Kassel Huskies holen Talent Paul Kranz zurück – Stürmer unterschreibt Fördervertrag

image_pdfimage_print

Kassel, 10. Juli, 2020. Mit Paul Kranz haben die Kassel Huskies eines der größten Talente, die in den letzten Jahren in der Eishockey Jugend Kassel spielten, zurückgeholt. Der 19-Jährige kehrt nach vier Jahren bei den Jungadlern Mannheim nach Nordhessen zurück und unterschreibt bei den Huskies einen Fördervertrag.

Huskies-Geschäftsführer Joe Gibbs: „Wir freuen uns besonders, mit Paul Kranz einen ehemaligen Kasseler Jugendspieler zu den Huskies zurückgeholt zu haben. Er ist ein sehr talentierter Spieler und hat in Mannheim eine super Ausbildung genossen. Paul wird uns als Förderspieler unheimlich weiterhelfen und kann bei uns seine ersten Schritte als Profi machen. Dazu kennt er Kassel und auch Teile unserer Mannschaft bereits, was für ihn die Eingewöhnung leichter macht. Dass Paul sich als junger, talentierter Spieler trotz anderer Angebote für einen Wechsel nach Kassel entschieden hat, ist ein wichtiges und positives Signal für unsere Arbeit. Paul kann eine neue Generation an Kasseler Spielern bei den Huskies anführen.“

Huskies-Trainer Tim Kehler: „Paul hat während der letzten Jahre als Schlüsselspieler bei den Jungadlern Mannheim wertvolle Erfahrungen gesammelt und eine Gewinner-Mentalität entwickelt. Er hat im Winter bereits bei einigen unserer Trainingseinheiten mitgemacht und hat dort gezeigt, dass er die Fähigkeiten und die Zielstrebigkeit besitzt, um den nächsten Schritt in seiner Karriere zu gehen. Ich freue mich darauf, Paul zu helfen, ein starker Eishockeyprofi und ein wertvoller Spieler der Kassel Huskies zu werden.“

Von Lauterbach über Kassel nach Mannheim
Der gebürtige Lauterbacher stand mit vier Jahren das erste Mal in seiner Geburtsstadt auf dem Eis. Schnell entwickelte sich bei Paul Kranz die Liebe zum Eishockey. Nach ein paar Jahren in Lauterbach ging es für ihn in der Kasseler Eishockey Jugend weiter. Insgesamt acht Jahre spielte der Linksschütze im nordhessischen Eishockey-Nachwuchs. Schon früh wurde sein Talent entdeckt und so durfte Kranz zumeist eine Mannschaft höher spielen. Bereits als 14-Jährigier debütierte der 1,80 Meter große Stürmer in der DNL2-Mannschaft der Young Huskies. Vor vier Jahren folgte dann der Schritt nach Mannheim. Bei den Jungadlern genoss Kranz die wohl beste eishockeytechnische Ausbildung in ganz Deutschland. Während seiner Zeit in der Quaderstadt spielte er unter anderem auch mit den deutschen Ausnahmetalenten Moritz Seider und Tim Stützle zusammen. Mit den Mannheimern gewann Kranz zweimal die DNL-Meisterschaft und belegte in diesem Jahr mit den Jungadlern den zweiten Platz der DNL-Hauptrunde. In der abgelaufenen Saison zählte Kranz mit 33 Punkten (12 Tore, 21 Vorlagen) in 35 Spielen zu den Top 20 Spielern der höchsten deutschen Nachwuchsliga.

Jugend-Nationalspieler
Auch für die deutschen Jugend-Nationalmannschaften spielte der ehemalige EJK-Schützling. Sowohl für die U16 als auch die U18 nahm Kranz an Turnieren teil und zählte zum erweiterten Kreis der DEBTeams für die Jugend-Weltmeisterschaften. Vergangenen Winter war der Youngster während der Spielpause in der DNL bereits in Kassel zu Gast und absolvierte einige Trainingseinheiten mit der DEL2-Mannschaft. Der ehemalige Jugendspieler kennt somit schon einen Teil der Mannschaft, sowie Trainer Tim Kehler. Kranz ist in der kommenden Saison einer von zwei sogenannter Förderspielern der Huskies, die nach den DEL2-Richtlinien jeder Zweitliga-Club unter Vertrag haben muss.
Paul Kranz: „Ich freue mich sehr nach Kassel zurückzukehren und in der neuen Saison für die Huskies aufzulaufen. Die Huskies haben sich sehr um mich bemüht und so konnte ich ja bereits letzten Winter die Mannschaft, Trainer Tim Kehler und den Club kennenlernen. Das ich nun so schnell nach Kassel zurückkehre und für die Profis spiele, hätte ich damals nie gedacht. Es war eine tolle Zeit in der Kasseler Eishockey-Jugend, ich wurde immer gut gefördert. Während der letzten Jahre in Mannheim habe ich dann die bestmögliche Förderung im deutschen Jugend-Eishockey genießen dürfen und habe mich kontinuierlich weiterentwickelt. Die Vorfreude auf die neue Saison ist bei mir riesig. Aktuell bin ich natürlich schon im Sommertraining und will mich bestens auf die neue Saison vorbereiten. Es wird definitiv etwas Besonderes sein, vor den Fans in Kassel zu spielen. Ich will den Fans mein Bestes zeigen und mit der Mannschaft erfolgreich spielen, um den Aufstieg in die DEL anzugehen.“


NordHessen-Journal Nachrichten und Berichte von NordHessen für NordHessen