glücklich-Urlaub! Am Freitag, den 10. Januar 2020 startet das Kreuzfahrtunternehmen AIDA Cruises die Aktion „All inclusive Sommer“: Bis zum 31. Januar 2020 kann ein komfortables All-inclusive-Paket für die Sommersaison 2020 gebucht werden. Damit genießen Gäste die ganz große Urlaubsfreiheit zum Vorteilspreis und mit optimaler Kostenkontrolle.

Das Special „All inclusive Sommer“ beinhaltet – zusätzlich zu den attraktiven AIDA Premium- und Inklusivleistungen – das umfangreichste Getränkepaket „AIDA Comfort Deluxe“ und eine Social Media Flatrate für die gesamte Reisedauer. Damit genießen Gäste das umfangreiche Getränkeangebot von Latte Macchiato bis Cocktails und sind während ihres Urlaubs bei WhatsApp, Instagram & Co. ohne Limit online.

Dieses Angebot gilt für AIDA Reisen in der Ostsee, in Nordeuropa, im Mittelmeer und der Adria ab einer Länge von 7 Tagen im Zeitraum April bis Oktober 2020, die im Premium-Tarif gebucht werden oder bereits gebucht wurden.

Und so einfach kommen Gäste in den All-inclusive-Genuss: Sobald die Buchung zum Premium-Tarif erfolgt ist, kann das All-inclusive-Paket ab 179 Euro* auf der Webseite www.aida.de/allinclusive oder im Reisebüro gebucht werden. Der Paketpreis richtet sich nach der Anzahl der Reisetage und nach dem Alter der gebuchten Gäste.

Das All-inclusive-Special für Kinder und Jugendliche beinhaltet das Getränkepaket „AIDA Kids & Teens Comfort“ (2-24 Jahre) sowie eine Social Media Flatrate für die gesamte Reisedauer (ab 7 Jahren).

Alle Informationen zur Aktion „All inclusive Sommer“ sind online auf www.aida.de/allinclusive zu finden. Buchungen im Reisebüro, im AIDA Kundencenter unter der Telefonnummer +49 (0) 381/20 27 07 07 oder auf www.aida.de/allinclusive.

*Preisbeispiel für ein All-inclusive-Paket bei einer 7-tägigen Mittelmeerreise ab Mallorca im Sommer 2020 pro erwachsene Person bei gebuchtem Premium-Tarif. Das Angebot gilt nicht für Nordamerika-, Trans- und Kurzreisen sowie für die Weltreise. // AIDA Cruises





Entspannt in den Urlaub – nicht ohne Hepatitis-Schutz

 

München (ots) Die kalte Jahreszeit steht vor der Tür und lockt immer mehr Menschen in die Ferne. Um den Urlaub entspannt genießen zu können, gehört zu einer guten Reisevorbereitung auch der Impfschutz gegen Hepatitis – einer virusbedingten Leberentzündung.

Hepatitis A und B sind weltweit verbreitet und zählen zu den häufigsten Reisemitbringseln. Die Ansteckung mit dem Hepatitis-B-Virus erfolgt durch Körperflüssigkeiten. Die Erkrankung kann chronisch verlaufen und dann zu einer Leberzirrhose sowie zu Leberkrebs führen.

Hepatitis A wird durch verunreinigtes Trinkwasser und Eiswürfel, Meeresfrüchte, Salate oder ungeschältes Obst übertragen.(1) Die Hepatitis A wird nicht chronisch, sondern geht mit Übelkeit, Erbrechen, erhöhter Temperatur, Verstopfung oder Durchfall und Schmerzen im rechten Oberbauch einher – über Wochen bis Monate. In 2018 mussten rund 66 Prozent (2) der Erkrankten im Krankenhaus behandelt werden. Mit zunehmendem Alter steigt jedoch das Risiko eines schweren Verlaufs.

Die Verhinderung jeglichen Kontakts mit den Erregern ist schwierig, daher ist die vorbeugende Impfung die wichtigste Maßnahme zur Vermeidung einer Infektion. Um den Urlaub und vor allem Essen und Getränke entspannt genießen zu können, sollte man sich vorab beim Arzt über seinen Impfschutz informieren.

Bei Reisen in Risikogebiete werden Impfungen gegen Hepatitis A und B von der Ständigen Impfkommission (3) empfohlen und von den meisten Krankenkassen erstattet.

 

Original-Content von: GlaxoSmithKline GmbH & Co. KG, übermittelt durch das Nordhessen Journal




Ozeanriese „Norwegian Encore“ erfolgreich in Deutschland gestartet!


Es ist soweit. Ein weiterer Ozeanriese ist seit wenigen Tagen auf den Meeren dieser Welt unterwegs.

Die Norwegian Encore hat am Wochenende ihre erste Fahrt von Bremerhaven nach Southampton erfolgreich absolviert.

Das Superschiff mit einer Kapazität von 4000 Passagieren hat eine Menge zu bieten.

Auf einer Länge von ca. 334 Metern findet der Passagier einige Superlativen vor, die die Kreuzfahrt wohl zu einem besonderen Erlebnis machen.

Eins ist sicher: Langweilig wird es hier bestimmt nicht. Für jeden ist hier etwas dabei: Action auf der Electro Cartracing Bahn über 2 Ebenen, Realitätsnahe Games und Adrenalin pur im Galaxy Pavillion oder aber die neue Laser Tag Area in der man Atlantis besucht.

Für die Rutschfans gibt es nach wie vor die rasanten Abfahrten auf verschiedenen Ozeanrutschen.

Wer es dann etwas ruhiger mag, taucht ein in die Wellnesslandschaft des Schiffes und lässt sich hier verwöhnen.

Verwöhnen kann man auch die Geschmackssinne, denn die kulinarischen Finessen auf dem Schiff sind bei über 20 Restaurants und Bars auf hohem Niveau angesiedelt.

Das Schiff soll auch im deutschen Markt großen Anklang finden, so freut man sich besonders über die Vielfältigkeit dieses Produkts.

Der Deutschlandchef selbst schwärmt für sein Produkt und ist sich sicher, dass die Encore auch gerade dem deutschen Publikum gefallen wird…

Nun ist die Encore bereits auf ihrer ersten grossen Tour unterwegs und wird in 9 Tagen in New York ankommen.

Danach sind Routen wie Alaska, Bahamas und die Karibik im Programm des 17. Schiffes der Norwegian Cruise Line.

 

 

 





Wirtschaftsinstitut: So teuer wird Fliegen mit dem Klimapaket


Ab dem nächsten Jahr sollen Flüge teurer werden.
 
Mit dem Klimapaket der Großen Koalition sind
 
massive Investitionen in den Klimaschutz vorgesehen.
 
 

 
 




Papenburg: Kreuzfahrtriese auf dem Weg zur Nordsee


Der neue Ozeanriese «Norwegian Encore» verlässt die Werft.

Das riesige Kreuzfahrtschiff nimmt Kurs auf die Nordsee.

4000 Passagiere passen auf das über 333 Meter lange Schiff.

 

 





Achtung Sylt-Urlauber: Sonderfahrplan blauer Autozug Sylt während DB-Streckenbauarbeiten vom 5. 11. bis 8.12.2019


Auch während Bauzeit täglich zehn Fahrten (außer an Sperrtagen)

Niebüll (ots) Aufgrund von Streckenbauarbeiten der DB im Abschnitt zwischen Niebüll und Westerland kann der Zugverkehr von und nach Sylt in der Zeit vom 5. November 2019 bis 8. Dezember 2019 nur eingeschränkt stattfinden. Der blaue AUTOZUG Sylt bietet auch während dieser Bauzeit täglich 10 Fahrten an. Ausnahme sind die von der DB definierten Sperrtage – jeden Dienstag, Mittwoch und Donnerstag im November. An diesen Sperrtagen kann aufgrund der Streckenbauarbeiten leider kein Autozugverkehr angeboten werden.

Ansonsten sind alle stattfindenden Autozugfahrten während der Bauzeit ab sofort online buchbar und auch fest reservierbar auf www.autozug-sylt.de

Den Baufahrplan (5.11. bis 28.11. und 29.11. bis 8.12.2019) finden Sie druckbar anbei. Infos: www.autozug-sylt.de/fahrplan

Ab 15. Dezember 2019 tritt der neue Jahresfahrplan 2020 in Kraft. Der blaue AUTOZUG Sylt bietet dann je nach Saison bis zu 26 Fahrten täglich an.

Sonderfahrplan blauer Autozug Sylt während DB-Streckenbauarbeiten vom 5. 11. bis 8.12.2019 / Auch während Bauzeit täglich zehn Fahrten (außer an Sperrtagen) Baufahrplan blauer Autozug Sylt. Gültig 5. November bis 8. Dezember 2019. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/136542 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: „obs/Blauer AUTOZUG Sylt/(c) RDC AUTOZUG Sylt GmbH“

Tickets gibt es online (nur beim blauen Autozug auf Wunsch auch inklusive Reservierung) oder vor Ort beim Serviceteam auf den Verladeterminals in Niebüll (Spuren 9-11) und Westerland/Sylt (Spuren 7-8).

Über den blauen AUTOZUG Sylt:

Die RDC AUTOZUG Sylt GmbH ist das erste private Eisenbahnverkehrsunternehmen, das Fahrzeuge mit Insassen über den Hindenburgdamm vom Festland auf die Insel Sylt und zurück transportiert. Das Unternehmen mit Sitz auf Sylt gehört zur Railroad Development Corporation (RDC), einem mittelständischen, international aktiven Eisenbahnunternehmen aus Pittsburgh/USA. Das Unternehmen erhielt im Frühjahr 2015 einen Rahmenvertrag mit zehnjähriger Laufzeit für den blauen AUTOZUG Sylt und fährt seit Oktober 2016 täglich an 365 Tagen im Jahr. Im aktuellen Fahrplanjahr 2019 können Fahrgäste mit dem blauen AUTOZUG Sylt bis zu 22mal täglich zwischen Niebüll und Westerland/Sylt fahren. Als einziger Anbieter bietet der blaue AUTOZUG Sylt die Möglichkeit, online auch Tickets mit fester Platzreservierung zu buchen: www.autozug-sylt.de. Der blaue AUTOZUG Sylt befördert Pkw und Lkw aller Größen sowie Transporter, Gespanne, Wohnwagen und (ab Dezember 2019) Busse.

AUTOZUG Sylt GmbH





Rettung für den Herbsturlaub am Meer Spontan-Aktion an der Ostseeküste: Urlaubsunterkünfte in der Lübecker Bucht bieten bis zu 50 % Rabatt für von Thomas Cook-Insolvenz betroffene Urlauber

 

Scharbeutz (ots) Der Urlaub ist schon lange beim Arbeitgeber eingereicht, die Reise geplant und die Vorfreude groß. Schließlich ist der Urlaub die schönste Zeit im Jahr. Durch die Insolvenz des Reiseveranstalters Thomas Cook können nun jedoch viele ihren geplanten Herbsturlaub nicht antreten.

Die gute Nachricht: wer im Herbst ans Meer möchte und bereit ist, den Bikini gegen einen kuscheligen Pullover zu tauschen, der findet in der Lübecker Bucht an der Ostsee Schleswig-Holsteins eine Alternative zum geplanten Herbsturlaub.

In der Lübecker Bucht – nahe der Hansestadt Lübeck und eine Autofahrstunde von Hamburg entfernt – haben sich Unterkunftsvermieter mehrerer Ostseeorte zusammengetan und zu einem exklusiven Urlaubsangebot verständigt. Sie geben ab sofort ihre noch freien Kontingente zu Sonderkonditionen an Urlauber frei, die von der Thomas Cook-Insolvenz betroffen sind. Exklusiv für den Reisezeitraum zwischen dem 27. September 2019 und dem 31. Oktober 2019 gewähren sie diesem Personenkreis einen Preisnachlass von mindestens 25% bis maximal 50% auf den Original-Übernachtungspreis. Zu den Unterkünften zählen Hotels, Ferienwohnungen und Ferienhäuser in den Ostseeorten Scharbeutz, Haffkrug, Sierksdorf, Neustadt in Holstein und Pelzerhaken.

Bedingung für den exklusiven Preisnachlass ist ein schriftlicher Beleg, der nachweist, dass bei dem Reiseveranstalter Thomas Cook eine Reise für den Zeitraum zwischen dem 27. September 2019 und dem 31. Oktober 2019 gebucht wurde.

Bei einer zentralen Telefonnummer können sich ab sofort interessierte und betroffene Urlaubssuchende melden und ihre individuellen Wünsche und Bedürfnisse für einen Ostseeurlaub angeben. Folgend werden sie an die teilnehmende Unterkunft weitergeleitet, die dem Wunschprofil bestmöglich entspricht und noch über freie Kapazitäten verfügt.

Die herbstliche Lübecker Bucht bietet einen charmanten Mix aus frischer Seeluft, dem weiten Horizont der Ostsee und wohliger Wärme in der gemütlichen Gastronomie an den Flanierpromenaden sowie Wellnessangeboten. Bei einem ausgedehnten Strandspaziergang wird der Kopf frei – vielfältige Freizeit- und Erlebnisangebote sowie ein Bummel durch die historische Altstadt im nahe gelegenen Lübeck bieten eine gesellige Ergänzung zur Ruhe am Strand.

Hotline ‚Rettung für den Herbsturlaub‘: 04503 / 77 94 – 100

 




Flugverspätungen in Deutschland: Auf diesen Strecken gibt es die meisten Probleme


Berlin (ots)

   - AirHelp analysiert die 50 Flugstrecken aus und nach Deutschland 
     mit den meisten Verspätungen und Ausfällen im Jahr 2019
   - 31 der 50 Strecken haben Start- oder Zielort in München oder 
     Frankfurt
   - Türkei- und Italien-Flüge sind in dem Ranking besonders oft 
     vertreten

In Deutschland starten täglich rund 630 Flüge verspätet oder fallen aus. Doch auf welchen Flugstrecken aus oder nach Deutschland gibt es eigentlich die meisten Probleme? Dieser Frage ist das weltweit führende Fluggasthelfer-Portal AirHelp auf den Grund gegangen. Demnach sind Flugrouten in die Türkei besonders häufig von Problemen betroffen.

Auf diesen Flugstrecken gibt es die meisten Probleme

Die meisten Flugverspätungen und -ausfälle gibt es auf der Strecke von München nach Neu Delhi: Rund 81 Prozent aller Flüge in die indische Hauptstadt starteten in diesem Jahr nicht nach Plan. Aber auch auf dem Rückflug nach München mussten Reisende häufig viel Geduld mitbringen: 77,5 Prozent aller Flüge von Neu Delhi in die bayerische Landeshauptstadt starteten zu spät oder fielen aus. Das ist der zweitschlechteste Wert der Analyse.

Komplettiert wird die „Worst Five“ des Rankings durch drei Strecken ab Frankfurt am Main: 66,4 Prozent aller Flüge vom Fraport nach Bangkok sowie 64,9 Prozent aller Flüge nach Bahrain und 63,3 Prozent aller Flüge nach Taoyuan in Taiwan waren 2019 bislang unpünktlich.

Insgesamt tauchen die Flughäfen Frankfurt und München in dem Ranking der 50 problematischsten Flugstrecken 31 Mal auf: 21 der Flugrouten haben ihren Start oder ihr Ziel in der hessischen Bankenmetropole, zehn in München. Hamburg und Berlin-Tegel sind in dem Ranking jeweils fünfmal vertreten, Köln/Bonn, Düsseldorf und Stuttgart jeweils zweimal und Berlin-Schönefeld, Leipzig/Halle und Hannover je einmal.

Türkei und Italien-Urlauber müssen besonders oft warten

Die erste innereuropäische Flugstrecke befindet sich auf Platz sechs des AirHelp-Rankings: 62,8 Prozent aller Flüge von Hamburg ins schwedische Göteborg starteten 2019 unplanmäßig. Dahinter landen die Flugstrecken von Berlin-Tegel nach Kiew (61,6 Prozent) und von Köln/Bonn nach Istanbul (61,3 Prozent). Insgesamt sind Türkeiflüge im Ranking neunmal vertreten und somit am häufigsten. Auch Flugstrecken aus und nach Italien (sieben Mal) sowie Indien (sechs Mal) zählen zu den problematischsten Routen.

Laura Kauczynski, Unternehmenssprecherin von AirHelp, kommentiert die Analyse:

„Flugreisende in Deutschland müssen manchmal besonders viel Geduld mitbringen, denn auf einigen Routen starteten in diesem Jahr nicht einmal die Hälfte aller geplanten Flüge pünktlich. Vor allem Türkei-, Italien-, und Indien-Reisende waren diesbezüglich besonders häufig betroffen. Das liegt in der Regel aber nur selten an den jeweiligen Flughäfen, denn laut Eurocontrol sind die Airlines für fast die Hälfte aller Flugverspätungen selbst verantwortlich.

Passagiere, die von Flugverspätungen oder -ausfällen betroffen waren, haben unter Umständen Anspruch auf eine Entschädigung in Höhe von bis zu 600 Euro pro Person. Allein während unseres Untersuchungszeitraumes hatten bereits rund 800.000 Fluggäste in Deutschland Anspruch auf eine finanzielle Entschädigung aufgrund einer Flugverspätung. Wir von AirHelp unterstützen Flugreisende dabei diese durchzusetzen und ziehen, wenn nötig, sogar für sie vor Gericht.“

Flugprobleme: Diese Rechte haben Passagiere

Flugausfälle und -verspätungen können zu Entschädigungszahlungen in Höhe von bis zu 600 Euro pro Fluggast berechtigen. Die Höhe der Entschädigungszahlung berechnet sich aus der Länge der Flugstrecke. Der rechtmäßige Entschädigungsanspruch ist abhängig von der tatsächlichen Verspätungsdauer am Ankunftsort sowie dem Grund für den ausgefallenen oder verspäteten Flug. Betroffene Passagiere können ihren Entschädigungsanspruch rückwirkend durchsetzen, bis zu drei Jahre nach ihrem Flugtermin.

Außergewöhnliche Umstände wie Unwetter oder medizinische Notfälle können bewirken, dass die ausführende Airline von der Kompensationspflicht befreit wird.

AirHelp kooperiert mit Verbraucherschutz Deutschland

Um möglichst vielen Passagieren in Deutschland zu ihrem Recht zu verhelfen, kooperiert AirHelp seit diesem Jahr mit Verbraucherschutz Deutschland. In diesem Zusammenhang wird AirHelp aufgrund seiner Kunden- und Servicefreundlichkeit vom Verbraucherschutz Deutschland empfohlen und wird sich künftig dafür einsetzen, die Rechte der Verbraucher, die sich beim Verbraucherschutz Deutschland beschweren, durchzusetzen. Fluggäste können ihren Anspruch auf eine Entschädigung unverbindlich und kostenlos auf www.airhelp.com/de prüfen.

Die kompletten Ergebnisse der Analyse stehen unter dem nachfolgenden Link zur Verfügung: http://ots.de/nvBhJ0

Über AirHelp

AirHelp ist die weltweit größte Organisation für Fluggastrechte. Seit der Gründung 2013 hilft das Unternehmen Reisenden dabei, Entschädigungen für verspätete oder ausgefallene Flüge sowie im Falle einer Nichtbeförderung durchzusetzen.

 


 






Heide-Triathlon am Morsum Kliff


Beim Heide-Triathlon im Inselosten sollen Heidepflanzen von überwuchernden Gehölzen, Rosen und Brombeeren befreit werden.

Dieser Triathlon ist gut für die Natur und trainiert ganz nebenbei noch Kopf, Muskeln und Bauch. Am 28. September lädt die Naturschutzgemeinschaft Sylt (NSG) zum Heide-Triathlon. Sportlichen Ehrgeiz oder Training braucht es für die gemeinsame Heidepflege nicht, jeder kann mitmachen. „Das ist Landschafts- und Artenschutz ganz konkret“, sagt NSG-Geschäftsführerin Maike Lappoehn. „Und Triathlon deshalb: der Kopf wird gefordert beim Erklären der ökologischen Zusammenhänge, die Muskeln bei der Arbeit und der Bauch bei der traditionellen Suppe hinterher.“

Seit 1977 ist die Naturschutzgemeinschaft Sylt für den Erhalt der Heide verantwortlich und betreut die Braderuper- sowie Morsumer Heide. Fast die Hälfte aller Heideflächen in Schleswig-Holstein befindet sich auf Sylt, sie umfassen rund 2900 Hektar. Bei Braderup und oberhalb des Morsum Kliff befinden sich noch zwei Gebiete mit ursprünglichen Geestheiden. Blüht die Heide im Spätsommer, gleicht sie einem violetten Teppich und mit dem Wattenmeer im Hintergrund gehört sie zu den schönsten Landschaften Sylts.Die Heide ist nicht nur hübsch anzusehen: Mehr als 2000 Tier- und Pflanzenarten leben in dieser Landschaft. Eine intakte Heide ist ein wertvoller Lebensraum für eine mitunter seltene Flora und Fauna.Dazu aber muss die Heide muss gepflegt werden, sonst verschwindet sie – Bäume und Büsche überwuchern sie und verringern die Artenvielfalt. Schafe können zum Beispiel auch die Heide schützen: Sie verbeißen die Triebe der für die Heide unerwünschten Gehölze.

Oder der Mensch macht mit: „In erster Linie wollen wir Gehölze und Dornengebüsch entfernen. Dazu gehören zum Beispiel junge Birken, Pappeln und die Späte Traubenkirsche sowie Brombeergebüsch“, erklärt Meike Lappoehn. Und auch die sogenannte Kartoffelrose, auch als Sylter Rose oder Kamtschatka-Rose bekannt. Maike Lappoehn: „…die ist ortsfremd, hat aus ökologischer Sicht auf der Insel eigentlich nichts zu suchen, weil sie andere, heimische Arten verdrängt und die Heide letztlich überwuchern wird“. Fachpersonal, wie die jungen Leute vom Bundesfreiwilligen Dienst oder dem Freiwilligen Ökologischen Jahr sowie Mitglieder der Naturschutzgemeinschaft Sylt sind natürlich dabei, erklären wie es geht. Sie helfen, wenn es mal schwer wird – und sie beantworten Fragen. Muss das weg? Soll das bleiben? Und überhaupt – was ist das eigentlich?

Weitere Informationen zur Sylter Heide im Allgemeinen und zum Heide-Triathlon am 28. September gibt es im Internat auf www.naturschutz-sylt.de und www.sylt.de

Sylt-Marketing





Sylt-Angebot ab Kassel mit Rhein-Neckar-Air wird erweitert: Ab Mai 2020 geht es für die Nordhessen zweimal pro Woche in weniger als 1 Stunde direkt nach Sylt


Kassel, 13.09.2019.- Die Mannheimer Fluggesellschaft Rhein-Neckar-Air wird ab Mai 2020 zweimal pro Woche eine Flugverbindung zwischen Kassel und Sylt anbieten. Neben dem Samstag, der bereits dieses Jahr als Flugtag angeboten wird, nimmt die Airline für nächstes Jahr nun zusätzlich noch den Mittwoch in ihr Flugprogramm ab Kassel Airport auf.

Der Geschäftsführer der Rhein-Neckar-Air (RNA), Dirk Eggert, begründet die Ausweitung des Flugangebotes ab Kassel mit der guten Resonanz durch die regionale Kundschaft, die die diesjährigen Flüge ausgelöst haben. „Wir waren positiv überrascht, wie gut unser Angebot in der Region um den Kassel Airport bereits im ersten Jahr angenommen wurde“, so Eggert. Mit der Ausweitung der Flüge wolle man auf die vielfach vorgetragenen Kundenwünsche reagieren.

Auch Peter Douven, Geschäftsführer der Insel Sylt Tourismus-Service  und der  Flughafen Sylt GmbH, begrüßt die geplante Ausweitung des Flugangebotes zwischen Kassel und Sylt: „Wir freuen uns sehr, dass die bestehenden engen Verbindungen zwischen der Region Kassel und unserer Insel durch diese positive Entwicklung weiter wachsen können.“

 

Lars Ernst, Geschäftsführer des Kassel Airport, sagt zur  Erweiterung des Flug- Angebots:  „Die Nachfrage hat sich etabliert und immer mehr Nordhessen schätzen die kurze Flugzeit und die komfortable Anreise nach Sylt und zurück. Wir sind begeistert, dass die Verbindung nach Sylt in diesem Jahr so gut angenommen wurde, dass die Rhein-Neckar-Air ihr Angebot im nächsten Jahr ab Kassel ausweitet und zweimal wöchentlich Sylt-Liebhaber auf die beliebte Nordsee-Insel bringt. Es hat sich schnell herumgesprochen, wie komfortabel und schnell man von Kassel aus nach Sylt fliegen kann, anstatt stundenlang im Stau auf der Autobahn zu stehen.“

Michael Siegl vom Reisebüroverbund Region Kassel, der die Vermarktung der Flüge koordiniert, ist sich sicher, dass durch den zusätzlichen Flugtag im nächsten Jahr das Reiseangebot noch  attraktiver werden wird. „Es stehen dann vielfältige Kombinationsmöglichkeiten zur Gestaltung eines Kurz- oder eines längeren Aufenthaltes auf der beliebten Nordseeinsel zur Verfügung“, so Siegl.

Der erste Abflugtag ab Kassel nach Sylt findet – passend zum langen Himmelfahrts-Wochenende – bereits am Mittwoch, den 20. Mai 2020 statt. Geplant sind die knapp einstündigen Flüge bis Ende September 2020.

Ab Mittwoch, 20.05. bis 26.09.2020

  • Mittwoch: Kassel – Sylt: 14:00 – 15:00 / Sylt – Kassel 12:30 – 13:30
  • Samstag: Kassel – Sylt: 12:00 – 13:00 Uhr /  Sylt – Kassel 10:30 – 11:30

Flugzeug: Dornier 328, 31 Sitzplätze

Airline: Rhein-Neckar-Air aus Mannheim

 Angeboten werden die Flugtickets für einen Preis ab 179 € pro Einzelstrecke. Buchbar sind die Flugtickets ab sofort über die Buchungsseite der Rhein-Neckar-Air auf www.flyrna.com. Eine Buchung in den regionalen Reisebüros ist ebenfalls möglich.


 




Verwässerter Meeresschutz

 

Ein neuer WWF-Report zeigt erhebliche Mängel beim Schutz der europäischen Meere. Nur 1,8 Prozent der Meeresfläche innerhalb der EU sind sowohl als Schutzgebiete ausgewiesen als auch mit entsprechenden konkreten Schutzmaßnahmen belegt. Von internationalen Meeresschutzzielen ist man weit entfernt: Bis 2020 sollten 10 Prozent des weltweiten Ozeans effektiv geschützt werden, dies ist sowohl im UN Nachhaltigkeitsziel 14 als auch in der Biodiversitätskonvention 11 festgeschrieben. Auch in Deutschland besteht dringender Bedarf zur Stärkung der Schutzbemühungen.

Marine Schutzgebiete sollen helfen, bestimmte Arten oder Lebensräume in den Meeren langfristig vor schädigenden Eingriffen zu bewahren. Um dies sicherzustellen, müssen die Gebiete durch sogenannte Managementpläne wirkungsvoll verwaltet werden. In ihnen werden genaue Maßnahmen zum Schutz oder zur Wiederherstellung der Natur festgeschrieben, also zum Beispiel die Fischerei eingeschränkt. Der WWF-Report zeigt, dass 12,4 Prozent der europäischen Meere als Schutzgebiete ausgewiesen sind. Formal ist damit das 10-Prozent-Ziel der EU erreicht, die Realität sieht anders aus. „Der Großteil der europäischen marinen Schutzgebiete sind sogenannte „Paper Parks“, deren Schutzwirkung nur auf dem Papier existiert“, warnt WWF-Expertin Carla Kuhmann. „Ohne sofortige Implementierung und Einhaltung von Managementplänen mit wirksamen Maßnahmen wird die EU ihre Ziele zum Schutz der Ozeane verfehlen.“

Im deutschen Meeresschutz klaffen Theorie und Praxis ebenfalls auseinander: Etwa 45 Prozent der deutschen Meeresgewässer sind formal als Schutzgebiete ausgewiesen, dennoch haben auch Jahre nach deren Ausweisung gerade einmal die Hälfte davon Managementpläne. „Seit Jahren hinkt Deutschland darin hinterher, den Schutz in den entsprechenden Gebieten umzusetzen. Dort wo der erste Schritt bereits gemacht ist und entsprechende Pläne vorliegen, kann nicht automatisch von wirkungsvollem Management gesprochen werden. Aussagen über die tatsächliche Qualität der Pläne sind kaum möglich. Wirtschaftliche Nutzung, insbesondere Fischerei, findet weiterhin großflächig in den Gebieten statt und richtet dort enorme Schäden an“, so Kuhmann. Der Nationalpark Wattenmeer stellt beispielsweise eine große Meeresfläche unter Schutz, die allerdings von Krabbenfischern derzeit fast uneingeschränkt befischt werden darf.

Sofern vorhanden beschränken sich Schutzmaßnahmen auf die küstennahen Schutzgebiete, bemängelt der WWF. „Für die geschützten Offshore-Gebiete in deutschen Gewässern gibt es bislang überhaupt keine Managementpläne und Regulierungen der Fischerei. Der WWF fordert, dass im Durchschnitt 50 Prozent der Fläche der Schutzgebiete frei von jeglicher Nutzung sind, dort also auch nicht gefischt werden darf“, erklärt Carla Kuhmann.

Eine aktuelle Entscheidung der EU-Kommission macht Hoffnung darauf, dass sich die Schutzbedingungen in deutschen Offshore-Gebieten in Zukunft verbessern. Deutschland hatte Anfang des Jahres Vorschläge für Fischereimaßnahmen in den Schutzgebieten der offenen Nordsee an die EU übermittelt. Dies geschieht im Rechtsrahmen der Gemeinsamen EU-Fischereipolitik. Unter anderem ging es darum, die Grundschleppnetz- und Stellnetzfischerei zu regulieren. Die EU-Kommission hat die Vorschläge nun abgelehnt, u.a. da sie nicht ausreichen, um den Schutz von Schweinswalen, Seevögeln und empfindlichen Lebensräumen auf dem Meeresboden in den Schutzgebieten sicherzustellen. Unklar ist nun, wie sich der Prozess fortsetzt. „In jedem Fall wird Deutschland hier nacharbeiten müssen, um die Schutzgebiete endlich vor Auswirkungen der Fischerei zu schützen“, so Kuhmann.

 

Original Content von: WWF Deutschland




Ruhe, bitte!


Sylt – ist es da im Sommer nicht viel zu voll? Deutschlands nördlichste Insel ist beliebt, keine Frage, und das aus guten Gründen. Und doch gibt es sie selbst in der Hochsaison: die stillen, einsamen und abgelegenen Ecken. Mit 40 Kilometern Strand, noch mehr Küste auf der Wattseite und fast hundert Quadratkilometern landschaftlicher Vielfalt ist genug Platz und Ruhe für jeden. Fünf Beispiele:

Vom Parkplatz Sansibar südlich von Rantum führt ein Pfad durch die Dünen hinunter zum Wattenmeer. Ist das Ufer erreicht, strahlt feiner, heller Sand. Es ist wenig los hier – nur ein paar Spaziergänger sind an diesem Strand und weiter draußen im Watt unterwegs. Auf einer Landzunge haben sich Möwen versammelt und halten ungestört Palaver, ein Vogelschwarm zieht vorbei. Jetzt nur noch in den Sand setzen und die Ruhe genießen.

Weiter südlich auf Höhe Puan Klent führt ein verschwiegener Weg, den man nur dem Rad oder zu Fuß erreichen kann, zur Nordsee. Steil und schwer ist der Aufstieg auf die letzte Düne. Sanftes Licht leuchtet über dem Strand und Rosenblüten duften. Der Blick verliert sich in der Unendlichkeit. Einsame Wanderer sind auf dem Weg nach Süden. Man spürt hier die Weite, weil nichts ablenkt. Nur Wind und Wellen sind zu hören. Eine schöne Alleinsamkeit – ein Ort für alle Sinne.

Auf in den Osten! Der Weg runter zum Morsum Kliff führt durch schulterhohes Reet, hier hört die Insel einfach auf. Das Land geht über ins Watt. Das Reet flüstert im Wind, vereinzelte Möwenschreie wehen vorüber. Es ist früh am Morgen und der Tag noch taufrisch, kaum jemand ist jetzt unterwegs. Bussarde kreisen am Himmel über eine offenen Landschaft, in die das Morgenlicht flutet. Zum Weitergehen empfiehlt sich der Weg von Morsum zum Tipkenhoog in Keitum: Einsam zwischen Weide und Watt gelegen und zu hören ist das Flöten der Rotschenkel.

Zwischen Westerland und Rantum liegt das Naturschutzgebiet Rantumbecken – eine Wasserfläche, die durch einen Deich vom Wattenmeer abgetrennt ist. Hier kann man anhalten, innehalten und den Vögeln zuschauen. Der Weg drumherum scheint ins Nirgendwo zu führen; zwischen Watt und weitem Himmel. Dann ist fließendes Wasser zu hören. Keine Wellen, sondern die Flut, die leise über Buhnen läuft. Ein hysterischer Vogelruf kreischt kurz vorüber, dies unterstreicht die Stille nur. Hier, an der Biegung des Deiches; zwei Kilometer weit weg von allem.

Was für eine Kulisse! Und kaum jemand ist da. Stolz steht der Leuchtturm auf den Dünen des Ellenbogens, gelbgoldenes Gras wogt, blau liegt das Meer vor der Küste. Dieser Weg führt durch tiefen Sand, durch die Dünen, hinunter an einen endlosen, einsamen Strand. Hier oben aber wirkt alles noch abgelegener, noch wilder, noch weiter. Das Licht, das helle Gras, die sanften Dünen, die leise Geräuschkulisse – es wirkt beruhigend, man mag sich in den Sand legen. Und die Augen zu machen. In friedlicher Ruh ganz oben in Deutschland.

Anmerkung:  Es gibt fast hundertfünfzig genehmigte und entsprechend markierte Wege ans Wasser; der Rest ist ein Refugium für die Natur. Denn auch die braucht Ruhe!

SYLT-Marketing





Hurrikan Dorian: TUI rät von Reisen in betroffene Küstengebiete ab




  • Grand Bahama bereits evakuiert
  • Gebührenfreie Umbuchungen und Stornierungen bis 8. September für Teile Floridas sowie Georgia, South und North Carolina

Hurrikan Dorian ist als „Major Hurricane“ auf die nordwestlichen Bahamas gestoßen und hat dort erhebliche Schäden verursacht. Für die Bahamas hat TUI bereits am 31. August Vorsorge getroffen und alle Gäste von Grand Bahama abreisen lassen. Reisen auf die nordwestlichen Inseln der Bahamas werden bis einschließlich 15. September vorsorglich abgesagt.  

Hurrikan Dorian nimmt weiter Kurs auf die Südostküste der USA. Das Auswärtige Amt teilt in seinem Reise- und Sicherheitshinweis mit, dass er voraussichtlich am Dienstag, den 3. September 2019, die Ostküste Floridas entlang nach Norden ziehen wird. Von Fort Lauderdale nordwärts gilt die höchste Gefahrenstufe. An der Atlantikküste von Georgia, South Carolina und North Carolina werden Vorbereitungen für ein Eintreffen Mitte der Woche getroffen. Die ersten Küstengebiete werden evakuiert. TUI empfiehlt ihren Gästen mit Aufenthalten zwischen Fort Lauderdale bis Jacksonville vorsorglich nach Orlando zu reisen. Dafür bietet der Veranstalter kostenfreie Hotelaufenthalte an. Kunden, die vor Reiseantritt bei der Buchung ihre Handynummer hinterlegt haben, werden durch TUI fortlaufend über die Situation vor Ort informiert. Seit 25. April 2019 ist bei TUI die Hinterlegung der Handynummer für Kunden verpflichtend.  

TUI rät allen Urlaubern, die bis zum 8. September eine Reise an die Südostküste der USA ab Fort Lauderdale und nordwärts planen, dringend ihre Reiseabsichten zu überdenken. Aufgrund der aktuell vorliegenden Informationen zu den voraussichtlich schweren Auswirkungen des Sturms kann zum jetzigen Zeitpunkt nicht sichergestellt werden, dass in den Urlaubszielen alle gebuchten Leistungen erbracht werden können. Gäste werden derzeit von TUI kontaktiert und können ihre Reise gebührenfrei umbuchen oder stornieren. Davon sind insgesamt rund 170 Urlauber betroffen. 

TUI steht in ständigem Kontakt mit ihren örtlichen Reiseleiterorganisationen und den Behörden. Die Situation wird weiterhin aufmerksam beobachtet. Für die übrigen Regionen Floridas gelten derzeit die regulären Reisebedingungen.

Über TUI Deutschland

Die TUI Deutschland GmbH ist die Nummer 1 im deutschen Reisemarkt und eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der TUI Group, des weltweit führenden Touristikkonzerns mit Sitz in Deutschland. Neben der Kernmarke TUI gehören zahlreiche andere bekannte Reiseveranstalter und Marken wie airtours und l‘tur sowie Spezialisten wie Gebeco und Berge & Meer zur TUI Deutschland GmbH. Damit deckt TUI die gesamte Bandbreite an Reisen von Premium über individuell bis günstig ab. Zum touristischen Marktführer in Deutschland gehören rund 10.000 Mitarbeiter und 500 eigene TUI Shops.




 




Kompakt, kompakter, am kompaktesten – die heißen Trends auf dem Caravan Salon 2019


Vermutlich keiner Branche in Deutschland geht es so gut wie der Reisemobil- und Caravan-Industrie.

Zuwächse sind oft zweistellig, auch 2019 wird nach 2018 erneut zum Rekordjahr.

Warum? Der Industrieverband macht die Demographie verantwortlich, die Kundschaft ist meist um die 55, und diese Bevölkerungsgruppe ist in Deutschland zunehmend groß.

Außerdem liegt Urlaub in der heimischen oder europäischen Natur total im Trend.

Und was fahren die Leute? Kompakte Vans.

Immer und immer mehr.

Das zeigt sich auch auf dem Caravan Salon, der am 31.8. in Düsseldorf startet.

Wir haben die ersten Highlights der Messe bereits jetzt sehen dürfen und stellen sie vor.

 

 





Elektrifizierung der Kreuzfahrt eingeläutet



AIDA Cruises und Batteriehersteller Corvus Energy vereinbaren Zusammenarbeit und läuten Elektrifizierung der Kreuzfahrt ein

Rostock (ots) AIDA Cruises, Teil der Costa Gruppe, Europas größtem Kreuzfahrtunternehmen, arbeitet ab sofort mit dem weltweit führenden maritimen Batteriehersteller Corvus Energy aus Norwegen zusammen. Am Dienstag, den 20. August 2019, wurde eine entsprechende Vereinbarung unterzeichnet. Ziel der Kooperation ist die Installation von Lithium-Ionen-Batteriespeichersystemen an Bord der AIDA Flotte und die Aufnahme des Betriebes an Bord des ersten Schiffes im Jahr 2020.

Michael Thamm, Group CEO Costa Group and Carnival Asia, erklärte anlässlich der Unterzeichnung: „Unser Ziel ist der emissionsneutrale Schiffsbetrieb. Die Elektrifizierung unserer Schiffe ist ein weiterer wichtiger Meilenstein auf diesem Weg. Dank der Zusammenarbeit mit Corvus Energy werden wir in wenigen Monaten mit AIDA Cruises bereits den Betrieb dieser innovativen Technologie auf einem großen Kreuzfahrtschiff aufnehmen.“


Das norwegisch-kanadische Unternehmen Corvus Energy ist einer der renommiertesten Anbieter von Schiffsbatterien und gilt als Pionier im Bereich der Entwicklung von maritimen Energiespeichersystemen. Weitere Partner des Projektes sind die Firmen ABB und Siemens.

Nach der Einführung des emissionsarmen LNG-Betriebes in der Kreuzschifffahrt steigt AIDA Cruises damit nun auch in die praktische Nutzung elektrischer Energie aus Batteriespeichersystemen an Bord großer Kreuzfahrtschiffe ein. Dank des Einsatzes dieser Technologie wird der Verbrauch von fossilem Treibstoff weiter gesenkt und die Effizienz des Schiffsbetriebes deutlich erhöht. Es ist geplant, die wertvollen Erkenntnisse aus diesem Pilotbetrieb auch in die Nutzung von Batteriesystemen an Bord weiterer Kreuzfahrtschiffe von AIDA und Costa einfließen zu lassen.

Der Einsatz eines Batteriesystems auf einem AIDA Schiff ist ein weiterer wichtiger Schritt bei der Umsetzung der „Green Cruising Strategie“. Zuvor hatte AIDA Cruises bereits Ende 2018 mit der Indienststellung von AIDAnova, dem weltweit ersten Kreuzfahrtschiff, das vollständig mit emissionsarmem Flüssiggas (LNG) betrieben wird, einen wegweisenden Technologiesprung vollzogen. Erst vor wenigen Tagen wurde AIDA Cruises mit dem Blauen Engel, dem Umweltzeichen der Bundesregierung, für das umweltfreundliche Schiffsdesign von AIDAnova ausgezeichnet. Bis 2023 werden vier weitere LNG-Schiffe von AIDA und Costa auf Reisen gehen.

Auch in vielen anderen Bereichen geht AIDA Cruises voran. Bereits Ende 2020 werden 12 von 14 AIDA Schiffen, wo verfügbar, Landstrom beziehen können. Seit 2017 nutzt AIDAsol die Landstromanlage in Hamburg-Altona im regulären Betrieb.

Im Rahmen seiner „Green Cruising Strategie“ befasst sich AIDA außerdem mit der Erforschung von Möglichkeiten der CO2-freien Gewinnung von Flüssiggas aus regenerativen Quellen (Projekt „Power to Gas“) oder dem Einsatz von Brennstoffzellen in der Kreuzschifffahrt. Für 2021 ist gemeinsam mit der Meyer Werft und weiteren Partnern der Praxistest von Brennstoffzellen an Bord eines AIDA Schiffes geplant.

Rostock, 20. August 2019

AIDA Cruises:

AIDA Cruises ist Marktführer für Kreuzfahrten in Deutschland und beschäftigt derzeit rund 15.000 Mitarbeiter aus mehr als 50 Nationen, 13.500 an Bord seiner 13 Schiffe, 1.500 an den Unternehmenssitzen in Rostock und Hamburg. Nach der Indienststellung von AIDAnova im Dezember 2018, dem weltweit ersten Kreuzfahrtschiff, das vollständig mit emissionsarmem LNG betrieben wird, baut das Unternehmen bis 2023 zwei weitere dieser innovativen Schiffe. Ende 2023 werden bereits 94 Prozent aller AIDA Gäste auf Schiffen reisen, die vollständig mit emissionsarmem Flüssiggas oder, wo möglich, im Hafen mit grünem Landstrom betrieben werden können.

AIDA Cruises






Ruhe, bitte!

Rainer Mirau / Sylt Marketing

Sylt – ist es da im Sommer nicht viel zu voll? Deutschlands nördlichste Insel ist beliebt, keine Frage, und das aus guten Gründen. Und doch gibt es sie selbst in der Hochsaison: die stillen, einsamen und abgelegenen Ecken. Mit 40 Kilometern Strand, noch mehr Küste auf der Wattseite und fast hundert Quadratkilometern landschaftlicher Vielfalt ist genug Platz und Ruhe für jeden. Fünf Beispiele:

Vom Parkplatz Sansibar südlich von Rantum führt ein Pfad durch die Dünen hinunter zum Wattenmeer. Ist das Ufer erreicht, strahlt feiner, heller Sand. Es ist wenig los hier – nur ein paar Spaziergänger sind an diesem Strand und weiter draußen im Watt unterwegs. Auf einer Landzunge haben sich Möwen versammelt und halten ungestört Palaver, ein Vogelschwarm zieht vorbei. Jetzt nur noch in den Sand setzen und die Ruhe genießen.

Weiter südlich auf Höhe Puan Klent führt ein verschwiegener Weg, den man nur dem Rad oder zu Fuß erreichen kann, zur Nordsee. Steil und schwer ist der Aufstieg auf die letzte Düne. Sanftes Licht leuchtet über dem Strand und Rosenblüten duften. Der Blick verliert sich in der Unendlichkeit. Einsame Wanderer sind auf dem Weg nach Süden. Man spürt hier die Weite, weil nichts ablenkt. Nur Wind und Wellen sind zu hören. Eine schöne Alleinsamkeit – ein Ort für alle Sinne.

Auf in den Osten! Der Weg runter zum Morsum Kliff führt durch schulterhohes Reet, hier hört die Insel einfach auf. Das Land geht über ins Watt. Das Reet flüstert im Wind, vereinzelte Möwenschreie wehen vorüber. Es ist früh am Morgen und der Tag noch taufrisch, kaum jemand ist jetzt unterwegs. Bussarde kreisen am Himmel über eine offenen Landschaft, in die das Morgenlicht flutet. Zum Weitergehen empfiehlt sich der Weg von Morsum zum Tipkenhoog in Keitum: Einsam zwischen Weide und Watt gelegen und zu hören ist das Flöten der Rotschenkel.

Zwischen Westerland und Rantum liegt das Naturschutzgebiet Rantumbecken – eine Wasserfläche, die durch einen Deich vom Wattenmeer abgetrennt ist. Hier kann man anhalten, innehalten und den Vögeln zuschauen. Der Weg drumherum scheint ins Nirgendwo zu führen; zwischen Watt und weitem Himmel. Dann ist fließendes Wasser zu hören. Keine Wellen, sondern die Flut, die leise über Buhnen läuft. Ein hysterischer Vogelruf kreischt kurz vorüber, dies unterstreicht die Stille nur. Hier, an der Biegung des Deiches; zwei Kilometer weit weg von allem.

Holger Widera / Sylt Marketing

Was für eine Kulisse! Und kaum jemand ist da. Stolz steht der Leuchtturm auf den Dünen des Ellenbogens, gelbgoldenes Gras wogt, blau liegt das Meer vor der Küste. Dieser Weg führt durch tiefen Sand, durch die Dünen, hinunter an einen endlosen, einsamen Strand. Hier oben aber wirkt alles noch abgelegener, noch wilder, noch weiter. Das Licht, das helle Gras, die sanften Dünen, die leise Geräuschkulisse – es wirkt beruhigend, man mag sich in den Sand legen. Und die Augen zu machen. In friedlicher Ruh ganz oben in Deutschland.

Anmerkung:  Es gibt fast hundertfünfzig genehmigte und entsprechend markierte Wege ans Wasser; der Rest ist ein Refugium für die Natur. Denn auch die braucht Ruhe!

 




Heimreiseautobahnen weiter dicht


München (ots)

ADAC wertet Autorouten für den Sommerurlaub aus
30,5 Prozent machen Ferien im eigenen Land

Autofahrer auf dem Weg aus dem Urlaub nach Hause werden sich auch an diesem Wochenende von einem Stau zum nächsten quälen. In Sachsen, Thüringen und Teilen der Niederlande enden in Kürze die Sommerferien. Der Reiseverkehr in Richtung Urlaub ist aber ebenfalls noch nicht abgerissen, zumal die drei bevölkerungsreichen Bundesländer Bayern, Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen noch einige Wochen Ferien haben.

Durch den Feiertag Mariä Himmelfahrt am Donnerstag, 15. August, in großen Teilen Bayerns und vereinzelt im Saarland, erhält der Reiseverkehr zusätzlich Schwung.

Mancher Arbeitnehmer dort verlängert sein Wochenende um den Brückentag, Freitag, 16. August, und startet ab Mittwochnachmittag, 14. August, zu einem Kurztrip.

Die Rückkehrer dürften sich am späten Sonntagnachmittag unter die Urlaubsheimkehrer und Berufspendler mischen. Insgesamt liegen die Stauspitzenzeiten des Wochenendes am Freitag von 13 bis 20 Uhr, am Samstag von 10 bis 18 Uhr und am Sonntag von 13 bis 18 Uhr.

Die besonders belasteten Fernstraßen (beide Richtungen):

   - Fernstraßen zur und von der Nord- und Ostsee
   - A 1 Puttgarden - Hamburg - Bremen
   - A 2 Hannover - Dortmund
   - A 3 Passau - Nürnberg - Frankfurt - Köln
   - A 4 Dresden - Erfurt - Kirchheimer Dreieck
   - A 5 Basel - Karlsruhe - Hattenbacher Dreieck
   - A 6 Mannheim - Heilbronn - Nürnberg
   - A 7 Füssen/Reutte - Würzburg - Hannover - Hamburg
   - A 8 Karlsruhe - Stuttgart - München - Salzburg
   - A 9 München - Nürnberg - Berlin
   - A 10 Berliner Ring
   - A 61 Ludwigshafen - Koblenz - Mönchengladbach
   - A 93 Inntaldreieck - Kufstein
   - A 95/B 2 München - Garmisch-Partenkirchen
   - A 96 München - Lindau
   - A 99 Umfahrung München

Noch ein Hinweis für Autofahrer auf dem Weg nach Österreich: Auf der Inntalautobahn A 93 finden am Freitag Lkw-Blockabfertigungen statt, die sich auch auf den PKW-Verkehr auswirken.

Im benachbarten Ausland selbst werden sich die Kolonnen ebenfalls zeitweise nur im Schritttempo fortbewegen. Zu den Problemstrecken zählen unter anderem Tauern-, Fernpass-, Brenner-, Karawanken- und Gotthard-Route. Entlang der österreichischen Inntal-, Brenner- und Tauernautobahn ist zudem wegen der Sperre von Ausweichrouten mit erhöhtem Verkehrsaufkommen zu rechnen. Besonders turbulent dürfte es auf Italiens Fernstraßen werden. Am 15. August wird dort der Feiertag Ferragosto begangen. Ganz Italien tummelt sich rund um diesen Tag in den Küstenregionen. Eine detaillierte Übersicht über die Staufallen im Ausland gibt es unter => bit.ly/adac_staufallen_ausland. Die Wartezeiten an den drei Autobahnübergängen Suben (A 3 Linz – Passau), Walserberg (A 8 Salzburg – München) und Kiefersfelden (A 93 Kufstein – Rosenheim) dürften wegen des starken Verkehrsaufkommens und der Grenzkontrollen zeitweise mehr als eine Stunde betragen.

 





AIDAnova erhält als erstes Kreuzfahrtschiff den Blauen Engel für umweltfreundliches Schiffsdesign




Rostock (ots)

AIDA Cruises ist mit dem Blauen Engel, dem Umweltzeichen der Bundesregierung, für das umweltfreundliche Schiffsdesign von AIDAnova ausgezeichnet worden.

„Wir freuen uns sehr über diese Würdigung unseres langjährigen Engagements zum Schutz der Meeresumwelt und der Verringerung von Emissionen. Gemeinsam mit der Meyer Werft in Papenburg haben wir mit AIDAnova das weltweit erste Kreuzfahrtschiff gebaut, das vollständig mit emissionsarmem Flüssiggas (LNG) betrieben wird, aber auch mit vielen weiteren technischen Innovationen die Jury überzeugt hat. Bis 2023 werden wir zwei weitere dieser innovativen Kreuzfahrtschiffe in Dienst stellen“, so AIDA Präsident Felix Eichhorn anlässlich der offiziellen Verleihung durch Vertreter des Umweltbundesamtes und der Jury des Blauen Engels in Rostock.




Dr. Ralf-Rainer Braun, Vorsitzender der Jury Umweltzeichen: „Dieses Umweltzeichen ist etwas Besonderes: Es umfasst eine große Zahl von Anforderungen, die beim Neubau des Schiffes realisiert werden müssen. Zusammengenommen bedeuten sie ein deutliches Plus an Umweltschutz. Wir wünschen uns, dass diese Auszeichnung für AIDA Cruises eine positive Ausstrahlung für mehr Umweltschutz in der gesamten Schifffahrtsbranche bedeutet.“

Dank der Nutzung von LNG wie an Bord von AIDAnova werden die Emissionen von Feinstaub und Schwefeloxiden nahezu vollständig vermieden, der Ausstoß von Stickoxiden und die CO2-Emissionen verringern sich nachhaltig.

Auch in vielen anderen Bereichen geht AIDA Cruises mit Innovationen voran, um einen aktiven Beitrag zur Energiewende zu leisten. Seit 2017 bezieht AIDAsol als bisher einzige Reederei grünen Landstrom in Hamburg-Altona. Bereits Ende 2020 werden zwölf von vierzehn AIDA Schiffen Landstrom aus regenerativen Energien nutzen können. Das Unternehmen steht bereit, an den für 2020 geplanten Landstromanlagen in Kiel und Rostock den Testbetrieb aufzunehmen. Parallel dazu beschäftigt sich AIDA Cruise bereits heute mit der Nutzung von Brennstoffzellen, Batterien oder Flüssiggas aus regenerativen Quellen in der Kreuzschifffahrt. Es ist geplant, 2021 die erste Brennstoffzelle an Bord eines AIDA Schiffes in der Praxis zu testen.

2023 werden bereits 94 Prozent aller AIDA Gäste auf Schiffen reisen, die vollständig mit emissionsarmem Flüssigas oder, wo möglich, im Hafen mit grünem Landstrom betrieben werden können.

AIDA Cruises






Solo unterwegs: 5 Tipps für Alleinreisende


Es wird zunehmend beliebter,
alleine auf eine Reise zu gehen.
 
Doch was muss man beachten, wenn man ein neues Land
auf alleinige Faust entdecken will?
 
 
Hier sind fünf Tipps!
 
 
 

 
 




Urlaubszeit: Was darf ins Handgepäck und was nicht?


Die Richtlinien fürs Handgepäck sind mittlerweile eine
eigene Wissenschaft geworden.
 
Hinzu kommt, dass zahlreiche Airlines Ausnahmen
genehmigen und eigene Regeln festlegen.
 
Aber was darf nun ins Handgepäck?
Wir klären auf.
 
 

 




Ostseestrände versinken im Matsch


Die Bewohner auf Fehmarn haben ein Problem.

Ihnen droht ab 2020 eine riesige Baustelle direkt an der Küste.

Denn hier soll der 14 km lange Tunnel nach Dänemark gebaut werden.

Weil sie befürchten, dass das Milliarden-Projekt die Umwelt und den Tourismus an der Ostsee kaputt macht,

hat die Initiative Beltretter in Leipzig, Kiel und auf Fehmarn ein kleines Schauspiel inszeniert.

Matschbeschmierte Menschen stellen Szenen eines ganz normalen Strandlebens dar.

 

 





Das perfekte Wochenende auf Sylt


Ein perfektes Sommer-Wochenende auf Sylt? Das kann man komplett am Strand verbringen und dabei Sonne, Brise und Brandung genießen. Muss man aber nicht. Zehn Dinge, die man außerdem unbedingt machen sollte – ohne Anspruch auf Vollständigkeit, versteht sich.

1. Spaziergang am Ellenbogen

Auf der Halbinsel in Inselnorden, die wie ein angewinkelter Arm aussieht, gibt es keine Strandkörbe, keine Gastronomie – nur unendlichen Strand und Weite. Beim Spazierengehen muss man sich auf gelegentlichen „Wildwechsel“ einstellen. Die freilaufenden Listland-Schafe haben dabei immer „Vorfahrt“!

2. Wattwanderung

Ein Besuch bei Willi Wattwurm ist spätestens seit der Ernennung des „watend begehbaren Meeres“ zum UNESCO-Weltnaturerbe ein Muss. Die durch den ständigen Wechsel der Gezeiten geprägte Landschaft zählt zu den ursprünglichsten Lebensräumen und ist das weltweit größte Ökosystem seiner Art. Unbedingt eine geführte Tour ins Watt machen!

9. Gucken in Kampen

Sicher, die Promi-Suche in Kampen bedient alte Klischees. Doch „Promi-Watching“ geht hier abseits der gängigen Klischees – nämlich auf dem Kampener Kunstpfad. Der erinnert an jene herausragenden Menschen, die das Künstlerdorf geprägt haben: Siegward Sprotte, Thomas Mann und Peter Suhrkamp und viele andere.

3. Austern essen

Nirgendwo kommt die „Sylter Royal“ frischer auf den Tisch. In der Blidselbucht wachsen die Schalentiere in Deutschlands einziger Austernzucht heran. Nach der Ernte kann man sie in verschiedenen Variationen direkt in der Lister Austernstube oder zahlreichen anderen Sylter Restaurants genießen. Wichtig: Nicht schlürfen! Kauen!

5. Bummeln durch Keitum

Reetgedeckte Häuser und bunte Gärten werden vom Laub stolzer Bäume beschattet und säumen den Weg zur ältesten Kirche der Insel. Kleine Boutiquen internationaler Modelabel finden sich neben den Ateliers und Werkstätten der heimischen Kunsthandwerker. Ein Spaziergang durch das Kapitänsdorf Keitum erdet und beflügelt gleichzeitig.

6. Whale-Watching

Rund 6000 Schweinswale tummeln sich im Walschutzgebiet vor Sylt. Und doch sind nach wie vor viele überrascht, wenn vor ihnen in den Fluten der Nordsee eine Rückenfinne auftaucht. Eine Fahrradtour entlang des Sylter Wal-Pfads, der sich an der Westküste von Hörnum nach List erstreckt, macht fit für die Belange der kleinen Meeressäuger und ihres Lebensraumes.

7. Erlebniszentrum Naturgewalten

Wie fühlt sich Windstärke acht an? Man kann auf das Wetter hoffen oder diese Erfahrung ganzjährig im Erlebniszentrum Naturgewalten in List machen. Es erzählt von Klima, Natur und Meer: Außer einem Sturmraum gibt es auch einen Wellenkanal, ein Flutungsmodell und einen überdimensionalen Watt-Tunnel.

8. Schwitzen in der Strandsauna

Sauna im Sommer? Warum nicht. Erst im Angesicht schäumender Wellen schwitzen, danach zur Abkühlung ein Tauchbad in den erfrischend-kühlen Fluten der Nordsee, dazu die gesunde salzhaltige Luft auf der Haut – das alles macht den Saunagang am Strand zum Wechselbad der Gefühle. Wellness auf Friesisch!

10. Sonnenuntergang am Roten Kliff

Im Westen geht die Sonne unter. Einer der Gründe, warum es am 40 Kilometer langen Weststrand im Sommer so lange hell bleibt. Besonders schön ist diese Tageszeit am Kampener Roten Kliff, wenn die tief stehende Sonne die hohe Abbruchkante anstrahlt. Roter, pardon, schöner geht nicht ..

Sylt.de





Leichte Beine an heißen Sommertagen – Entspannt durch die Urlaubszeit mit Kompressionsstrümpfen


Bayreuth (ots)

Im Sommer sind die Tage länger, die Sonne strahlt und macht gute Laune. Doch die Sommerhitze wirkt sich auf unseren Körper und Organismus aus. Gerade dann haben Patienten mit Venenerkrankungen, Lip- oder Lymphödem vermehrt Beschwerden wie Schwellungen, Schmerzen oder schwere Beine. Auch Menschen ohne Krankheitsbild neigen im Sommer zu schweren Beinen und Schwellungen. Deshalb ist die Kompressionstherapie insbesondere im Sommer wichtig. Patienten können ihren Körper mit der richtigen Versorgung und wohltuenden Maßnahmen unterstützen.

Kompressionsstrümpfe im Reisegepäck

Ob Venenerkrankung, Lipödem oder Lymphödem: Auf Reisen gilt den Beinen besondere Aufmerksamkeit. Während langer Flüge oder Autofahrten und auch im Urlaubsland selbst darf die Kompression nicht fehlen. Beim rechtzeitigen Besuch im medizinischen Fachhandel können Sitz und Passform der Strümpfe noch einmal überprüft werden. Mit mediven Kompressionsstrümpfen von medi in vielen Standard- und Trendfarben haben Patienten die Möglichkeit, ihre Kompressionsversorgung jeder Jahreszeit anzupassen. Verschiedene Hauttöne, frische Farben und funkelnde Swarovski® Kristalle (1) machen das Sommer-Outfit komplett. Unter www.medi.biz/farben gibt es viele weitere Informationen. Und venengesunde Menschen können mit den freiverkäuflichen medi travel Reisestrümpfen dem möglichen Risiko einer Reisethrombose vorbeugen (2). Die Reisestrümpfe üben eine gezielte Kompression aus und unterstützen die natürliche Blutzirkulation. Wie bei medizinischen Kompressionsstrümpfen nimmt der Druck von der Fessel aus nach oben hin ab. Damit fühlen sich die Beine auch auf langen Urlaubsfahrten leicht und entspannt an.

Cool bleiben – Frische-Kick für die Beine

Für entspannte Beine ist die richtige Hautpflege für Venen- und Lip- oder Lymphödem-Patienten wichtig. Direkt am Morgen aufgetragen sorgt das Pflegegel medi day für eine kühlende Wirkung. Das Spray medi fresh mit Menthol passt in die Handtasche und liefert den ganzen Tag über eine angenehme Frische für die Beine.

Das bringt Venen und Muskelpumpen in Schwung

Aktive Muskeln unterstützen die Venen beim Bluttransport. Radeln und Spaziergänge in schattigen Wäldern sind ideal. Auf die sanfte Tour helfen Schwimmen und Aquafitness gleich doppelt: Der Körper kühlt ab und der Wasserdruck wirkt wie ein Kompressionsstrumpf. Kalte Güsse vom Fuß bis zum Oberschenkel entlasten und aktivieren. Auf langen Autofahrten, Bahn- oder Flugreisen bringt Sitzgymnastik das Blut in den Venen in Schwung: Fußwippen, Fußkreisen, Zehenkrallen oder die Waden an- und entspannen sind effektive Übungen. Es hilft auch, die Waden zu massieren. Dabei streicht man von den Knöcheln in Richtung Knie, um den Blutfluss zum Herzen in Schwung zu bringen.

Viel trinken heißt die Devise, besonders an heißen Tagen. Das gleicht den Flüssigkeitsverlust beim Schwitzen aus und unterstützt die Durchblutung. Dabei sind Wasser oder ungesüßter Tee ideale Durstlöscher. Wem das Trinken schwerfällt, versucht es mit etwas Obst, Kräutern oder Gemüse im Wasser – das sieht appetitlich aus und schmeckt gut.

Coole Tipps für die heiße Jahreszeit von Barbara Schöneberger

Auch Barbara Schöneberger liebt die warmen Sommermonate. So genießt die medi Markenbotschafterin bei hohen Temperaturen entspannt den Tag.

Wie kommen Sie mit leichten Beinen durch den Sommer?

„Am liebsten ja dauerhaft in Flipflops, mit luftigen Outfits und regelmäßigen kalten Duschen! Wenn das mal nicht geht, habe ich Kompression auch im Sommer für mich entdeckt. Hätte ich nie erwartet, aber sorgt bei höheren Temperaturen für ein wirklich tolles Gefühl!“

Der Sommer ist Urlaubszeit. Was nehmen Sie auf alle Fälle mit, wenn Sie verreisen?

„Meine Kinder und meinen Mann natürlich, das genieße ich sehr. Dann verbringen wir viel Zeit gemeinsam, machen Quatsch und sind einfach eine normale Familie – zumindest so normal, wie es eben bei Familie Schöneberger geht.“

Zum Hintergrund: Reiselust und Urlaubstrends

Die Deutschen sind reiselustig. Fast zwei Drittel der Bevölkerung packte 2018 die Koffer, um entspannt die Ferien zu genießen. Dies geht aus der 35. Deutschen Tourismusanalyse hervor (3). Am liebsten machen die Deutschen Urlaub im eigenen Land – Mecklenburg-Vorpommern und Bayern liegen an der Spitze. Die beliebtesten ausländischen Ziele sind Spanien, Italien und Griechenland.

Der Ratgeber „Venenleiden“ ist bei medi, Telefon 0921 912-750, E-Mail verbraucherservice@medi.de erhältlich und steht unter www.medi.biz/patientenratgeber zum Download bereit. Surftipps: www.medi.de/gesundheit/gesundes-leben/reisen/urlaubsreisen und www.medi.de/produkte/kompressionsstruempfe/reisestruempfe

(1) Swarovski® ist eine eingetragene Handelsmarke der Swarovski AG 
(2) Hsieh HF, Lee FP. Graduated compression stockings as prophylaxis 
for flight-related venous thrombosis: systematic literature review. J
Adv Nurs 2005;51(1):83-98 
(3) www.tourismusanalyse.de 





Urlaubsreif? Hinweise von Mitmenschen ernst nehmen


Baierbrunn (ots) Meist bemerkt es die Umgebung schneller als der Betroffene selbst, dass er urlaubsreif ist.

„Wer öfter von seinen Mitmenschen hört, er habe mal wieder einen Urlaub nötig, sollte das ernst nehmen“, empfiehlt Professor Wolfgang Schobersberger von den Tirol-Kliniken Innsbruck und der Privatuniversität UMIT Hall im Gesundheitsmagazin „Apotheken Umschau“.

Gönne man sich keine Auszeiten, könne der Weg stufenweise in den Burn-out führen.

„Zunächst sind Sie manisch und wollen alles niederreißen. Auf der nächsten Stufe werden sie eher sarkastisch“, so der Experte.

„Und dann geht der Sarkasmus über in Lethargie und Depression.“

In der aktuellen „Apotheken Umschau“ finden Leserinnen und Leser Tipps, wie sie entspannen und abschalten können.

Das Gesundheitsmagazin „Apotheken Umschau“ 7/2019 B liegt aktuell in den meisten Apotheken aus.

Wort & Bild Verlag – Gesu

 





Mietwagen im Ausland: im Urlaub flexibel und sicher unterwegs


Berlin (ots)

Größtmögliche Flexibilität am Urlaubsort ist nicht nur Reisenden vorbehalten, die mit dem eigenen Auto anreisen. Wer sich für die Bahn, das Schiff oder das Flugzeug entscheidet, am Reiseziel aber unabhängig von festen Fahrplänen unterwegs sein möchte, kann sich am Urlaubsort einen Mietwagen ausleihen. Der ACE, Deutschlands zweitgrößter Autoclub, informiert, was bei der Autoausleihe im Ausland zu beachten ist, um Kostenfallen zu vermeiden und sicher im Urlaub unterwegs zu sein.

Buchung: aufmerksam vor der Reise

Idealerweise wird der Mietwagen bereits vor Reiseantritt gebucht. Denn am heimischen Rechner besteht der Vorteil des unkomplizierten Preisvergleichs. Vergleichsportale nutzen und Kundenbewertungen beachten, lohnt sich: Mietpreise unterscheiden sich innerhalb eines Urlaubslandes je nach Anbieter teils stark. Zudem bieten seriöse Online-Vermittler den Vertragsabschluss in deutscher Sprache an, wodurch Vertragsbedingungen samt Versicherungsschutz einfach geprüft und überteuerte Zuschläge vermieden werden können.

Versicherungsschutz: Vollkasko und Mallorca-Police

Wenn es um den Versicherungsschutz geht, rächt sich zu viel Sparsamkeit. Eine Vollkaskoversicherung mit möglichst niedriger Selbstbeteiligung empfiehlt sich, da sie die Kosten deckelt, sollte es zu einem Unfall kommen. Ergänzend ist die sogenannte Mallorca Police, eine Zusatzversicherung zur Kfz-Haftpflicht, sinnvoll: Diese gewährleistet die Anhebung der ausländischen Versicherungssummen für Haftpflichtschäden auf deutsches Niveau, sodass man im Ernstfall vor hohen Zuzahlungen durch niedrige Mindestversicherungssummen geschützt ist.

Über- und Abgabe: mängelfrei entsprechend des Vertrags

Welcher Wagen am Urlaubsort bereitsteht, erfahren Mietwagenkunden im Normalfall erst bei der Abholung: Üblich ist die Anmietung eines Fahrzeugs einer bestimmten Kategorie statt eines konkreten Modells. Der Zustand des Leihwagens sollte grundsätzlich einwandfrei sein. Bei offenkundigen Mängeln ist das Fahrzeug direkt zurückzuweisen. Es gilt: keine Kompromisse im Sinne der Verkehrssicherheit. Bestehende Schäden haben nicht etwa den Vorteil, sorgloser mit dem Fahrzeug umgehen zu können: Neue Kratzer werden in Rechnung gestellt. Nicht zuletzt aus diesem Grund sollte das Übergabeprotokoll genau geprüft werden: Sämtliche Vorschäden müssen dokumentiert sein.

Die Abgabe sollte pünktlich und wie mit der Mietwagenfirma vereinbart erfolgen, um hohe Nachzahlungen ebenso wie Ärger im Versicherungsfall vorzubeugen. Denn der gebuchte Versicherungsschutz ist nach Ablauf der Mietzeit nicht mehr gegeben.

ACE Auto Club Europa





Wo Deutsche günstig Urlaub machen


54% Prozent der Bundesbürger verbringen

die schönste Zeit des Jahres im europäischen Ausland.

Doch welche Länder sind bei Deutschen besonders beliebt

und wieviel ist unser Euro in anderen Ländern wert?

 

 

 





Die besten Gadgets für den Sommer


Abenteuer Leben
 
 – Von der Riesen-Luftmatratze, auf der man angeblich laufen kann
 – bis zur Chillout-Matte mit Rückenlehne
–  ein Bio-Campingkocher mit Extra Funktionen wie einem USB Anschluß, denn der Kocher produziert auch Energie durch die Biomasse
–  eine aufblasbare Strandmatte
–  einem Solarlautsprecher mit 8 Std. Laufzeit sowie Freisprecheinrichtung und natürlich einer Powerbank
–  der Pool-Bull-Rider als absoluter Funpoint für alle Freunde im großen Pool oder Schwimmbad
 
 
– es gibt wieder jede Menge neuer Sommergadgets, die darauf warten, getestet zu werden.