Riesenfang: Fischer angeln 50-jährigen Monster-Fisch


 
buzzroom
Am 29. Dezember wurde ein 50 Jahre alter Monster-Fisch
im atlantischen Ozean gefangen.
 
Ein außergewöhnlicher Fund, denn Fische in dieser
Größen- und Altersklasse, kommen nur sehr selten vor.
 
 

 




5G-Netz erschwert Wettervorhersagen


Euronews World News
 
Das 5G-Netz kann Wetterprognosen erschweren,
da dessen Reichweite dicht an der von Frequenzen
meteorologischer Satelliten liegt.
 
 

 
 




Gewusst? Aus diesem Grund leben Füchse an Flughäfen


buzzroom
Füchse an Flughäfen?
Klingt ungewöhnlich, doch Flughäfen sind für Füchse geradezu ein Paradies.
Auch die Flughafenbetreiber sind ganz froh um die Jäger.
 
 

 




„Menschliche Schlange“: Dieser Junge häutet sich alle 6 Wochen

 


buzzroom
Dieser zehnjährige Junge aus Indien
wird als „menschliche Schlange“ bezeichnet.
Und das hat einen Grund.
 
Alle 4-6 Wochen häutet sich das bedaurenswerte Kind
 
 

 




Teuer erkauft: Deutschland steigt aus Kohle aus


Euronews World News
 
Deutschland wird bis 2038 aus der Braunkohle
aussteigen, d.h. keine Stromgewinnung mehr aus Kohle.
 
 

 




So bewegend war Jan Fedders Trauerfeier in Hamburg!


Ende des vergangenen Jahres verlor Schauspieler Jan Fedder den

Kampf gegen Krebs und verstarb im Alter von 64 Jahren.

Am Dienstag verabschiedeten sich nun Familienangehörige

sowie zahlreiche Freunde und Kollegen von dem beliebten

Schauspieler in einer emotionalen Trauerfeier im Hamburger Michel.

Im liebevoll dekorierten Gotteshaus sagten viele Prominente wie Olivia Jones (50)

dem „Großstadtrevier“-Star Lebewohl. Seine hinterbliebene Ehefrau Marion

widmete ihm rührende Worte:

„Dass ich dich hier heute beerdigen muss, tut mir unendlich leid.”

 

 





Koalas auf Känguru-Insel kämpfen ums Überleben


NEWS
Auf der Känguru-Insel im Süden Australiens ist die Lage
für die Koalas wegen der Buschbrände besonders
dramatisch.
Doch genau dieser Bestand ist zentral für den Erhalt der Tierart.
 
 

 




Milliardenspritze für eine „pünktlichere und effizientere“ Bahn


Euronews Business
Bund und Bahn stecken in den kommenden zehn Jahren
86 Milliarden Euro in die Sanierung des zum Teil
maroden Schienennetzes der Deutschen Bahn
– so viel Geld wie nie zuvor
 
 

 




Windows 7: Deswegen ist das Betriebssystem ab heute gefährlich


Verschiedene Sicherheitsexperten warnen

vor Windows 7 und bezeichnen das Betriebssystem

als „tickende Zeitbombe für Privatanwender und Unternehmen“.

Rund 30 % der Anwender sollen noch mit Wondows 7 arbeiten.

 

 


 




Ungarn setzt auf staatliche „Babyfabriken“


Euronews World News
Ungarn hat ein Demografieproblem, die Bevölkerung schrumpft
seit den 1980er Jahren.
Durch eine kostenlose zentralisierte Fruchtbarkeitsbehandlung
will die Regierung bis 2022 4.000 kleine Ungarn schaffen
 
 

 




„Sea-Watch 3“ rettet 119 Menschen aus Seenot


Euronews No Comment
Die „Sea-Watch 3“ hat 119 Menschen
aus Seenot gerettet. Viele von ihnen
waren unterkühlt, seekrank und stark gechwächt.
 
 

 




„Tattoo Week“ in Rio: Gespaltene Zungen und tätowierte Augäpfel


Euronews No Comment
Die „Tattoo Week“ in Rio de Janeiro
liefert jede Menge Inspirationen für Körperschmuck
– völlige Schmerzfreiheit vorausgesetzt.
 
 

 




Elektroauto selbst gemacht: Rentner baut sein Auto um


Ein 81-jähriger Elektroingenieur aus dem

oberbayerischen Penzberg hat sein altes Auto

in ein Elektroauto umgebaut.

So gut ist das Ergebnis:

 

 





Mehr Führerscheinverluste wegen E-Scootern


In München mussten im letzten Jahr

immer mehr Menschen vorläufig

ihren Führerschein abgeben.

Das ist der Grund dafür:

 

 


 




Flugzeugabsturz mit 176 Toten: Iran gesteht Schuld ein


Euronews World News
Tagelang hatte der Iran bestritten, etwas mit
dem Absturz des ukrainischen Passagierflugzeugs
zu tun gehabt zu haben.
 
Jetzt die Kehrtwende:
Die Maschine sei „versehentlich“ abgeschossen worden.
 
 

 




Ist der Winter noch zu retten? Nächste Woche schon wieder bis 14°C warm!


Der Winter ist wirklich in diesem Jahr ein echter Rohrkrepierer.

Es wird einfach nicht kalt und der Schnee bleibt auch aus.

Die Aussichten für die kommende Woche sind ernüchternd.

 

Mehr dazu von Wetterexperte Dominik Jung.

 

 





Ukrainisches Flugzeug offenbar aus Versehen abgeschossen


Das ukrainische Passagierflugzeug mit
176 Menschen an Bord ist offenbar vom Iran
abgeschossen worden.
Eventuell aus Versehen.
 
Dies teilten am gestrigen Abend mehrere Staats- und Regierungschefs
aufgrund ihrer Informationen mit.
 
Als erste Reaktion, ließ die Lufthansa eine reguläre Maschine
nach Theran am gestrigen Abend umkehren.
Der Grund: Eine geänderte Sicherheitseinschätzung.
 
Auch heute wird keine Maschine den Iran anfliegen.
 
 

 




Beben im Königshaus: Meghan und Harry treten zurück!


Prinz Harry und Meghan kündigen ihre royalen

Pflichten. Das Königshaus und andere Mitglieder

der royalen Familie wurden vor der öffentlichen

Verkündung nicht informiert.

Das Paar möchte im ersten Schritt selbst finanziell

unabhängig werden. Weitere Schritte könnten dann

zum Beispiel ein Leben im Ausland sein.

 

 


 

 




Hauptverdächtiger im Mordfall Lübcke beschuldigt Bekannten


Kassels Regierungspräsident Walter Lübcke

wird auf seiner Terrasse erschossen. Der Hauptverdächtige gesteht,

widerruft dann aber. Nun erzählt er eine ganz andere

Version der Tatnacht und beschuldigt einen Bekannten.

 

 





Euronews am Abend | Die Nachrichten vom 08.01.2020


Euronews World News
Zuerst ein erbitterter Vergeltungsschlag
Teherans, doch dann beruhigt Trump
doch mit einer Friedensrede.
Ein turbulenter Mittwoch:
 
 

 




Achtung am Bahnsteig-Der Zug hat Einfahrt: Neuer Ansager in Frankfurt vorgestellt


Seine Stimme soll bald an allen rund 5700 Bahnhöfen

in Deutschland zu hören sein: Der 45 Jahre alte Sprecher

Heiko Grauel ist der neue Ansager der Deutschen Bahn

und wird am Dienstag in Frankfurt am Main vorgetellt.

 

 





Droht eine neue Ölkrise?


Euronews Business
Seit der gezielten Tötung des iranischen Generals Ghassem Soleimani
durch einen US-Raketenangriff steigen die Ölpreise.
 
Die Krise in der Region verstärkt die Sorge der Anleger am Ölmarkt vor Lieferengpässen
 
 

 




Die SUVs von Hyundai


„Hier finden Sie alle aktuellen Informationen rund um die SUVs von Hyundai:

Hyundai Kona Hyundai erweitert das Angebot des Lifestyle-SUV Kona um zwei moderne Dieseltriebwerke, die bereits jetzt die erst ab September 2019 verbindliche Abgasnorm Euro 6d-Temp erfüllen. Um die strenge Abgasnorm Euro 6d-Temp einzuhalten, werden sowohl beim Benzin- als auch beim Dieselmotor hochmoderne Abgasreinigungstechnologien eingesetzt.

Denn die Einhaltung der Grenzwerte wird nach dem neuen Messzyklus WLTP (Worldwide Harmonized Light-Duty Vehicle Test Procedure) und dem RDE-Test (Real Driving Emissions), bei dem die Abgaswerte im realen Fahrbetrieb auf der Straße gemessen werden, geprüft. Alle Benzinmotoren des Kona rüstet Hyundai daher ab sofort mit einem Ottopartikelfilter zur Reduzierung von Rußpartikeln aus. Die beiden neuen Diesel erhalten zusätzlich zum Dieselpartikelfilter und zum Oxidationskatalysator ein SCR-System (selektive katalytische Reduktion), das durch Einspritzen einer Harnstofflösung die Stickoxid-Emissionen (NOX) in Stickstoff und Wasser umwandelt und sie so reduziert.

Hyundai Tucson

Der Hyundai Tucson startet in seiner neuen, Facegelifteten Version ab sofort zu Preisen ab 22.970 Euro in Deutschland. Verpackt in frisches Design überzeugt die Neuauflage mit erweiterter Serienausstattung und attraktiven Extras. Im Zuge der umfangreichen Modellüberarbeitung halten weitere fortschrittliche Komfort- und Sicherheitstechnologien Einzug in das kompakte SUV. Hierzu gehören unter anderem Hyundai SmartSense-Technologien wie ein Aufmerksamkeitsassistent (DAW) und der Around View Monitor (AVM), aber auch die Smartphone-Einbindung via Apple CarPlay und Android Auto sowie eine kabellose Ladefunktion.

Hyundai Santa Fe

Hyundai erreicht mit den Modellen Santa Fe, Ioniq und i30 gleich dreimal einen Platz auf dem Podest der Restwertriesen des Frühjahrs 2022. Im halbjährlichen Rhythmus erstellt das Marktforschungsunternehmen Bähr & Fess Forecasts GmbH in Zusammenarbeit mit FOCUS Online Analysen zum Werterhalt von Neuwagen. Prognostiziert werden der absolute und relative Werterhalt eines Fahrzeugs zum Zeitpunkt des Wiederverkaufs in vier Jahren. Die Analysen bieten Fuhrparkmanagern und Privatkunden gleichermaßen eine wertvolle Entscheidungshilfe für den Kauf eines neuen Fahrzeugs. Im Segment SUV ist der Hyundai Santa Fe 2.4 GDI das Modell mit dem höchsten absoluten Werterhalt gegenüber den Wettbewerbern. Das Flaggschiff der Hyundai SUV-Palette kommt, bei einem Neupreis von 31.490 Euro für den 2.4 Benzindirekteinspritzer mit Frontantrieb und in der Ausstattung Trend, nach vier Jahren auf 17.949 Euro Restwert und ist damit der „Restwertriese 2022“. “



 

 




Auf den Spuren Magellans: „Sagres“ will in 371 Tagen um die Welt


Euronews World News
Mit an Bord sind neben 142 Mann
Besatzung auch Fässer mit Carcavelos
Likörwein aus Oeiras, ebenfalls genau wie vor 500 Jahren.
 
 

 




Zoran Milanović wird Kroatiens neuer Präsident


Euronews World News
Der 53-jährige kam auf knapp 53 Prozent der Stimmen.
Damit verhinderte er die Wiederwahl der konservativen
Amtsinhaberin Kolinda Grabar-Kitarović,
die nur etwas mehr 47 Prozent der Wähler hinter sich hatte.
 
 

 




Ministerin zu Zoobrand: Laternen-Verkäufer hat Mitschuld


Nach dem Zoobrand in Krefeld gehen die Ermittlungen weiter.

Nach derzeitigem Stand wurde das Feuer von einer Himmelslaterne ausgelöst,

die drei Frauen losgeschickt hatten.

Aber sind sie wirklich die einzig Verantwortlichen?

 

 





Nach der Soleimani-Tötung: Iran trauert – Trump droht


NEWS
Nach dem tödlichen US-Drohnenangriff auf den
iranischen General Kassem Soleimani inszeniert
die Regierung in Teheran die Trauer mit viel Pomp.
 
US-Präsident Donald Trump warnte Teheran
unterdessen vor Racheaktionen und drohte mit neuen Attacken.
 
 

 




Anti-Kriegsdemos in den USA – Trump warnt Teheran


Euronews World News
In mehreren amerikanischen Städten haben zahlreiche Menschen
gegen die gezielte Tötung des iranischen Generals
Ghassem Soleimani demonstriert.
Donald Trump warnte den Iran vor Racheakten.
 
 

 




Auto rast in deutsche Reisegruppe: 6 Tote


In Südtirol ist ein Auto in eine Reisegruppe

gefahren.

Sechs Menschen wurden dabei tödlich verletzt.

 

 

 





Winter verzweifelt gesucht! Wo stecken Schnee und Kälte?


Der Winter scheint weiter auf der Flucht.

Bisher gab es kaum Schnee und nächste Woche

kommt eine neue Mildklatsche.

Mehr dazu von Wetterexpertin Adrienne Jeske.