Immer mehr Unternehmen testen Mitarbeiter auf Corona

image_pdfimage_print

 

(ots) Steigende Corona-Infektionszahlen und die Sorge vor Betriebsstillegungen oder Quarantäneauflagen veranlassen immer mehr Unternehmen Corona-Schnelltests einzuführen. „Gesundheitsämter können Reihentests in Betrieben auch nach positiven Corona-Fällen oft nicht zeitnah veranlassen und präventive Tests durch öffentliche Stellen sind in der Pandemiebekämpfung bisher nicht vorgesehen. Daher sind viele Unternehmen bereit, die Kosten für Corona-Tests selbst zu tragen.“, sagt Dr. Anke Müller-Peters Geschäftsführerin von SMARTmed-Test. Das Kölner Unternehmen unterstützt Betriebe bei der Durchführung von Corona-Schnelltests. Die Kosten eines Testprojekts hängen von den konkreten Rahmenbedingungen ab und liegen bei einem typischen Projekt zwischen 30 EUR und 40 EUR pro Mitarbeiter. „Ökonomisch sinnvoll ist dies allemal, denn im Vergleich zu den wirtschaftlichen Folgen der Stilllegung des Geschäftsbetriebes sind die Kosten der Corona-Tests überschaubar“, sagt Müller-Peters, „zumal der Anteil positiver Testergebnisse in den letzten Wochen auch bei den Betrieben deutlich gestiegen ist.“

Die neuen Covid-19 Schnelltests zeigen innerhalb von wenigen Minuten an, ob eine Person sich in der ansteckenden Phase einer Covid-19 Infektion befindet. Kurz gesagt, die Schnelltests finden mit einer hohen Wahrscheinlichkeit hochinfektiöse Personen, die für ihr Umfeld, möglicherweise ganz ohne Corona-Symptome, ein großes Risiko darstellen. Für Unternehmen stellen diese Tests einen wichtigen Baustein innerhalb ihrer Hygiene- und Sicherheitskonzepte dar, denn Infektionsketten im Betrieb können so unterbrochen werden. Allerdings sind Corona-Tests immer nur eine Momentaufnahme und können weitere Schutzmaßnahmen wie Maskenpflicht, Abstandsregeln und Desinfektionsmaßnahmen zwar sinnvoll ergänzen, aber nicht ersetzen.

Wichtig ist, dass die Proben durch erfahrenes Personal gewonnen werden und die Tests von Fachpersonal durchgeführt und ausgewertet werden. Denn wenn Abstriche nachlässig genommen werden oder Tests nicht richtig analysiert werden, können falsch-negative Ergebnisse zu falscher Sicherheit führen. Daher sind Selbsttests bisher gesetzlich nicht zugelassen. „Wir schicken unserer Ärzte zu den Betrieben, wo sie vor Ort einen Nasen-Rachen-Abstrich gemäß den aktuellen Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts vornehmen. Das Probenmaterial wird direkt ausgewertet, das Ergebnis liegt schon nach wenigen Minuten vor,“ so Müller-Peters.

 

Original-Content von: Smartmed-Test GmbH

Posts Grid

Alleinerziehende: So erhalten sie automatisch einen Freibetrag über 4.000 Euro

  (ots) Der Freibetrag für Alleinerziehende ist auf das Doppelte angestiegen, nämlich auf 4.008 Euro. Vier…

Lockdown : ADAC Straßenwacht leistet uneingeschränkt Pannenhilfe

Corona und Autofahren: Das gilt im Lockdown ADAC Straßenwacht leistet uneingeschränkt Pannenhilfe (ots) Die für…

Vergiftungsgefahr durch Kohlenmonoxid im Winter besonders hoch – seit Jahresanfang viele CO-Unfälle

  (ots) Gesundheitsgefährdende Vergiftungen durch Kohlenmonoxid (CO) kommen deutlich häufiger vor als vermutet. Sie sind nach…

1000€ Sachschaden und FFP2-Masken für 40 € erbeutet – tolle Leistung

Waldeck: Einbruch in Kindertagesstätte – FFP2-Masken entwendet (ots) Am vergangenen Wochenende (Freitag, 22.01.2021, 16:00 Uhr…

Die Kosten für die neue CO2-Abgabe reduzieren – mit einem Kaminfeuer

  (ots) Nicht nur an der Zapfsäule, auch im Heizungskeller steigen 2021 die Preise. Wer in diesem…

Fatigue-Syndrom: Was Patienten gegen Dauererschöpfung tun können

(ots) Nach einem anstrengenden Tag richtig erschöpft und zum Umfallen müde zu sein, das kennt…

Großbrand in Hann. Münden – Polizeiliche Ermittlungen zur Brandursache beginnen

(ots) HANN. MÜNDEN (jk) – Im Zusammenhang mit dem Großbrand in der Altstadt von Hann….

Argentinien präsentiert die „Maradona-Tour“

  (ots) Argentinien bietet ab heute eine neue Tour in seinem Angebot für Touristen an: Eine…

Maskenverweigerer versucht zu flüchten

(ots) Beamte der Bundespolizei wollten am Freitag (22.01.), gegen 10 Uhr, einen 27-Jährigen im Hauptbahnhof…

Corona-Krise: Pandemie verstärkt Einkommensungleichheit von Menschen in der zweiten Lebenshälfte

  (ots) In der Corona-Krise hat sich die finanzielle Situation vieler Menschen verändert. Eine Studie auf…

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung