Toyota i-Road rollt über deutsche Straßen

image_pdfimage_print

Der Toyota i-Road rollt erstmals über deutsche Straßen:
Das ultrakompakte, dreirädrige Elektroautos ist künftig in Berlin unterwegs.
Das sogenannte „Personal Mobility Vehicle“ (PMV) kombiniert die Vorzüge eines Kleinstwagens mit der Wendigkeit eines Zweirads – und sorgt so für mehr Flexibilität und Mobilität im Straßenverkehr.
Der gerade einmal 2,35 Meter lange und 87 Zentimeter breite Toyota i-Road passt in nahezu jede Parklücke.
Trotz dieser kompakten Abmessungen finden im Fahrzeug zwei Insassen hintereinander Platz.
Sie profitieren von einem sicheren, komfortablen und sogar lokal emissionsfreien Fahrerlebnis.
Denn zwei 1,9 kW (2,6 PS) starke Radnaben-Elektromotoren in den Vorderrädern übernehmen den Vortrieb.
Die hierfür notwendige Energie liefert eine kleine Lithium-Ionen-Batterie, die eine Reichweite von bis zu 50 Kilometern ermöglicht und binnen drei Stunden an jeder haushaltsüblichen Steckdose aufgeladen werden kann.
 

 

 


NordHessen-Journal Nachrichten und Berichte von NordHessen für NordHessen