Hilfe für die freie Kulturszene Kassel: Bewerbung auf Unterstützung aus der Spendenkampagne jetzt möglich

image_pdfimage_print

Die Spenden-Kampagne zur Unterstützung der Freien Kasseler Kulturszene „Ohne Kultur isses für’n Arsch!“ ist erfolgreich beendet worden. Insgesamt haben mehr als 500 Unterstützerinnen und Unterstützer 47.640,60 Euro gespendet. Die Kampagne wurde von der Initiative KulturBahnhof gemeinsam mit dem Kulturdezernat der Stadt Kassel auf den Weg gebracht. Die Summe wird jetzt über ein Bewerbungsverfahren mit Juryentscheid an Kulturschaffende ausgeschüttet. Die Verteilung der Spendengelder ist an eine finanzielle Einbuße gebunden, die den Bewerberinnen und Bewerbern durch die Corona-Krise und die damit einhergehenden Einschränkungen entstanden ist.

Bewerbungen können ab dem 29.5.2020 bis einschließlich 14.6.2020 eingereicht werden. Alle Kulturschaffende, die ihren Lebensunterhalt überwiegend durch eine künstlerische Tätigkeit im Stadtgebiet Kassel bestreiten und in Folge der Corona-Pandemie Einnahmeausfälle zu beklagen haben, können eine Bewerbung auf Unterstützung einreichen. Aber auch alle Kultureinrichtungen und Kulturinitiativen der freien Szene, die durch die Schließung ihrer Einrichtungen gravierende Einnahmeausfälle hatten, können sich bewerben. Im Vordergrund steht dabei die unkomplizierte Hilfe für Kasseler Kulturschaffende, Initiativen und Einrichtungen der freien Kulturszene. Es gibt deshalb für die Bewerbungen aus dem Kulturbereich keinen formalen Kriterienkatalog. Um möglichst vielen Akteuren helfen zu können, werden Einzelakteure jeweils mit maximal 1.000 Euro und Initiativen sowie Einrichtungen mit maximal 3.000 Euro unterstützt.

Nach Sichtung der Anträge wird eine Jury über die Bewerbungen entscheiden. Sie wird mit sieben Vertreterinnen und Vertretern der freien Kulturszene Kassels besetzt werden. Die Stadt Kassel wird mit der Abteilung Kulturförderung und -beratung des Kulturamts als beratendes Mitglied (ohne Stimmberechtigung) die Jury unterstützen. Die Benachrichtigung an die Empfängerinnen und Empfänger der Mittel erfolgt nach den Jurysitzungen voraussichtlich in der zweiten Juliwoche 2020.

Genaueres erfahren interessierte Kulturschaffende in den FAQ und im Bewerbungsformular auf der Website des KulturBahnhofs:
http://www.kulturbahnhof-kassel.de/

Link zum Download des Bewerbungsformulars (PDF):
https://www.kulturbahnhof-kassel.de/kulturspenden-kassel/

Die Kampagne wurde vom KulturBahnhof Kassel e.V. initiiert und vom Kulturdezernat der Stadt Kassel unterstützt. Als Dankeschön für eine 50 Euro-Spende gab es ein Blatt hochwertiges Klopapier, von Hand bestempelt mit einer Zeichnung des Kasseler Karikaturisten Gerhard Glück, mehrfacher Träger des Deutschen Karikaturenpreises.
In einem Blog auf der Spendenplattform Startnext ist die gesamte Kampagne mit ihren vielfältigen Unterstützern dokumentiert: https://www.startnext.com/kultur-spenden-kassel


Posts Grid

Corona-Politik bedroht unsere Kinder

  (ots) Kinder, Eltern und Lehrer sind am Limit. Ärzte, Psychologen und Familienpolitiker schlagen Alarm. Sie…

Frauen auf Vorstandsetagen

Gerade erst wurde von der Koalition beschlossen, eine verbindliche Frauenquote für Vorstände in börsennotierten und…

Wie sieht die Zukunft von Live-Streaming aus?

WERBUNG Live-Streaming ist in den letzten Jahren in vielen Bereichen wichtiger und beliebter geworden und…

Mal was zum nachdenken

Hier mal ein paar Twitterausschnitte. Diese sind geordnet von Gut und lesenwert bis saudumm, hetzerisch….

Unbekannter überfällt Tankstelle mit Messer: Polizei sucht Zeugen

(ots)Kassel-Wesertor: Zu einem bewaffneten Raubüberfall auf eine Tankstelle kam es in der Nacht zum Mittwoch…

Wiederholungstäter im Wald

  Die Umweltschutzorganisation WWF hat zum zweiten Mal in diesem Jahr Falschangaben bei einem Holzprodukt…

Schnelle Hinweise mehrerer Zeugen helfen Polizei bei Festnahme von flüchtendem Einbrecher in Ahnatal

(ots) Ahnatal (Landkreis Kassel): Aufmerksam und gedankenschnell handelten in der Nacht zum heutigen Dienstag gleich…

Intimpflege für Männer: Marcell Jansen und Hamburger Kosmetik-Start-up launchen Intim-Deo-Creme „Le Coq Rock“

Hamburg (ots) – Unter dem Label Groomed Rooster entwickelt und vertreibt das Unternehmen FAVE Labs…

Regierung will Böllerverzicht nur empfehlen: Deutsche Umwelthilfe fordert weiter Verkaufsstopp und konsequente Böllerverbote

  (ots) Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) fordert weiterhin von Bund und Ländern, bei ihrem morgigen Corona-Gipfel…

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung