Rheuma-Liga: Bundesgesundheitsminister muss Zugang zu Masken und frühzeitiger Impfung ermöglichen

image_pdfimage_print

 

(ots) Die Deutsche Rheuma-Liga hat Bundesgesundheitsminister Spahn aufgefordert, Menschen mit entzündlichem Rheuma beim Zugang zu Schutzmasken und frühzeitigen Schutzimpfungen gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 unbedingt zu berücksichtigen. Anlass für die Forderung des Selbsthilfeverbands ist die aktuell verabschiedete Regelung im SGB V, dass das Bundesministerium für Gesundheit in einer Verordnung bestimmen kann, welche Versicherten zum Schutz vor einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 einen Anspruch auf Masken und frühzeitige Schutzimpfungen haben. Nach SGB V soll die Versorgung für Personen vorgesehen werden, für die ein signifikant erhöhtes Risiko für einen schweren oder tödlichen Krankheitsverlauf besteht.

„Rheumaerkrankte brauchen jetzt Unterstützung“

„Sowohl das Robert Koch-Institut (RKI) und das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) ordnen Menschen, die an einer Autoimmunerkrankung, wie zum Beispiel entzündlichem Rheuma leiden, in ihren Publikationen als Risikogruppe ein. Wir fordern daher den Bundesgesundheitsminister auf, dieser Einschätzung zu folgen und Rheuma-Patienten den Zugang zu Schutzmasken und frühzeitige Schutzimpfungen zu ermöglichen. Betroffene von Autoimmunerkrankungen dürfen nicht auf der einen Seite als Risikogruppe benannt, aber bei der Versorgung mit Schutz übergangen werden“, erklärte Rotraut Schmale-Grede, Präsidentin der Deutschen Rheuma-Liga.

Betroffene mit entzündlichem Rheuma berücksichtigen

In Deutschland leben rund 17 Millionen Menschen mit einer Erkrankung aus dem rheumatischen Formenkreis. Davon leiden rund 1,5 Millionen Patienten an einer entzündlichen rheumatischen Erkrankung, wie zum Beispiel rheumatoider Arthritis. Das geht oftmals einher mit der Einnahme immunsuppressiver Medikamente (zum Beispiel Glukokortikoide) und es treten vermehrt Begleiterkrankungen, wie zum Beispiel Diabetes oder Herzkreislauferkrankungen auf. Laut RKI wurden schwere Krankheitsverläufe von COVID-19 unter anderem bei Menschen mit bestimmten Vorerkrankungen wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen und bei Menschen, die regelmäßig Medikamente einnehmen, die die Immunabwehr herabsetzen können, beobachtet. Daher fordert die Deutsche Rheuma-Liga den Gesundheitsminister auf, Patienten mit einer entzündlich-rheumatischen Erkrankung in der Verordnung als Risikogruppe festzulegen, damit sie einen Anspruch auf FFP 2/3-Masken und eine frühzeitige Schutzimpfung haben.

 

Original-Content von: Deutsche Rheuma Liga Bundesverband e.V

Posts Grid

Baum- und Heckenschnitt in öffentlichen Straßen im Stadtgebiet

Wie in den zurückliegenden Jahren möchte das Straßenverkehrs- und Tiefbauamt an die gesetzliche Pflicht erinnern,…

Last Minute Sieg gegen Heilbronner Falken

Kassel, 24. Januar, 2021. Mit einem spannenden 4:3 (1:0/2:1/1:2)-Sieg setzten sich die Kassel Huskies am…

Wissen hilft: Darauf kommt es bei Zusatzleistungen an

(ots) Ob Früherkennung oder Selbstzahlerleistung: Ideal ist es, als Patient seinem Arzt gut informiert gegenüberzutreten,…

Die Wiederherstellungspartition wird versehentlich gelöscht? Hier sind die Lösungen!

Lösungen zu der versehentlich gelöschten Wiederherstellungspartition Im Allgemeinen brauchen Sie nicht in Panik zu geraten,…

Lockdown verlängert bis mindestens 14. Februar: Alkoholkonsumverbot auf belebten Plätzen in Kassel

Die Hessische Landesregierung hat nach der Bund-Länder-Konferenz entsprechende Anpassungen der Landesverordnungen beschlossen. Diese treten am…

„Jeder kann kochen, man braucht nur Mut“: Macaire‘ Kartoffeln“

  Hallo liebe Lecker Schmecker. Hinter dem Herd des Nordhessen Journals steht Nils Kreidewolf, Chefkoch…

Geschwindigkeitsüberschreitung in Österreich – Nachweis erforderlich

Kärnten/Berlin (DAV). Auch wer in Österreich zu schnell unterwegs ist, muss nicht beweisen, dass er…

Millionen Deutsche trauen der SCHUFA nicht über den Weg

  (ots) SCHUFA-Studie stellt Vertrauensfrage In einer repräsentativen Untersuchung im Januar 2021 hat das Verbraucherschutzportal selbstauskunft.de mit…

Stilles Gedenken an Opfer des Holocaust

Der 27. Januar gilt als der Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus und…

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung