Umfrage: Vier von Zehn wollen sich gegen Corona impfen lassen

image_pdfimage_print

 

 (ots) Forscher aus aller Welt suchen nach einem Impfstoff gegen das Corona-Virus. Doch wie viele Deutsche wären überhaupt bereit, sich einer Impfung zu unterziehen? Eine repräsentative Befragung des Gesundheitsmagazins Apotheken Umschau zeigt: In Deutschland würden sich fast die Hälfte der Männer und gut ein Drittel der Frauen gegen Corona impfen lassen, sobald ein Impfstoff vorliegt.

Viele warten erst mal ab, wie sich Corona entwickelt

Beim Thema Corona-Impfung sind die Deutschen allerdings gespalten. Insgesamt 41 Prozent wollen sich auf jeden Fall gegen das neuartige Corona-Virus impfen lassen, sofern ein geeigneter Impfstoff zugelassen wird. Unter Männern ist die Bereitschaft übrigens besonders hoch: 46 Prozent geben an, sich impfen lassen zu wollen. Unter Frauen sind es lediglich 35 Prozent. Noch unsicher ist sich knapp die Hälfte der Befragten (46 Prozent): Sie wissen noch nicht, ob sie sich impfen lassen werden, oder wollen erst mal abwarten, wie sich die Corona-Pandemie weiter entwickelt. Keinesfalls gegen Corona impfen lassen wollen sich dagegen 14 Prozent der Befragten.

Ein positiverer Blick aufs Thema Impfungen

Die Corona-Pandemie hat die Einstellung der Deutschen zum Thema Impfen generell positiv verändert, so ein weiteres Ergebnis der Untersuchung. Gut ein Viertel der Deutschen (27 Prozent) hält Impfungen jetzt für wichtiger als noch vor der Krise. Zu diesem Schluss kommt fast jeder dritte Mann (30 Prozent), bei den Frauen sind es knapp ein Viertel (23 Prozent). Die weiblichen Befragten geben zu einem großen Teil (65 Prozent) an, Impfungen gegenüber genauso positiv beziehungsweise neutral eingestellt zu sein wie vor der Pandemie, bei den Männern sagen das 50 Prozent.

Große Mehrheit hält Impfungen für wichtig

Abgesehen von der aktuellen Corona-Pandemie erweisen sich 10 Prozent der Deutschen als hartnäckige Impfgegner. Sie halten „übliche“ Impfungen wie z. B. gegen Masern oder Mumps für unnötig oder sind aus den verschiedensten Gründen generell dagegen. Die große Mehrheit der Deutschen allerdings hält viele Impfungen für wichtig. Hier nennen die Befragten vor allem die Impfung gegen Masern (72 Prozent), Mehrfachimpfungen bei Babys (69 Prozent) oder die Impfung gegen Mumps und Röteln, die zwei Drittel (67 Prozent) der Deutschen befürworten.

Für die Untersuchung befragte das Marktforschungsinstitut Ipsos GmbH in Mölln im Auftrag der Apotheken Umschau online 1.083 repräsentativ ausgewählte Personen im Alter zwischen 16 und 75 Jahren. Die Befragung fand Anfang Juli 2020 statt.

 

Original-Content von: Wort & Bild Verlag – Gesundheitsmeldungen

NordHessen-Journal Nachrichten und Berichte von NordHessen für NordHessen