Positive Halbjahresbilanz für Mobilfalt Melsungen – Haltestellennetz wird erweitert – Fahrgastzahlen steigen wieder

image_pdfimage_print

Die Bilanz für das neue Nahverkehrsangebot Mobilfalt Melsungen fällt nach einem halben Jahr trotz der Corona-Einschränkungen bei allen Beteiligten durchweg positiv aus. Denn die Fahrgastzahlen haben sich insgesamt gut entwickelt und steigen wieder deutlich an. So waren im Juni schon wieder 820 Fahrgäste mit dem MEGmobil, dem fahrplanlosen Anrufsammeltaxi, unterwegs. Zum Vergleich: vor Corona waren es bis zu 890 und mit dem alten AST-Angebot vor dem Fahrplanwechsel im Dezember 2019 maximal 560 Fahrgäste. In der Zeit der Ausgangsbeschränkungen waren es zeitweise nur 435 Buchungen im Monat.

Ein ähnliches Bild ergibt sich beim StadtBus in Melsungen. Immer mehr Menschen steigen in die neue Linie ein und nutzen die Verbindungen im Halbstundentakt von ca. 5 bis 19 Uhr und erreichen alle wichtigen Ziele in der Kernstadt von Melsungen. Das sind u.a. die beiden Bahnhöfe, das Krankenhaus, Versorgungsstandorte, viele Ärzte und Einkaufsmöglichkeiten. Mit der Einführung haben sich die Zahlen außerhalb des Schulverkehrs annähernd verdoppelt und stiegen von 2650 auf 4420 im Februar 2020. Während des Lockdowns waren dann nur noch ca. 1770 Fahrgäste in der Stadtbuslinie unterwegs. Aktuell liegen die Zahlen allerdings schon wieder bei über 3400, obwohl zwischenzeitlich das Angebot aufgrund der Corona-Krise geringfügig angepasst werden musste.

Für Bürgermeister Markus Boucsein zeigt sich bereits nach sechs Monaten die hohe Akzeptanz für die neue ÖPNV-Qualität: „Wenn jeden Monat 4000 bis 5000 Menschen für ihre Mobilität in der Stadt Bus und MegMobil nutzen, zeigt das, wie wichtig und richtig die Entscheidung dafür war. Wir sind auf dem besten Weg, damit erfolgreich zu sein.“

„Es zeigt sich, dass unser Konzept hier im ländlichen Raum trägt. Wir haben unser Ziel erreicht, flexibel und verlässlich mit einem guten Angebot auf die unterschiedlichen Bedürfnisse der Melsunger Bürgerinnen und Bürger einzugehen. Die Steigerungen bei den Fahrgastzahlen machen deutlich, dass StadtBus und MEGmobil als fahrplanloses AnrufSammelTaxi im Alltag gut genutzt werden können“, so der NVV-Geschäftsführer Steffen Müller.

Motiviert durch die gute Resonanz bei den Bürgerinnen und Bürgern ist das bestehende Haltestellenetz um weitere fünf neue Haltestellen für das MEGmobil erweitert worden.  Dadurch werden mehrere Wohngebiete (vor allem höher gelegene) in Melsungen und Obermelsungen erschlossen.

Mit einer weiteren Neuerung rechnen NVV und die Stadt Melsungen in den Sommerferien. Dann soll der bisherige Stadtbus gegen ein neues Elektrofahrzeug ausgetauscht werden und den Betrieb aufnehmen. Durch Corona konnte die Fa. Frölich Linie bislang nicht zur Fahrzeugabnahme in die Slowakei reisen. Das ist aber seit kurzem wieder möglich. Der Bus ist mit einem umweltfreundlichen Elektroantrieb ausgestattet und verfügt über 20 Sitzplätze.

 

 

Grafiken zur Entwicklung

 Hintergrundinformation zur Entwicklung des neuen Konzeptes in Melsungen

Zum Fahrplanwechsel am 15. Dezember 2019 startet in Melsungen ein ungewöhnliches Nahverkehrsangebot, das aus einer neu strukturierten StadtBus-Linie im 30 Minuten-Takt in Kombination mit einem fahrplanlos verkehrenden AnrufSammelTaxi besteht.

 

Das neue AnrufSammelTaxi – mobil ohne Fahrplan

Solche Angebote, die in der Fachwelt als on-demand-Angebote bezeichnet werden, etablieren sich bundesweit immer mehr, werden aber fast ausschließlich in Metropolen eingerichtet ohne Bestandteil des jeweiligen ÖPNV-Tarifes zu sein. In Nordhessen ist es eine sinnvolle Ergänzung zu den bisherigen Mobilitätsangeboten sowie Teil des Linienstruktur, der Auskunft/App und des Tarifs. Dieses verbundintegrierte neue AnrufSammelTaxi ist bisher in Hessen einmalig und fährt unabhängig von einem festen Fahrplan. So werden zukünftig viele Bereiche in der Stadt Melsungen, aber auch die Stadtteile Schwarzenberg und Obermelsungen mit einem flexiblen Fahrtangebot zur Kernstadt neu erschlossen.

Hintergrund der Veränderung war der Wunsch der Stadt Melsungen, das bestehende Busangebot mit geringer Nachfrage deutlich zu verbessern und eine Möglichkeit zu schaffen, flexible Bedienformen des öffentlichen Nahverkehrs auch in der Stadt zu etablieren und auszuprobieren. Das neue AnrufSammelTaxi (AST) mit den Liniennummern 433.1–.4 ergänzt das bestehende StadtBus-Angebot der Linie 431 und fährt unabhängig von einem festen Fahrplan. Das bedeutet, dass der Fahrtverlauf im Gegensatz zu Fahrten mit einem klassischen AST je nach aktuellem Bedarf und Zahl der Buchungswünsche zusammengestellt wird. Durch das flexible Fahrtprinzip kann es schon ab etwa 15 Minuten nach Buchung losgehen, spätestens innerhalb von 60 Minuten.

Das AST bietet dort, wo der StadtBus nicht fährt, ein auf individuelle Bedürfnisse abgestimmtes Angebot. Abends, am Wochenende und an Feiertagen, wenn der StadtBus nicht im Einsatz ist, ergänzt der neue fahrplanlose Service auch hier die ÖPNV-Möglichkeiten in der Kernstadt. Ein- und Aussteigen ist dabei an allen bestehenden Bushaltestellen im Stadtgebiet möglich. Das AST wird wie ein normales AST bestellt: telefonisch unter 0800-939-0800, via NVV-App oder über die Online-Fahrplanauskunft unter www.nvv.de. Für Fahrten innerhalb des Stadtgebietes von Melsungen gilt immer die Preisstufe des Stadttarifs (ab 1.1.2019 1,70 Euro Einzelfahrkarte Erwachsene), auch für dieses neuartige AST. Die meisten Tickets können wie gewohnt direkt beim Fahrpersonal gekauft werden. Bei der Bestellung der Fahrten können die Fahrgäste ihre Wunsch-Abfahrzeit melden. Das Buchungssystem prüft diesen Wunsch, und gibt die tatsächlich mögliche Zeit an, welche am Telefon genannt oder online in der NVV-App angezeigt wird. Bis spätestens eine Viertelstunde vor der gewünschten Zeit kann gebucht werden, so dass Fahrgäste flexibel und kurzfristig entscheiden können. Es werden dabei auch Fahrtwünsche mehrerer Fahrgäste zusammengelegt, wenn sie in derselben Richtung unterwegs sind.

Die AST-Verbindungen werden von montags bis freitags von 5 Uhr bis 23 Uhr, samstags und an Sonn- und Feiertagen von 8 Uhr bis 23 Uhr angeboten. Das AST kann nach 19 Uhr und am Wochenende auch dort genutzt werden, wo montags bis freitags tagsüber der StadtBus fährt. Grundsätzlich wird bei den Fahrtwünschen für das AST im Buchungssystem erst geschaut, ob nicht doch ein Bus auf der Strecke verkehrt (vor allem zu Schulzeiten), ist dies nicht der Fall, kommt das AST. Darüber hinaus können Fahrten zwischen Röhrenfurth und Krankenhaus Melsungen täglich von 8 Uhr bis 18 Uhr bestellt werden.

 

Der bewährte StadtBus – jede halbe Stunde

Die bisherigen StadtBus-Linien 431 und 432 wurden zu einer Linie zusammengefasst. Mit der neuen StadtBus-Linie 431 erreichen Fahrgäste montags bis freitags erstmals im Halbstundentakt von ca. 5 bis 19 Uhr alle wichtigen Ziele in der Kernstadt von Melsungen. Das sind u.a. die beiden Bahnhöfe, das Krankenhaus, Versorgungsstandorte, viele Ärzte und Einkaufsmöglichkeiten. Die Buslinie 432 bleibt bestehen, bedient jedoch nur noch den Schulverkehr.

Das kombinierte Stadtbus- und AST-System wurde für die kommenden sechs Jahre konzipiert. Die entstehenden Betriebskosten von ca. 375.000 Euro pro Jahr werden in der Hauptsache von der Stadt Melsungen getragen, eine anteilige Förderung und Finanzierung kommt darüber hinaus vom Nordhessischen Verkehrsverbund sowie vom Schwalm-Eder-Kreis. Ab Frühjahr bzw. Sommer 2020 kommen sowohl für den Stadtbus der Fa. Frölich Linie als auch für das neuartige AST der Fa. Marggraf barrierefreie, neue komfortable Fahrzeuge zum Einsatz, die mit umweltfreundlichen Elektro- bzw. Hybrid-Antrieben ausgestattet sind und über 20 bzw. 6 Sitzplätze verfügen.

Mobilfalt Melsungen

Das neue Angebot in Melsungen wird unter dem Namen Mobilfalt Melsungen im NVV vermarktet. Es gehört damit zur Familie der Mobilfaltangebote, die im Werra-Meißner-Kreis ihren Anfang genommen haben. Mobilfalt steht dabei für innovative Mobilitätskonzepte als Kombination aus Mobilität und Vielfalt und ergänzt das Mobilitätsangebot im ländlichen Raum.

Linienverlauf und Haltestellen

Die neue StadtBus-Linie 431 verkehrt alle halbe Stunde und beginnt ihre Touren in Melsungen am Bahnhof. Es werden dabei immer nacheinander zwei Schleifen gefahren. Zuerst fährt der Bus ab Bahnhof über den Haltepunkt Bartenwetzerbrücke und das Krankenhaus in die Innenstadt. Dort wird die gewohnte Runde über Schloßstraße, Mauergasse und Sandstraße gefahren, um die beiden zentralen Haltestellen Stadthalle und Am Sand zu bedienen.

Danach fährt der Bus zum Bahnhof, und beginnt den zweiten Teil der Runde über die Lindenbergstraße zum Schwimmbad und durch das Wohngebiet Galgenberg (über die Thüringer Straße, Leipziger Straße, Königsberger Straße und Tannenwäldchen) wieder zurück zum Bahnhof.

Zu Beginn der zweiten Runde werden die drei Haltestellen im Bachfeld und in der Grünen Straße als Bedarfshalt bedient. Das heißt, wer aussteigen möchte, teilt dies dem Fahrpersonal rechtzeitig mit. Und wer dort einsteigen möchte, meldet dies spätestens eine Viertelstunde vorher unter 0800-939-0800 oder über www.nvv.de bzw. die NVV-App vorher an. Dasselbe gilt für die beiden Haltestellen am Krankenhaus und Kindergarten Lutherhaus.

Die StadtBus-Linie 431 fährt montags bis freitags tagsüber alle halbe Stunde. Morgens zwischen 5 Uhr und 8 Uhr fährt der Bus ohne den Abschnitt in die Innenstadt, ab 8 Uhr bis abends 19 Uhr wird die gesamte Strecke befahren. Die Zeiten liegen jeweils so, dass man von der Regionalzuglinie RB5 von bzw. nach Kassel gute Anschlüsse in Richtung Schwimmbad und Galgenberg hat. Zur RegioTram-Linie RT5 kann man sowohl am Bahnhof wie auch an der Bartenwetzerbrücke umsteigen.


NordHessen-Journal Nachrichten und Berichte von NordHessen für NordHessen