Haftbefehl gegen einen 29-jährigen Beschuldigten aus Volkmarsen

image_pdfimage_print

(ots)

Ermittlungen der Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main und der hessischen Polizei gegen einen 29-Jährigen wegen des Verdachts des versuchten Mordes am 24.02.2020 in Volkmarsen

In dem Ermittlungsverfahren gegen einen 29-jährigen deutschen Staatsangehörigen aus Volkmarsen hat das Amtsgericht Kassel auf Antrag der Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main die Untersuchungshaft wegen des dringenden Tatverdachts des versuchten Mordes, der gefährlichen Körperverletzung und des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr angeordnet.

Der Beschuldigte ist dringend verdächtig, am 24.02.2020 gegen 14.45 Uhr auf dem Rosenmontagsumzug in Volkmarsen seinen PKW bewusst in Tötungsabsicht in eine größere Personengruppe gesteuert zu haben.

Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen wurden durch diese Tat 61 Personen im Alter von 2 Jahren bis 85 Jahren, teils schwer verletzt.

Unter den Opfern befinden sich 20 Kinder. Die Ermittlungen – insbesondere zu der Tatmotivation – dauern derzeit an, wobei weiterhin in alle Richtungen ermittelt wird.

Sachdienliche Hinweise sowie Foto- und Filmaufnahmen zu dem Vorfall werden weiterhin über www.polizei-hinweise.de/volkmarsen oder jede Polizeidienststelle entgegengenommen.

Polizeipräsidium Nordhessen


NordHessen-Journal Nachrichten und Berichte von NordHessen für NordHessen