Greenpeace: Corona-Apps bergen datenschutzrechtliche Risiken

image_pdfimage_print

 

Die geplante Contact-Tracing-App der Bundesregierung weist mehrere mögliche datenschutzrechtliche Risiken auf, zeigt eine juristische Kurzstudie der Gesellschaft für Freiheitsrechte (GFF) im Auftrag von Greenpeace (https://act.gp/CoronaApp).

Die Verfasserinnen der Studie warnen insbesondere vor etwaigen Missbrauchsmöglichkeiten und den rechtlichen Konsequenzen für die Nutzerinnen und Nutzer der Applikation. „Die Corona-App der Bundesregierung kann die für Gesellschaft und Wirtschaft wichtigen Lockerungen der Maßnahmen erleichtern. Aber darüber darf die Bundesregierung den Datenschutz nicht umgehen. Die Angst vor dem Virus darf nicht dazu führen, dass Bürgerinnen und Bürger in eine Überwachung einwilligen, ohne umfassend über deren Konsequenzen aufgeklärt worden zu sein“, sagt Greenpeace-Politikexpertin und Juristin Anna von Gall.

Mit der Summe der durch die App erhältlichen Daten bestehe bei falscher Verwendung die Gefahr, im Nachhinein Personen-Bezug herzustellen. Dies stelle insbesondere für Menschen ohne gültige Aufenthaltspapiere eine Gefahr dar. Die rechtlichen Konsequenzen der App-Nutzung müssten deshalb im Rahmen einer Datenschutz-Folgenabschätzung geprüft, transparent gemacht und laufend evaluiert werden. Es müsse außerdem ausgeschlossen werden, dass mit der App Quarantäneanordnungen digital überwacht werden können. Ein mittelbarer Nutzungszwang dürfe nicht bestehen. Die Bundesregierung müsse sicherstellen, dass Arbeitgeber die Nutzung der Contact-Tracing-App nicht anordnen oder der Zugang zu Dienstleitungen und Orten wie Flughäfen, Restaurants oder Pflegeheimen von der Nutzung der App abhängig gemacht werden.

„Die Bundesregierung muss unbedingt sicherstellen, dass der Quelltext von Contact-Tracing-Apps offengelegt wird. Nur so kann sichergestellt werden, dass die App die datenschutzrechtlichen Vorgaben erfüllt und keine verborgenen Gefahren enthält“, sagt Pauline Waller, Juristin und Projektkoordinatorin bei der Gesellschaft für Freiheitsrechte.  Gesundheitsminister Jens Spahn hatte am 26. April die Einführung einer Contact-Tracing-App mit dezentraler Datenspeicherung angekündigt.

Greenpeace setzt sich ein für das friedliche Lösen von Konflikten, die Erhaltung demokratischer Rechte, ein Verbot von Rüstungsexporten in Drittländer, Krisen- und Kriegsgebiete sowie weltweite atomare Abrüstung und Umweltschutz.

 

Original COntent von Greenpeace e.V.

Posts Grid

Tausende Vögel verendet

  Der Ausbruch der Vogelgrippe im Wattenmeer hat inzwischen nie dagewesene Dimensionen erreicht. Tausende Vögel…

Initiative gegen Brustkrebs: Von wegen Black! Die Liebe ist bunt! ORION startet Love Week

(ots) Die wohl schwarz-weißeste Woche des Jahres steht bevor. Ihr Höhepunkt ist auch in diesem…

Jeder kann kochen, man braucht nur Mut: Sellerieschnitzel

  Hallo liebe Lecker Schmecker. Hinter dem Herd des Nordhessen Journals steht Nils Kreidewolf, Chefkoch…

Schule in Corona-Zeiten: Reichen die Schutzmaßnahmen?

Mehr als die Hälfte der Eltern hält die bisher getroffenen Corona-Maßnahmen für richtig, so eine…

Heisere Stimme? Bloß nicht sprechen oder räuspern Kräutertees mit Salbei oder Lutschpastillen mit Malve helfen

  (ots) Wenn die Stimme heiser wird, sind meist Erkältungsviren im Spiel. Sie bewirken Entzündungen am Kehlkopf und…

Video: Jagdtourist tötet jungen Elefanten qualvoll – Verbindungen des südafrikanischen Präsidenten zur Trophäenjagd aufgedeckt

PETA fordert Importverbot für Jagdtrophäen und appelliert an UPS, Transporte einzustellen   Los Angeles /…

Für ein Weihnachten ohne Müllberge

NABU Hessen gibt Tipps für nachhaltige Verpackungen Wetzlar – Anlässlich der Europäischen Woche der Abfallvermeidung…

Nicht nur zur Weihnachtszeit: Wie das Paket durch den Zoll kommt-

(ots) Auch in diesem Jahr wird mit dem Black Friday Ende November die heiße Phase…

Mehr als die Hälfte aller Katzen erhalten keine tierärztliche Vorsorge

  (ots) Es ist keine Frage: Wenn es um Haustiere geht, sind der Liebe keine Grenzen…

Es wird mehr gearbeitet – Stärkste Abnahme von Arbeitsleistung in Nordhessen im WMK

Zahl der geleisteten Stunden stieg seit 2000 in über zwei Drittel aller deutschen Regionen Zwischen…

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung