Alstom übernimmt Bombardier-Zugsparte: Oberbürgermeister Geselle begrüßt Standort-Sicherung in Kassel

image_pdfimage_print

Die Europäische Kommission hat die Fusion der Zughersteller Alstom und Bombardier Transportation genehmigt.

Damit kann die Übernahme durch das französische Unternehmen planmäßig in der ersten Jahreshälfte 2021 abgeschlossen werden. Keine Auswirkungen hat dieser Zusammenschluss auf den Bombardier-Standort Kassel.

Oberbürgermeister Christian Geselle hat diese guten Nachrichten aus erster Hand durch den Geschäftsführer der Alstom Transport Deutschland GmbH, Dr. Jörg Nikutta, erhalten. „Für Alstom ist das Werk Kassel mit seinen qualifizierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern weiterhin ein Schlüssel-Standort in der europäischen Bahnindustrie“, erklärte Geselle, der mit Dr. Nikutta seit Monaten im Austausch steht.

Bereits nach den ersten Spekulationen um eine Übernahme der Zugsparte der Bombardier-Transportation durch Alstom hatte der Kasseler Oberbürgermeister mit dem Betriebsrat von Bombardier und Gewerkschaftsvertretern mehrere Gespräche geführt sowie den direkten Kontakt zur Alstom-Geschäftsführung gesucht. „Alstom hat sich mir gegenüber klar zum Produktionsstandort Kassel bekannt und angekündigt, das Werk weiter voranbringen zu wollen“, sagte Geselle. Er erwarte, dass die rund 600 Beschäftigten am Werk Kassel nun verbindliche Garantien zur langfristigen Sicherung ihrer Arbeitsplätze erhalten.

Stadt Kassel


NordHessen-Journal Nachrichten und Berichte von NordHessen für NordHessen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.