EHF-Cup: MT zum richtungsweisenden Spiel nach Dänemark

image_pdfimage_print

Nach der Niederlage am Samstag in Portugal kommt dem Spiel der MT Melsungen am Mittwoch in Dänemark schon richtungsweisender Charakter zu. Nach zwei Spieltagen in der Gruppenphase des EHF Cup stehen die Nordhessen in der Gruppe 1 hinter SL Benfica auf dem zweiten Tabellenplatz. Punktgleich direkt dahinter folgt Bjerringbro-Silkeborg. Die Dänen haben aber das um acht Treffer schlechtere Torverhältnis. In dem bevorstehenden Aufeinandertreffen sollte die MT idealerweise einen Sieg einfahren, um in der Tabelle nicht überholt zu werden. Anwurf ist am Mittwoch um 18:45 Uhr in der JYSK Arena in Silkeborg.

Die MT Melsungen war vor dem Gang nach Portugal gewarnt. Spätestens der Acht-Tore-Sieg von Benfica in Silkeborg machte deutlich, mit welchem Kaliber es die Nordhessen in Lissabon zu tun haben würden. Die Besetzung des Teams mit international erfahrenen Profis – darunter auch vier aus der Bundesliga bekannte Akteure – trug ihr Übriges dazu bei. Ungewiss war auch, wie sich das Fehlen von vier Stammkräften im eigenen Team kompensieren ließe. Dass die Nordhessen am Ende mit einer 26:29-Niederlage im Gepäck die Heimreise antreten mussten, ist ihnen nicht anzukreiden. Dafür war der kämpferische Einsatz im zweiten Durchgang zu hoch und die Schwächung durch die personellen Ausfälle nicht von der Hand zu weisen.

Warum für die MT ein Sieg in Dänemark wichtig wäre

Wie auch immer, das Ergebnis in Portugal bedeutet, dass Platz 1 in dieser Gruppe zunächst von Benfica besetzt ist und sich dahinter die MT Melsungen und Bjerringbro-Silkeborg um die Verfolgerrolle streiten. Fakt ist, die beiden Ersten jeder der vier Gruppen qualifizieren sich für das Viertelfinale, je nach Abschneiden des FinalFour-Ausrichters Berlin in der Gruppenphase aber auch nur drei Gruppenerste und die drei besten Gruppenzweiten. Das Grimm-Team ist in diesem dritten von sechs Matches in der Gruppenphase also gut beraten, möglichst beide Punkte aus Dänemark mit nach Hause zu bringen. “Angesichts dieser Ausgangslage ist das Spiel gegen Silkeborg nun noch wichtiger geworden, als das vorhergehende gegen Benfica”, macht Heiko Grimm deutlich.

Bjerringbro bietet unter anderem drei amtierende Weltmeister auf

Wie die Chancen für Grimms Schützlinge stehen, lässt sich schwer einschätzen. Die führenden Clubs der dänischen Eliteklasse “Primo Tours Ligaen”, zu denen Bjerringbro-Silkeborg als derzeitiger Tabellenvierter zweifellos gehört, unterscheiden sich vom Leistungsniveau her kaum von denen in der Liqui Moly Handball-Bundesliga. Schließlich ist Dänemark das Land des amtierenden Weltmeisters. Apropos: Mit Rechtsaußen Johan P. Hansen, mit 113 Treffern bester Torschütze des Teams, mit dem Halbrechten Nikolaj Oris Nielsen und dem 2,11 Meter langen Halblinken Nikolaj Markussen stehen gleich drei Akteure im Bjerringbro-Kader, die Anfang letzten Jahres den WM-Titel holten.

Außer den genannten zählen auch zwei absolute Routiniers zum EHF-Aufgebot der von Peter Bredsdorff-Larsen trainierten Mannschaft: Jesper Nøddesbro, 39 Jahre alt, gewann 2011 mit Johan Sjöstrand und dem FC Barcelona die Champions League und Michael Knudsen, 41 Jahre alt, dem 2014 mit der SG Flensburg Handewitt das gleiche Kunststück gelang. Auch der war dort von 2009 bis 2010 Mannschaftskamerad des heutigen MT-Keepers.

Welch große Erfahrung Bjerringbro-Silkeborg auf internationaler Ebene mitbringt, zeigt die Bilanz der letzten zehn Jahre: In vier Saisons war der Verein im EHF Cup vertreten und sogar fünf Mal in der Champions League. Dort belegten die Dänen zuletzt in 2019 in ihrer Gruppe C Platz 1 und mussten sich erst nach zwei Ausscheidungsspielen gegen den Wisla Plock, dem Ersten der Gruppe D, in der Endabrechnung mit drei Toren Minus aus dem Wettbewerb verabschieden. 

Johan Sjöstrand will gute Visitenkarte bei künftigem Club abgeben

Pikant: Johan Sjöstrand, dessen Vertrag bei den Nordhessen Ende der Saison ausläuft, wechselt anschließend nach Silkeborg. Er mache sich zwar keine Gedanken darüber, wie ihn die Fans dort am Mittwoch empfangen werden, würde aber schon gern zeigen, dass er ein guter Keeper ist. “Ich werde deshalb sicher noch etwas motivierter sein, als sonst”, verrät der von Natur aus zurückhaltende 32-jährige Schwede augenzwinkernd.

Ebenfalls ein Wiedersehen feiern die beiden Dänen Lasse Mikkelsen und Nikolaj Markussen. Der MT-Regisseur und der baumlange Bjerringbro-Shooter kämpften in der Saison 2014/15 Seite an Seite bei Skjern Handbold. Damals standen sie übrigens im EHF Cup der MT gegenüber und waren mit ihren insgesamt 19 Toren in den beiden Spielen dafür mitverantwortlich, dass den Nordhessen der Einzug ins Viertelfinale verwehrt blieb.

MT-Kader: Jetzt fehlen “nur noch” Zwei

Die gute aktuelle Nachricht: Das Krankenlager der MT lichtet sich! Allrounder Timm Schneider und Linksaußen Michael Allendorf haben ihre Infekte soweit überwunden und werden mit nach Dänemark fliegen. So fallen mit Felix Danner (befindet sich nach seiner Knie-OP in der Aufbauphase) und Finn Lemke (war in Portugal erkrankt, hat eine Woche Sportverbot) “nur noch” zwei Stammkräfte aus.

Ziel der MT ist es auf jeden Fall, in Silkeborg eine effektivere Abwehr auf die Beine zu stellen als zuletzt gegen Benfica. Dabei dürfte auch Timm Schneider, dessen Vertrag bei den Nordhessen ausläuft und der nächste Saison zum VfL Gummersbach wechselt, eine entsprechende Aufgabe zukommen. Inwieweit es nötig sein wird, die Defensive gezielt auf die torhungrigen Halbangreifer Markussen (RL, 80 T.) und Nielsen (RR, 85 T.) auszurichten, muss der Spielverlauf zeigen. So stellte Trainer Heiko Grimm zuletzt in Portugal mit Yves Kunkel auf der Spitze zumindest zeitweise eine 5:1-Formation.   

Zeitlicher Aufwand dank Flug geringer als in vielen Bundesligaspielen

Der EHF Cup-Einsatz der Nordhessen in Silkeborg, einer 46.000 Einwohner großen Stadt in der Region Midtjylland, beginnt für den MT-Tross am Mittwochmorgen mit dem Start vom Heimatflughafen Kassel Airport. Diesmal ohne mitfliegende Fans und in einer kleineren Kurzstreckenmaschine mit etwa 30 Plätzen. Ziel ist der 35 Kilometer von Silkeborg entfernte Regionalflughafen Karup. Spielbeginn in der 2.567 Zuschauer fassenden JYSK Arena ist um 18:45 Uhr. Die Gastgeber, die lediglich auf den verletzten Linksaußen Stefan Hundstrup verzichten müssen, rechnen mit etwa 2.000 Fans.

Unmittelbar nach dem Match geht es für die MT wieder zurück nach Kassel. Dank der Flugmöglichkeit ist der zeitliche Ablauf sogar deutlich kürzer als bei vielen Bundesliga-Auswärtsspielen, zu denen die Mannschaft tags zuvor anreisen und nach dem Abpfiff noch bis morgens um vier im Bus fahren muss. Das ist angesichts der Termindichte im Matchkalender kein unwesentlicher Faktor.

TV-Berichterstattung:
Das Spiel ist live ab 18:45 Uhr auf DAZN zu sehen – der Sender bietet derzeit einen Gratismonat an – und als Livestream auf der Internetplattform der European Handball Federation EHF www.ehftv.com.

Schiedsrichter in Dänemark:
Bogdan Kaludjerovic / Ivan Vujacic (Montenegro)
EHF-Delegierter: Per Morten Sodal (Norwegen)

Weitere Infos zum Gegner:
www.bjerringbro-silkeborg.dk

EHF Cup – Alle News, alle Ergebnisse:
Hier geht es zur offiziellen EHF-Homepage des EHF Men’s Cup 2019/20


NordHessen-Journal Nachrichten und Berichte von NordHessen für NordHessen