Trickdiebe täuschen Seniorin und erbeuten Geld: Kripo sucht Zeugen

image_pdfimage_print

(ots) Söhrewald (Landkreis Kassel):

Zwei bisher unbekannte Täter gelangten am Donnerstagmorgen als „falsche Handwerker“ in das Haus einer betagten Seniorin in Söhrewald-Wellerode und stahlen in einem unbeobachteten Moment Geld. Als das Opfer später den Diebstahl bemerkte, waren die Trickdiebe bereits spurlos verschwunden. Die Ermittler der EG SÄM der Kasseler Kriminalpolizei, die Straftaten zum Nachteil älterer Menschen bearbeiten, erbitten Zeugenhinweise. Zudem möchte die Polizei Tipps geben, wie man sich vor einem Diebstahl in den eigenen vier Wänden schützen kann.

Wie die zur Anzeigenaufnahme und Spurensicherung eingesetzte Streife des Polizeireviers Ost berichtet, hatte sich der Trickdiebstahl im Steinweg, nahe der Jahnstraße, gegen 11:30 Uhr ereignet. Das Opfer schilderte den Polizisten, dass zwei Männer an der Haustür geklingelt hatten und vorgaben, die Heizungen überprüfen zu wollen. Nachdem die Frau die mutmaßlichen Handwerker hereingelassen hatte, begaben sie sich an die Heizkörper in unterschiedlichen Räumen. So gelang es einem der Täter, zunächst unbemerkt das Geld aus einer Geldkassette und einem Portemonnaie zu stehlen. Nachdem die Männer das Haus verlassen hatten, bemerkte die Seniorin den Diebstahl und rief die Polizei. Eine sofort eingeleitete Fahndung nach den Trickdieben verlief allerdings erfolglos. Die Täter waren etwa 25 bis 30 Jahre alt, 1,65 bis 1,70 Meter groß, schlank und hatten ein südländisches Erscheinungsbild. Einer der Diebe hatte kurze dunkle Haare, der andere trug ein dunkles Basecap und einen Mundschutz, so das Opfer.

Wer im Bereich des Tatorts verdächtige Personen beobachtet hat oder den Ermittlern der EG SÄM Täterhinweise geben kann, wird gebeten, sich bei der Kasseler Polizei unter Tel.: 0561-9100 zu melden.

Tipps der Polizei

Damit Sie nicht Opfer eines Trickdiebstahls werden, möchte die Polizei folgende Tipps geben:

   - Schauen Sie sich Besucher vor dem Öffnen der Tür durch den 
     Türspion oder durch das Fenster genau an. Öffnen Sie die Tür nur
     bei vorgelegtem Sperrriegel.
   - Lassen Sie keine Fremden in Ihre Wohnung. Bestellen Sie 
     Unbekannte zu einem späteren Zeitpunkt wieder, wenn eine 
     Vertrauensperson anwesend ist.
   - Wehren Sie sich energisch gegen zudringliche Besucher, sprechen 
     Sie sie laut an oder rufen Sie um Hilfe.
   - Lassen Sie nur Handwerker in Ihre Wohnung, die Sie selbst 
     bestellt haben oder die von der Hausverwaltung angekündigt 
     worden sind. Das gleiche gilt für vermeintliche Vertreter der 
     Stadtwerke.
   - Treffen Sie mit Nachbarn, die tagsüber zu Hause sind, die 
     Vereinbarung, sich bei unbekannten Besuchern an der Wohnungstür 
     gegenseitig Beistand zu leisten.
   - Verlangen Sie von Amtspersonen grundsätzlich den Dienstausweis 
     und prüfen Sie ihn sorgfältig auf Druck, Foto und Stempel. Rufen
     Sie im Zweifel vor dem Einlass die entsprechende Behörde an. 
     Suchen Sie deren Telefonnummer selbst heraus.
   - Nehmen Sie für Nachbarn nichts ohne deren ausdrückliche 
     Ankündigung entgegen, zum Beispiel Nachnahmesendungen oder 
     Lieferungen gegen Zahlung.
   - Geben Sie keine Unterschrift für angebliche Geschenke oder 
     Besuchsbestätigungen.
   - Wechseln Sie niemals Geld an der Haustür. Sie könnten - 
     beispielsweise durch Falschgeld - betrogen werden.

Polizeipräsidium Nordhessen


NordHessen-Journal Nachrichten und Berichte von NordHessen für NordHessen