Immer mehr deutsche Unternehmen setzen auf digitale Welt

image_pdfimage_print

Deutschlands Wirtschaft setzt zunehmend auf digitale Welt

Nach vier aufeinander folgenden Jahren starken Wirtschaftswachstums, das über der Potenzialrate lag, erlebte die hochfliegende deutsche Wirtschaft 2018 eine starke Verlangsamung der Dynamik. Die Kombination einiger Hauptmerkmale der größten europäischen Volkswirtschaft – einschließlich ihrer Exportabhängigkeit, der geografischen Export Konzentration (China, Italien und Großbritannien machen fast 20% der Exporte aus) und des hohen Anteils der Industrie an der Bruttowertschöpfung – erwies sich in einem Umfeld nachlassender globaler Dynamik und erhöhter politischer Unsicherheit als äußerst ungünstig. Darüber hinaus wandelte sich die Dominanz des Automobilsektors von einer Kernstärke zu einer großen Anfälligkeit, da die Produktion dank eines hausgemachten regulatorischen Schocks im Zusammenhang mit strengeren Emissionsnormen einen deutlichen Rückschlag erlitt.

Die Digitalisierung der deutschen Wirtschaft nimmt allmählich Fahrt auf. Wie eine vom Branchenverband Bitkom in Auftrag gegebene repräsentative Studie zeigt, nutzen im Jahr 2020 bereits 60 Prozent der in Deutschland ansässigen Unternehmen spezielle Anwendungen aus dem Bereich Industrie 4.0. Damit liegt Deutschland nach Einschätzung der befragten Spieler im internationalen Vergleich an der Spitze. Bitkom-Präsident Achim Berg sieht jedoch auch Verbesserungspotenzial, insbesondere seitens der Politiker, von denen einige analog immer noch zu viel denken.

E-Commerce und iGaming sind erste erfolgreiche Beispiele der digitalen Wirtschaft

Durch die Digitalisierung wurden Online-Kasinos und andere Spielplattformen erfolgreich eingeführt, während der elektronische Handel ebenfalls weite Verbreitung fand.

Kasinos haben sich in den vergangenen zwei Monaten zu einem wichtigen Wirtschaftszweig in Deutschland entwickelt. Sie können jetzt bei beste Deutsche online casino 2020 viel Geld verdienen.

Viele Bundesstaaten haben das kommerzielle Casino-Glücksspiel vor allem deshalb genehmigt, weil sie es als ein Instrument für wirtschaftliches Wachstum betrachten. Die größten wahrgenommenen Vorteile sind mehr Beschäftigung, größere Steuereinnahmen für die Regierungen der Bundesstaaten und Kommunen und ein Wachstum der lokalen Einzelhandelsverkäufe. Der zunehmende fiskalische Druck auf die Staatshaushalte, die Furcht vor Einnahmeverlusten für die Kasinos in den Nachbarstaaten und eine positivere Einstellung der Öffentlichkeit gegenüber dem Kasinospiel haben laut dem Abschlussbericht der National Gambling Impact Study Commission zu seiner Akzeptanz geführt. Darüber hinaus erlaubt die Verabschiedung des Indian Gaming Regulatory Act im Jahr 1988 den Indianerstämmen, Kasinos in ihren Reservaten zu betreiben. Viele Bundesstaaten haben nun eine Kombination aus Stammes- und Firmen Kasinos.

Die meisten Bundesstaaten besteuern angepasste Casino Einnahmen und verwenden die Steuern zur Finanzierung staatlicher und lokaler Programme.

Casino-Befürworter sowie staatliche und lokale Regierungen fördern die Steuereinnahmen der Casinos als Vorteil. Diese Einnahmen sind ein Vorteil für die Empfänger von versteuerten Casino Einnahmen. Es ist jedoch wichtig zu erkennen, dass diese Einnahmen kein „neues Geld“ für die Gesellschaft sind. Steuern führen zu einem Transfer von Einkünften von einer Gruppe zu einer anderen Gruppe – in diesem Fall von Kasino Besitzern zu Staats- und Kommunal Regierungen (und schließlich zu Programm Empfängern).

Deutschland im EU-weiten Digitalvergleich nur auf Platz 12

Deutschland befindet sich im EU-weiten Vergleich mit dem Stand der Digitalisierung erst im Mittelfeld. Wie im Vorjahr belegte die Bundesrepublik Deutschland im Jahr 2020 Platz 12 unter den 27 EU-Mitgliedsstaaten und Großbritannien, wie die EU-Kommission am Donnerstag bei der Vorstellung ihres Index für die digitale Wirtschaft und Gesellschaft (DESI) bekannt gab.

„Im Gegensatz dazu ist die Situation bei der Digitalisierung der öffentlichen Verwaltung besonders schlecht“, beklagte sich Berg. Hier liegt Deutschland auf dem 21. Platz, was es umso wichtiger macht, dass sich das jüngste Konjunkturpaket auf die Digitalisierung der Verwaltung konzentriert. Die Corona-Krise hat die digitalen Defizite Deutschlands deutlich gezeigt – vom Gesundheitssektor bis zur Bildung. Der koronainduzierte Digitalisierungsschub muss die Entwicklung beschleunigen. „Unser Ziel für DESI 2021 muss mindestens“ Top Five „sein.

 


Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung