Neues Design: Feuerwehr Kassel stellt fünf neue Rettungsfahrzeuge in Dienst

Vorstellung der neuen Fahrzeuge für den Rettungsdienst der Feuerwehr Kassel: Thomas Schmidt (von links, stellvertretender Leiter der Feuerwehr Kassel), Tim Wagner (stellvertretender Leiter Abteilung Rettungsdienst), Brandschutzdezernent Dirk Stochla, Tobias Winter (Leiter Feuerwehr Kassel), Sascha Serafin (Sachgebietsleitung Fahrzeuge und Geräte). Foto: Stadt Kassel/Harry Soremski

image_pdfimage_print

Vorstellung der neuen Fahrzeuge für den Rettungsdienst der Feuerwehr Kassel: Thomas Schmidt (von links, stellvertretender Leiter der Feuerwehr Kassel), Tim Wagner (stellvertretender Leiter Abteilung Rettungsdienst), Brandschutzdezernent Dirk Stochla, Tobias Winter (Leiter Feuerwehr Kassel), Sascha Serafin (Sachgebietsleitung Fahrzeuge und Geräte). Foto: Stadt Kassel/Harry Soremski

Die Feuerwehr Kassel hat zwei neue Rettungswagen (RTW) und drei neue Notarzteinsatzfahrzeuge (NEF) in Dienst genommen. Bei diesen wurden erstmals das neue Design für die Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr Kassel umgesetzt.

„Mit den fünf neuen Einsatzfahrzeugen hat die Feuerwehr Kassel ihren Fahrzeugpark im Bereich der Notfallrettung deutlich modernisiert. Dies kommt sowohl den Patienten, als auch unseren Beschäftigten im Feuerwehr-Rettungsdienst zu Gute“, erklärt Kassels Brandschutzdezernent Dirk Stochla.

Bei den RTW hat die Feuerwehr Kassel nun in zwei Fahrzeugen eine elektrohydraulische Trage verbaut. Die von der Firma Stryker gelieferte Trage Power Pro XT zusammen mit dem Stryker Power-Load-System ermöglicht den Mitarbeitern der Feuerwehr Kassel einen rückenschonenden Einsatz am Patienten. „Somit trägt dieses System wesentlich zur Erhaltung der Gesundheit unserer Mitarbeiter bei“, erläutert Tobias Winter, Leiter der Feuerwehr Kassel.

Auch die Patienten profitieren von der elektro-hydraulischen Trage, die bis zu zirka 300 Kilogramm Gewicht transportieren kann. Hier ist im Besonderen die hohe Standsicherheit, als auch der sanfte Transport in das Fahrzeug zu erwähnen. Ansonsten sind die Fahrzeuge baugleich zu den bisherigen RTW-Aufbauten durch die Firma Fahrtec. Dies ist insbesondere ein wichtiger Aspekt für den sicheren und routinierten Umgang mit Fahrzeug und Gerät.

Im Bereich der NEF wurde in den vergangenen Jahren eine neue, erweiterte Ausstattung notwendig. Hier ist unter anderem ein Thoraxkompressionsgerät zur Unterstützung bei Reanimationen, ein Videolaryngoskop zur Unterstützung bei Intubationen oder auch ein mobiles Ultraschallgerät zu nennen.

Weiterhin wurde bei der Dokumentation von Rettungsdiensteinsätzen auf eine elektronische Datenerfassung mittels mobilen Endgeräten umgestellt. Diese ergänzende Ausstattung wurde notwendig, um zeitgemäße und verbesserte Patientenversorgung durchführen zu können.

Bei den NEF handelt es sich um Mercedes Benz Vito, die von der Firma Wagener Technik GmbH in Kassel ausgebaut wurden. Die RTW sind auf Mercedes Benz Sprinter-Fahrgestell aufgebaut. Der Aufbau erfolgte durch die Firma Fahrtec Systeme GmbH in Neubrandenburg.

Die fünf modernen Rettungsdienstfahrzeuge sind seit kurzem im Einsatzdienst auf der Feuer- und Rettungswache 1 in der Wolfhager Straße beziehungsweise auf der Feuer- und Rettungswache 2 in der Heinrich-Schütz-Allee. Die neuen Fahrzeuge ersetzen bis zu 15 Jahre alte Vorgänger-Fahrzeuge, die nicht mehr dem aktuellen technischen Stand entsprachen und zudem teilweise erhebliche Mängel am Aufbau beziehungsweise Fahrgestell aufwiesen. Refinanziert werden die Investitionen über die Kostenträger des Rettungsdienstes (Krankenkassen).

Neues Erscheinungsbild für Kasseler Feuerwehrfahrzeuge Da neben den jetzt beschafften Rettungsdienstfahrzeugen bei der Feuerwehr Kassel in den kommenden Jahren weitere Fahrzeug-Neubeschaffungen anstehen, wurde das existierende Gestaltungskonzept überarbeitet und modernisiert. Grundidee des neuen Designs ist die Verbesserung der Wahrnehmbarkeit der Fahrzeuge bei Einsatzfahrten und bei Nacht.

Deshalb wurde der Anteil der reflektierenden und retroreflektierenden Flächen, insbesondere der Konturmarkierung der Fahrzeuge, erhöht. Die Grundfolierung erfolgte in fluoreszierend rot, die retroreflektierenden Flächen sind weiß. Der Kasseler Herkules als Grundbestandteil der Gestaltung wurde übernommen, sämtliche Schriften in der Schriftart „Kassel“ nach dem Corporate Design der Stadt Kassel realisiert. Entwickelt wurde das neue Design zusammen mit der Firma Design112 aus Limburg an der Lahn.

Ebenfalls bereits im neuen Design beklebt wurde das Tanklöschfahrzeug TLF 20/40-SL, das auf der Feuer- und Rettungswache 1 stationiert ist. Das Fahrzeug musste kürzlich wegen eines Schadens in die Werkstatt. Bei dieser Gelegenheit wurde das TLF als erstes Großfahrzeug der Feuerwehr Kassel optisch modernisiert.

Hintergrund zur Feuerwehr Kassel: Schnelle und kompetente Hilfe im Notfall Die Feuerwehr Kassel gliedert sich in Berufsfeuerwehr und Freiwillige Feuerwehr. Auf zwei Feuer- und Rettungswachen versehen rund 300 Einsatzbeamtinnen und –beamte einschließlich etwa 20 Auszubildenden ihren Dienst. Unterstützt werden Sie von rund 240 Aktiven der sieben Freiwilligen Feuerwehren in den Stadtteilen. Zusätzlich zum Personal des Einsatzdienstes beschäftigt die Feuerwehr Kassel 20 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Rettungsdienst sowie 17 Kolleginnen und Kollegen in der Verwaltung und den Werkstätten.

Neben den klassischen Aufgaben der Gefahrenabwehr hält die Feuerwehr Kassel zusätzlich eine Tauchereinsatzgruppe vor und besetzt im Einsatzfall einen der Rettungszüge der Deutschen Bahn. Auch die Leitfunkstelle wird durch Personal der Berufsfeuerwehr besetzt. Die Leitfunkstelle bearbeitet die Notrufe im Bereich der Feuerwehr und des Rettungsdienstes für die Stadt und den Landkreis Kassel.

 


Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung