Haustiere bleiben von Silvesterkrach verschont

image_pdfimage_print

(lifePR)Auch vor der Jahreswende kommt das Corona-Virus nicht zum Stillstand. Dieses Jahr ist einfach alles anders, darunter auch die bei den Deutschen so beliebten Silvesterfeiern.

Nach langen Überlegungen und etlichem Hin und Her hat der NRW-Bundesminister Armin Laschet eine Entscheidung bezüglich des „Kulturgut Silvesterkracher“ getroffen, mit dem unsere geliebten Vierbeiner zuhause mehr als einverstanden sein dürften.Aktuell ist von der Untersagung öffentlicher Feuerwerke sowie einigen Tabu-Zonen, welche bis dato noch nicht klar bestimmt wurden, die Rede. Allerdings wird es kein generelles Böllerverbot geben, so Ministerpräsident Laschet. Auf privatem Gelände besteht nach wie vor kein definiertes Verbot, allerdings hat sich die Bundesregierung bereits auf ein Verbot des Verkaufs von allgemeiner Pyrotechnik einigen können.

Haustierbesitzer können aufatmen!

Aus diesem Grund wird es zum Jahresende hin wohl kaum bis gar keinen Silvesterkrach geben, über was sich nahezu jeder Haustierbesitzer freuen wird. Jedes Jahr leiden unsere Lieblinge unter dem langanhaltenden und unerträglichen Lärm, der ganz plötzlich und auf erschreckende Art und Weise aufkommt. Hunde und Katzen verstecken sich in den letzten Ecken, um sich selbst vor dem Krach zu schützen, um danach stundenlang nicht mehr herauszukommen.

Was für uns Menschen schön anzusehen ist, bedeutet für unsere Vierbeiner jede Menge Stress. Sie sind verstört, ängstlich und können sogar panisch auf die explodierenden Lichter und das laute Zischen der Raketen reagieren. Freigänger-Katzen sollten wenn möglich diese Zeit über im Haus bleiben und Hunde möglichst gut von dem Geschehen abgeschirmt werden, um einen solch großen Stressausbruch zu vermeiden.

Mit der Eindämmung des Feuerwerks auf öffentlichen Straßen kommt die Regierung ihren tierischen Bürgern auf jeden Fall sehr entgegen und sorgt damit für einen stressfreien Sprung ins neue Jahr 2021!


Posts Grid

Festnahme eines weiteren mutmaßlichen Mitglieds eines internationalen Netzwerkes zur Terrorfinanzierung

(ots) Die Bundesanwaltschaft hat heute (15. Januar 2021) den deutschen Staatsangehörigen Erman K. in Wiesbaden…

Blutvergiftung: Wie Sie eine gefährliche Sepsis erkennen und schneller handeln können

(ots) Welche Symptome auf eine Blutvergiftung hindeuten können, zeigt das Gesundheitsmagazin „Apotheken Umschau“. Blutvergiftung ist…

Hendrik Streeck: Können Mutationen nicht dauerhaft aus Deutschland fernhalten

(ots) Der Virologe Prof. Hendrik Streeck hält es für unwahrscheinlich, mögliche Mutationen des Corona-Virus dauerhaft…

Spende für menschliche Grundbedürfnisse

Die Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte l Wohnstadt unterstützt die Kasseler Tafel mit 2.500 Euro, um bedürftige…

Zahl der Organspender in 2020 trotz Coronavirus-Pandemie in Deutschland stabil

Krankenhäuser zeigten weiter zunehmendes Engagement Frankfurt am Main (ots) Im Jahr 2020 haben in Deutschland…

Stand der Impfungen in Hessen

Rund 60.000 Hessinnen und Hessen haben die ersten verfügbaren Termine für ihre Erst- und Zweitimpfung…

Neujahrsansprache von Oberbürgermeister Geselle im Internet abrufbar

Es war ein herausforderndes Jahr 2020. Die Corona-Pandemie hat das Leben und Handeln der Menschen…

Zollstreife findet 1 Kilo Marihuana in Kofferraum: Zwei 25-Jährige durch Polizei festgenommen

(ots) A 44 (Landkreis Kassel): Eine Fahrzeugkontrolle durch eine Zollstreife der Kontrolleinheit Verkehrswege Kassel förderte…

Siegesserie reißt in Bietigheim – Huskies unterliegen 4:5 nach Overtime

Bietigheim, 15. Januar 2021. Jede Serie findet mal ein Ende. So auch die seit zehn…

„Spessart“ schließt sich NATO-Einsatzverband an

(ots) Am Freitag, den 15. Januar 2021 wird der Betriebsstofftransporter „Spessart“ formal ein Teil der…

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung