Corona-Impfstoff – Phase III der Testreihe gestartet

image_pdfimage_print

 

Um einen Impfstoff gegen das neuartige Coronavirus zu finden, gehen nun zwei weitere Kandidaten mit in die dritte Phase. Diese sind das Mainzer Biotech-Firma BioNTech und der US-Pharmakonzern Pfizer, welche Dienstag eine Testreihe mit bis zu 30.000 Teilnehmern startete, um die Sicherheit und Wirksamkeit ihres Mittels zu untersuchen.

Eine Zulassung könnte, wenn die Testreihe erfolgreich ist, schon ab Oktober bei den zuständigen Behörden beantragt werden. Neben den beiden genannten Unternehmen hat auch das Biotech Unternehmen Moderna eine groß angelegte Testreihe gestartet. Wie auch die anderen Pharmakonzerne will Moderna seinen Impfstoff auf der mRNA Basis aufbauen. Die Testreihe soll an 30.000 gesunden Erwachsenen in 30 US-Bundesstaaten durchgeführt werden. Das Unternehmen will von dem neuen Mittel rund 500 Millionen Impfstoffeinheiten pro Jahr herstellen und damit im kommenden Jahr beginnen. Die US-Regierung unterstützt Moderna mit ca. einer Milliarde Dollar

Die Unternehmen von BioNTech und Pfizer setzen – wie auch das deutsche Biotech-Unternehmen CureVac, auf den sogenannten Boten-RNA (mRNA) Basis. Dieser chemische Botenstoff weist Körperzellen an, Proteine zu produzieren, die die äußere Oberfläche des Coronavirus nachahmen. Das erleichtert dem Körper die Erkennung der Proteine des eigentlichen Virus und löst die Immunantwort des Körpers aus. ​​

Diese Nachrichten der Pharma Unternehmen könnte im Hinblick auf die Corona Epidemien weltweit ein Lichtpunkt am Ende des Tunnels sein. Da die vorangegangen Testreihen der Phase zwei erfolgreich waren, kann man ein wenig optimistisch sein.

 

NordHessen-Journal Nachrichten und Berichte von NordHessen für NordHessen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.