Persönliche Beratungen bei Beratungsstelle ÄLTER WERDEN und Pflegestützpunkt Stadt Kassel wieder möglich

image_pdfimage_print

Die Beratungsstelle ÄLTER WERDEN und der Pflegstützpunkt Stadt Kassel bieten ab dem 22. Juni im Einzelfall wieder persönliche Gespräche Beratungen in den Beratungsstellen zu Fragen des Älterwerdens und bei Hilfs- und Pflegebedürftigkeit an. Trotzdem sollen Beratungen weiterhin möglichst telefonisch oder schriftlich erfolgen, um das Infektionsrisiko für alle zu verringern.

Für persönliche Beratungen in den Beratungsstellen wurde ein Hygienekonzept erstellt. Persönliche Gespräche sind nur nach vorheriger Terminvereinbarung und mit Personen, die keine Symptome einer Corona-Infektion haben, möglich. Während der Beratungen wird der Mindestabstand gewährleistet. Die Mitarbeiterinnen informieren bei der telefonischen Terminvereinbarung über die geltenden Hygieneregeln für einen persönlichen Beratungstermin.

Kontakt: Beratungsstelle ÄLTER WERDEN, Tel. 787-5636, E-Mail: beratungsstelle-aelterwerden@kassel.de oder Pflegestützpunkt Stadt Kassel, Tel. 787-5630, E-Mail: pflegestuetzpunkt@kassel.de. Hinterlassen Sie bitte eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter, falls Sie niemanden erreichen, Sie werden dann zurückgerufen.

documenta-Stadt Kassel


NordHessen-Journal Nachrichten und Berichte von NordHessen für NordHessen