Gewalt an türkisch-griechischer Grenze, 2 Migranten verletzt

image_pdfimage_print

 
Auch am Samstag ist es an der türkisch-griechischen Grenze wieder zu gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen Migranten und der griechischen Polizei gekommen.
Laut Medienberichten sollen dabei mindestens zwei Migranten verletzt worden seien.
Wie im Filmbericht dargelegt, soll eine Vielzahl der Migranten aus Pakistan und aus Afghanistan kommen.
Asylgründe dürften also weitgehend nicht bestehen, die eine Einreise in die EU rechtfertigen würde.
 
Fraglich ist, woher die Menschen Tränengaswurfkörper herhaben.
Wer zur Grenze anreist, die Taschen voll mit Waffenähnlichen Geräten, der hat jegliche Asylgründe bereits bei der Abreise verwirkt.
Dass die Grenzbeamten die Grenze schützen und auch jemand dadurch verletzt wird, ist billigend hinzunehmen.
Die im Video gut zu sehenden Steinwürfe rechtfertigen dies.
Wenn man mich fragen würde: Ich persönlich will solche Menschen nicht hier haben – ich möchte auch nicht arbeiten gehen, damit es solchen Leuten besser geht.
Ich bin für Asyl und ich bin dafür, dass wir als Gemeinschaft anderen Menschen helfen aber nicht diesen Kriminellen. Ein ganz klares NEIN.
 
 

 
 

NordHessen-Journal Nachrichten und Berichte von NordHessen für NordHessen