Zwischenbilanz-Veranstaltung der Modellregion Inklusion „Ein sportlich bewegtes Kassel für ALLE“ am 13. Februar 2020


Die Stadt Kassel wurde im April 2018 vom Hessischen Ministerium für Soziales und Integration als „Modellregion Inklusion“ anerkannt und gefördert. Unter dem Titel „Ein sportlich bewegtes Kassel für ALLE“ konnte seitdem mit großer Beteiligung vieler Akteurinnen und Akteure aus Organisationen, Vereinen und Einrichtungen erfolgreich weiter für das Thema „Inklusion“ interessiert und sensibilisiert werden. Über einen Wettbewerb wurden viele einzelne Projektideen ausgelobt und schließlich mit einer Förderung aus Projektmitteln im Laufe des letzten Jahres auch umgesetzt. So sind inklusive Sport- und Bewegungsangebote in den Stadtteilen entstanden, die gemeinschaftliche Aktivitäten und die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben fördern.

Da der aktuelle Förderzeitraum im März 2020 endet und eine Fortsetzung für ein weiteres Jahr erfolgen soll, soll mit den Akteurinnen und Akteuren aus Politik, Wirtschaft, Verwaltung, Wohlfahrtsverbänden, Interessens- und Selbsthilfegruppen, Vereinen und interessierten Bürgerinnen und Bürgern auf einer Veranstaltung auf das Erreichte zurückgeblickt und die Ziele für die Fortsetzung vorgestellt werden.

Die Abschluss-/Zwischenbilanzveranstaltung findet statt am Donnerstag, 13. Februar 2020, von 17 Uhr bis 19 Uhr im Bürgersaal des Rathauses. Hierzu sind alle interessierten Bürgerinnen und Bürger herzlich eingeladen.

Anmeldungen per E-Mail können an Frau Jochum (kirsten.jochum@kassel.de) oder Frau Peters (sabine.peters@kassel.de) gerichtet werden.

 

Für weitere Fragen steht Frau Herber unter Tel. 0561 7871273 zur Verfügung.

Weitere Informationen zur Modellregion: https://www.kassel.de/buerger/familie_und_soziales/menschen-und-handicap/inklusion-inhalt/ein-sportlich-bewegtes-kassel-fuer-alle.php  

documenta-Stadt Kassel





Jeder kann kochen, man braucht nur Mut: Gebratene Hähnchenbrust mit Tomatenbutter an Pfannengemüse

 

Moin liebe Lecker Schmecker. Am Herd des Nordhessen Journals steht Nils Kreidewolf, Koch und Inhaber des Bürgerhof Bad Zwesten. Er holt heute das mediterrane Gefühl in eure Küche und daher gibt es heute in der Kategorie: Jeder kann kochen, man braucht nur Mut: Gebratene Hähnchenbrust mit Tomatenbutter an Pfannengemüse

Zubereitung:

Die Tomaten waschen, den Strunk entfernen und klein schneiden. Dann zusammen mit der Butter den Kräutern, Salz und Pfeffer langsam köcheln, dabei immer wieder umrühren. Nicht zu heiß werden lassen, da sonst die Butter verbrennt. Wenn die Tomaten schön verkocht sind, sollte eine homogene Masse entstanden sein.

Das Gemüse waschen und klein schneiden, ca Haselnuss Größe. Erst die Karotten dann die Paprika und zum Schluss die Zucchini in einer Pfanne anbraten. Würzen wie gehabt.

Die Hähnchenbrüste mit Salz und Pfeffer würzen. Natürlich kann man das auch nach eigenen Wünschen tun. Dann in der Bratpfanne schön braun anbraten.

Zutaten:

Für 4 Personen

  • 4 Hähnchenbrüste (St ca. 180g)
  • 3-4 Strauchtomaten
  • 250g Butter
  • 1 Zucchini
  • 2 Karotten
  • 1 Paprika

Salz, Pfeffer, verschiedene Kräuter aus der mediterranen Küche (Thymian, Rosmarin, Origanum, Basilikum, Majoran, Salbei, etc.)

Wenn alles geklappt hat, könnt Ihr eueren Teller etwa so anrichten.

 

 




Stadt Kassel, Land Hessen und Kasseler Sparkasse unterstützen SV Nordshausen bei Sanierung von Sporthalle


Übergabe Förderbescheid an den SV Nordshausen, (v.l.n.r.) Ingo Buchholz (Vorstandsvorsitzender Kasseler Sparkasse), Katja Marant (stellv. Vorsitzende Sportverein 1890 Nordshausen e.V.), Bernd Engelhardt (Vorsitzender Sportverein 1890 Nordshausen e.V.), Christian Geselle (Oberbürgermeister), Eva Kühne-Hörmann (Hessische Ministerin der Justiz)
©Harry Soremski/Stadt Kassel

Gemeinsam für Kassel: Durch die Unterstützung von Stadt, Land und Sparkasse kann die Sanierung der vereinseigenen Sporthalle des SV 1890 Nordshausen umgesetzt werden. Mit 100.000 Euro hat die Stadt den größten Anteil übernommen. Oberbürgermeister Christian Geselle hat den Zuwendungsbescheid gemeinsam mit Justizministerin Eva Kühne-Hörmann und Ingo Buchholz, Vorstandvorsitzender der Kasseler Sparkasse, an den 1. Vorsitzenden Bernd Engelhardt übergeben.

„Mit umfangreichen Investitionen bringen wir die städtischen Sportstätten wie aktuell die Königstorhalle vor allem auch energetisch auf den neuesten Stand“, führte Oberbürgermeister Geselle aus. „Vereine wie der SV 1890 Nordshausen unterhalten mit ihren eigenen Immobilien wichtige Anlaufpunkte in den Stadtteilen. Deswegen unterstützen wir sie im Rahmen unserer Sportförderung. Die 178 Kasseler Sportvereine leisten mit ihrem vielfältigen Angebot einen gewichtigen Beitrag zur Gesundheitsfürsorge in unserer Gesellschaft und erhöhen dadurch die Lebensqualität vor Ort in unserem besten Zuhause.“

600 Mitglieder im SV 1890 Nordshausen
„Viele unserer 600 Mitglieder fühlen sich sehr wohl in unserer eigenen Sporthalle“, erklärte Bernd Engelhardt. „Deshalb freuen wir uns, dass es uns dank der Unterstützung von Stadt, Land und Kasseler Sparkasse gelungen ist, einen Weg zur Sanierung unserer Sporthalle zu finden.“

Justizministerin Eva Kühne-Hörmann, die die Förderung in Höhe von 70.000 Euro für das Land Hessen übergab, betonte die Bedeutung des Sports im täglichen Leben. „Der Vereinssport übernimmt vielfältige Aufgaben. Er fördert Gemeinschaft, Heimatverbundenheit und Gesundheit. Er entdeckt und fördert Talente und unterstützt nicht zuletzt bei der Integration. Im Alltag ist der Vereinssport nicht wegzudenken. Deshalb freue ich mich heute besonders, den Traditionsverein SV 1890 Nordshausen, die Förderzusage zu übergeben.“

Die Kasseler Sparkasse unterstützt den SV Nordshausen mit einem namhaften Betrag, um den Trainingsbetrieb insbesondere für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen aufrechtzuerhalten. „Als größter regionaler Finanzdienstleister ist uns vor allem die Vereinsarbeit für Kinder und Jugendliche eine Herzensangelegenheit, da sie eine besonders sinnvolle Freizeitgestaltung bietet und das gesellschaftliche Miteinander stärkt“, sagte Ingo Buchholz, Vorstandsvorsitzender der Kasseler Sparkasse.

Mitglieder packen bei Sanierung selbst mit an
Insgesamt kalkuliert der SV 1890 Nordshausen mit Kosten von etwa 350.000 Euro, an denen sich neben der Stadt Kassel auch das Land Hessen mit 70.000 Euro beteiligt. Die noch ausstehenden Kosten finanziert der Verein über eigene Rücklagen sowie Eigenleistungen der Mitglieder, die bei der Sanierung selbst mit anpacken.

Im Zuge der Sanierung, die im April 2020 beginnen soll, werden das Dach, die Sanitäranlagen und der Eingangsbereich erneuert. Außerdem wird die Heizungsanlage modernisiert, wodurch in der Folge die Energiekosten reduziert werden.

Darüber hinaus werden mit der Sanierung auch neue Räumlichkeiten als Lagermöglichkeit geschaffen. Dies bietet die Möglichkeit, dass die Halle nach Abschluss der Sanierung ab 2021 auch für den Schulsport genutzt werden kann.  //documenta-Stadt Kassel





Sprichst du schon aus, was du willst?


Oder wartest du noch darauf, das die Menschen die dich lieben, erraten was du dir wünscht?

Tatsächlich ist es kein Zeichen von besonders tiefer Liebe, wenn dein(e) Partner*in dir jeden Wunsch von den Augen ablesen soll.

Das kann bei deinem Gegenüber sogar großen Druck auslösen, die Angst etwas falsch zu machen, da sie/er Verantwortung trägt, die nicht ihre/seine ist.

 

Humor öffnet Räume und wenn wir mal herzlich über uns Selbst lachen, fällt es uns leichter, auch mal nicht so bequeme Wahrheiten über uns anzunehmen.

Tatsächlich darfst du Selbst Verantwortung für deine Wünsche und Bedürfnisse übernehmen.

Diese Dinge zu äußern, fällt dir vielleicht besonders schwer, da du in der Vergangenheit für diese Wünsche schon mal belächelt, oder sogar beschämt wurdest.

 

Was glaubst du, wie heilsam es für dich ist, wenn du dich traust, diese verletzliche Seite von dir zu zeigen und deine Herzenswünsche deiner Liebsten, deinem Liebsten gegenüber trotzdem aussprichst.

Du kannst vorher sagen, dass dich das viel Mut kostet, du Angst hast ausgelacht zu werden, damit deine Partnerin, deine Partner spürt, wie wichtig dieses Gespräch gerade für dich ist.

Vielleicht schlägt dir dabei dein Herz bis zum Hals, dann ist es sogar besonders wichtig, genau das auszusprechen.

Wenn du das häufiger gemacht hast, wird es dir von Mal zu Mal leichter fallen.

Es schenkt dir so unendlich mehr Freiheit in deiner Beziehung und du hast das Gefühl, die tiefe Gewissheit, für das, wer und wie du bist wirklich geliebt zu werden.

Trau dich und steh zu deinen Bedürfnissen, jeder Mensch hat Bedürfnisse und das ist vollkommen in Ordnung, da ist nichts falsch an dir.

Denn Mut wird immer belohnt und gerade die großen Geschenke warten häufig hinter deiner Angst auf Dich.

Dein(e) Partner*in zeigt dir ihre/seine Liebe indem er oder sie dich Ernst nimmt, dir aufmerksam zuhört und versucht deine Bedürfnisse zu verstehen und auch versucht diese zu erfüllen, vorausgesetzt es geht nicht gegen die eigenen Prinzipien.

 

Du darfst für dich einstehen, nimm deinem Gegenüber den Druck, deine Bedürfnisse erraten zu müssen.

Denn Hellsichtige Fähigkeiten sind kein Zeichen für besonders große und starke Liebe 😉 .

 

Herzlichst Miriam Welteken (Beziehungscoach für Männer und Paare)


Mehr über Miriam Welteken und ihre Arbeit findest du unter: www.facebook.com/MiriamWelteken

Komm auch gerne in die kostenfreie facebook Gruppe: „Einfach Liebe – Führe die Beziehung, die Dich glücklich macht!“   https://www.facebook.com/groups/1459529854195546/

Kontakt per Mail, unter: miriam.welteken@gmx.de





AIDA nimmt Kurs auf Hamburg


(ots) AIDA Cruises schickt in der Kreuzfahrtsaison 2020 insgesamt acht Schiffe an die Elbe. Diese werden 97-mal in der Hansestadt festmachen. Den Auftakt macht AIDAcara am 8. Februar 2020, die mit dem Anlauf zugleich die neunmonatige AIDA Saison in der Metropole am Wasser einläutet. Neben AIDAcara laufen AIDAaura, AIDAdiva, AIDAluna, AIDAmar, AIDAperla, AIDAsol und AIDAvita bis Ende Oktober den Hamburger Hafen an. Die häufigsten Gäste sind AIDAperla mit 26 und AIDAsol mit 21 Anläufen.

Wer sich über das vielfältige AIDA Urlaubsangebot ab Hamburg oder weltweit informieren möchte, der ist am AIDA Messestand auf der „oohh! Die FreizeitWelten der Hamburg Messe“ noch bis zum 9. Februar 2020 goldrichtig. Der passende Traumurlaub kann sogar direkt vor Ort gebucht werden. Mit der Showkabine von AIDAnova wartet ein ganz besonderes Highlight auf die Besucher.

Ein weiterer Höhepunkt ist der Anlauf von AIDAaura am 22. Februar 2020. Die erfahrene Weltenbummlerin startete im Oktober 2019 von Hamburg aus auf ein XXL-Abenteuer und kehrt nach zwei Äquatorüberquerungen und 117 Tagen Weltumrundung in die Hansestadt zurück. Am 26. Oktober 2020 heißt es dann erneut ab Hamburg „Leinen los!“ für die vierte AIDA Weltreise mit 41 Häfen in 19 verschiedenen Ländern auf vier Kontinenten.

Im Mai 2020 begleitet AIDA Cruises zum nun neunten Mal den 831. HAFENGEBURTSTAG HAMBURG als Hauptsponsor. Vom 8. bis zum 10. Mai werden mit AIDAperla und AIDAsol gleich zwei Kreuzfahrtschiffe auf der Elbe präsent sein. Höhepunkt zu Wasser ist die spektakuläre Lichtinstallation von AIDAperla am Samstagabend, 9. Mai 2020. Auch an Land lädt AIDA wieder zu ganz besonderen Attraktionen ein.

Shipspotter aufgepasst: Am 30. Mai 2020 besuchen mit AIDAperla, AIDAsol und AIDAvita drei AIDA Schiffe den Hafen. Wer an diesem Tag in die Welt der Kreuzfahrt eintauchen möchte, kann gleich zwei Schiffe auf einmal besuchen. Schiffsbesichtigungen in Hamburg sind von Februar bis Oktober 2020 möglich. Besucher können aus abwechslungsreichen Erlebnispakete wählen. Kleine und große Entdecker besichtigen an speziellen Familientagen die vielfältigen Bereiche des Schiffs und erleben spannende Unterhaltung im Theatrium. Gourmetfans kommen bei einer kulinarischen Weltreise ganz auf ihre Kosten und lassen sich mit einem A-la-Carte-Menü und verschiedenen Tastings verwöhnen. Beim SPA Schnuppertag kommen Wellnessliebhaber in den Genuss der himmlischen Oasen an Bord. Alle Informationen und freien Termine sind im Internet auf www.aida.de/schiffsbesuche zu finden. // AIDA Cruises





Mephisto


Von Thomas Jonigk nach dem Roman von Klaus Mann

Uraufführung  am 24. Januar 2020, Staatstheater Kassel, Schauspielhaus

„Er liebte es nicht, den Vorhang zu öffnen…“ so die Inschrift auf dem Denkmal Gustaf Gründgens am Düsseldorfer Hofgarten. Genau zwischen diesem zweigeteilten kolossalen roten Samtvorhang  am äußersten Bühnenrand tritt Gustaf Gründgens zum Monolog hervor. „Ich habe immer zu viel gearbeitet und vergessen zu leben. Jetzt will ich vor Toresschluss noch lernen, wie man lebt.“

Hervorragend die sich anschließende Performance von Bernd Hölscher und dem Ensemble insgesamt. Eine aufgeräumte Bühne (Ric Schachtebeck) aus einer unaufgeräumten Nazistischen Zeit, in der die Romanfiguren Klaus Mann‘s von Thomas Jonigk (Regie) angesiedelt sind.

GG (Gustaf Gründgens) protegiert von Göring und schon allein wegen seiner Homosexualität von Goebbels angefeindet, verstand es Chamäleon artig sich einzurichten. Er zog alle Register seines Schauspiels ob auf der Bühne oder außerhalb. „Seine Falschheit ist seine Echtheit“. Das eine nicht ohne das andere?

Burleske, Groteske, Klamauk, Revue von allem etwas, mit Schauspielern, die in mehreren Rollen in Erscheinung treten, ausgenommen Bernd Hölscher mit dem Alleinstellungsmerkmal eines Gustaf Gründgens eben. Gustaf, mit F am Ende.

Mephisto selbst, einst die Paraderolle Gründgens in unzähligen Vorstellungen von „Faust“, hier als Tod verkörpert, mit einem glänzend aufgelegten Sandro Sutalo. Der Tod kokettiert nicht nur mit Gründgens, nein er bläst ihm einen, dass einem in den Zuschauerrängen „Hören und Sehen vergeht“. Rahel Weiss spielt unter anderem als Emmy Sonnemann (Braut Görings)  mit voller Inbrunst die naive Dorf Pomeranze und gehört doch auch zu jenen, die Gründgens in der Zeit des Entnazifizierungslagers den „Arsch retten“.

Unter jenen, die genau den nicht retten konnten, war Hans Miklas (Marius Bistritzky). Vormals anhängender Verfechter der Naziideologie und später sich genau von deren einstigen Versprechungen verraten und verkauft fühlt. Nicht anders erging es Otto Ulrichs (Artur Spannagel) als KPD Mitglied vom Arbeiter Theater. Großartig die Szenerie.  wie er beim nicht enden wollenden „unHEILsamen“ Gruße, den zum Himmel „stinkenden“ Mittelfinger als Zeichen zum Zeichen des unbeugsamen Widerstands erhebt. Elektrisierend!

Alexandra Lukas unter anderem als zweifache Ehefrau Gründgens (Erika Mann/Marianne Hoppe) zu sehen. Des weiteren Stephan Schäfer u.a. in der Rolle Görings, der einem so gar nicht teuflisch erscheint, in seiner Aufmachung.

„Das gibt’s nur einmal, das kommt nicht wieder“ trällert der Tod. Verhüllt unter der Haken X Fahne, eingewickelt, wie ein ganzes  Volk.     

Wenn dann Gründgens, mit aller Akribie diesen Bann der Fahne zusammen gelegt in der Leere des Schranks hinterlegt, schließt er den Schrank und die Vorstellung.

Nicht enden wollender Applaus, für eine etwas andere Aufführung.  

Nächste Termine 8./14./21./27./29. Februar

Von p. Brauer







6000 Paare geben sich das Ja-Wort


Euronews No Comment
 
Sie haben sich durch die Kirche kennengelernt.
 
 

 

 



Spruch zum Sonntag






Willingen – 2. Tag des FIS Weltcupspringen in Willingen – keine größeren Einsätze für die Polizei


(ots) Beim 25. Weltcupspringen in Willingen verfolgten 23.500 Besucher im ausverkauften Stadion am Samstagnachmittag einen spannenden Verlauf des Einzelspringens. Vorher war das offizielle Training nachgeholt worden, dass am Freitagnachmittag wegen zu starken Windböen abgesagt wurde.

Aus polizeilicher Sicht nahmen die Veranstaltungen und auch die Nacht davor insgesamt einen erfreulich ruhigen Verlauf. Die Polizei musste lediglich bei kleineren alkoholbedingten Rangeleien einschreiten.

Verkehrskonzept Dank des gut geplanten und konsequent umgesetzten Verkehrskonzeptes verliefen An- und Abreise ohne größere Behinderungen. Lediglich zu den Spitzenzeiten kam es zu einigen Rückstaus und Behinderungen. Parkraum stand in ausreichender Zahl zur Verfügung. Die Polizei zählte auf den vorgesehenen Parkplätzen etwa 2.160 Pkw, 77 Busse und 128 Wohnmobile. Ergänzend zu dem am Stryckbahnhof aufgestellten Geschwindigkeitstrichter wurden für jeden offen und gut erkennbar ein“ Blitzer“ aufgestellt. Diese Maßnahme führte dazu, dass die Verkehrsteilnehmer rechtzeitig ihre Geschwindigkeit drosselten und so die Sicherheit der querenden Fußgänger erhöhte. Auch das zusätzliche Fahrzeugaufkommen, durch die Willinger Tagesbesucher, stellte die Polizei vor keine größeren Schwierigkeiten.

Öffentliche Verkehrsmittel Mehr als 7.500 Besucher nutzten bei der Anreise öffentliche Verkehrsmittel, was die Polizei sehr begrüßte. Der neue Sonderfahrplan, doppelstöckige Sonderzüge im Pendelverkehr einzusetzen, ist vollends aufgegangen. Mehr als doppelt so viel Besucher wie im letzten Jahr nutzten dieses Angebot.

Rettungsdienst Die Rettungsdienste verlebten ebenfalls einen ruhigen Einsatz. Sie wurden nur zu wenigen Hilfeleistungen wegen kleinerer Blessuren gerufen. Lediglich fünf medizinische Notfälle führten zum Transport in die umliegenden Krankenhäuser.

Festzelt Auch nach dem Skispringen feierten die Fans ausgelassen im Festzelt. Es musste zeitweise geschlossen werden. Dort kam es bis zum jetzigen Zeitpunkt zu keinerlei Auseinandersetzungen.

Soziale Medien Die Polizei begleitete den Einsatz erfolgreich über die sozialen Netzwerke Twitter und facebook.

Fazit Insgesamt gesehen sorgte das Sicherheitskonzept der Polizei, in Zusammenarbeit mit dem Skiclub und der Gemeinde Willingen, für einen störungsfreien Ablauf der Veranstaltung. Einsatzleiter der Polizei, Kriminaldirektor Achim Kaiser, zeigte sich darüber sehr erfreut und zog ein positives Fazit.

Für den morgigen Sonntag wurde das Weltcupspringen aus Sicherheitsgründen aufgrund der Wettervorhersage (Sturmböen bis zur Orkanstärke laut Deutschem Wetterdienst) abgesagt. // Polizeipräsidium Nordhessen





Willinger Skisprung-Märchen ist wahr geworden – Stephan Leyhe krönte Jubiläum mit erstem Weltcup-Sieg


Stephan Leyhe hat bei seinem Heimspiel in Willingen seinen ersten Weltcup-Sieg gefeiert. Der 28-Jährige fing mit einem Traumsprung auf 144,5 Meter den nach dem ersten Durchgang führenden Polen Kamil Stoch noch ab und sorgte bei den 23.500 Fans an der Mühlenkopfschanze für eine Riesenfreude. Den über 1.000 „Free Willis“, wie die ehrenamtlichen Helfer im Waldecker Upland genannt werden, trieb es die Tränen in die Augen. Und OK-Chef Jürgen Hensel hielt sein Versprechen: „Wenn Stephan in Willingen gewinnt, spielen wir ihm nach der Nationalhymne auch noch das Waldecker Heimatlied.“ Gesagt, getan: Ausnahmezustand an der größten Großschanze der Welt in Willingen.

Im Gesamtergebnis lag Leyhe, der schon die Qualifikation für sich entschieden hatte und die 3.000 Euro Prämie von Hensel überreicht bekam, schlussendlich mit 266,4 Punkten zwei Zähler vor dem Norweger Marius Lindvik. Der dreifache Willingen-Sieger Stoch (254,6) wurde Dritter.

Leyhe, der inzwischen im Schwarzwald lebt und trainiert, aber weiter für den SC Willingen antritt, hat in seiner Karriere zuvor zweimal in einem Einzelspringen auf dem Podium gestanden – zuletzt am vergangenen Wochenende im japanischen Sapporo. „Heute war er soweit. Er war heute der Beste. Ich bin total erleichtert, dass er das hier bei seinem Heimspiel geschafft hat. Jetzt gehen wir feiern“, sagte Bundestrainer Stefan Horngacher zu dem Skisprung-Märchen passend zum Jubiläum 25 Jahre Weltcup in Willingen. Seine Teamkameraden feierten ihn schon im Auslauf, alle gönnten dem bescheidenen Schwalefelder diesen Triumph. Auch der ehemalige Bundestrainer Werner Schuster gratulierte seinem Ex-Schützling, Vater Volker konnte sich vor Glückwünschen nicht retten. Leyhe führt jetzt auch in der Zusatzwertung „Willingen/5“ deutlich und machte einen großen Sprung im Gesamtweltcup.

Zweitbester Deutscher wurde der Oberstdorfer Karl Geiger als Fünfter. Im Gesamtweltcup büßte der Tournee-Dritte damit weiter Boden auf Spitzenreiter Stefan Kraft (Österreich) ein, der Vierter wurde und nun 68 Punkte vor Geiger liegt. Die weiteren Deutschen Constantin Schmid, Pius Paschke und Markus Eisenbichler belegten die Plätze 21, 24 und 26. Als einziger DSV-Adler bereits im ersten Durchgang ausgeschieden war der weiter formschwache Richard Freitag, dem auf Rang 31 nur 0,4 Punkte zum Finaldurchgang fehlten.


ngg_shortcode_0_placeholder



2020JP3143RL



2020JP3143STC


Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung