Kater „Siggi“ und „Luis“ suchen gemeinsames Zuhause

image_pdfimage_print

Der Deutsche Tierschutzbund hat für den August zwei Tierheimtiere des Monats gekürt, die idealerweise zusammen adoptiert werden sollten: Die beiden etwa sieben- und sechsjährigen Kater „Siggi“ und „Luis“ haben sich im Tierheim Gütersloh des Tierschutzvereins Gütersloh und Umgebung e.V. kennengelernt und warten dort gemeinsam auf ein neues Zuhause. Interessierte können sich direkt beim Tierschutzverein melden. Mit der Aktion im Rahmen der Kampagne „Tierheime helfen. Helft Tierheimen!“ will der Deutsche Tierschutzbund seinen angeschlossenen Mitgliedsvereinen dabei helfen, Tierheimbewohner, die schon lange auf ihre Adoption warten, zu vermitteln.

Bildunterschrift: Siggi (rechts) mag andere Artgenossen nicht so gerne. An Luis (links) hängt er allerdings sehr.
Copyright: Tierschutzverein Gütersloh und Umgebung e.V.

 „Siggi und Luis haben sich bei uns kennen und lieben gelernt – die zwei verbindet eine riesengroße Freundschaft!“, sagt Anne Mähling, Mitarbeiterin des Tierheims Gütersloh. „Mittlerweile sind aus beiden auch richtige Schmusekater geworden, die ihre Streicheleinheiten einfordern und genießen.“ Luis kam vor zwei Jahren ins Tierheim, nachdem seine alten Besitzer ihn nach einem Umzug alleine zurückgelassen hatten. In seinem linken Auge wurde eine Herpesvirus-Infektion festgestellt, mit der er weitestgehend problemlos leben kann, die vermutlich aber immer mal wieder im Laufe seines Lebens im Falle einer Verschlechterung behandelt werden muss. Augentropfen lässt der Kater sich geduldig eingeben, sein Zusatzpräparat kann problemlos übers Futter gestreut verabreicht werden. Siggi wurde vor fast vier Jahren als verunfallter Kater zum Tierarzt des Tierheims gebracht. Er war von einem Auto angefahren worden. Seitdem hat er einen sogenannten „Lämmerschwanz“, der schlaff auf dem Boden hängt, und ist inkontinent. Das Tierheim wünscht sich daher im Idealfall einen netten Hof mit Anbau oder beheizbaren Raum, in dem die Kater wohnen können und trotzdem ihre Streicheleinheiten und menschliche Zuwendung bekommen. Beide Kater brauchen Freigang. Interessenten finden weitere Informationen sowie die Kontaktdaten des Tierschutzvereins auf www.tierheime-helfen.de.

„Es ist nicht ungewöhnlich, dass Tierheimtiere zueinander finden und sich anfreunden“, sagt Caterina Mülhausen, Leiterin Campaigning beim Deutschen Tierschutzbund. „Die Tierheimmitarbeiter*innen achten natürlich darauf, dass solche besonderen Freundschaften nicht einfach auseinandergerissen werden. Sozialen Tieren fällt die Eingewöhnung mit einem bekannten Gefährten an ihrer Seite, mit dem sie sich gut verstehen, oft leichter.“

 

Tierheime helfen. Helft Tierheimen!

Mit der Kampagne „Tierheime helfen. Helft Tierheimen!“ macht der Dachverband der deutschen Tierheime auf die wertvolle Leistung der Tierheimmitarbeiter*innen und –helfer*innen aufmerksam. Der Fokus auf die vielen außergewöhnlichen Bewohner der Tierheime soll Tierliebhaber*innen die falsche Scheu vor dem Gang ins Tierheim nehmen und ihnen bewusstmachen, dass sie hier einzigartige Freunde fürs Leben finden können. Dem Deutschen Tierschutzbund sind über 740 Tierschutzvereine mit rund 550 vereinseigenen Tierheimen angeschlossen.

 


NordHessen-Journal Nachrichten und Berichte von NordHessen für NordHessen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.