KSV Hessen Kassel – Nur 1:1 gegen schwache Gäste aus Pirmasens

image_pdfimage_print

 

Die Festung des Auestadions bleibt weiterhin uneingenommen, doch mehr als ein 1:1 sprang am Ende gegen Pirmasens nicht heraus. Ob man am Ende alles auf das Fehlen von Mahir Saglik und „Basti“ Schmeer schieben kann, ist fraglich, denn in einer langen Spielzeit fällt immer mal wieder einer aus und muss kompensiert werden. Wenn man die Partie verfolgt hat, konnte man das fehlen der beiden Stürmer nicht unbedingt bemerken, denn die Löwen gaben von der ersten Minute an Gas und der FK Pirmasens igelte sich in der eigenen Hälfte ein. In der 9. Minute hätte es eigentlich im Tor von Pirmasens klingeln müssen, denn Pichinot wurde von Bravo Sanchez mustergültig in Szene gesetzt, doch anstatt selbst zu schießen legte er noch einmal quer und die Chance war vertan. Zwar konnte Marco Dawid den Ball wieder erobern und auf das Tor schießen, doch der Schuss wurde geblockt.

Pirmasens rührte wahrhaftig Beton an und schob den Ball in den eigenen Reihen hin und her. Sie verlangsamten das Spiel so sehr, das man meinen konnte, dass ein unentschieden definitiv eine Gute Wahl ist. Doch plötzlich erwachten die Gäste, brachen über die rechte Seite durch und nach einer Flanke von Tim Hecker war es dann Benno Mohr, der den Ball ins Tor ballerte. Maximilian Zunker hatte keine Chance und die Gäste aus Pirmasens führten mit 1:0. Dieser Treffer, aus dem Nichts, zeigte ein wenig Wirkung, denn die Löwen mussten sich erstmal neu sortieren. Es dauerte bis zur 31. Minute bevor es vor dem Kasten von Gästetorwart Reitz wieder gefährlich wurde, denn die Ecke von Alban Meha flatterte gefährlich in den Strafraum, doch alle sprangen vorbei. Dabei hätte eine kleine Berührung gereicht und der Ball wäre ins Tor gefallen. Nur wenige Minuten später hatte Pichinot die Riesenchance zum Ausgleich doch der Torhüter von Pirmasens konnte den Ball noch gerade so über die Latte befördern. In der 39. Minute war es wieder Meha, der für Gefahr sorgte, denn seinen Freistoß konnte Torhüter Reitz nicht festhalten und musste Ihn prallen lassen, Iksal war zur Stelle, doch Reitz spitzelte den Ball von dessen Fußspitze. In der 41. Minute rappelte es dann doch im Kasten der Gäste. Meha auf Bravo Sanchez, dieser flankte auf Pichinot der sofort abzog, doch der Schuss wurde geblockt doch der Ball kommt zu Sergej Evljuskin, der abstaubt und den Ausgleich erzielt. „Hier regiert der KSV“ und das stimmt wie die Faust aufs Auge, denn es spielte auch nur noch der KSV. Dann war auch schon die erste Halbzeit vorbei.

Die zweite Halbzeit begann da wo die erste Halbzeit endete. Druckvoll spielten die Löwen nach vorne und erarbeiteten sich sofort die erste Chance. Meha tankt sich nach vorne, Pass auf Marco Dawid der mit einem großartigen Pass Iksal bedient, der zieht ab doch Gianluca Lo Scrudato bekommt noch einen Fuß dazwischen und rettet auf der Linie. Als wenn das nicht schlimm genug wäre haderten die Löwen mit den Entscheidungen des Schiedsrichter. Die Gemüter liefen richtig heiß, als die Spieler des KSV ein Handspiel im Strafraum der Gäste monierten, doch Schiedsrichter Timo Lämmle gab Abstoß. Viele Foulspiele wurden nicht gepfiffen, obwohl die Gäste teilweise richtig hinlangten. Das führte bei den 2000 Besuchern dazu, dass jede Entscheidung des Schiedsrichters mit „Schieber, Schieber“ rufen bedacht wurde. Das Spiel flachte durch die vielen Unterbrechungen ab und Pirmasens rührte wieder Beton an. Den Löwen fehlte es an Kreativität, um diesen Abwehrriegel zu knacken. Am Ende blieb es dann beim 1:1 Unentschieden. Bitter für den KSV denn sie waren die deutlich bessere Mannschaft und hätten den Sieg verdient, denn Pirmasens stellte sich nur hinten rein und kam insgesamt zweimal vors Tor der Gastgeber. Daher muss man sagen, zwei verlorene Punkte für den KSV.

Kassel: Zunker – Najjar, Evljuskin, Nennhuber, Brandner – Brill – Dawid (88. Fischer), Bravo Sanchez (79. Schwechel), Meha, Iksal (72. Mogge) – Pichinot Pirmasens: Reitz – Lo Scrudato, Grieß, Hammann, Zimmer – Becker, Mohr (79. Schmitt) – Hecker (58. Dimitrijevic), Cisse, Neufang (74. Bürger) – Krob SR: Lämmle (Rommelshausen) Z: 2000 Tore: 0:1 Mohr (22.), 1:1 Evljuskin (41.) Gelbe Karten: Iksal, Dawid, Pichinot / Neufang, Bürger

 

  1. Halbzeit 2. Halbzeit
Kassel 1 0
Pirmasens 1 0

Tore: 0:1 (23.) Mohr, 1:1 (41.) Evljuskin

Zuschauer: 2000

Gelbe Karten: Iksal, Dawid, Pichinot /  Neufang, Mohr 

 

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung