„Für Wolle stirbt doch kein Tier“

image_pdfimage_print

Alpakas sind soziale Tiere, die von vielen Menschen für ihre charmanten Persönlichkeiten geliebt werden. Doch die sanftmütigen Tiere sind der brutalen Gewalt einer habgierigen Wollindustrie ausgesetzt.

Ein Enthüllungsbericht aus diesem Jahr hält die unerträglichen Zustände auf Mallkini, der weltweit größten Alpakafarm in Privatbesitz, fest: Arbeiter schlagen, treten und verstümmeln panisch schreiende Alpakas – sogar schwangere Tiere.

Wir brauchen Sie, um mit unserer weltweiten Kampagne gegen diese Tierquälerei vorzugehen und neue Aufnahmen solcher Brutalität zu verhindern.

 

Die Aufnahmen unserer Partnerorganisation PETA USA dokumentieren, wie Arbeiter die Tiere am Schwanz ziehen, was Brüche und Nervenschäden verursachen kann.

Um den Alpakas das Fell vom Körper zu scheren, schmettern sie die Tiere auf Tische und fixieren sie in einer Vorrichtung, die einer mittelalterlichen Folterbank gleicht.

Dabei reißen sie gewaltsam an den Gliedmaßen der Alpakas. Einige der Gequälten spucken vor Angst und Schmerz.

Fixiert zu werden, bedeutet für die Beutetiere puren Stress.

In den veröffentlichten Szenen werden die wehrlosen Tiere gewaltsam zu Boden gedrückt. Um die verzweifelten Alpakas ruhig zu halten, stellen sich Arbeiter sogar auf ihren Hals.

Nachdem wir mehrere globale Moderiesen mit den Beweisen für die Tierquälerei konfrontierten, strichen diese Alpakawolle vollständig aus ihrem Sortiment! Die Liste der Firmen umfasst Unternehmen wie ESPRIT oder die hochpreisige Designermarke Valentino. Und dank mitfühlender Menschen wie Ihnen wächst die Liste immer weiter.

Links: Ein Alpaka schreit vor Panik beim Scheren. Rechts: Ein Alpaka in Freiheit

 

Um an diese Erfolge anzuknüpfen und weiter gegen den Missbrauch von Alpakas vorzugehen, bitte ich Sie heute um Ihre Unterstützung. Mit Ihrer Hilfe können wir noch viele weitere Konsumenten und Unternehmen davon überzeugen, sich von tierischen Produkten wie Alpakawolle abzuwenden – denn vielen Menschen sind die grausamen Hintergründe schlichtweg nicht bekannt.

Wir arbeiten mit verschiedenen Strategien, um Tierquälerei in der globalen Industrie mit Tierhäuten und -haaren aufzudecken. Durch unsere Protestaktionen, Promi-Motive, Enthüllungsberichte und Aktionsaufrufe machen wir Medien und die Öffentlichkeit auf das Leid der Tiere aufmerksam. Gemeinsam können wir die Nachfrage, die zur Quälerei von Alpakas und anderen Tieren führt, verringern. Wir freuen uns, wenn Sie uns heute mit Ihrem zusätzlichen Beitrag zeigen, dass auch in Ihren Augen nur tierfreundliche Entscheidungen die richtigen sind.

Herzlichen Dank für Ihr Engagement!

PETA Deutschland e.V.


 


Posts Grid

Lockdown : ADAC Straßenwacht leistet uneingeschränkt Pannenhilfe

Corona und Autofahren: Das gilt im Lockdown ADAC Straßenwacht leistet uneingeschränkt Pannenhilfe (ots) Die für…

Vergiftungsgefahr durch Kohlenmonoxid im Winter besonders hoch – seit Jahresanfang viele CO-Unfälle

  (ots) Gesundheitsgefährdende Vergiftungen durch Kohlenmonoxid (CO) kommen deutlich häufiger vor als vermutet. Sie sind nach…

1000€ Sachschaden und FFP2-Masken für 40 € erbeutet – tolle Leistung

Waldeck: Einbruch in Kindertagesstätte – FFP2-Masken entwendet (ots) Am vergangenen Wochenende (Freitag, 22.01.2021, 16:00 Uhr…

Die Kosten für die neue CO2-Abgabe reduzieren – mit einem Kaminfeuer

  (ots) Nicht nur an der Zapfsäule, auch im Heizungskeller steigen 2021 die Preise. Wer in diesem…

Fatigue-Syndrom: Was Patienten gegen Dauererschöpfung tun können

(ots) Nach einem anstrengenden Tag richtig erschöpft und zum Umfallen müde zu sein, das kennt…

Großbrand in Hann. Münden – Polizeiliche Ermittlungen zur Brandursache beginnen

(ots) HANN. MÜNDEN (jk) – Im Zusammenhang mit dem Großbrand in der Altstadt von Hann….

Argentinien präsentiert die „Maradona-Tour“

  (ots) Argentinien bietet ab heute eine neue Tour in seinem Angebot für Touristen an: Eine…

Maskenverweigerer versucht zu flüchten

(ots) Beamte der Bundespolizei wollten am Freitag (22.01.), gegen 10 Uhr, einen 27-Jährigen im Hauptbahnhof…

Corona-Krise: Pandemie verstärkt Einkommensungleichheit von Menschen in der zweiten Lebenshälfte

  (ots) In der Corona-Krise hat sich die finanzielle Situation vieler Menschen verändert. Eine Studie auf…

Antigen-Schnelltests für Privatpersonen können zur Eindämmung der Corona-Pandemie beitragen

(ots) Die ABDA – Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände begrüßt den Plan der Bundesregierung, dass sich künftig…

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung