Hessischer Kfz-Handel im Juli 2020: 6,8 Prozent Umsatzplus gegenüber Vorjahresmonat (135/2020)

image_pdfimage_print

Im Juli 2020 meldete der hessische Kfz-Handel ein preisbereinigtes Umsatzplus von 6,8 Prozent im Vergleich zum Juli 2019. Deutliche Umsatzsteigerungen verzeichnete insbesondere der Wirtschaftszweig, der den Handel mit Krafträdern, Kraftradteilen und -zubehör sowie die Instandhaltung und Reparatur von Krafträdern umfasst.

Nachdem die preisbereinigten Umsätze in den Monaten Februar bis Mai 2020 im Vergleich zum jeweiligen Vorjahresmonat noch gesunken waren, sind sie im Juni 2020 bereits wieder moderat angestiegen (plus 1,0 Prozent). Für Juli 2020 meldete der hessische Kfz-Handel nun ein preisbereinigtes Umsatzplus in Höhe von 6,8 Prozent gegenüber dem Niveau des Vorjahresmonats. Der Anstieg lässt sich unter anderem darauf zurückführen, dass die Produktion von Kraftfahrzeugen im zweiten Quartal 2020 verringert war und sich die Auslieferung von Fahrzeugen an die Kfz-Händler verzögerte. Auch die Reduktion der Mehrwertsteuer könnte sich positiv auf die Entwicklung ausgewirkt haben.

Beim Handel mit Krafträdern, Kraftradteilen und -zubehör sowie bei der Instandhaltung und Reparatur von Krafträdern gab es im Vergleich zum Vorjahresmonat ein preisbereinigtes Umsatzplus in Höhe von 37,9 Prozent. Im Bereich des Handels mit Kraftwagen stiegen die Umsätze um 8,1 Prozent. Dagegen verzeichnete sowohl die Branche Instandhaltung und Reparatur von Kraftwagen (minus 3,0 Prozent) als auch der Handel mit Kraftwagenteilen und -zubehör (minus 1,8 Prozent) sinkende Umsatzzahlen gegenüber dem Niveau des Vorjahresmonats.

Beschäftigung
Insgesamt sank die Zahl der tätigen Personen im hessischen Kfz-Handel im Juli 2020 im Vergleich zum Juli 2019 um 1,8 Prozent. Dabei reduzierte sich die Zahl der Teilzeitbeschäftigten deutlich um 9,0 Prozent, während die Vollzeitbeschäftigung um 0,4 Prozent anstieg.

Hinweis

Die Konjunkturstatistik des Kfz-Handels erhält ihre Daten aus zwei verschiedenen Quellen (sogenanntes Mixmodell). So sind zum einen alle Unternehmen (rechtliche Einheiten) ab 10 Millionen Euro Jahresumsatz und/oder 100 Beschäftigten meldepflichtig. Zum anderen werden die Daten von kleineren Einheiten aus Verwaltungsdaten generiert.

STATISTIK HESSEN


Posts Grid

Tödlicher Unfall auf B 80 bei Reinhardshagen: Pkw kam von Fahrbahn ab

(ots) Reinhardshagen (Landkreis Kassel): Am gestrigen Donnerstagmorgen ereignete sich auf der B 80 bei Reinhardshagen…

Toyota – Im neuen Toyota GR Yaris Rally Concept auf Titeljagd

  Mit dem neuen Toyota GR Yaris Rally Concept wird der eigene WM-Traum wahr: Mit…

Drei Studentinnen starten Hilfsaktion „Briefe im Advent“

Maren Harland, Lea Wetterau und Celine Carrier wollen einsamen Seniorinnen und Senioren eine Freude machen…

Fahndungserfolg nach Handtaschenraub: 17-jährige Tatverdächtige dank Hinweisen identifiziert

ots)Kassel-Bad Wilhelmshöhe: Einen schnellen Fahndungserfolg können die Beamten des Kommissariats 35 der Kasseler Kripo vermelden,…

Verfolgter Fahrraddieb will sich in Tankstelle flüchten und rennt vor verschlossene Glasschiebetür

(ots) Kassel-Wesertor: Auf frischer Tat ertappte ein 40-Jähriger in der Nacht zum Mittwoch einen Mann…

Mangelhafter Kohleausstieg

  Die EU-Kommission möchte die Entschädigungszahlungen der Bundesregierung an die Braunkohlebetreiber prüfen. Grundlage dafür ist…

Spritpreise: Benzin etwas runter, Diesel fast gleich

Ölpreis der Sorte Brent steigt leicht an In dieser Woche machen sich am Kraftstoffmarkt keine…

Rheuma-Liga: Bundesgesundheitsminister muss Zugang zu Masken und frühzeitiger Impfung ermöglichen

  (ots) Die Deutsche Rheuma-Liga hat Bundesgesundheitsminister Spahn aufgefordert, Menschen mit entzündlichem Rheuma beim Zugang zu…

Corona-Politik bedroht unsere Kinder

  (ots) Kinder, Eltern und Lehrer sind am Limit. Ärzte, Psychologen und Familienpolitiker schlagen Alarm. Sie…

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung