NABU: Deutschlands Wintervögel werden zum 11. Mal gezählt

image_pdfimage_print

Besonderes Augenmerk liegt auf der Blaumeise

________________________________________________________________

Berlin – Es ist Deutschlands größte wissenschaftliche Mitmachaktion und jeder kann dabei sein: vom 8. bis 10. Januar findet die „Stunde der Wintervögel“ statt, die der NABU zusammen mit seinem bayerischen Partner LBV organisiert. Bereits zum 11. Mal sind Vogelfreunde dazu aufgerufen, eine Stunde lang alle Vögel von Wohnung, Haus oder Garten aus zu erfassen und zu melden, um eine detaillierte Momentaufnahme der Vogelwelt in den Städten und Dörfern zu ermöglichen.

Bei der „Stunde der Wintervögel“ im Januar 2020 hatten sich 143.000 Vogelfreunde an der Zählung beteiligt und Daten von fast 100.000 Zählpunkten übermittelt. „Es wäre nicht überraschend, wenn diese Rekordbeteiligung während des gegenwärtigen Corona-Lockdowns noch übertroffen würde“, sagt NABU-Bundesgeschäftsführer Leif Miller. „Die Erfahrungen aus dem ersten Lockdown im vergangenen Frühjahr haben gezeigt, dass die Natur vor der Haustür von vielen Menschen wieder mehr wahrgenommen und geschätzt wird, wenn es nicht möglich ist in die Ferne zu schweifen. Je mehr Menschen an der Zählung teilnehmen, desto aussagekräftiger werden die Ergebnisse.“

Die winterlichen Vogelzahlen hängen stark von der Winterung ab, das konnten die Experten des NABU anhand der bisherigen Ergebnisse nachweisen. In kalten und schneereichen Wintern kommen deutlich mehr Vögel in die Nähe der Menschen. Die lange Reihe zunehmend milder Winter führte dementsprechend zuletzt zu sinkenden Wintervogelzahlen.

Besondere Aufmerksamkeit bekommt die Blaumeise in diesem Winter geschenkt: Im vergangenen Frühjahr trat in weiten Teilen Deutschlands eine vom Bakterium Suttonella ornithocola ausgelöste Epidemie auf, der Tausende Vögel dieser Art zum Opfer fielen. „Insbesondere dort, wo viele tote Blaumeisen registriert wurden, wurden deutlich weniger Blaumeisen gezählt“, erklärt NABU-Vogelexperte Lars Lachmann. „Es ist nun spannend herauszufinden, ob dieser Effekt auch im Winter noch spürbar ist.“

Die winterlichen Gartenvögel zählen mit zu den beliebtesten Vogelarten Deutschlands. Das zeigt auch das Vorwahlergebnis bei der ersten öffentlichen Wahl zum „Vogel des Jahres“. Mit Stadttaube, Rotkehlchen, Amsel, Blaumeise und Haussperling stehen fünf Wintervögel aus den Gärten auf den ersten zehn Rängen, die zur Teilnahme an der Hauptwahl berechtigen. Die beginnt nach der „Stunde der Wintervögel“ ab dem 18. Januar 2021.

Mitmachen bei der „Stunde der Wintervögel“ ist ganz einfach: Jeder kann eine Stunde lang die Vögel am Futterplatz, vom Garten, Balkon oder Fenster aus oder im Park zählen und dem NABU melden. Von einem ruhigen Beobachtungsplatz aus wird von jeder Art die höchste Anzahl notiert, die im Laufe einer Stunde gleichzeitig zu beobachten ist. Die Beobachtungen können unter www.NABU.de/onlinemeldung bis zum 18. Januar gemeldet werden. Zudem ist für telefonische Meldungen am 9. und 10. Januar jeweils von 10 bis 18 Uhr die kostenlose Rufnummer 0800-1157-115 geschaltet. Auch über die NABU-App „Vogelwelt“ (Download unter www.NABU.de/vogelwelt) kann gemeldet werden.

 

Die „Schulstunde der Wintervögel“ findet vom 11. bis 15. Januar statt. Die Klassen und Gruppen können an der NABU-Vogelzählung teilnehmen und ihre Zählergebnisse bis 18. Januar einsenden oder unter www.NABU.de/onlinemeldung eingeben. Unter allen Einsendungen verlost die NAJU tolle Preise. Alle Infos, Materialien und Aktionsideen: www.NAJU.de/sdw.

 

Infos zur Aktion unter www.stundederwintervoegel.de


Posts Grid

Festnahme eines weiteren mutmaßlichen Mitglieds eines internationalen Netzwerkes zur Terrorfinanzierung

(ots) Die Bundesanwaltschaft hat heute (15. Januar 2021) den deutschen Staatsangehörigen Erman K. in Wiesbaden…

Blutvergiftung: Wie Sie eine gefährliche Sepsis erkennen und schneller handeln können

(ots) Welche Symptome auf eine Blutvergiftung hindeuten können, zeigt das Gesundheitsmagazin „Apotheken Umschau“. Blutvergiftung ist…

Hendrik Streeck: Können Mutationen nicht dauerhaft aus Deutschland fernhalten

(ots) Der Virologe Prof. Hendrik Streeck hält es für unwahrscheinlich, mögliche Mutationen des Corona-Virus dauerhaft…

Spende für menschliche Grundbedürfnisse

Die Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte l Wohnstadt unterstützt die Kasseler Tafel mit 2.500 Euro, um bedürftige…

Zahl der Organspender in 2020 trotz Coronavirus-Pandemie in Deutschland stabil

Krankenhäuser zeigten weiter zunehmendes Engagement Frankfurt am Main (ots) Im Jahr 2020 haben in Deutschland…

Stand der Impfungen in Hessen

Rund 60.000 Hessinnen und Hessen haben die ersten verfügbaren Termine für ihre Erst- und Zweitimpfung…

Neujahrsansprache von Oberbürgermeister Geselle im Internet abrufbar

Es war ein herausforderndes Jahr 2020. Die Corona-Pandemie hat das Leben und Handeln der Menschen…

Zollstreife findet 1 Kilo Marihuana in Kofferraum: Zwei 25-Jährige durch Polizei festgenommen

(ots) A 44 (Landkreis Kassel): Eine Fahrzeugkontrolle durch eine Zollstreife der Kontrolleinheit Verkehrswege Kassel förderte…

Siegesserie reißt in Bietigheim – Huskies unterliegen 4:5 nach Overtime

Bietigheim, 15. Januar 2021. Jede Serie findet mal ein Ende. So auch die seit zehn…

„Spessart“ schließt sich NATO-Einsatzverband an

(ots) Am Freitag, den 15. Januar 2021 wird der Betriebsstofftransporter „Spessart“ formal ein Teil der…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung