Einschränkung des Publikumsverkehrs beim Amtsgericht Kassel an-lässlich der Corona-Epidemie


Zur Eindämmung der weiteren Ausbreitung des Corona-Virus und zum Schutz gefährde-ter Menschen hat das Amtsgericht Kassel entschieden, bis auf Weiteres den Publikums-verkehr einzuschränken.

Bürgerinnen und Bürger werden gebeten, von persönlichen Vorsprachen nach Möglich-keit abzusehen und das Gericht nur in dringenden und unaufschiebbaren Angelegenhei-ten aufzusuchen. In Zweifelsfällen ist vorab telefonisch abzuklären, ob eine persönliche Kontaktaufnahme erforderlich ist.

Die Sprechzeiten für persönliche Vorsprachen in allen Angelegenheiten sind täglich von 9:00 Uhr bis 12:00 Uhr im Hauptgebäude in der Frank-furter Straße 9, 34117 Kassel.

Die Außenstelle in der Friedrichstraße 32 – 34, 34117 Kassel ist für Publikumsverkehr geschlossen. Die Außenstelle Hofgeismar bleibt für die dortigen Angelegenheiten im obigen Sinne von 09:00 Uhr bis 12:00 Uhr geöffnet.

Ansonsten sollten Anträge und andere Anliegen vorrangig per Telefon, Telefax oder auf schriftlichem Weg gestellt und vorgebracht werden. Hierfür sollen nach Möglichkeit die auf der Homepage des Oberlandesgerichts Frankfurt am Main angebotenen Online-For-mulare

Die Anzahl der Gerichtsverhandlungen wird reduziert, ein vollständiger Verzicht ist jedoch angesichts des Justizgewährungsanspruches gerade auch in eilbedürftigen Verfahren (z.B. Haftsachen) nicht möglich.

Förmlichen Ladungen zu Gerichtsterminen ist daher Folge zu leisten, solange keine ausdrückliche Abladung erfolgt.

Bei bestehenden Zweifeln soll eine telefonische Nachfrage erfolgen.

Weitere Informationen, insbesondere zur telefonischen Erreichbarkeit der gewünschten Abteilungen befinden sich auf der Homepage des Amtsgerichts Kassel
https://ordentliche-gerichtsbarkeit.hessen.de/AG-Kassel.

Im Hinblick auf die Vielzahl der Anfragen und die personelle Besetzung des Gerichts wird für den Fall, dass es zu Verzögerungen kommen sollte, um Verständnis gebeten.

Präsident des Amtsgerichts