Versuchter Raub auf Hauptfriedhof: Unbekannter Täter schlug Opfer ins Gesicht

image_pdfimage_print

Kripo bittet um Hinweise

 

(ots) Kassel-Nord: Ein bislang unbekannter Jugendlicher versuchte am Sonntagabend einen 25-Jährigen aus Kassel auf dem Kasseler Hauptfriedhof zu überfallen. Als das Opfer nicht wie gefordert die Wertsachen herausgab, schlug der Unbekannte seinem Gegenüber mehrfach mit der Faust ins Gesicht. Erst als ein Zeuge den Täter ansprach, ließ er von dem 25-Jährigen ab und flüchtete gemeinsam mit zwei Begleitern vom Tatort. Die mit den weiteren Ermittlungen betrauten Beamten des Kommissariats 35 der Kasseler Kripo bitten nun um Hinweise auf den Räuber oder seine beiden Begleiter im gleichen Alter.

Der versuchte Raub hatte sich gegen 19:30 Uhr auf einer Bank am äußersten Rand des Friedhofsgeländes an der Heckershäuser Straße, in Höhe der Ziegenhainer Straße ereignet. Dort hatte sich der 25-Jährige aufgehalten und war von dem Täter angesprochen worden, während sich dessen Begleiter im Hintergrund aufhielten. Nach der Tat flüchtete der Unbekannte gemeinsam mit den beiden anderen Männern über einen Ausgang des Friedhofs auf die Heckershäuser Straße und weiter in die Ziegenhainer Straße. Der Zeuge hatte die Flüchtenden noch ein Stück verfolgen können, bevor er sie schließlich aus den Augen verlor. Die sofort eingeleitete Fahndung führte nicht mehr zur Festnahme des Täters. Das Opfer erlitt durch die Schläge leichte Verletzungen in Form einer Gesichtsprellung und einer Platzwunde an der Unterlippe, die später ambulant in einem Krankenhaus behandelt wurden.

Zu dem Täter liegt folgende Beschreibung vor:

   - Männlich, ca. 15 bis 17 Jahre, etwa 1,75 Meter groß, helle 
     Hautfarbe, stämmige Figur, kurze blonde oder hellbraune Haare, 
     rundliches Gesicht, trug einen roten Trainingsanzug mit weißen 
     Elementen, sprach Deutsch mit leichtem Akzent

Zeugen, die den Ermittlern des K 35 Hinweise auf den Täter oder seine beiden gleichaltrigen Begleiter geben können, melden sich bitte unter Tel. 0561 – 9100 bei der Kasseler Polizei.

Polizeipräsidium Nordhessen


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung