KSV Hessen Kassel – Traumstart mit bitterer Niederlage. KSV Hessen Kassel verliert 1:3 gegen Astoria Walldorf

image_pdfimage_print

 

Der KSV legte einen Blitzstart hin und ging nach nur 46 Sekunden mit 1:0 in Führung, denn Mahir Saglik lupfte den Ball über Nicolas Kristof ins Tor der Gäste. Besser kann man nicht starten. Nach und nach produzierten die Löwen im heimischen Auestadion immer wieder Chancen, doch die Gäste fanden immer besser ins Spiel und ab der 20 Minuten hoben sich beide Spielsysteme gegenseitig auf. Zwar wirkte der KSV noch dominant, doch mit Ballbesitz gewinnt man kein Spiel. Immer mehr hatte es den Eindruck als wollte die Mannschaft von Trainer Tobias Damm, im Hinblick auf die Personalsorgen, die Führung über die Zeit bringen. Mit einer 1:0 Führung ging es dann in die Halbzeitpause.

Halbzeit zwei war eine zerfahrene Partie, in der die Löwen sich immer wieder Fehlpässe im Aufbauspiele leisteten. Aus einem solchen Pass entwickelte sich dann der Treffer für die Gäste, denn Sergej Evljuskin wollte die Flanke eines Spieler der Walldörfer verhindern, doch der Ball rutsche ihm über den Kopf ins eigene Tor zum 1:1. Tragisch zu diesem Zeitpunkt, denn die Gäste hatten bis dahin nicht eine einzige Torchance. Nach diesem Treffer wirkte die Mannschaft von Tobias Damm komplett verunsichert, denn kurz drauf wieder ein Fehlpass, der zu einer Chance, der der Gäste führte, doch Maximilian Zunker konnte diesen Schluss noch entschärfen. in den Strafraum verhindern, doch der Ball rutschte über seinen Kopf ins eigene Tor. Von dem Selbstbewusstsein der ersten Halbzeit war nichts mehr vorhanden und die Löwen wurden immer wieder gefährlich ausgekontert. In der 81. Minute war es dann Tillmann Jahn der aus 20 Metern ungehindert aufs Tor schießen und Maximilian Zunker zum 1:2 überwinden konnte. Dieser Führungstreffer war der Stich ins Herz für die Mannschaft von Tobias Damm. Das 1:3 viel dann in der Nachspielzeit und verdeutlichtet nur noch die Niederlage des KSV Hessen Kassel, dessen Blick in der Tabelle nun nach unten gerichtet ist.

Dringend muss etwas passieren, denn im Angriff fehlen die Knipser, die den Ball auch ins Tor machen, denn die großartigen Flügelläufe von Adrian Bravo Sanchez und Nael Najjar brauchen einen Abnehmer, der auch vollendet. Mahir Saglik ist vermutlich bedingt durch sein Alter, nicht mehr der Stürmer, der er vor 2 Jahren war, als er zum KSV kam. Vielleicht hilft ein wenig die Jungend aus der U23 nach, denn dort lauern hungrige Löwen auf Ihren Einsatz in der ersten Mannschaft.

KSV Hessen Kassel – FC Astoria Walldorf 1:3 (Endstand)

  1. Halbzeit 2. Halbzeit
Kassel 1 0
Walldorf 0 3

Tore: 1:0 Saglik (1. Minute), 1:1 Evljuskin (58., ET), 1:2 Jahn (81.), 1:3 Bogio (93.)

Zuschauer: Keine

Gelbe Karten: Schwechel, Hauk, Müller, Evljuskin

KSV: Zunker – Najjar, Mißbach (64. Allmeroth), Evljuskin, Brandner – Schwechel (77. Merle), Pichinot (64. Mogge), Meha, Bravo Sanchez, Iksal, Dawid- Saglik

Walldorf: Kristof – Goß, Hauk, Müller, Becker – Hillenbrand, Egolf (82. Hammann), Schön (70. Waack), Polat (88. Fahrenholz) – Jahn, Burgio

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung