Datensicherheit im Internet: 3 Tipps gegen den drohenden Datenverlust!

image_pdfimage_print

Würmer, Trojaner und Viren lauern mittlerweile im Internet bei jedem weiteren Klick. Die Bedrohungen für private und unternehmerische Computersysteme haben sich mit dem Fortschritt der Technologie mitentwickelt und stellen auch heutzutage noch eine große Gefahr für die Betriebs- und Datensicherheit dar.

Das Internet bietet ein enormes Potenzial im zunehmend digitalisierten Alltag. Online Shopping, Online Banking und die Kommunikation mit der Familie, Freunden oder Arbeitskollegen sorgt für einen regen Datenverkehr. Kommt es demnach zu einem Datenverlust, kann dies schwerwiegende Folgen mit sich tragen. Vom völligen Datenverlust bis hin zum Datendiebstahl von sensiblen Passwörtern, Kontodaten und Co. kann das Ausmaß der Katastrophe reichen. Dabei gibt es im digitalisierten eine Vielzahl von Möglichkeiten um die eigene Datensicherheit zu optimieren.
Nicht nur Unternehmen kann der Verlust von elementaren einen großen Schaden verursachen. Kommen Kontodaten in die Hände von Datendieben kann dies den finanziellen Ruin bedeuten. So ist es unverzichtbar geworden sich auf alle möglichen Gefahren im Online Bereich vorzubereiten. Sowohl ein ausreichender Schutz beim Online Surfing oder dem Erledigen von Online Geschäften, als auch ein Notfallplan für das Worst-Case-Szenario sollten bei täglichen Nutzung der digitalen Welt eine entscheidende Rolle spielen.
Mangelnde Sicherheitsmechanismen und schlecht geschützte Betriebssysteme sind für Datendiebe ein gefundenes Fressen. Aus diesem Grund haben wir Ihnen im Folgenden einen Ratgeber erstellt, der Sie mit drei Tipps für eine Optimierung der Datensicherheit im Internet unterstützt. So gelingt einem Sicherheits-Debakel vorzubeugen und mit ruhigen Gewissen im Online Bereich zu surfen.

Tipp 1: Einen Notfallplan durch Backup-Dateien

Ob im Unternehmensbetrieb oder im Heimbereich – der Datenverlust von wichtigen Office 365 Daten, Passwörtern, Kontodaten oder E-Mails kann einen hohen Schaden verursachen. Dabei kann ein Systemabsturz nahezu jedes Computersystem betreffen. Wer auf den Fall der Fälle vorbereitet, hat auch im Ernstfall nichts zu fürchten. So gelingt durch Backups von wichtigen Dateien auf einen Systemausfall vorbereitet zu sein. Hier bietet es sich an die Unterstützung von externen Dienstleistern wie der Altaro Backup Solution zu setzen, um alle wichtigen Dateien vor der Total-Katastrophe auf externen Servern zu retten. Regelmäßige Backups sind demnach ein entscheidender Faktor für mehr Datensicherheit.

Tipp 2: Sichere Passwörter verwenden

Nicht selten sind es Standard-Passwörter wie ‚1234‘, ‚abc123‘ oder der eigene Name oder das Geburtsdatum welches Datendieben sehr schnell Zugang zu persönlichen Accounts, dem Online Banking Konto oder dem E-Mail-Postfach ermöglichen können. Computerexperten raten dazu ein Passwort nur einmalig zu verwenden und alle Passwörter übersichtlich in einem Notizheft aufzuschreiben. So wird verhindert, dass durch den Verlust eines einzigen Passworts gleich mehrere Accounts von Datendieben gehackt werden können. Ein sicheres Passwort gelingt durch eine größere Reihenfolge von Klein- und Großbuchstaben, Zahlen und Sonderzeichen. Auf diese Weise wird das Passwort größtmöglich geschützt.

Tipp 3: Social Media Accounts mit Vorsicht genießen

Wer zu offenherzig im Social Media Account agiert, muss sich nicht nur vor Datenverlusten im Internet fürchten, sondern ruft auch Einbrecher auf den Plan. Die Cyberkriminalität hat deutlich zugenommen, so dass Einbrecher mittlerweile auch den Online Bereich nutzen, um Häuser und Wohnungen in der Urlaubszeit auszurauben. So gilt es persönliche Informationen wie Reisedaten, Sachwerten in den eigenen vier Wänden oder Abwesenheitszeiten nicht mit der Öffentlichkeit zu teilen und nicht im Internet zu verbreiten.


Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung