TOYOTA – Wasserstoffaktivitäten in Europa gestärkt

image_pdfimage_print

 

Köln. Energieträger für Europa: Toyota Motor Europe will die Chancen von Wasserstoff in der Region steigern und hat dazu nun die Fuel Cell Business Group ins Leben gerufen. Von Brüssel aus steuert die Gruppe die Wasserstoffaktivitäten in der Region, macht die Technologie für neue Geschäftspartner zugänglich und unterstützt die Etablierung von Wasserstoff in der Mobilität und in weiteren Feldern.

Der Aufbau einer emissionsfreien Gesellschaft gehört zu den Zielen für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen. Wasserstoff besitzt hier ein großes Potenzial, das weltweit für ein schnell wachsendes Interesse und Investitionen sorgt. Immer mehr Unternehmen und Kunden erkennen, welche Vorzüge Wasserstoff in einer Vielzahl von Anwendungen besitzt.

„Die Vorteile von Wasserstoff liegen auf der Hand“, sagte Thiebault Paquet, Direktor der Fuel Cell Business Group. „Deshalb gehen wir davon aus, dass der weltweite Absatz unserer Brennstoffzellensysteme kurzfristig um den Faktor 10 steigen wird, und haben unsere Produktionskapazitäten deutlich erhöht. Toyota investiert durch Fahrzeuge der nächsten Generation, die Öffnung neuer Märkte und durch Technologie-Anwendungen erheblich in die Wasserstoff-Gesellschaft sowie in die Steigerung der Brennstoffzellenproduktion und in unsere Organisation hier in Europa.“

Toyota liegt an der Spitze der Wasserstofftechnik. Mit dem Mirai (Kraftstoffverbrauch Wasserstoff kombiniert 0,76 kg/100 km; Stromverbrauch kombiniert 0 kWh/100 km; CO2-Emissionen kombiniert 0 g/km) hat das Unternehmen 2014 die weltweit erste Serienlimousine mit Brennstoffzellenantrieb eingeführt. Seitdem wurde das Brennstoffzellensystem weiterentwickelt, ist kompakter und leichter geworden, besitzt eine höhere Energiedichte und kommt umfassend verbessert ab 2021 in der nächsten Generation des Mirai zum Einsatz.

Die Technologie von Toyota ist so flexibel, dass sie nicht nur in Pkw, sondern auch in einer Vielzahl anderer Anwendungen emissionsfreie Energie produziert. Schon jetzt wird sie für den Antrieb von Lkw, Stadtbussen, Gabelstaplern und Generatoren genutzt. Auch der Einsatz in Booten und Zügen wird bereits getestet.

Um die Verbreitung von Wasserstoff zu beschleunigen, wird sich Toyota auf Wasserstoff-„Cluster“ oder Ökosysteme in europäischen Zentren konzentrieren, wo Transportflotten und Mobilitätsdienste durch eine lokale Infrastruktur unterstützt werden. Aktivitäten wie diese werden die Nachfrage nach Wasserstoff steigern, die Kosten senken und die Versorgungs-Infrastruktur stärken, was wiederum mehr Kunden überzeugen wird.

Toyota wird über die neue Fuel Cell Business Group eng mit Industriepartnern, Regierungen und Behörden sowie Organisationen zusammenarbeiten, um den Aufbau von Wasserstoff-Ökosystemen an mehr Standorten voranzutreiben und dem Ziel einer Wasserstoff-Gesellschaft näherzukommen.

 

Original Content von Toyota Deutschland

Posts Grid

Emotet-Infrastrutur zerschlagen – BSI informiert Betroffene

Bonn, 27. Januar 2021. Zur Zerschlagung der Emotet-Infrastruktur erklärt Arne Schönbohm, Präsident des BSI: „Gemeinsam…

So stellen Sie mit Umschalt Entf. gelöschte Dateien wieder her

Wiederherstellungssoftware für mit Shift Entf. gelöschte Dateien Bei der Wiederherstellung endgültig gelöschter Dateien können wir…

Zu viel Verschwendung

  Die globale Wirtschaft ist nur zu 8,6 Prozent zirkulär. Diesen stagnierenden Zustand der Kreislaufwirtschaft…

5. Folge der Podcastserie “ AUSFÜHRUNG!“

Fünfte Folge der Podcast-Serie AUSFÜHRUNG! über meine persönlichen Erlebnisse mit der Bundeswehr. Heute geht’s um…

Karliczek: Wir müssen weltweit und entschieden auf die COVID-19-Pandemie reagieren

   (ots) Die Empfehlungen der OECD für die deutsche Forschungs- und Innovationspolitik formulieren Chancen und Wege…

Der Mischling hat die Nase vorne 🐕 TASSO veröffentlicht die beliebtesten Hunderassen für das Jahr 2020

Sulzbach/Ts., 26. Januar 2021 – Ob groß oder klein, der Mischling bleibt der Liebling der…

Arzneimittel 2020: Weniger Rezepte, aber höhere GKV-Ausgaben im Pandemie-Jahr

  (ots) Die Arzneimittelausgaben der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) sind im Jahr 2020 um 6,6 Prozent auf…

Kreisjugendförderung plant Sommerfreizeiten

Vorbehaltlich all der Dinge, die Corona noch mit sich bringt: Die Kreisjugendförderung stellt ihre Freizeiten…

NABU: „Betonparagraph“ 13b aus Baugesetzbuch streichen

  (ots) Mehr als 35.000 Menschen sprechen sich für eine Streichung des § 13 b aus…

Stadt gedenkt der Opfer des Nationalsozialismus: „Wir werden niemals vergessen“

Mit einer Kranzniederlegung am Mahnmal zur Erinnerung an den Massenmord an 78 italienischen und einem…

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung