Auszubildende von morgen jetzt von zuhause abholen.

image_pdfimage_print

Kassel. Mit dem vorübergehenden Wegfall von Berufs- und Ausbildungsmessen entfällt die Möglichkeit für Unternehmen, mit Schülerinnen und Schülern persönlich in Kontakt zu kommen, für eine Ausbildung im Unternehmen zu werben und die vielfältigen Ausbildungsmöglichkeiten zu präsentieren. Die digitale Ausbildungsmesse #karrieremesse2020 will das ändern.

Jürgen Kümpel, Chef im Haus der Arbeitgeberverbände Nordhessen, begrüßt daher die Möglichkeit, zukünftige Azubis für den Ausbildungsstart in diesem oder im nächsten Jahr auf digitalem Wege von zuhause abzuholen: „Die Wirtschaft ist angewiesen auf motivierte und leistungsbereite junge Menschen. Daran hat sich auch in Zeiten der Corona-Pandemie nichts geändert. Leider ist der klassische Weg, auf Messen für eine Ausbildung im Unternehmen zu werben, momentan nicht möglich. Daher unterstützen wir als Kooperationspartner das Projekt #karrieremesse2020, dass es Unternehmen bis zum 1. September 2020 ermöglicht, kostenfrei in die virtuelle Messe hineinzuschnuppern“.

Kümpel weiter: „Einerseits ist es natürlich sehr bedauerlich, dass den Messeveranstaltern momentan das Geschäft komplett wegbricht. Anderseits profitieren digitale Geschäftsmodelle wie www.karriere-in-nordhessen.de, unserem Partner, von den neuen Möglichkeiten der Digitalisierung. Alles, was sonst auf Präsenzmessen gezeigt wird, ist auch virtuell möglich: Texte, Fotos und Videos geben authentische Einblicke und vermitteln wertvolle Informationen für die Berufsorientierung, die Bewerbung, über Ausbildungsmöglichkeiten und -abläufe oder Jobperspektiven. Das einzige, was fehlt, ist der persönliche Eindruck. Aber das lässt sich ja im ersten Vorstellungsgespräch nachholen.“

Für Sören Mützky, Geschäftsführer von karriere-in-nordhessen.de, ist das der Schritt ins digitale Azubimarketing: „Die jungen Menschen, und damit das Fachkräftepotenzial von morgen, bewegen sich mehr und mehr im Internet und in den sozialen Medien. Angebote von Unternehmen digital zur Verfügung zu stellen, ist daher die logische Konsequenz. Diesem Nutzerverhalten tragen wir mit #karrieremesse2020 Rechnung. Auf diesem digitalen Marktplatz erreichen Arbeitgeber darüber hinaus viel mehr Interessenten als auf einer Präsenzmesse.“


NordHessen-Journal Nachrichten und Berichte von NordHessen für NordHessen